Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Schwiegervater gestorben

Letzte Nachricht: 28. September 2007 um 0:38
A
an0N_1291050599z
26.09.07 um 9:31

Hallo zusammen!

Ich bin neu hier und habe so ein Forum wirklich gesucht, da ich momentan das Gefühl habe, mit niemanden über meinen Kummer reden zu können.

Heuer im Februar ist ganz plötzlich und unerwartet der Vater meines Freundes verstorben. Es war so ein wahnsinnger Schock für uns alle.

Ich wußte absolut nicht, wie ich damit umgehen sollte, wie ich meinen Freund trösten sollte.... sonst ist nämlich immer er der Starke in unserer Beziehung. Immer hab ich ihn um Rat gefragt - und plötzlich mußte ich diese Rolle übernehmen.

Wir haben einfach nur viel zusammen geweint und zumindest von meiner Seite aus hat es richtig gut getan.

Jetzt sind mittlerweile 7 Monate seit diesem furchtbaren Tag vergangen...

Ich bin ein sehr sensibler Mensch und mir hat dieser Verlust schwer zu schaffen gemacht. Doch nun redet keiner mehr darüber, alle aus seiner Familie tun so als sei nichts gewesen.

Mein Freund redet nie darüber, sagt mir nicht wenn es ihm schlecht geht... auch seine Mutter lebt normal weiter.

Ich finde s ja gut, daß sie so toll damit zurecht kommen. Nur ich komme es nicht!!!

Im Sommer hat er mir einen Heiratsantrag gemacht und jetzt bin ich so wahnsinnig traurig, daß mein Schwiegervater nicht bei unserer Hochzeit sein wird.

Außerdem hab ich glaub ich ziemlich psychische Probleme. Ich hab totale Verlustängste - jeden Tag die extreme Angst, daß viell. meine Mutter, mein Vater oder mein Bruder sterben könnten und sie dann auch meine Hochzeit nicht erleben können.

Diese Angst macht mich noch verrückt - ich weiß nicht was ich tun soll!!! Mit meinem Freund kann ich nicht darüber reden.. was soll ich ihm sagen: ich hab Angst, meine Eltern zu verlieren.... gerade, wo es ihm passiert ist.

Ich kann mit niemanden darüber reden und das erdrückt mich

Mehr lesen

Anzeige
I
iris_12527557
28.09.07 um 0:38

Hallo,
jeder Todesfall ist ein sehr einschneidendes
Erlebnis und wie du ja schilderst bekommst du
nun Angst, dass so etwas wieder passieren könnte. Wir leben in einer Kultur wo Tod und
Trauer nicht zum Leben gehören. Es gehört aber dazu. Wenn du mit dem ganzen nicht zurecht kommst würde ich trotzdem zumindest mit deinem Partner das Gespräch suchen und ihm erzählen wie es dir geht. Such dir eine Trauergruppe, die gibt es fast überall. Es gibt auch eine Internetseite die etwas verwirrend klingt, aber dort können sich alle trauernden hinwenden.www.verwitwet.de. Du
kannst auch in eine gute Buchhandlung gehen, dort gibt es viele Bücher über Trauer, Trauerbewältigung oft auch geschrieben von Menschen, die davon direkt betroffen sind.
Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.
Gruß Melike

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige