Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Schwiegervater steht vor schwerer OP

Schwiegervater steht vor schwerer OP

27. August 2007 um 11:15

Hallo

ich mal eine Frage an Euch:

mein Schwiegervater (79) hat am Freitag eine schwere OP vor sich, er muss nach HH in Krankenhaus. Ein Facharzt hat Herzklappenverkalkung bei im festgestellt und es hilft nur ein OP.

Heute morgen rief uns Schwiegermutter an u. sagte das es ihm überhaupt nicht gut geht, am letzten Mittwoch ging es ihm ganz schlecht!

Mein Schwiegervater bekommt auch noch Penicilin (ich weiss nicht genau warum) und davon hat er nun auch noch Durchfall, er hat abgenommen und isst nicht mehr viel.

Sprich.., er macht sich grosse Sorgen , hat grosse Angst vor der OP und anscheinend geht es ihm von Tag zu Tag schlechter.

Am Mittwoch hat nun Schwiegermutter auch noch Geburstag, wir fahren natürlich abends zu den beiden.

Er macht sich Sorgen und Gedanken, ich weiss von einer früheren OP (harmlose Prostata-OP) das er damals schon dachte er überlebt die OP nicht mehr.

Mein Mann und ich sind etwas ratlos und haben Angst das er sich so grosse sorgen macht und er am Freitag gar nicht mehr nach HH kommt.

Was würdet ihr machen an unserer Stelle , wie kann man helfen , ich kann hier nicht sorglos zugucken !!!!

Auch denke ich, wie geht das Krankenhaus in HH mit so einem Mann um, der so geschwächt ankommt ! Können sie ihn überhaupt operieren ??

Mein Mann hat noch zwei weitere Geschwister, mit dem Bruder hat er wenig Kontakt da er etwas seltsam ist , mit der Schwester versteht er sich ganz gut!

..vielleicht kann uns /mir jemand helfen oder hatte vielleicht schon mal ähnliche Situation !

Lg Sunny

Mehr lesen

27. August 2007 um 13:49

Sorry
ich meinte natürlich, das er am Freitag nach HH muss wegen "Herklappenverkalkungs-OP", für die OP selbst hat er natürlich noch keinen Termin.

...sooo, nun les ich erst mal in Ruhe deine Nachricht.

LG Sunny

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2007 um 13:56

Hallo
erst mal danke für deinen Beitrag.

Schwiegereltern wollen am Freitag mit dem Taxi nach HH, da es die Krankenkasse zahlt.

Ic hfrag mich nur wie sich Schwiegermutter das denkt, denn bis mein sch-vater sein Zimmer hat kann es ja dauern,.. ob Sch-mutter denn gleich mit dem Taxi wieder nach Hause fahren will ..hmm.., heute abend ruft mein Mann mal in ruhe bei seiner Mutter an .., uns wäre es auch lieber, wenn sie so lange bleiben kann, Schrank einräumen und Telefon anmelden und und und !... Ihre Tochter (meine schwägerin) hatte sich angeboten die beiden am Fr. nach HH zu bringen, doch das wollten sie nicht weil ja ein Taxi von der Krankenk. bezahlt wird, Sch-mutter meinte heute morgen zu meinem Mann das die Tochter lieber ein anderes mal fahren kann.

... Schwiegereltern sind in solchen Sachen leider auch etwas schwierig und wollen nicht so die Hilfe der Kinder in Ansrpuch nehmen, so nach dem Motto , sie wollen nicht zur Last fallen

ach mensch, alles nicht einfach.

LG sunny

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2007 um 13:58

Nachtrag
die OP muss auf jedenfall sein, das ist sicher. er war schon zu div. Voruntersuchungen für 2 Tage in einem anderen Krankenhaus.

Ciao Sunny

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen