Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Schwierige Beziehung - Gehen oder Bleiben?

Letzte Nachricht: 10:57
R
ri123
21.06.22 um 21:01

Vorab: Entschuldigt bitte dwn langen Text:

Hallo, ich brauche mal einen neutralen Rat. 

Ich bin 32 und leide an Depressionen, Angstörung, Zwangsstörung und Bulimie. 

Ich bin seit 14 Monaten mit einem Mann zusammen, der jede Menge Altlasten mit sich trägt (jede Menge Schulden, Streit mit der Noch-Frau, die Scheidung zieht sich seit fast 2 Jahren, Führerscheinentzug durch Unfall unter Alkoholeinfluss, ein komplett danierungsbedürftiges Haus 3 Kinder die auch bei ihm leben und massive schulische, soziale und psychische Probleme haben, eine schwierige Familie und wie sich jetzt rausstellte auch ziemlich falsche Freunde). Das alles genau zu erklären würde den Rahmen sprengen.

Die Sachen kamen alle nach und nach erst raus, als wir schon zusammen waren. Nis auf das Haus, das habe ich ja gesehen und den Zustand des Kinderzimmers. 
Und ich habe ihm mittlerweile eine ganze Menge Geld geliehen, damit er seine Schulden tilgen kann und diese aus der Schufa verschwinden. Ich weiß, das war dumm. Ob ich das Geld je wiederbekomme bezweifle ich mittlerweile.  

Als ich in die Familie kam, habe ich erstmal dafür gesorgt, dassdass alle neue Matratzen und diw Kinder aauch nen neuen Schrank und neue Betten bekommen. Und habe dafür gesorgt, dass die Kinder anfangen zu lernen. Der Älteste hat schon das 3. Schuljahr wiederholt, hat aber immer noch große Probleme, die Mittlere wiederholt jetzt das dritte Schuljahr. 

Es haben sich einige Dinge geändert, das Jugendamt unterstützt auch. 

Jetzt ist es so, dass die Eltern weiterhin im Streit miteinander stehen und die Kommunikation mittlerweile größtenteils über mich läuft. 

Es gibt eine Gruppe Freunde, die nach der Trennung auf ihrer Seite standen, dann kam raus dass sie viel gelogen hat und dann standen sie hinter ihm. Jetzt haben die alle wieder Kontakt zu ihr und hacken alle auf ihm rum und ich bin mittlerweile auch kompletter Angriffspunkt, was mich komplett fertig macht. 

Er hat, obwohl kein Geld da war, auch einige dumme Dinge gemacht und vieles auf Pump gekauft, allerdings damals noch mit seiner Frau zusammen. Aber das Haus wurde nie saniert ( dort wohnen sie seit über 10 Jahren) und die Kinder müssen drunter leiden. 

Eigentlich wollten wir das Haus jetzt umbauen und anbauen. Allerdings ist es seit einiger Zeit reiner Psychoterror was seine "Freunde" da veranstalten. Auch die Mutter  erzählt vieles was nicht stimmt. Selbst seine Schwester hetzt gegen ihn. Und es haben mich in den letzten Tagen mehrere von diesen "Freunden" kontaktiert und mir so einiges über ihn erzählt. Er bestreitet das Meiste davon, allerdings hat er am vergangenen Wochenende schon einige Lügen aus der Vergangenheit zugegeben. Ich weiß gerade einfach nicht mehr, was und wem ich glauben soll. 

Ich bin einfach komplett fertig. Seine ganzen Probleme aus der Vergangenheit belasten mich schon extrem, aber der Zerror der jwtzt noch dazu kommt, ist einfach nur noch ein Alptraum. Zudem streiten wir uns fast nur noch und er wird manchmal wirklich fies. Zweimal hat er es schon beendet mit uns kurzfristig.  Ich bringe soviel Energie ein für diw Kinder, aber nur Theater und Stress und immer mehr Dinge die ans Licht kommen. 

Mir geht es psychisch momentan sehr schlecht. Ich bin dauerangespannt, kann nicht mehr gut schlafen, habe teilweise Alpträume und mittlerweile ständig Übelkeit, Schwindel und Magen- Darmprobleme. Bin unruhig und nervös. Das belastet mich alles so sehr. 

Und am Wochenende kam auch raus, dass er neben seinen ganzen vorehelichen Weibergeschichten (70 Frauen die er zugibt, wer weiß wie viele es dann wirklich waren) auch öfter mal im Puff war. Das hat großen Ekel in mir ausgelöst. Er sagt das wäre alles vor seiner Ehe gewesen, Freunde von ihm haben mir erzählt, er wäre auch während der Ehe im Puff gewesen. Wem soll ich nun glauben? 

Außerdem gab es am Wochenende einen Vorfall, der mich sehr beschäftigt. Und zwar wollten wir miteinander ssxhlafen. Ich nehme normalerweise die Pille, aufgrund einer Darmspiegelung war ich mir der Wirkung der Pille aber nicht sicher,  sodass wir zusätzlich verhütet haben in der Woche. Als wir dann am Sonntag miteinander schlafen wollten, sagte ich aber bitte mit Kondom weil diw Pille vielleichtnicht wirke, was er auch eigentlichwusste, die Tage davor haben wir ja auch zusätzlich verhütet, er machte aber weiter und drang so in mich ein. Ich habe mich nicht gewehrt und dennoch fühle ich mich schlecht. Er hat meine Einwände missachtet. Ende vom Lied war, dass ich die Pille danach nehmen musste. Das war schon das zweite Mal, dass das vorkam, dass er da nicht "gehört" hat. Bin ich da zu empfindlich? Ich hätte mich ja wehren können. Aber ich habe nur am Anfang nein gesagt und dann nichts mehr gemacht. Wie seht ihr das? Hiervon weiß auch sonst niemand was, weil mir das auch peinlich ist. 

In mir schreit alles geh und trenne dich , selbst Freunde sagen das und meine Mutter. 
Aber er hat auch eine sehr liebevolle Art und gibt mir teilweise die Nähe die ich bei meinem EX-Freund zuletzt vermisst habe. 

Bin ich zu schwierig? Mache ich mir zu viele Gedanken? Reite ich zu sehr auf der Vergangenheit rum?

ich fühle lich aber auchauch irgendwie den Kindern gegenüber verantwortlich,  die mussten schon so viel Mist mitmachen. 

Was soll ich run?

Entschuldigt den langen Text, aber das musste mal raus. IchIch brauche mal eine neutrale Meinung. 

Mehr lesen

fritz07
fritz07
22.06.22 um 17:16

Was soll man dir raten?
Du bist so jung, hast dir einen asosialen Mann, mit asozialer Familie und Freunden ausgesucht.
Wirst finanziell, psychisch und physisch ausgenutzt.
Wenn dir dein Leben und deine Gesundheit lieb sind, dann geh.
Pack dein Zeug und geh...

1 -Gefällt mir

Y
yesmin1991
23.06.22 um 11:09

Ich kann nur aus Erfahrung sagen, dass wenn es schwierig ist, man einfach gehen sollte..

Gefällt mir

M
miranda
24.06.22 um 8:26

Man muss ja nicht bei jeder Schwierigkeit die Flinte ins Korn werfen aber das hier ist ja echt extrem.. Auch wenn man die Vergangenheit außer Acht lässt sehe ich eigentlich nicht wirklich was an der Beziehung, das dir gut zu tun scheint. Insgesamt und va. mit psychischen Problemen musst du doch darauf achten, dass es dir gut geht.
Und das mit dem nicht Hören bei der Verwendung von Kondomen finde ich ein no go. Sowas sollte absolut nicht passieren.

Ich befürchte außerdem, dass du dich von dem geliehenen Geld echt verabschieden musst 🙈

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

C
corendi
24.06.22 um 8:29
In Antwort auf ri123

Vorab: Entschuldigt bitte dwn langen Text:

Hallo, ich brauche mal einen neutralen Rat. 

Ich bin 32 und leide an Depressionen, Angstörung, Zwangsstörung und Bulimie. 

Ich bin seit 14 Monaten mit einem Mann zusammen, der jede Menge Altlasten mit sich trägt (jede Menge Schulden, Streit mit der Noch-Frau, die Scheidung zieht sich seit fast 2 Jahren, Führerscheinentzug durch Unfall unter Alkoholeinfluss, ein komplett danierungsbedürftiges Haus 3 Kinder die auch bei ihm leben und massive schulische, soziale und psychische Probleme haben, eine schwierige Familie und wie sich jetzt rausstellte auch ziemlich falsche Freunde). Das alles genau zu erklären würde den Rahmen sprengen.

Die Sachen kamen alle nach und nach erst raus, als wir schon zusammen waren. Nis auf das Haus, das habe ich ja gesehen und den Zustand des Kinderzimmers. 
Und ich habe ihm mittlerweile eine ganze Menge Geld geliehen, damit er seine Schulden tilgen kann und diese aus der Schufa verschwinden. Ich weiß, das war dumm. Ob ich das Geld je wiederbekomme bezweifle ich mittlerweile.  

Als ich in die Familie kam, habe ich erstmal dafür gesorgt, dassdass alle neue Matratzen und diw Kinder aauch nen neuen Schrank und neue Betten bekommen. Und habe dafür gesorgt, dass die Kinder anfangen zu lernen. Der Älteste hat schon das 3. Schuljahr wiederholt, hat aber immer noch große Probleme, die Mittlere wiederholt jetzt das dritte Schuljahr. 

Es haben sich einige Dinge geändert, das Jugendamt unterstützt auch. 

Jetzt ist es so, dass die Eltern weiterhin im Streit miteinander stehen und die Kommunikation mittlerweile größtenteils über mich läuft. 

Es gibt eine Gruppe Freunde, die nach der Trennung auf ihrer Seite standen, dann kam raus dass sie viel gelogen hat und dann standen sie hinter ihm. Jetzt haben die alle wieder Kontakt zu ihr und hacken alle auf ihm rum und ich bin mittlerweile auch kompletter Angriffspunkt, was mich komplett fertig macht. 

Er hat, obwohl kein Geld da war, auch einige dumme Dinge gemacht und vieles auf Pump gekauft, allerdings damals noch mit seiner Frau zusammen. Aber das Haus wurde nie saniert ( dort wohnen sie seit über 10 Jahren) und die Kinder müssen drunter leiden. 

Eigentlich wollten wir das Haus jetzt umbauen und anbauen. Allerdings ist es seit einiger Zeit reiner Psychoterror was seine "Freunde" da veranstalten. Auch die Mutter  erzählt vieles was nicht stimmt. Selbst seine Schwester hetzt gegen ihn. Und es haben mich in den letzten Tagen mehrere von diesen "Freunden" kontaktiert und mir so einiges über ihn erzählt. Er bestreitet das Meiste davon, allerdings hat er am vergangenen Wochenende schon einige Lügen aus der Vergangenheit zugegeben. Ich weiß gerade einfach nicht mehr, was und wem ich glauben soll. 

Ich bin einfach komplett fertig. Seine ganzen Probleme aus der Vergangenheit belasten mich schon extrem, aber der Zerror der jwtzt noch dazu kommt, ist einfach nur noch ein Alptraum. Zudem streiten wir uns fast nur noch und er wird manchmal wirklich fies. Zweimal hat er es schon beendet mit uns kurzfristig.  Ich bringe soviel Energie ein für diw Kinder, aber nur Theater und Stress und immer mehr Dinge die ans Licht kommen. 

Mir geht es psychisch momentan sehr schlecht. Ich bin dauerangespannt, kann nicht mehr gut schlafen, habe teilweise Alpträume und mittlerweile ständig Übelkeit, Schwindel und Magen- Darmprobleme. Bin unruhig und nervös. Das belastet mich alles so sehr. 

Und am Wochenende kam auch raus, dass er neben seinen ganzen vorehelichen Weibergeschichten (70 Frauen die er zugibt, wer weiß wie viele es dann wirklich waren) auch öfter mal im Puff war. Das hat großen Ekel in mir ausgelöst. Er sagt das wäre alles vor seiner Ehe gewesen, Freunde von ihm haben mir erzählt, er wäre auch während der Ehe im Puff gewesen. Wem soll ich nun glauben? 

Außerdem gab es am Wochenende einen Vorfall, der mich sehr beschäftigt. Und zwar wollten wir miteinander ssxhlafen. Ich nehme normalerweise die Pille, aufgrund einer Darmspiegelung war ich mir der Wirkung der Pille aber nicht sicher,  sodass wir zusätzlich verhütet haben in der Woche. Als wir dann am Sonntag miteinander schlafen wollten, sagte ich aber bitte mit Kondom weil diw Pille vielleichtnicht wirke, was er auch eigentlichwusste, die Tage davor haben wir ja auch zusätzlich verhütet, er machte aber weiter und drang so in mich ein. Ich habe mich nicht gewehrt und dennoch fühle ich mich schlecht. Er hat meine Einwände missachtet. Ende vom Lied war, dass ich die Pille danach nehmen musste. Das war schon das zweite Mal, dass das vorkam, dass er da nicht "gehört" hat. Bin ich da zu empfindlich? Ich hätte mich ja wehren können. Aber ich habe nur am Anfang nein gesagt und dann nichts mehr gemacht. Wie seht ihr das? Hiervon weiß auch sonst niemand was, weil mir das auch peinlich ist. 

In mir schreit alles geh und trenne dich , selbst Freunde sagen das und meine Mutter. 
Aber er hat auch eine sehr liebevolle Art und gibt mir teilweise die Nähe die ich bei meinem EX-Freund zuletzt vermisst habe. 

Bin ich zu schwierig? Mache ich mir zu viele Gedanken? Reite ich zu sehr auf der Vergangenheit rum?

ich fühle lich aber auchauch irgendwie den Kindern gegenüber verantwortlich,  die mussten schon so viel Mist mitmachen. 

Was soll ich run?

Entschuldigt den langen Text, aber das musste mal raus. IchIch brauche mal eine neutrale Meinung. 

Hallo, 

Ich frage mich wirklich warum du dir das mit ihm überhaupt antun?

Okay die Kinder können einem schon sehr leid tun bei diesen Familienverhältnissen, aber du scheinst ja auch im Dauerstress und Belastung zu sein.

Er respektiert deinen Wunsch ein Kondom zu nehmen nicht ,ist sehr egoistisch und du lässt das alles mit dir machen????
unglaublich!!!!!

Verlasse ihn und schau das du glücklich bist in deinem Leben, der nutzt dich doch nur aus.....hat keinen Respekt vor dir und nimmt mich sehr gerne deine finanzielle Unterstützung an.
Das Geld 💰 wirst du bestimmt nicht zurück bekommen.

Er ist ein Schmarotzer der der gemerkt hat das er es mit dir machen kann.

Hör auf deine Mutter und auf deine Freunde und verlass ihn.

Viel Kraft und alles Gute 

1 -Gefällt mir

A
amigita321
24.06.22 um 19:47

Kann auch sein, dass er das bewusst gemacht hat um dich an ihn zu binden, wenn ein Kind entsteht. 
Er ist ja net mal in der Lage seinen eigenen Kids gerecht zu werden. 
Passe bloß auf, mit dem stimmt doch was net.
Sowas ist ein Einschnitt im Leben mit weitreichenden Konsequenzen wenn dadurch nun ein Kind entsteht. 

Er handelt verantwortungslos u rücksichtslos dir gegenüber.
Frage dich selbst ob er überhaupt zurechnungsfähig ist.

ich wünsche dir einen vernünftigeren Mann u alles Gute. Und bitte höre auf dein Bauchgefühl! Der ging über deine Grenzen!! 

Gefällt mir

H
holzmichel
10:57

Ja du bist dem Mann zusammen, leider füllst du nicht die Rolle einer Partnerin in einer Beziehung auf Augenhöhe aus: Ich meine das was ich jetzt schriebe jetzt nicht böse, es soll dich wachrütteln.
Du bist für ihn:
Therapeutin und versuchst sein Leben zu ordnen
Einfache Kreditquelle, wahrscheinlich aber eher großzügige Spenderin
Vermittlerin mir seiner Ex und seiner Freunde
Erzieherin seiner Kinder
Er benutzt dich für Sex
Wohltäterin in vielerlei Hinsicht
Blitzableiter
 
Und was tut er für dich?
Stimmt er ist ab und an liebevoll, was dem was du leistet auch logisch ist, schon deswergen das er dich bei Stange hält. Denn so ne, entschuldige das Wort „Dumme“ wird es so schnell nicht mehr finden.
Es ehrt dich sehr das du auf SEINE Kinder schaust, es ist auch toll das du nicht gleich aufgibst, ABER, wenn man merkt das man nicht weiterkommt, dann ist Aufgeben überlenbenswichtig sonst gehst du Aufgrund seine Einstellung zu Leben vor die Hunde.
Und NEIN, du bist nicht zu schwierig, du bist viel zu Gut dumm.
Und JA, du machst dir zu viele Gedanken um andere, du solltest dir dringend Gedanken um dich machen.
Und NEIN, du reitest nicht zu viel auf seiner Vergangenheit rum, du solltest aufhören dir das Ganze schön zu reden und dich anfügen zu lassen, wenn nur die Hälfte von dem stimmt wären 95% seiner Partnerinnen schon längst auf und davon gerannt.
 
Du schreibst.“ Ich bin 32 und leide an Depressionen, Angstörung, Zwangsstörung und Bulimie. „
Glaubst du ernsthaft das dieses Umfeld deinen eigenen Problemen nur ansatzweise gut tut?
Sicher möchtest du deine Baustellen irgendwann beginnen zu schließen, wie soll das in der Umgebung bitteschön funktionieren?
 
Meiner Meinung nach leidest du unter einem krankhaften selbstzerstörerischem Helfersyndrom. Du solltest dich mit dir beschäftigen und nicht versuchen die Welt deines Partners zu retten.
Da er anscheinend nicht fähig und willig ist was ändern zu wollen, kannst du machen was du willst, das einzige was du passierten wird bzw. schon passiert ist, du machst dich selbst kaputt.
 
Mein Rat, kümmere dich um dich und lass diese Beziehung hinter dir, du hast was besseres verdient.

Gefällt mir