Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Schwierige Zeiten

Schwierige Zeiten

31. Mai um 17:43 Letzte Antwort: 2. Juni um 13:37

Weiss gar nicht wie ich anfangen soll. Versuche mich kurz zu halten. Alles in einem bin ich oft glücklich und lache sehr gerne. Glaube jeder kennt diese Phasen,Tage,Wochen in denen alles daneben läuft. Egal ob beruflich oder privat. Tage an denen man müde vom Stress und Verkettungen blöder Situationen ist. Nicht körperlich müde, sondern einfach psychisch müde. Wenn man sich einredet dass morgen ein besserer Tag wird und es am Ende einfach nicht so ist. Wenn man irgendwann einfach keine Lust und Energie mehr dafür hat sich zu sagen, hey morgen wird es besser. Manchmal hält das 2 Tage an und manchmal scheint es wochenlang wie verhext zu sein. Ich weiss nicht immer wie ich damit umgehen soll. Auf der einen Seite entwickelt man eine imense Stärke, weil man jeden Tag mit erhobenen Hauptes weitermacht und 100 Prozent gibt, in allem was man tut. Egal wie mies der Vortag und der Tag davor etc gelaufen ist. Und man möchte diese Stärke auch zum Vorschein bringen. Und manchmal nervt es, als so stark angesehen zu werden obwohl man sich innerlich nur zerbrechlich und erschöpft fühlt. Man sehnt sich danach, dass irgendjemand erkennt wie es dann im Inneren aussieht. Ich switche zur Ich-Perspektive. Irgendjemand der mich versteht, der merkt dass diese Stärke so viel Energie kostet. Jemanden der mich in den Arm nimmt und quasi all diesen "Kampf" sieht. Kennt ihr das?

Mehr lesen

31. Mai um 21:48

Ja, das kenne ich. Und ich kann mir in etwa vorstellen wie du dich fühlst.

Aber ich muss dir auch die Illusion nehmen, dass jemand kommt und anerkennt was du Tag für Tag zustande bringst. So sehr es dir sicher auch gut tun würde.

Vielleicht kannst du für dich selbst an dir schätzen was du erreichst.

Und bitte achte auf dein Energie-Level, das ist mit Sicherheit nicht unendlich.
 

Gefällt mir
1. Juni um 23:08
In Antwort auf klaranette0

Weiss gar nicht wie ich anfangen soll. Versuche mich kurz zu halten. Alles in einem bin ich oft glücklich und lache sehr gerne. Glaube jeder kennt diese Phasen,Tage,Wochen in denen alles daneben läuft. Egal ob beruflich oder privat. Tage an denen man müde vom Stress und Verkettungen blöder Situationen ist. Nicht körperlich müde, sondern einfach psychisch müde. Wenn man sich einredet dass morgen ein besserer Tag wird und es am Ende einfach nicht so ist. Wenn man irgendwann einfach keine Lust und Energie mehr dafür hat sich zu sagen, hey morgen wird es besser. Manchmal hält das 2 Tage an und manchmal scheint es wochenlang wie verhext zu sein. Ich weiss nicht immer wie ich damit umgehen soll. Auf der einen Seite entwickelt man eine imense Stärke, weil man jeden Tag mit erhobenen Hauptes weitermacht und 100 Prozent gibt, in allem was man tut. Egal wie mies der Vortag und der Tag davor etc gelaufen ist. Und man möchte diese Stärke auch zum Vorschein bringen. Und manchmal nervt es, als so stark angesehen zu werden obwohl man sich innerlich nur zerbrechlich und erschöpft fühlt. Man sehnt sich danach, dass irgendjemand erkennt wie es dann im Inneren aussieht. Ich switche zur Ich-Perspektive. Irgendjemand der mich versteht, der merkt dass diese Stärke so viel Energie kostet. Jemanden der mich in den Arm nimmt und quasi all diesen "Kampf" sieht. Kennt ihr das?

Jeden Tag stehst du auf doch es macht keinen Sinn. Es ist schwer, kostet so viel Kraft...
Keiner sieht das. Vor den Eltern deines Freundes musst du immer Lächeln und die Glückliche spielen. Keiner darf sehen wie schlecht es dir geht. Alles ist gut. Leute fragen dich wie es dir geht doch keiner interessiert sich für die wahre Antwort. Was würden Leute antworten wenn man auf ihre Frage mit mir geht es heute wirklich schlecht antwortet? Niemand will diese Antwort hören denn letztendlich interessiert es sie nicht. Du freust dich jeden Tag wenn der Tag zu Ende geht wenn du endlich schlafen gehen kannst. Ein paar Stunden Schlaf. Ein paar Stunden in denen du die Zeit nicht totschlagen musst weil sie einfach nicht vergeht. Weil dieser Tag so sinnlos ist.

Ja ich kenne das

Gefällt mir
2. Juni um 13:37
In Antwort auf klaranette0

Weiss gar nicht wie ich anfangen soll. Versuche mich kurz zu halten. Alles in einem bin ich oft glücklich und lache sehr gerne. Glaube jeder kennt diese Phasen,Tage,Wochen in denen alles daneben läuft. Egal ob beruflich oder privat. Tage an denen man müde vom Stress und Verkettungen blöder Situationen ist. Nicht körperlich müde, sondern einfach psychisch müde. Wenn man sich einredet dass morgen ein besserer Tag wird und es am Ende einfach nicht so ist. Wenn man irgendwann einfach keine Lust und Energie mehr dafür hat sich zu sagen, hey morgen wird es besser. Manchmal hält das 2 Tage an und manchmal scheint es wochenlang wie verhext zu sein. Ich weiss nicht immer wie ich damit umgehen soll. Auf der einen Seite entwickelt man eine imense Stärke, weil man jeden Tag mit erhobenen Hauptes weitermacht und 100 Prozent gibt, in allem was man tut. Egal wie mies der Vortag und der Tag davor etc gelaufen ist. Und man möchte diese Stärke auch zum Vorschein bringen. Und manchmal nervt es, als so stark angesehen zu werden obwohl man sich innerlich nur zerbrechlich und erschöpft fühlt. Man sehnt sich danach, dass irgendjemand erkennt wie es dann im Inneren aussieht. Ich switche zur Ich-Perspektive. Irgendjemand der mich versteht, der merkt dass diese Stärke so viel Energie kostet. Jemanden der mich in den Arm nimmt und quasi all diesen "Kampf" sieht. Kennt ihr das?

kanne ich, bei den meisten Sprüchen in Sachen "Stärke" (wie dieses "Stärke ist nicht, niemals hinzufallen, sondern immer wieder aufzustehen" ) möcht ich auch nur mit den Zähnen knirschen. Blablabla Hat nix mit Stärke zu tun, sondern schlicht damit, ganz einfach keine verdammte andere Wahl zu haben!

Der Punkt ist aber: unsere Welt ist vollständig ambivalent. Es gibt immer Licht UND Schatten. Genauso gibt es eben auch Phasen mit Regen (und Sturm und Gewitter und Glatteis und Hagel und ... ) und nicht nur milden Sonnenschein. Das gehört dazu. Unbedingt.

Aber an jedem Tag 100% geben - muss man nicht wirklich. Man kann ab und an auch einen Sch***tag einfach Sch***tag sein lassen So lange man das Maß bewahrt, sonst sind bald alle Tage nur noch 70% und dann alle nur noch 50% und dann... Aber mit JEDEN Tag 100% tut man niemandem einen Gefallen. Sich selbst am wenigsten.

1 LikesGefällt mir