Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Selbsthass, Angst vorm Alleinsein und Weinkrämpfe

Selbsthass, Angst vorm Alleinsein und Weinkrämpfe

11. April 2016 um 15:04 Letzte Antwort: 25. April 2016 um 23:28

Gleichmal vorab der Text ist lang und wenn sich jemand nur die Mühe macht ihn zu lesen bin ich dankbar.

Als ich damals in der Schule noch in die 7. Klasse sowas ging hatte ich schon keinerlei Selbstwertgefühl und musste immer weinen, wenn ich z.B ne Aufgabe in Mathe nicht konnte und manchmal kams auch soweit dass ich mich selbst geschlagen hab; so als Bestrafung für meine Dummheit.
Das war aber noch nicht ganz so schlimm weil ich wusste zuhause werde ich akzeptiert wie ich bin weil ich ja Familie bin. Das ging dann weiter dass ich oft immer den ganzen Tag alleine am PC saß und zockte, weil ich da in andere Welten abtauchen konnte, wo alles in Ordnung war.

Jetzt ist vor einem halben Jahr meine Katze, mit der ich aufgewachsen bin gestorben und ich hatte ne stärkere Bindung zu ihr als ich dachte. Damit hats auch angefangen. Kurz später hat mich eine eigentlich gute Schulfreundin derart schlecht behandelt und mies angeredet, dass ich, während sie mit anderen Freunden einen Spieleabend hatte, weinend im Bett daneben gelegen bin, ohne dass es jemandem auffiel.

Damit haben auch die Weinkrämpfe angefangen. Da kann ich dann nicht mehr reden oder laufen. Ich brech einfach zusammen und roll mich zu einem Ball und versuch noch zu atmen für ein paar Minuten. Das war auch nur 2mal erst und ich dachte es ist wieder besser aber nun musste ich wegen dem Ende der Semesterferien wieder zur Uni und in meine Wohnung (alleine).
Als ich meinen Koffer auspacken wollte brach ich nach dem ersten Teil zusammen und lag für den Rest des Tages im Bett.
Heute komm ich heim mach die Tür zu und es geht schon wieder los. Ich weiß, dass ich so nicht weiterstudieren kann, weil ich mich bloß noch selbst umbring damit.

Ich hab aber auch keinem dem ich was sagen kann, weil ich von der Schule nur 2 Freunde noch hab, die aber nie Zeit für mich haben und in der Uni kenn ich auch keinen und zuhause würd das keiner akzeptieren. Die würden mir nicht glauben und hätten auch kein Verständniss dafür, dass ich heimkommen würde. Das weiß ich ich habs schonmal versucht ihnen zu erklären. Da wird dann gesagt: "Stell dich nicht so an such dir neue Freunde" usw.

Daher die Frage: Wie um Himmels Willen komm ich da wieder raus? Ich kann nix essen mir ist schlecht und ich lieg nur im Bett bin alleine. Wie kann ich jmd erklären was los ist und wem?

Mehr lesen

12. April 2016 um 4:06

Bist
Du m oder w?

lib

Gefällt mir
25. April 2016 um 23:28

Ruhe bewahren
Einen ähnlichen Leidensweg wie du bin ich auch schon gegangen.

Dieser Emotionale Chaos ist unerträglich und oft kommt er ganz spontan wie du ihn beschrieben hast.

Mein Tipp: Setz dich mal eine Minute auf den Stuhl und atme mal tief durch, was ist es weshalb du dich traurig fühlst, waren das wirklich die Tätikeiten? entwickeln sich Freunde in die falsche Richtung?

Wenn du deine Antwort gefunden hast, was ziemlich lange dauern kann, setz diese um!

Sei ehrlich mit dir selber. Erzähl was dir auf dem Herzen liegt. Was du gerne in der Freizeit machst wie du von anderen denkst...

Ich wette mit dir, dass viele von deiner Meinung erstaunt sein werden und sich an deine Fersen heften,

Der Rest geschiet dann von ganz alleine.

TRITT DEN ALLEN IN DEN ARSCH!!!

Gefällt mir