Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Schwieriges Gespräch

Letzte Nachricht: 19. November 2007 um 15:53
R
reva_12908965
15.11.07 um 12:55

Hallo Zusammen

Ich werde morgen ein sehr schwieriges Gespräch führen müssen und möchte euch um einige Vorbereitungstipps fragen.

Schwierig wird das Gespräch insofern, als dass diejenige Person mit der ich das Gespräch zu führen beabsichte nicht wirklich offen dafür ist. Ich habe diesen Montag einen Brief geschrieben in dem ich auch ankündige, dass ich unser Problem in einem persönlichen Gespräch klären möchte. Nun, ich bin mir ziemlich sicher, dass keine Reaktion von ihm aus kommen wird, und so habe ich mir vorgenommen morgen spontan mal vorbeizuschauen.

Ich habe eigentlich kein persönliches Verhältnis zu ihm, er war ein ehemaliger Lehrer von mir. Die ganze Geschichte nun ins Detail aufzuschreiben ginge zu lange und tut auch nicht viel zur Sache bei. Fakt ist wir hatten vor gut einem halben Jahr einige Differenzen auf nicht schulischer Ebene. Es war eher auf persönlicher Ebene, allerdings nichts vonwege Liebe oder Lust etc. im Spiel.

Nun wie auch immer, ihm ist die Sache zu 99% total egal und auch abgeschlossen für ihn. Ich jedoch möchte wirklich noch gewisse Dinge klären, damit auch ich damit abschliessen kann.

Ich habe aber richtig Angst morgen auf Ihn zuzugehen, da ich mir vorstellen kann, dass seine Reaktion ziemlich heftig sein wird. Ich befürchte er wird mich gar nicht erst zu Worte kommen lassen, da er doch eine sehr dominante und selbstüberzeugte - beinahe schon selbstverliebte- Person ist. Ich denke er wird mich von Anfang an sofort abweisen mit Worten wie "Es interessiert mich nicht und jetzt verlassen Sie bitte mein Büro" oder ähnliches.

Meine FRAGE an euch ist nun: Wie holt man eine solche dominante Person auf eine Ebene wo ein Vernünftiges Gespräch möglich ist? Wie würdet ihr reagieren, wenn er euch sofort abweist, euch gar nicht mal anhört und anständig aber bestimmt auffordert sofort sein Büro zu verlassen?

Dieses letzte Gespräch mit ihm ist mir wirklich unendlich wichtig, das habe ich ihn auch im Brief wissen lassen. Doch er ist wie schon gesagt bis ans letzte Ende stur und halt teilweise auch sehr gefühlskalt.

Kenn ihr irgendwelchen wirksamen Methoden / Antworten auf eine eventuelle sofortige Abweisung?

Wie könnte ich mich sonst optimal auf das Gespräch vorbereiten?

Und denkt ihr es ist zu früh, wenn ich diesen Freitag bereits gehe? Den Brief hat er nun seit Dienstag...

Vielen Dank schonmal im Voraus für Eure Tipps!

Mehr lesen

A
alysha_11922451
15.11.07 um 14:15

Hallo fairyd
Ich weiß ja nun auch nicht genau worum es eigendlich geht - will Dir aber versuchen , ein paar Tips zu geben, die mir auch bei Gesprächen helfen - Vor allem wenn der Andere vielleicht wortgewandter ist, als man selber.

Erst mal mach Dir bewußt, das Er auch nur ein ganz normaler Mensch ist.
Dann, sei ganz natürlich, sag Dir innerlich "ich bin so, wie ich bin" - verstell Dich nicht irgentwie.
Bleib immer höflich, aber natürlich dabei.

Wenn er redet, redet, redet.....hör ihm ganz ruhig zu. Aufmerksam nicht provozierend -gelangweilt - einfach ruhig.
Und überlege Dir zu Hause worauf es Dir wirklich ankommt. Arbeite die wichtigsten Punkte heraus. Schau aber auch, das es nicht zu viel wird. Vielleicht 2-3 Dinge, die Du wirklich klären wolltest.

Versuch nicht auf alles ein zu gehen was er sagt.
Sondern nimm 1 oder 2 Dinge aus dem Gespräch auf, und beziehe dann, wenn Du mit Reden dran bist, ganz ruhig Stellung dazu. Versuch nicht auf alles ein zu gehen was er sagt. Manche Menschen sind so wortgewandt, und reden so auf Dich ein, das Du nach her nicht mehr weißt, wo Dir der Kopf steht. Deshalb greife nur
1-2 Punkte von dem was er sagt auf, um diese zu beantworten.
Versuch ihn nicht mit einem anklagendem, oder herablassenden Tonfall zu provozieren.

Vielleicht kann dir das ein kleines bisschen helfen.

Viel Glück
Gruß mari

Gefällt mir

E
etel_12055882
15.11.07 um 14:21

Hi, ich habe gerade leider
nicht viel zeit. aufgrund meiner ausbildung hab ich viel mit gesprächsführung zu tun. da gibt es das passiv und aktiv zuhören und du - sowie ich botschaften. ich kann sie dir zu einem anderen zeitpunkt gerne näher erläutern, wenn ich mehr zeit habe. oder gib die genannten begriffe doch mal bei wikipedia ein, da wirds sicher auch definitionen geben. ist auf jedenfall sehr hilfreich für ein gespräch, bei dem die emotionen nicht überkochen sollen.

lg

Gefällt mir

R
reva_12908965
15.11.07 um 17:22
In Antwort auf alysha_11922451

Hallo fairyd
Ich weiß ja nun auch nicht genau worum es eigendlich geht - will Dir aber versuchen , ein paar Tips zu geben, die mir auch bei Gesprächen helfen - Vor allem wenn der Andere vielleicht wortgewandter ist, als man selber.

Erst mal mach Dir bewußt, das Er auch nur ein ganz normaler Mensch ist.
Dann, sei ganz natürlich, sag Dir innerlich "ich bin so, wie ich bin" - verstell Dich nicht irgentwie.
Bleib immer höflich, aber natürlich dabei.

Wenn er redet, redet, redet.....hör ihm ganz ruhig zu. Aufmerksam nicht provozierend -gelangweilt - einfach ruhig.
Und überlege Dir zu Hause worauf es Dir wirklich ankommt. Arbeite die wichtigsten Punkte heraus. Schau aber auch, das es nicht zu viel wird. Vielleicht 2-3 Dinge, die Du wirklich klären wolltest.

Versuch nicht auf alles ein zu gehen was er sagt.
Sondern nimm 1 oder 2 Dinge aus dem Gespräch auf, und beziehe dann, wenn Du mit Reden dran bist, ganz ruhig Stellung dazu. Versuch nicht auf alles ein zu gehen was er sagt. Manche Menschen sind so wortgewandt, und reden so auf Dich ein, das Du nach her nicht mehr weißt, wo Dir der Kopf steht. Deshalb greife nur
1-2 Punkte von dem was er sagt auf, um diese zu beantworten.
Versuch ihn nicht mit einem anklagendem, oder herablassenden Tonfall zu provozieren.

Vielleicht kann dir das ein kleines bisschen helfen.

Viel Glück
Gruß mari

Danke Mari
Hallo Mari

Vielen lieben Dank für Deine Tipps, die werde morgen gleich ausprobieren und dich wissen lassen wie es gelaufen ist.

Er ist äusserst wortgewandt und total von sich selbst überzogen. Das letzte Mal hatte er mich mit einer derartigen Kälte und Herablassung behandelt, dass es mir wortwörtlich die Sprache verschlagen hat. Er spielt seine Macht ganz klar au. Naja, ich werde sehen wie sich das morgen entwickelt.

Liebe Grüsse

Daniela

Gefällt mir

Anzeige
A
alysha_11922451
16.11.07 um 15:34
In Antwort auf reva_12908965

Danke Mari
Hallo Mari

Vielen lieben Dank für Deine Tipps, die werde morgen gleich ausprobieren und dich wissen lassen wie es gelaufen ist.

Er ist äusserst wortgewandt und total von sich selbst überzogen. Das letzte Mal hatte er mich mit einer derartigen Kälte und Herablassung behandelt, dass es mir wortwörtlich die Sprache verschlagen hat. Er spielt seine Macht ganz klar au. Naja, ich werde sehen wie sich das morgen entwickelt.

Liebe Grüsse

Daniela

Hallo fairyd
Na, wie ist Das Gespräch gelaufen ?
Bin ein bisschen neugierig!





LG

mari

Gefällt mir

R
reva_12908965
18.11.07 um 2:42
In Antwort auf alysha_11922451

Hallo fairyd
Na, wie ist Das Gespräch gelaufen ?
Bin ein bisschen neugierig!





LG

mari


Hallo Maria

Ach, ich könnte mich selbst Ohrfeigen. Kurz bevor ich zu dem Gespräch gehen wollte hatte ich solch eine Angst verspürt, dass ich mich dann schlussendlich doch dazu entschieden habe, es wieder einmal zu verschieben. Ich nerv mich grad ab mir selber, weil es schlussendlich absolut nichts bringt wenn ich das einfach so vor mir herschiebe. Ich habe nur so eine unheimliche Angst davor, dass er mir wieder so weh tut.

Aber Montag habe ich nun ganz fest vor, dass auch wirklich durchzuziehen. Ich werd dich auf jedenfall wissen lassen, wie es gelaufen ist.

Ich wünsche Dir nun ein ganz schönes Wochenende!

Liebe Grüsse

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
alysha_11922451
18.11.07 um 13:05
In Antwort auf reva_12908965


Hallo Maria

Ach, ich könnte mich selbst Ohrfeigen. Kurz bevor ich zu dem Gespräch gehen wollte hatte ich solch eine Angst verspürt, dass ich mich dann schlussendlich doch dazu entschieden habe, es wieder einmal zu verschieben. Ich nerv mich grad ab mir selber, weil es schlussendlich absolut nichts bringt wenn ich das einfach so vor mir herschiebe. Ich habe nur so eine unheimliche Angst davor, dass er mir wieder so weh tut.

Aber Montag habe ich nun ganz fest vor, dass auch wirklich durchzuziehen. Ich werd dich auf jedenfall wissen lassen, wie es gelaufen ist.

Ich wünsche Dir nun ein ganz schönes Wochenende!

Liebe Grüsse

Hallo Daniela,
Das tut mir ja wirklich leid für Dich, das Du so eine Panik davor hast.
Ich weiß ja nicht um was es geht, aber ich kann dir das schon in etwa nachfühlen.
Ich wünsche Dir, das Du das nächste mal genug Mut hast - Du schaffst das!
Ich denk an Dich. Aber noch mal, ist das jetzt diesen Montag, also morgen ?


Alles Liebe
mari
(Maria, nicht ganz)

Gefällt mir

Anzeige
R
reva_12908965
19.11.07 um 13:24
In Antwort auf alysha_11922451

Hallo Daniela,
Das tut mir ja wirklich leid für Dich, das Du so eine Panik davor hast.
Ich weiß ja nicht um was es geht, aber ich kann dir das schon in etwa nachfühlen.
Ich wünsche Dir, das Du das nächste mal genug Mut hast - Du schaffst das!
Ich denk an Dich. Aber noch mal, ist das jetzt diesen Montag, also morgen ?


Alles Liebe
mari
(Maria, nicht ganz)

Gesprächsinhalt
Hallo Marie

Erstmals vielen Dank nochmals für Deine Tipps und Dein Interesse.

Es geht kurz zusammengefasst um folgendes. Ich habe zu Hause eine ziemlich schwierige Situation und das eigentlich seit Kindheit. Meine Eltern sind getrennt, mein Bruder leider unter Zwangsneurose und ist in einem Heim und meine Mutter hat eher die Rolle die ich eigentlich haben sollte. Manchmal ist es beinahe so, als wäre ich ihre Mutter. Sie weint oft, redet manchmal davon sich das Leben nehmen zu wollen.

Jedenfalls suche ich deshalb den Kontakt zu älteren Leuten, so auch zu meinem Musiklehrer. Er hat mir einfach so ein Gefühl von Ruhe vermitteln können mit seiner blossen Anwesenheit und ich denke auch ein Stück weit durch sein autoritäres und selbstsicheres Auftreten. Jedenfalls hätte es mir viel bedeutet den Kontakt aufrecht erhalten zu können mit ihm, was ich ihm dann auch gesagt hatte.

Anstatt einfach ganz normal "Nein" zu sagen, musste er aber noch auf mir rumhacken mit Aussagen "Der Tag hat 24h für uns alle, ich habe keine Zeit für sowas", "Vielleicht finden Sie einen genug Dummen der Ihnen zuhört" etc. Ich war wirklich unfähig situationsbedingt zu reagieren, da ich wirklich nicht mit solchen harten Aussagen gerechnet hatte. Wie auch...

Nun denn, ich hatte ihm daraufhin nochmals ne Mail geschrieben, dass ich ihm gerne noch meine Meinung zum Verlauf des letzten Gesprächs sagen würde, da ich da nicht wirklich reagieren konnte.

Daraufhin habe einen Brief von der Rektorin erhalten, wofür ein Lehrer zuständig ist und wofür nicht. Dabei war er zu dem Zeitpunkt als ich ihn das überhaupt gefragt hatte, längst nicht mehr mein Lehrer. Wie auch immer, das war ihm nicht genug.

Auf Rat einer Kollegin habe ich dann meine ehemalige Kunstgeschichtelehrerin darum gebeten. Die war zu Anfang auch total erfreut, dass ich sie das frage. Auf einmal hat sie sich dann nicht mehr gemeldet und als ich den Brief der Rektorin erhielt, wusste ich, dass was nicht stimmt.

Sie hat mir dann auch gesagt, der Musiklehrer hätte ihr gesagt sie solle die Finger davon lassen und das werde sie jetzt auch tun. Also mit anderen Worten hat er sie gewarnt und mich quasi als Gefahrengut hingestellt.

Es hätte mir auch deshalb viel bedeutet weil ich Musik wirklich liebe. Ich spiele selbst Klavier und Violine. Und ich habe ihm auch ganz klar gesagt, dass da keinerlei zweideutige Interessen dahinter sind.

Nunja, als ich ihn zufällig in einem Konzert getroffen hatte, hatte er noch nicht mal den Anstand mir beim "Hallo" sagen in die Augen zu blicken.

Nun das ganze ist jetzt zwar gut 5 Monate her, aber es beschäftigt mich doch, weil ich einfach nicht nachvollziehen kann, was er für ein Bild von mir hat, dass er mich so heftig abgewiesen hat und dann noch Drittpersonen eingeschaltet und gewarnt hat. Das ist das was ich gerne klären würde.

Nur weiss ich wie er das letzte Mal reagiert hat und habe wirklich Angst davor, dass er mich wieder mit einer solchen Herablassung sofort zurückweisen wird. Ich habe wirklich regelrecht Angst vor ihm. Ich bin nicht so schlagfertig wenn mich jemand so behandelt wie er das getan hat.

Ich hoffe Du verstehst einigermassen worum es geht, ist ein ziemlich grober Umriss, das alles ins Detail zu erklären mit den ganzen Hintergründen würde viel zu lange dauern (bin eben bei der Arbeit).

Naja, ich hoff ich krieg das heute Abend oder mindestens ganz bald mal hin!

Ganz liebe Grüsse

Daniela

Gefällt mir

A
alysha_11922451
19.11.07 um 13:35
In Antwort auf reva_12908965

Gesprächsinhalt
Hallo Marie

Erstmals vielen Dank nochmals für Deine Tipps und Dein Interesse.

Es geht kurz zusammengefasst um folgendes. Ich habe zu Hause eine ziemlich schwierige Situation und das eigentlich seit Kindheit. Meine Eltern sind getrennt, mein Bruder leider unter Zwangsneurose und ist in einem Heim und meine Mutter hat eher die Rolle die ich eigentlich haben sollte. Manchmal ist es beinahe so, als wäre ich ihre Mutter. Sie weint oft, redet manchmal davon sich das Leben nehmen zu wollen.

Jedenfalls suche ich deshalb den Kontakt zu älteren Leuten, so auch zu meinem Musiklehrer. Er hat mir einfach so ein Gefühl von Ruhe vermitteln können mit seiner blossen Anwesenheit und ich denke auch ein Stück weit durch sein autoritäres und selbstsicheres Auftreten. Jedenfalls hätte es mir viel bedeutet den Kontakt aufrecht erhalten zu können mit ihm, was ich ihm dann auch gesagt hatte.

Anstatt einfach ganz normal "Nein" zu sagen, musste er aber noch auf mir rumhacken mit Aussagen "Der Tag hat 24h für uns alle, ich habe keine Zeit für sowas", "Vielleicht finden Sie einen genug Dummen der Ihnen zuhört" etc. Ich war wirklich unfähig situationsbedingt zu reagieren, da ich wirklich nicht mit solchen harten Aussagen gerechnet hatte. Wie auch...

Nun denn, ich hatte ihm daraufhin nochmals ne Mail geschrieben, dass ich ihm gerne noch meine Meinung zum Verlauf des letzten Gesprächs sagen würde, da ich da nicht wirklich reagieren konnte.

Daraufhin habe einen Brief von der Rektorin erhalten, wofür ein Lehrer zuständig ist und wofür nicht. Dabei war er zu dem Zeitpunkt als ich ihn das überhaupt gefragt hatte, längst nicht mehr mein Lehrer. Wie auch immer, das war ihm nicht genug.

Auf Rat einer Kollegin habe ich dann meine ehemalige Kunstgeschichtelehrerin darum gebeten. Die war zu Anfang auch total erfreut, dass ich sie das frage. Auf einmal hat sie sich dann nicht mehr gemeldet und als ich den Brief der Rektorin erhielt, wusste ich, dass was nicht stimmt.

Sie hat mir dann auch gesagt, der Musiklehrer hätte ihr gesagt sie solle die Finger davon lassen und das werde sie jetzt auch tun. Also mit anderen Worten hat er sie gewarnt und mich quasi als Gefahrengut hingestellt.

Es hätte mir auch deshalb viel bedeutet weil ich Musik wirklich liebe. Ich spiele selbst Klavier und Violine. Und ich habe ihm auch ganz klar gesagt, dass da keinerlei zweideutige Interessen dahinter sind.

Nunja, als ich ihn zufällig in einem Konzert getroffen hatte, hatte er noch nicht mal den Anstand mir beim "Hallo" sagen in die Augen zu blicken.

Nun das ganze ist jetzt zwar gut 5 Monate her, aber es beschäftigt mich doch, weil ich einfach nicht nachvollziehen kann, was er für ein Bild von mir hat, dass er mich so heftig abgewiesen hat und dann noch Drittpersonen eingeschaltet und gewarnt hat. Das ist das was ich gerne klären würde.

Nur weiss ich wie er das letzte Mal reagiert hat und habe wirklich Angst davor, dass er mich wieder mit einer solchen Herablassung sofort zurückweisen wird. Ich habe wirklich regelrecht Angst vor ihm. Ich bin nicht so schlagfertig wenn mich jemand so behandelt wie er das getan hat.

Ich hoffe Du verstehst einigermassen worum es geht, ist ein ziemlich grober Umriss, das alles ins Detail zu erklären mit den ganzen Hintergründen würde viel zu lange dauern (bin eben bei der Arbeit).

Naja, ich hoff ich krieg das heute Abend oder mindestens ganz bald mal hin!

Ganz liebe Grüsse

Daniela

Liebe Daniela,
erst mal ganz herzlichen Dank, für Deinen langen ausführlichen Brief.
Ich antworte Dir sobald mir das möglich ist per PM.


Liebe Grüße
mari

Gefällt mir

Anzeige
S
siana_12163627
19.11.07 um 15:53

Hallo fairyd1,
meines Erachtens ist deinem Leherer irgendetwas unangeneh, sonst wäre er nicht so abweisend. Er zeigt ganz klar durch sein Verhalten, dass er Angst hat! Menschen die eine gute Rethorik anwenden verstecken sich hinter einem Pseudonym. Im Grunde sind es arme Menschen, so auch dein Lehrer.

Nun zu dir: Dein Verhalten zeigt mir, dass du irgendwas suchst, was du nicht bekommen hast. Sei es Zuwendung oder gar eine Vatergestalt, egal was es ist, bei ihm wirst du es auch NICHT bekommen. Mach dir das klar.
Dann denke ich, du solltest Dich nicht so "herblassen" etwas von einem Menschen erzwingen, der es dir NICHT geben will! Du kommst mir vor wie ein kleines Mädchen das stampend am Boden liegt und schreit "ich will, ich will aber"!Erzwingen kannst du es bei ihm nicht, und solltest es auch gar nicht wollen.
Du hast es doch gar nicht nötig nach Zuwendung zu betteln. Such dir Menschen, die dir zuhören WOLLEN, da gibt es bestimmt viele.Ist er es denn überhaupt wert, dass DU ihm hinterherläufst?
Dann kommt mit die Frage, WAS es dir schlussendlich bringt? Es wird dir nichts bringen, außer, dass er dir noch mehr weh tut!
Lass es einfach!
Ich würde wenn überhaupt im dermassen ein paar passende Worte noch per Mail schreiben, das er es nie vergessen würde! Emotionslos, klar und bestimmt!

Zeig mal ein wenig SELBSTBWUßSEIN!!

Denk dran, alles was ich geschrieben habe ist nicht böse gemeint.

Liebe Grüße
Glaskunst

Gefällt mir

Anzeige