Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Sehr schwierige Beziehung, was tun?

Letzte Nachricht: 19. September um 22:15
J
joplin
07.09.22 um 3:50


Hallo,

Ich habe seit 10 Jahren eine Beziehung zu einem Mann (56), den ich liebe, der auch mich liebt, der allerdings verheiratet ist und mit seiner Frau zusammen lebt, allerdings in getrennten Schlafzimmern, auch das schon seit vielen Jahren. Am Anfang wollte er sich scheiden lassen, allerdings hat er es nie getan und es steht auch außer Frage. Trotzdem führen wir unsere Beziehung fort und es wird immer intensiver. Da ich sehr oft alleine bin und auch dieses Ungleichgewicht nicht mehr ertrage, dass er seinen Alltag mit seiner Frau teilt, hatte ich mich vor einigen Wochen bei einer Dating-Platform angemeldet und tatsächlich auch Treffen mit anderen Personen gehabt, von denen ich ihm auch gesagt hatte. Tatsächlich haben wir selbst dadurch unsere Beziehung auch ausgeweitet und zweimal einen Dreier mit einer weiteren Frau gehabt.
Ich würde mich gerne auch weiterhin mit anderen Personen verabreden, sowohl mit ihm zusammen, als auch ohne ihn, da er einfach viel zu wenig Zeit bei mir verbringt und ich es einfach mehr brauche. Er kann nur den Gedanken kaum ertragen, dass ich mit einem anderen Mann schlafen würde. Dadurch fühle ich mich gehemmt und tue es nicht. Ich würde gerne eine offene Beziehung führen, aber er sagt, dass er es nicht ertragen würde und wir uns dann trennen würden.
Keiner von beiden will sich vom anderen trennen.

Wie kann man diese Situation für beide lösen?

Gruß,
Janis
 

Mehr lesen

R
raven83
19.09.22 um 22:12

Hi Janis (cooler Name )
das ist eine Zwickmühle, in der du da steckst. 
Ich habe den Eindruck, dass es bei euch eine Schieflage gibt. Es scheint mir ziemlich stark nach den Vorstellungen deines Freundes abzulaufen. Er will mit dir zusammen sein, aber seine Frau nicht verlassen. Kennst du den Film Elisabethtown? Kirsten Dunst sagt zu Orlando Bloom: "We're the substitue people" - wir sind die Ersatzmenschen. Deine Lage erinnert mich daran. Du bist in einer Liebesbeziehung, aber scheinbar für deinen Freund nur in seiner Abwesenheit. Wie in einem Kühlschrank geht bei euch das Licht aus, wenn er die Tür zumacht. Er stellt dich quasi auf stand-by. 
Ich finde das ganz schön krass. Er scheint die Deutungsmacht zu haben. Er bestimmt, dass ihr zusammen seid, dass du ihn aber teilen musst. Gleichzeitig will er auch noch Einfluss darauf haben, was du ohne ihn tust - oder eben lässt. 
Wo genau ist denn da die Liebe? Geht es bei echter Liebe nicht um Anerkennung, um Achtung und Respekt? Ich denke, bei echter Liebe will man doch, dass es dem anderen genauso gut geht wie es einem selbst geht. Oder? 
Was genau liebt er? Deine Anpassungsfähigkeit? Deine Fügungsbereitschaft? Deine Verfügbarkeit? Oder wirklich dein Wesen inklusive Wünschen, Träumen und Bedürfnissen? 

Ich würde mich an deiner Stelle fragen, was du dir vom Leben erhoffst und ob ausgerechnet dieser Mann der einzig mögliche Weg zu deinen Zielen und Träumen ist. 

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

R
raven83
19.09.22 um 22:15

Ein Zwischenschritt könnte auch sein, dass du mal herausfindest, ob er nicht doch blufft mit seiner Androhung sich zu trennen. Du könntest Gleichberechtigung einfordern und mit ihm noch einmal besprechen, was du brauchst, um in der Beziehung zu bleiben. 
Warum sollte er einseitig Bedingungen stellen? 

Gefällt mir