Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Selber schuld...?

Letzte Nachricht: 12. September 2012 um 22:59
D
darina_12847782
07.09.12 um 10:52

Hallo.muss das endlich mal loswrden und brauche auch einschätzungen von aussen,weil ich total verwirrt bin..
Also:bin 30 j habe 3 kinder und bin seit acht jahren verheiratet.mein mann ist afrikaner.unsere beziehung hat mit einem one.night-stand angefangen.wollte das ganze schon am anfang benden,aber er hat mich nicht in ruhe gelassen.muss dazu sagen,dass ich als kind missbraucht worden bin und überhaupt keine grenzen hatte.hab nie wirklich nein sagen gelernt.war eigentlich immer nur ein ein nettes männerspielzeug..naja,jedenfal ls war ich dann irgendwann schwanger.. ich bin christin(man sollte es nicht für möglich halten,nicht wahr...),und ich wollte halt alles so machen, "wie gott es will".hab ihn dann geheiratet ..total bscheuert,ich weiss..
es war von anfang an so,dass er nur sinen trieb befridigt hat.wenn ich nicht wollte,weil ich müde war meinte er nur r macht ganz schnell und ich könne dabei ruhig schlafen...
hab ich dann trotzdm nicht mitgemacht hat er sein ding an mir gerieben und sich einen runtergeholt...
unsere wohnung war sehr klein,die kinder haben bei uns im zimmer geschlafen.war ihm egal.als wir mal bei meinen eltern zu besuch waren,hat meine tochter mit mir im bett geschlafen.er wollte,ich nicht.er ist sauer geworden,hat mich einfach zu sich gezogen und es gemacht.dabei sagt er mir ständig wie sehr er mich liebt und das ich ja so heiss bin usw..
er ist immer sehr spät nach hause gekommen. gemeinsame familienzeit gab es so gut wie nie.
r ist nur gekommen um zu essen zu schlafen und mit mir "zu spielen",wie er immer gsagt hat.
hab meistens versucht,schon im bett zu sein wenn er kommt und gehofft,das er auf dem sofa einschläft..
wenn ich geschlafen habe hat er mich einfach angefasst.einmal ist er ins bett gkommen,hat sich hinter mich gelegt,mir di hose runtrgezogen und war dann nach ein paar schmerzhaften stössen fertig.
wenn ich nein gesagt habe,wusste ich,dass ich di ganze nacht keine ruhe haben würde.er hat mich die ganze zeit angefasst.wnn ich eingeschlafen bin ,bin ich mit seinen fingern in mir aufgewacht.oft hab ich gar nichts mehr gesagt.
hab mehrmals versucht mit leuten aus meiner gemeinde zu reden (pastoren).ihre kommentare waren jedesmal: du musst schon mit ihm schlafen,sonst wird er sehr frustriert.wenn männer keinen sex kriegen werden sie zu affären gezwungen,usw. ...
das hat mein gefängniss jedesmal enger werden lassen.
aber ich war ein braves frauchen,hab mir selbst die schuld gegeben,das ich meinen armen mann nicht ausreichend befriedige und weiter stillgehalten..
hab mich vor einem halben jahr endgültig getrennt.
es lässt mich infach nicht los..
wie kann man so blöd sein???

Mehr lesen

D
darina_12847782
07.09.12 um 20:49

...
@jasieblumeanke !
also,was mir momentag echt zu schaffen macht ist,dass ich einfach nicht weiss,wie ich das ganze nennen soll. vergewaltigung? er hat ja bei den aktionen keine direkte gewalt angewendet... ok,er hat mich einmal verprügelt,als ich nicht mit ihm schlafen wollte,aber er hat es sich dann nicht einfach "genommen".
das ganze ist für mich so verschwommen,irgendwie nicht greifbar.
wenn ich jetzt für mich ganz klar sagen könnte "er hat mich vergewaltigt",dann könnte ich wahrscheinlich anfangen das erlebte zu verarbeiten,aber ich war an dem ganzen ja nicht unbeteiligt.hätte mich wehren können/müssen..
habs einfach nicht realisiert...

Gefällt mir

T
tawny_12722777
07.09.12 um 21:29
In Antwort auf darina_12847782

...
@jasieblumeanke !
also,was mir momentag echt zu schaffen macht ist,dass ich einfach nicht weiss,wie ich das ganze nennen soll. vergewaltigung? er hat ja bei den aktionen keine direkte gewalt angewendet... ok,er hat mich einmal verprügelt,als ich nicht mit ihm schlafen wollte,aber er hat es sich dann nicht einfach "genommen".
das ganze ist für mich so verschwommen,irgendwie nicht greifbar.
wenn ich jetzt für mich ganz klar sagen könnte "er hat mich vergewaltigt",dann könnte ich wahrscheinlich anfangen das erlebte zu verarbeiten,aber ich war an dem ganzen ja nicht unbeteiligt.hätte mich wehren können/müssen..
habs einfach nicht realisiert...

Würde
das sexuelle Nötigung nennen, denn er hat dein Nein nicht akzeptiert.

Gefällt mir

A
an0N_1271277199z
07.09.12 um 21:33

Das ist doch egal
ob er Dich vergewaltigt hat oder nicht, es geht doch darum was Du für die Zukunft möchtest. Man kann natürlich auch im Gedankendrehen auf seiner Kacke sitzenbleiben. Für viele scheint ist das der einfachste Weg und den geht man bekanntlich gerne.

Gefällt mir

Anzeige
D
darina_12847782
07.09.12 um 22:09

...
@snone:" Man kann natürlich auch im Gedankendrehen auf seiner Kacke sitzenbleiben. Für viele scheint ist das der einfachste Weg und den geht man bekanntlich gerne."
ALSO:nachdem ich jahrelang die "Kacke"verdrängt habe,denke ich ,das es an der Zeit ist endlich dran zu arbeiten,weil das ganze nämlich hartnäckig wieder hochkommt.und glaub mir,das ist sicher kein leichter Weg.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

T
tawny_12722777
07.09.12 um 22:29
In Antwort auf darina_12847782

...
@snone:" Man kann natürlich auch im Gedankendrehen auf seiner Kacke sitzenbleiben. Für viele scheint ist das der einfachste Weg und den geht man bekanntlich gerne."
ALSO:nachdem ich jahrelang die "Kacke"verdrängt habe,denke ich ,das es an der Zeit ist endlich dran zu arbeiten,weil das ganze nämlich hartnäckig wieder hochkommt.und glaub mir,das ist sicher kein leichter Weg.

Ich
finde es gut, das du dir Hilfe holen willst. Und nein du bist nicht schuld.
Es mag sein das es der Kultur entsprechend so abläuft, aber hier in Deutschland definitiv nicht!
Von daher Ist die Trennung längs fällig gewesen. Alles richtig gemacht! WEiter so

Gefällt mir

A
an0N_1271277199z
08.09.12 um 9:07

Www.sites.google.com/site/fmeyer/Fr...
Es sind nicht die Umstände, sondern unsere irrationalen Gedanken welche uns in der Kacke sitzen lassen. Wer diese Gedanken nicht aufgeben oder korrigieren kann bleibt weiter darin sitzen. Das ist das Einfache. Gedanken aufgeben ist schwer! Es ist Grossarth-Maticek, der nachweisen konnte: Wer ständig in seinen Problemen herumwühlt, lebt kürzer. Eine gesunde Verdrängung wirkt lebensverlängernd. Wie gut man seinen Leben in der Hand behält, sieht man in dem folgenden Test: ww.sites.google.com/site/fmeyer/Fragebogen.pdf?attredirects=0
Habe ein w vorne weggelassen, falls der Text wegen dem Link nicht angezeigt wird.

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1271277199z
12.09.12 um 17:18

Antwort
Etwas zu verdrängen bringt tatsächlich nichts, weil es sich um einen aktiven Prozess handelt, der unsere Lebensenergie verbraucht. Gesundes Verdrängen bedeutet Dinge nicht überzubewerten, zur Erkenntnis gelangen, daß nur die Erfahrung die wir daraus gewinnen können wichtig ist, aber nicht die Sache selbst. Es geht nicht darum, was mir passiert ist, sondern darum, daraus zu lernen, damit mir zukünftig so etwas nicht mehr passiert.
Wenn missbrauchte Menschen Probleme bekommen, dann liegt das, von Ausnahmen einmal abgesehen, weniger an der Tat, als vielmehr an den Gedanken die sie selbst darüber haben und an der Gesellschaft, die sich brennend für solche Dinge interessiert.
Ich spreche von Sexualakten und nicht von Gewaltakten!
Tiere werden auch vergewaltigt und wenn erlaubt, einmal nüchtern betrachtet, leiden nicht darunter, also muß die Problematik , eine andere sein. Das psychische Leid entsteht durch die eingeimpfte Moral, die es ohne unsere Gesellschaft nicht geben würde. Was Du dann über den Ablauf bei den Opfern schreibst, ist die Folge dieser gesellschaftlichen Moral und nicht die Tat an sich.
Gleich nach dem Krieg wurden bei uns in der Region fast alle Frauen vergewaltigt und niemand hat darüber gesprochen, weil es alle betraf.
Die Missbrauchten brauchen unser scheinheiliges Mitleid nicht und müssen unstigmatisiert weiter als ganz normale Menschen ernst genommen werden und nicht als Patient. Wir können von ihnen lernen, weil sie etwas in Erfahrung gebracht haben, das wir vielleicht noch nicht kennen und uns auch nützlich sein kann. Nicht die Missbrauchten brauchen eine Therapie, sonder die Gesellschaft die nach solchen Dingen giert und sich im Bedauern unschuldig gütlich darin tut. Wer die Missbrauchten bedauert und behütet, hält sie klein, zum eigenen Wohl sich selbst etwas Gutes zu tun. Wer den Opfern helfen möchte, muß selbst mißbraucht worden sein, um ihnen die Bedeutungslosigkeit des vorgefallenen zu vermitteln und zu zeigen, wie verlogen triebhaft unsere Gesellschaft ist, die sich so gerne darum kümmert und sich damit als Mittäter beweist.
Ich spreche nicht von Schockerlebnissen, die müssen ohne Zweifel anders bewertet werden, denn auch Tiere leiden nachträglich darunter und da sind Trigger ganz bestimmt nicht förderlich.
Mspeaches ist eine starke Frau, das hat sie schon mit dem bewiesen, was sie durchgehalten hat. Christlich religiöse Lehrer halten in der Regel die Menschen klein und damit behalten ihre Schüler ein schwaches ICH-Bewusstsein und werden damit zum Spielball irgendwelcher Spinner die mehr davon haben und sei es nur der Ehemann. Das hat sie erkannt und schreibt: wie kann man so blöd sein???
Hinweis: Dumm wird man geboren (man lernt bekanntlich dazu) und blöd wird man gemacht, durch übernommene Meinungen, Medien, Bildungseinrichtungen und selten blöde Moralvorstellungen. Also höre jeder primär auf sich selbst und nicht auf die Anderen. Die Meinung der anderen muß immer in Frage gestellt werden, bevor sie übernommen wird. Jeder weiß für sich am Besten, was das Richtige für ihn ist. Der Erfolg wird uns bestätigen und der Misserfolg auf den rechten Weg begleiten.
Meine Ausdrucksweise ist manchmal bodenständig, damit die Leute wissen, wo sie wieder hingehören. Mit zu viel Feingefühl finden die Leidenden nicht den Boden.

Gefällt mir

A
an0N_1271277199z
12.09.12 um 22:59
In Antwort auf darina_12847782

...
@snone:" Man kann natürlich auch im Gedankendrehen auf seiner Kacke sitzenbleiben. Für viele scheint ist das der einfachste Weg und den geht man bekanntlich gerne."
ALSO:nachdem ich jahrelang die "Kacke"verdrängt habe,denke ich ,das es an der Zeit ist endlich dran zu arbeiten,weil das ganze nämlich hartnäckig wieder hochkommt.und glaub mir,das ist sicher kein leichter Weg.

@mspeaches
Die Arbeit besteht darin, für Dich etwas zu ändern. Was hast Du daraus gelernt und was ist veränderungswürdig in Deinem Leben, das Du auch bewältigen kannst. Dein Leben liegt vor Dir und aus der Vergangenheit hast Du gelernt. Frage Dich: stimmt das, was man Dir beigebracht hat, mit dem, was Du für richtig erachtest, überein. Wer Erfahrung gesammelt hat, muß sich in diesem Bereich von niemandem bevormunden lassen. Du findest Deinen Weg, wenn Du das Grübeln unterlässt und klare Entscheidungen für Dich triffst. Treffe wichtige Entscheidungen aber nur, wenn Du auch den Mut hast sie notfalls wieder zu korrigieren. Menschen, welche Dir nicht gut gesonnen waren, haben keine Rücksicht verdient. Leider fallen Frauen auf Lippenbekenntnis und Schmeicheleien, selbst wenn sie nur von kurzer Dauer sind, immer wieder hinein.

Gefällt mir

Anzeige