Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Selbst in die psychiatrie

Selbst in die psychiatrie

19. Januar 2016 um 17:11 Letzte Antwort: 19. Januar 2016 um 20:29

Hallo, ich bin 16,m und habe zur Zeit starke Depressionen, angst Zustände, bildlich es töten von Menschen, SvV und ich kann nicht schlafen nun möchte ich bin selber einweisen, meine Eltern wissen davon und stehen totall hinter mir. ich habe Angst das ich andere Menschen und mich umbringen (verletzten) könnte. ich habe mit etlichen freunden die auch in so einer Lage waren gesprochen, die sagen es hat geholfen. andere sagen es hilf nicht,man bekommt keine Therapie und das Jugendamt nicht totall bei sowas. hoffe ihr könnte helfen mfG Luca

Mehr lesen

19. Januar 2016 um 19:12

Ok, da ist einiges zu sortieren...
1. Du bist krank. Was macht man, wenn man krank ist? Man geht zum Arzt. Wenn es etwas ernsteres ist, dann direkt ins Krankenhaus, oder? Wo ist da noch die Frage?

2. Egal welche Krankheit Du als Beispiel nimmst: vom klleinen Schnupfen bis hin zum gefährlicheen Krebs: Du wirst zig Leute im Netz finden, die zig verschiedene Therapien (von diversen klassischen medizinischen bis zu div. alternativen Therapien) ausprobbiert haben. Den einen hat dieses geholfen, anderen hat das gar nicht geholfeen dafür etwas anderees. Das ist völlig normal und bei seelischen Krankheiten auch nicht anders.

3. Therrapieplätze sind teilweise schwierig, das ist korrekt. Aber nach dem, was Du schreibst, bist Du ein Notfall. Du hast die gleichen Rechte wie jeder Patient mit einer lebensgeefährlichen körperlichen Erkrankung. Im Klartext: SOFORTIGE Hilfe und Behandlung. Bitte Deine Eltern um Unterstützung, dass die ggf. da mit entsprechenden Druck machen.

4. Das Jugendamt geht es mit Verlaub einen Sch*** an, wenn Du wegen einer Krankheit zum Doc gehst. Sollten die zicken, hat jede psych. Klinik auch Sozialarbeiter, die Dich da unterstützen können.

Ich würde Dir raten, lass Dich von Deinen Elltern in die Klinik bringen, direkt in die Notaufnahme, schildere dort Deine Situation und bitte um Hilfe. LLieber gestern als heute. Und das sagee ich als eine von denen, wo es nicht geholfen hat.

Gefällt mir
19. Januar 2016 um 20:29
In Antwort auf avarrassterne1

Ok, da ist einiges zu sortieren...
1. Du bist krank. Was macht man, wenn man krank ist? Man geht zum Arzt. Wenn es etwas ernsteres ist, dann direkt ins Krankenhaus, oder? Wo ist da noch die Frage?

2. Egal welche Krankheit Du als Beispiel nimmst: vom klleinen Schnupfen bis hin zum gefährlicheen Krebs: Du wirst zig Leute im Netz finden, die zig verschiedene Therapien (von diversen klassischen medizinischen bis zu div. alternativen Therapien) ausprobbiert haben. Den einen hat dieses geholfen, anderen hat das gar nicht geholfeen dafür etwas anderees. Das ist völlig normal und bei seelischen Krankheiten auch nicht anders.

3. Therrapieplätze sind teilweise schwierig, das ist korrekt. Aber nach dem, was Du schreibst, bist Du ein Notfall. Du hast die gleichen Rechte wie jeder Patient mit einer lebensgeefährlichen körperlichen Erkrankung. Im Klartext: SOFORTIGE Hilfe und Behandlung. Bitte Deine Eltern um Unterstützung, dass die ggf. da mit entsprechenden Druck machen.

4. Das Jugendamt geht es mit Verlaub einen Sch*** an, wenn Du wegen einer Krankheit zum Doc gehst. Sollten die zicken, hat jede psych. Klinik auch Sozialarbeiter, die Dich da unterstützen können.

Ich würde Dir raten, lass Dich von Deinen Elltern in die Klinik bringen, direkt in die Notaufnahme, schildere dort Deine Situation und bitte um Hilfe. LLieber gestern als heute. Und das sagee ich als eine von denen, wo es nicht geholfen hat.

Danke
Danke für deine Antwort. Mach ich auch dann. LG Luca

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers