Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Selbsthass bekämpfen nach toxischen Trennung

Letzte Nachricht: 2. Juni um 11:41
15.05.21 um 22:54

Guten Abend, 

Zu aller erst habe ich noch nie mich an dies oder ein ähnliches forum gerichtet. 

Hoffe das hier einige ihre Erfahrungen rein schreiben.
Im voraus entschuldige ich mich für die Länge des folgendem Textes. 


Am Anfang hat die Beziehung noch super funktioniert, kannte ihm zu vor schon einige Jahre. Lange ging es jedoch einfach nicht gut. 
Ich habe starke Verlust Ängste und denke sehr viel nach, allgemein geprägt von Ängste. 
Jetzt kamen wir jedoch an dem Punkt wo nichts mehr ging, nach 3 Monaten war diese typische rosa rote Brille weg.
Es hat mit kleinen Streitigkeiten angefangen, unsere Beziehung wurde darauf aufgebaut das ich damals für ihm da war als seine ex Freundin ihm verlassen hat. Schon allein da waren dauerhafte Gedanken. Die gingen jedoch irgendwann weg. Wir haben 6 Monaten durch gehend aufeinander gehockt. 
Irgendwann fing es an das ich unglücklich wurde und bei kleinen Sachen sehr stark verletzt war. 
Wir hatten laut starke Streitigkeiten, sogar in der Öffentlichkeit. 

Bsp. Menschen in feierlaune sind laut im Bus und er war der Meinung etwas dagegen sagen zu müssen, auf grund meiner Ängste möchte ich so wenig Aufmerksamkeit wie möglich von anderen Menschen auf mich ziehen. Dann meinte ich das er doch leise sein sollte und die einfach lassen soll, worauf hin er mich so angekackt hat das sogar eine Frau meinte das er das nicht mehr machen sollte. Dann ist alles eskaliert er hat gegen das Glas an der Haltestelle gehauen hat geschrien und mich beleidigt. Weil ich ja nicht auf seiner Seite gewesen wäre, dabei habe ich ihm natürlich oft erklärt wieso ich so Handel und es selbstverständlich keine Seiten gibt, vorallem nicht mit fremden. Im Streit habe ich aus reinen Emotionen ihm geschlagen.. Ich fühle mich so schuldig dafür. 

Jetzt vor nicht all zu langer Zeit kam es vor das er mich beleidigt hat von wegen wie ekelhaft ich sei, das ich eine Lügnerin sei, das ich dir fresse halten soll, das ich wie jede andere sei das ich ihm zerstören würde und das ging einige zeit so. Natürlich habe ich auch so wie er einen schuld Anteil. Klar am Ende kam immer wieder "das meine ich nicht so" 
Jedoch kamen diese beleidigungen wenn ich ihm nicht Ausreden lassen habe wenn er einen Satz mit "geh nachhause" angefangen hat. 
Dazu kam noch ab einen Punkt das er dauernd alles kaputt geschlagen hat, liege ich falsch oder ist es nicht doch eigentlich total normal dadurch dann Angst vor dem Partner zu kriegen.  

Dann kamen aber wieder kleine Aufmerksamkeiten wie lieblings Süßigkeiten und allgemein favorite Sachen die ich mag. 

Ich habe teilweise ihm auch grundlos angezickt wenn ich einfach einen mit Ängste verbunden Traum hatte, am Anfang hat er mich noch in dem Arm genommen wenn so etwas vor kam dann hatte er kein Verständnis mehr. 

Wir kamen beide einfach nicht mehr mit einander klar. Aber jetzt ist der Punkt wo ich mir so viele Gedanken mache, habe vielleicht ich auch einfach nur falsch gehandelt? Hätte ich einfach auch mehr machen können? 

Dazu muss ich sagen das wir nicht viel Geld hatten somit habe ich ihm oft Sachen selber gemacht, liebes Briefe geschrieben und natürlich Massagen usw. 
Ich habe für meinen Teil mein bestes gegeben, weiß jetzt jedoch auch das er ebendso sein bestes gegeben hat. 


Meine Gedanken gehen in die Richtung ob ich hätte besser handeln können, klar habe ich auch manchmal geschrien und das mit dem körperlich aggressiven von mir.. Aber ich war pyschich so fertig das ich nicht wusste wie ich richtig handeln sollte. 

Und natürlich ob das schlechte was er gegen mich gesagt hat wahr ist, ob das alles vielleicht wirklich einfach an mir liegt. 

Das ganze hat einen sehr starken Selbsthass in mir erzeugt, wie soll ich nur weiter machen?
Er hatte mir noch halt gegeben jetzt bin ich gefühlt nur noch eine leere Hülle die kaputt und zurück gelassen ist.


Habt ihr vielleicht auch Tipps wie ich mich wieder selber aufbauen kann? 

Mehr lesen

16.05.21 um 1:20

Lerne dich selbst zu lieben. Mehr kann ich dazu kaum schreiben. Liebe dich selbst, nur dann kannst du andere lieben und findest auch geeignete Partner. Toxische Personen kommen nicht an Menschen heran mit Selbstwert und Selbstvertrauen  

Gefällt mir

17.05.21 um 7:31

Durch ihn hast du deine Leere etwas gefüllt. Jetzt fühlst du dich leer. Aber was du lernen solltest, ist die Liebe in dir selbst zu fühlen. Das machst du, indem du mehr lächelst, auch wenn dir nicht danach ist. Freu dich, auch wenn alles triste erscheint. Mach Dinge, die dir gut tun. Geh raus, spazieren, atme tiefer und fang an dich zu spüren. Lass die Gedanken an ihn ruhen. Durch die Gedanken hälst du die Vergangenheit fest. Dadurch bleibst du stecken. Schliess das Kapitel, sorg für dich und schau das du Dinge machst, die dich in ein gutes Gefühl bringen. 

Gefällt mir

17.05.21 um 11:39

Du konntest das vorher nicht wissen, also warum machst du dich fertig?

Gefällt mir

17.05.21 um 13:00

zwei Dinge fallen mir dazu ein:

a) um Deine Ängste musst Du Dich kümmern. Zum einen weil Deine Partner nichts dafür können und im Zweifelsfalle darunter leiden und zum anderen, weil es Dir Lebensqualität nimmt - und "von alleine" eher schlimmer als besser wird.

b) dass eine Beziehung immer funktioniert, wenn man sich nur liebt und Mühe gibt, ist irgendwo zwischen Märchen und glatter Lüge anzusiedeln.Nein, tut es nicht. Und je eher man diesen Fakt akzeptiert, desto mehr Leid erspart man sich - und dem / der anderen.

Gefällt mir

17.05.21 um 13:02

Ich lese hier immer deine Ängste,

Es geht auch um den Umgang mit deinen Ängsten. 

Wofor hast du Angst gehabt? 

Unbegründete Ängste stehen immer stark zwischen zwei Menschen. 

Die Angst das ihm was passiert, wenn er dafür sorgt das die feierwütigen dich nicht stören. 

Ich glaub das frisst an dir. 

Letztendlich waren es deine Ängste die du nicht ausgedrückt hast die eure Beziehung belastet haben. 

Ich begebe mich nicht in eine Gefahren Situation die ich nicht Händen kann.


Du konntest diese Situationen nicht abschätzen abwägen er aber ggf schon. 

Da solltest Du ansetzen 

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

17.05.21 um 23:00

Ob du besser hättest handeln können ist eine komischer Gedanke. Fast immer wäre besser möglich, aber eben auch schlechter. Du hast so gehandelt wie du konntest, also nein, du hättest nichts besser machen können und er wahrscheinlich auch nicht.

Du hast in deiner Unsicherheit Halt an ihm gefunden, das ist jetzt Weg, aber dafür kannst du eben auch alleine stehen, ohne Streit ohne beleidigungen, ohne Angst vor ihm.
Nur musst du dir erst mal selbst vertrauen, dass du dass auch kannst. Das deine Beine dich tragen - und das tun sie^^

Wenn du so Probleme mit deinen Ängsten hast, ist vielleicht eine Therapie eine gute Möglichkeit daran zu arbeiten. Denn diese musst du selbst überwinden, von alleine verschwinden sie nicht. Und du kannst auch nicht erwarten, das jemand anderes immer da ist um dich zu trösten. Also.. du kannst es schon erwarten, aber es ist einfach nicht möglich. Dieser Mensch müsste rund um die Uhr bei dir sein und niemals eigene Ansprüche haben um sich voll auf dich konzentrieren zu können - das ist einfach nicht möglich.

Du hattest eine toxische Beziehung, aber wie in allen Beziehungen gabe es etwas das dich darin gehalten hat, eben das er dir einen Halt, einen Fixpunkt gegeben hat, eine ganze Zeit lang war das den Preis wert.
Nun ist dieser Fixpunkt nicht mehr da. Du musst dir einen eigenen suchen. Wie wäre es hier mit dir selbst? Als Aufgabe, an deinem Selbstbewusstsein zu arbeiten? Denn was du jetzt hast, ist vor allem auch Zeit und Energie. Beides ist bisher für deinen Partner drauf gegangen, aber jetzt ist das wieder frei und du kannst es für dich einsetzen. Behandle dich selbst so, wie du es dir wünscht das andere die behandeln. Sei gut zu dir selbst.
Es gibt tausend Hilfeseiten und YT-Videos die helfen ein gesundes Selbstbewusstsein aufzubauen. Schau mal danach und versuche es umzusetzen.
Das funktioniert nicht von heute auf morgen, aber es funktioniert. Sein nett zu dir uns lass dir Zeit.

Gefällt mir

19.05.21 um 15:16

Hallo,

was du für dich selbst tun kannst ist, zu erkennen, dass zum Scheitern einer Beziehung grundsätzlich zwei Personen gehören. In toxischen Beziehungen wird gezielt Manipulation eingesetzt, indem eine Person abgewertet wird und die andere Person sich selbst erhöht. Die Mittel der Manipulation sind das säen von Selbstzweifeln. Dies geht so lange, bis du deinem eigenen Gefühl nicht mehr vertrauen kannst und dich selber fragst, was hab ich denn jetzt schon wieder Dummes angestellt. Am Ende glauben Betroffene, ohne den anderen nichts mehr auf die Reihe zu bekommen und fühlen sich selbst lebensunfähig. Selbsthass ist dann nichts anderes, als die Überzeugung der eigenen Wertlosigkeit und Schuldhaftigkeit.  Deine Aggressionen sehe ich hier auch als psychischen Ausnahmezustand. 

Kein Mensch würde sich auskennen zwischen permanenter Ablehnung und gleichzeitiger Aufmerksamkeit. Das verwirrt total und ist kein gesundes Verhalten. Dein Schreien und das um sich schlagen war natürlich auch nicht in Ordnung, aber es scheint für mich eine wütende und hilflose Reaktion gewesen zu sein auf sein Verhalten. 

LG Sis





 

Gefällt mir

19.05.21 um 17:22

Ergänzend, es gibt auch die soerte Frau/Mann die sich ihre Wertlosigkeit selbst einreden.

Toxische Trennung nicht Beziehung hat sie geschrieben. 

Gefällt mir

02.06.21 um 11:41
In Antwort auf

Lerne dich selbst zu lieben. Mehr kann ich dazu kaum schreiben. Liebe dich selbst, nur dann kannst du andere lieben und findest auch geeignete Partner. Toxische Personen kommen nicht an Menschen heran mit Selbstwert und Selbstvertrauen  

Ich finde deinen Kommentar ehrlich gesagt etwas "blöd". Wenn jemand sagt, er kann sich nicht selbst lieben und dann kommt als Antwort "Lerne dich selbst zu leben", ist das so ein Danke für nichts Moment. Ich glaube, hier wurde eher nach konkreten Tipps und Techniken gefragt WIE man das erlenen kann. Dass sie Selbstliebe braucht ist der TE ja offensichtlich selbst klar.

Liebe TE, hast du mal überlegt, eine Therapie zu machen? Was auch helfen kann ist sich mit dem Thema "Inneres Kind" etwas zu beschäftigen

Gefällt mir