Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Schwierigkeiten " Ängste" raustugehen

Schwierigkeiten " Ängste" raustugehen

13. Januar 2017 um 10:30 Letzte Antwort: 14. Januar 2017 um 9:38

Hallo. Ich hab gedacht ich poste hier Mal um andere Meinungen / Hilfen zu bekommen?
zu mir nun. Ich habe eine Angststörung rauszugehen. Mit Begleitung kann ich eingehackt in arm zum Einkaufen und Shopping und durch die Stadt. Ich versuche schon auch alleine rauszugehen . Allerdings kommt dann das Problem mit den Gefühl veränderung und der veränderten Wahrnehmung. Dann wenn Unsicherheit kommt tippel Schritte. 
Kann mir jemand vielleicht Tipps dagegen geben? Hatte vielleicht auch jemand so was oder so was ähnliches? 
Auf Antworten und Tipps würde ich mich freuen und wer dankbar.

Mehr lesen

13. Januar 2017 um 10:33

Ja, habe ich...
Hast Du schon eine Therapie versucht?

Gefällt mir
13. Januar 2017 um 10:48
In Antwort auf avarrassterne1

Ja, habe ich...
Hast Du schon eine Therapie versucht?

Ich wohne in ein Pflegeheim, da bekomme ich Hilfe beim raus gehen. Ist das auch Art Therapie? Wenn nicht , was meinst du dann für eine Therapie?

Gefällt mir
13. Januar 2017 um 11:38
In Antwort auf janis_12831739

Ich wohne in ein Pflegeheim, da bekomme ich Hilfe beim raus gehen. Ist das auch Art Therapie? Wenn nicht , was meinst du dann für eine Therapie?

eine psych. Therapie - also eine die gegen Angststörungen hilft.

Wie lange ist das bei Dir schon so?

Gefällt mir
13. Januar 2017 um 12:38
In Antwort auf avarrassterne1

eine psych. Therapie - also eine die gegen Angststörungen hilft.

Wie lange ist das bei Dir schon so?

7 Jahre und bei dir? Ne, hab ich nicht. 

Gefällt mir
13. Januar 2017 um 12:39
In Antwort auf janis_12831739

7 Jahre und bei dir? Ne, hab ich nicht. 

Hast du eine Therapie? Wie kann man die bekommen? Wird das von der Krankenkasse bezahlt?

Gefällt mir
13. Januar 2017 um 12:44

bei mir? 30 Jahre.
Ich hatte eher deswegen gefragt, weil wenn es erst seit kurzem so ist, ist es wahrscheinlich, dass es einen konkreten Auslöser gibt und man da noch was machen kann, bevor es sich zu sehr manifestiert.

Therapien? Oh ja, hatte ich. Mehrere. Hat nichts geholfen, aber ich würde dennoch jedem raten, diesen Weg zu versuchen.

Ja, zahlt die Kasse. Am einfachsten das Thema bei Deinem Hausarzt / dem Allgemeinmediziner ansprechen, der Dich betreut, der kann Dir sagen, wie es da weiter geht.

1 LikesGefällt mir
13. Januar 2017 um 12:50

Also dann Red ich mal darüber. Bei mir ist es so das ich schon vortschritte gemacht habe, mit Begleitung rauszugehen und ein bisschen alleine ( so 5 min) ich will es auch wieder schaffen selbst ständig zu werden. Es ist aber nicht einfach. Aber bekomme auch Hilfe von den Mitarbeitern und Freunden. 
kannst du mit Begleitung einkaufen gehen? 

Gefällt mir
13. Januar 2017 um 12:50

Also dann Red ich mal darüber. Bei mir ist es so das ich schon vortschritte gemacht habe, mit Begleitung rauszugehen und ein bisschen alleine ( so 5 min) ich will es auch wieder schaffen selbst ständig zu werden. Es ist aber nicht einfach. Aber bekomme auch Hilfe von den Mitarbeitern und Freunden. 
kannst du mit Begleitung einkaufen gehen? 

Gefällt mir
13. Januar 2017 um 13:13

ich gehe nahezu jeden Tag raus. Weg zur Arbeit, auf Arbeit, Einkaufen... allein oder in Begleitung, ich habe ein Kind, da muss ich auch raus, zur Schule oder Familienausflug oder ...

Angst habe ich immer, manchmal bis hin zu Panik-Attacken. So das volle Show-Programm mit zitternd und heulend am Boden liegen und so... Ist zum Glück inzwischen selten geworden, kommt nur noch 3-5mal im Jahr vor, dass ich soweit die Kontrolle verliere.

Ich habe "nur" beschlossen, dass ich diesem blöden Gefühl, wenn ich es schon nicht zum aufhören kriege, wenigsten nicht die Macht einräume, über mein Leben zu bestimmen. Dann habe ich eben Angst, ist nur ein Gefühl. Ist nicht schön, aber es kann mich mal ***.

Interessanter Weise fehlt mir dafür die Angst an Stellen, wo sie sinnvoll wäre - doch sie tobt sich da aus, wo es komplett unsinnig ist.

Gefällt mir
13. Januar 2017 um 13:23
In Antwort auf avarrassterne1

ich gehe nahezu jeden Tag raus. Weg zur Arbeit, auf Arbeit, Einkaufen... allein oder in Begleitung, ich habe ein Kind, da muss ich auch raus, zur Schule oder Familienausflug oder ...

Angst habe ich immer, manchmal bis hin zu Panik-Attacken. So das volle Show-Programm mit zitternd und heulend am Boden liegen und so... Ist zum Glück inzwischen selten geworden, kommt nur noch 3-5mal im Jahr vor, dass ich soweit die Kontrolle verliere.

Ich habe "nur" beschlossen, dass ich diesem blöden Gefühl, wenn ich es schon nicht zum aufhören kriege, wenigsten nicht die Macht einräume, über mein Leben zu bestimmen. Dann habe ich eben Angst, ist nur ein Gefühl. Ist nicht schön, aber es kann mich mal ***.

Interessanter Weise fehlt mir dafür die Angst an Stellen, wo sie sinnvoll wäre - doch sie tobt sich da aus, wo es komplett unsinnig ist.

Dann kannst du doch vieles alleine, was das rausgehen betrifft. Ich kann nicht alleine einkaufen gehen oder Klamotten kaufen.wo hast du dann eine Angststörung rauszugehen wenn du es schaffst mit Einkaufen gehen und so?

Gefällt mir
13. Januar 2017 um 14:15
In Antwort auf janis_12831739

Dann kannst du doch vieles alleine, was das rausgehen betrifft. Ich kann nicht alleine einkaufen gehen oder Klamotten kaufen.wo hast du dann eine Angststörung rauszugehen wenn du es schaffst mit Einkaufen gehen und so?

weil ich dennoch in Angst und Panik ersaufe dabei.
Ist ja nicht "normal", die meisten haben keine Angst davor - ich schon. Das ist also nicht "gesund" sondern in diesem Falle krankhaft.

Genau wie jemand, der Kopfschmerzen hat und dennoch auf Arbeit geht, immer noch krank und nicht gesund ist - es tut ja weh (und Angst tut in gewisser Weise auch schrecklich weh), auch wenn er sich davon nicht abhalten lässt. Verstehst Du, was ich meine?

Ich habe eine Angststörung, weil ich Angst empfinde, teilweise richtig massiv empfinde, wo keine sein sollte. Mein Angstempfinden ist also gestört. Ob ich mich von den Folgen übernehmen lasse oder nicht - gestört  ist es dennoch. Ich ignoriere die Schmerzen, aber da sind sie dennoch und es tut nicht weniger weh...

Gefällt mir
13. Januar 2017 um 14:52
In Antwort auf avarrassterne1

weil ich dennoch in Angst und Panik ersaufe dabei.
Ist ja nicht "normal", die meisten haben keine Angst davor - ich schon. Das ist also nicht "gesund" sondern in diesem Falle krankhaft.

Genau wie jemand, der Kopfschmerzen hat und dennoch auf Arbeit geht, immer noch krank und nicht gesund ist - es tut ja weh (und Angst tut in gewisser Weise auch schrecklich weh), auch wenn er sich davon nicht abhalten lässt. Verstehst Du, was ich meine?

Ich habe eine Angststörung, weil ich Angst empfinde, teilweise richtig massiv empfinde, wo keine sein sollte. Mein Angstempfinden ist also gestört. Ob ich mich von den Folgen übernehmen lasse oder nicht - gestört  ist es dennoch. Ich ignoriere die Schmerzen, aber da sind sie dennoch und es tut nicht weniger weh...

Ne verstehe ich nicht

Gefällt mir
13. Januar 2017 um 15:09
In Antwort auf janis_12831739

Ne verstehe ich nicht

anders herum: dass man nicht aus dem Haus gehen kann, ist nicht das Problem, sondern die Folge davon. Das Problem ist die Angst. - Deswegen heisst es ja auch Angststörung.

Wenn ich also so große Angst habe wie Du, habe ich auch eine gleich schwere Angststörung wie Du, auch wenn ich mich davon nicht (mehr) abhalten lasse, das Haus zu verlassen und selbstständig draussen herum renne.

Jemand der Schmerzen hat, ist krank, nicht nur jemand, der wegen der Schmerzen liegen bleibt und nicht auffsteht.

Gefällt mir
13. Januar 2017 um 16:04
In Antwort auf avarrassterne1

anders herum: dass man nicht aus dem Haus gehen kann, ist nicht das Problem, sondern die Folge davon. Das Problem ist die Angst. - Deswegen heisst es ja auch Angststörung.

Wenn ich also so große Angst habe wie Du, habe ich auch eine gleich schwere Angststörung wie Du, auch wenn ich mich davon nicht (mehr) abhalten lasse, das Haus zu verlassen und selbstständig draussen herum renne.

Jemand der Schmerzen hat, ist krank, nicht nur jemand, der wegen der Schmerzen liegen bleibt und nicht auffsteht.

Jetzt verstehe ich es.

Gefällt mir
13. Januar 2017 um 16:47
In Antwort auf janis_12831739

Jetzt verstehe ich es.

Gehen die auch mit einem raus bei der Therapie? Kommen die auch ins Haus ( Pflegeheim) weißt du das?

Gefällt mir
14. Januar 2017 um 5:24
In Antwort auf janis_12831739

Gehen die auch mit einem raus bei der Therapie? Kommen die auch ins Haus ( Pflegeheim) weißt du das?

ob die in ein Pflegeheim kommen, kann ich Dir leider nicht sagen.

Mit einem raus gehen: kommt natürlich auf den Therapeuten an, aber normaler Weise schon.

Gefällt mir
14. Januar 2017 um 7:07
In Antwort auf avarrassterne1

ob die in ein Pflegeheim kommen, kann ich Dir leider nicht sagen.

Mit einem raus gehen: kommt natürlich auf den Therapeuten an, aber normaler Weise schon.

Danke trotzdem

Gefällt mir
14. Januar 2017 um 9:38

Wie bewältigt du die Angststörung ne rausgehen?

Gefällt mir