Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Schwiegermutter respektiert mich nicht

Schwiegermutter respektiert mich nicht

10. Juni 2004 um 13:54

liebes forum,
ich muss mich mal ausk...und hoffe, dass ihr mir helft, eine andere perspektive zu finden, denn so gehe ich drauf.
mit meinem mann bin ich seit 6 jahren zusammen. mit seiner mutter hatte ich bisher keine nennenswerten schwierigkeiten. wir haben sie ein paar mal besucht und das wars. vor 2 jahren kam unser sohn auf die welt. seither komme ich nicht mehrmit ihr klar, weil ich das gefühl habe, wir konkurrieren auf mutterebene. sie benimmt sich wie die mutter meines sohnes, nicht wie die oma. so hat sie sich (wir kommen 2 x im jahr zu ihr) eine komplette babyausstattung angeschafft, die besser und teuere ist als unsere. ich kann dort keinen handgriff für meinen sohn tun, ohne dass sie es besser wiess od ernicht noch eine bessere ausstattung (passenderen löffel, weichere unterlage etc.) hat. immerhin haben wir ihr klar gemacht, dass sie nicht so viele klamotten (zB mal auf einen schlag 12 paar socken, 7 dreieckstüchlen, 7 hosen) kaufen soll. wir wollen es nicht. jetzt kauf und horett sie das zeug bei sich. letzet monat hatten wir ein gespräch mit ihr, weil sie wieder angefangen hat, uns mit kleidung zuzuschmeissen. da habe ich ihr auch gesagt, dass cih sie als konkurrenz empfnde, weil sie immer noch "einen drauf zu setzen" hat. ich hatte das gefühl, sie hat verstanden. kurz darauf war ein besuch bei ihr geplant. im vorfeld haben wir gesprochen, wie die Kinder (wir haben inzwischne noch ein baby) schlafen sollen. ich sagte, unser sohn soll ins reisebett, unserer tochter bauen wir ein nestchen auf dem gästebett. ich habe mich sogar auf den besuch gefreut. doch als ich dann ins gästezimmer komme seht da ein nagelneues gitterbett mit julius-zöllner-vollausstattung (und das reisebett fürs baby). da habe ich nur noch geheult. ich glaube, ich habe 2 tage nicht mehr aufgehört. ich war so enttäuscht und so verletzt, dass sie sich wieder über meine haltung (das reisebett ist ok zum schlafen) hinweggesetzt hat. in der diskussion meinte sie dann auch, dass sie halt der meinung sei, dass das "arme Kind" nicht in dem viel zu engen und knarzigen reisebett schlafen kann. sagt aber nichts, machts einfach!. sie sagt nie was direkt. in der ganzen familie reden alle irgendwie so durhc die blume....ich bin sooo wütend. mein mann unterstützt mich sonst toll, nur nicht in bezug auf seine mutter. bisher habe ich mit ihr auch kaum direkt geredet, sondern immer über ihn, weil er mir das gefühl gibt, ich wäre zu direkt und würde sie verletzen. aber sie verletzt mich dauernd! bin so hilflos. ich werde sie nicht ändern und kann nur an meiner einstellung arbeiten, dass sie mich nicht mehr so verletzen kann. ich verstehe nicht, warum mich das so mitnimmt udn weiss nicht, wie ich es abstellen. bitte helft mir, eine andere perspektive zu finden!

Mehr lesen

12. Juni 2004 um 9:13

Liebe Sonne,
Es ist schwer sich gegenüber einer dominanten Schwiegermutter durchzusetzen.
Sie war die erste Frau im Leben Deines Mannes und er kennt es nicht anders, empfindet es deshalb auch nicht als "so schlimm",
außerdem liebt er sie auch als seine Mutter, will sie nicht verletzen.

Er ist so aufgewachsen.
Jetzt ist da die Schwiegertochter, die ihre eigene Familie abgrenzen will.
Er sitzt zwischen allen Stühlen, will auch niemand verletzen und kann sich seiner Mutter gegenüber nicht durchsetzen, aus Angst nicht mehr "lieb Kind" zu sein und ihre Liebe zu verlieren.

Denn eigentlich wäre es seine Aufgabe ihr klar zu machen, daß sie Grenzen verletzt.

So kämpfst Du alleine.
Es ist schwer einen Rat zu geben, denn man kann Menschen nicht ändern.
Du kannst Deiner Schwiegermutter schreiben , vielleicht versteht sie Dich besser, wenn sie Deine Gefühle und Gedanken "liest".

Vielleicht kannst Du eine Familienberatungsstelle aufsuchen, jede Familie ist anders und muß ihren eigenen Weg finden, wie mit Problemen umgegangen wird.

Aber wenn Du nur zweimal im Jahr sie besuchst, und ihr ansonsten keinen Kontakt mehr habt, vielleicht kannst Du Deinem Mann zuliebe , seine Mutter nehmen wie sie ist.

Aber laß Dich auch beraten. Es geht vielen so wie Dir und "Schwiegermutter-Schwiegertochter" ist eine sehr empfindliche, leicht verletzbare Geschichte.

LG,
Lifeisnow





Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2004 um 10:37

Du hast
die Wahl: dich darüber zu ärgern oder einfach mal versuchen etwas anderes auszprobieren : Kinder sind teuer, also schick ihr doch einfach vor eurem Besuch eine feine Wunschliste, was du alles gerne hättest für die süßen Mäuse. .

Versuche es einfach mal. Verwirf den Gedanken nicht gleich. Nur so. Und schau wie du damit klar kommst. Warum nicht einfach mal genau ihre Richtung des Ausstattens verstärken? Setzt noch was drauf und hab ein bißchen Spass dabei. Reden hat bisher nicht geholfen, es hat dich traurig gemacht. Also versuch mal so. Wenn es dir nichts bringt, kannst du es ja wieder anders machen. Und denk dran: Egal was sie tut und kauft DU BIST DIE MUTTER. Du bist das Wichtiges für die Zwei, neben dem Vater. Liebe ist nicht käuflich, tastet nie deine Wichtigkeit, die Liebe zwischen Kindern und dir,Mutter/Vater an.

Das Verhältnis Schwiegereltern ist oft nicht einfach. Aber man kann lernen damit umzugehen.Probier einfach mal was aus. Sei mutig, was hast du zu verlieren?
Fahr mit leeren Kinderkoffer hin und bring dir die feinen Pflegeprodukte mit heim. Vom gesparten Geld gehst du mit deinen Süßen essen. Macht euch einen feinen und lustigen Tag. Na, dann hat doch jeder was von, oder? Besser als Streit und Tränen.
Achja. wenn sie deine Pflege anzweifeln sollte, dann sag ihr, das du sie gerne fragen wirst, wenn du Fragen hast. Ansonsten entscheidest du als Mutter drüber. Du kannst natürlich auch einfach mal sie etwas zu einem Thema fragen - aber nicht zu allen!!!!, nimm was unverfängliches -......wenn sie sich gebraucht fühlt, kann es sein, dass sie zukünftig dich auch problemloser respektiert.Sie kann die dann sich selbst zugestehen, dass DU entscheidest.

Neue Perspektive. Pick dir die Rosinen aus dem Kuchen. Und bestelle dir die, die dir auch schmecken. 2 mal im Jahr eine extra Portion Rosinen, statt Tränen, na ist das nicht einen Versuch wert? Wähle.
Aus der Distanz kannst du später dann dir sagen: du hast das Beste für dich daraus gemacht.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2004 um 13:23
In Antwort auf shania_12347966

Liebe Sonne,
Es ist schwer sich gegenüber einer dominanten Schwiegermutter durchzusetzen.
Sie war die erste Frau im Leben Deines Mannes und er kennt es nicht anders, empfindet es deshalb auch nicht als "so schlimm",
außerdem liebt er sie auch als seine Mutter, will sie nicht verletzen.

Er ist so aufgewachsen.
Jetzt ist da die Schwiegertochter, die ihre eigene Familie abgrenzen will.
Er sitzt zwischen allen Stühlen, will auch niemand verletzen und kann sich seiner Mutter gegenüber nicht durchsetzen, aus Angst nicht mehr "lieb Kind" zu sein und ihre Liebe zu verlieren.

Denn eigentlich wäre es seine Aufgabe ihr klar zu machen, daß sie Grenzen verletzt.

So kämpfst Du alleine.
Es ist schwer einen Rat zu geben, denn man kann Menschen nicht ändern.
Du kannst Deiner Schwiegermutter schreiben , vielleicht versteht sie Dich besser, wenn sie Deine Gefühle und Gedanken "liest".

Vielleicht kannst Du eine Familienberatungsstelle aufsuchen, jede Familie ist anders und muß ihren eigenen Weg finden, wie mit Problemen umgegangen wird.

Aber wenn Du nur zweimal im Jahr sie besuchst, und ihr ansonsten keinen Kontakt mehr habt, vielleicht kannst Du Deinem Mann zuliebe , seine Mutter nehmen wie sie ist.

Aber laß Dich auch beraten. Es geht vielen so wie Dir und "Schwiegermutter-Schwiegertochter" ist eine sehr empfindliche, leicht verletzbare Geschichte.

LG,
Lifeisnow





Will Beratung, eigenmächtige Medikation
liebe lifeisnow,
wir sehen uns wenigstens alle 6 wochen. nur 2x im jahr fahren wir hin.
wir gestatten ihr nicht mehr, uns mit sachen für die kids zuzuschmeissen. deshalb hortet sie den kram zuhause. (hatte ich erwähnt, dass sie sogar schwangerschaftsklamotten trägt?)
ich weiss, dass eigentlich mein mann die grenzen setzen müsset. da er es aber nicht tut/kann, weiss ich nicht, was ich tun soll...kommende woche werde ich das auch mal mit einer psychologin besprechen. schliesslich macht es mir auch keinen spass, ständig stess wegen meiner schwiemu mit meinem mann zu haben. ich würde sie auch gerne positiv würdigen (um meines mannes willen), bin aber zu verletzt, dass sie sich so feist über meine vorstellungen hinwegsetzt. besonders hat mich verletzt, dass wir vor dem letzten besuch mit dem eklat bei uns ein gespräch geführt haben, wo ich sehr viel von mir preis gegeben habe und ich danach ein gutes gefühl mit ihr hatte (sie hat angefrufen, ob sie noch ein töpfchen kaufen soll, oder ob ich das mitbringe - da dachte ich, sie hätte verstanden und dann kauft sie ein gitterbett um underte von euros)!
jetzt gibt es die aktuelle situation, dass mir mein mann erzählt hat, dass sie meiner tochter, als ich nicht da war, medikamente gegeben hat. mein mann fand das übertrieben (sonst hätte er es mir nicht mitgeteilt) und hat zu ihr aber nur gesagt, "dass das eigentlich nicht dafür gedacht ist"....ich bin so wütend, dass sie so selbstverständlich meinen kindern medizin verabreicht und noch nicht mal meinen mann fragt, ob das ok ist (dass er so schwach reagiert hat ist typisch für die situation und ich nehme ihm das nicht wikrlihc übel, auch wenn ich es mir anders gewünscht hätte). er will ihr jetzt im nachgang nicht nochmal klar und deutlich sagen, dass das nicht ok ist und sie vorher fragen soll, weil er will, dass sich die situation beruhigt und auch nicht wieder ich für diesen "streit" verantwortlich gemacht werde. soll ich mich nun wieder "ausschliessen" lassen (so fühle ich mich oft, wenn es ums seine mutter geht und er sie vor mir schützt) und auch die verantwortung für die kids nicht wahr nehmen, oder soll ich sie direkt drauf ansprechen (woraufhin sie sicher superbeleidigt reagiert)???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2004 um 13:37
In Antwort auf rumpelstilzchen2

Du hast
die Wahl: dich darüber zu ärgern oder einfach mal versuchen etwas anderes auszprobieren : Kinder sind teuer, also schick ihr doch einfach vor eurem Besuch eine feine Wunschliste, was du alles gerne hättest für die süßen Mäuse. .

Versuche es einfach mal. Verwirf den Gedanken nicht gleich. Nur so. Und schau wie du damit klar kommst. Warum nicht einfach mal genau ihre Richtung des Ausstattens verstärken? Setzt noch was drauf und hab ein bißchen Spass dabei. Reden hat bisher nicht geholfen, es hat dich traurig gemacht. Also versuch mal so. Wenn es dir nichts bringt, kannst du es ja wieder anders machen. Und denk dran: Egal was sie tut und kauft DU BIST DIE MUTTER. Du bist das Wichtiges für die Zwei, neben dem Vater. Liebe ist nicht käuflich, tastet nie deine Wichtigkeit, die Liebe zwischen Kindern und dir,Mutter/Vater an.

Das Verhältnis Schwiegereltern ist oft nicht einfach. Aber man kann lernen damit umzugehen.Probier einfach mal was aus. Sei mutig, was hast du zu verlieren?
Fahr mit leeren Kinderkoffer hin und bring dir die feinen Pflegeprodukte mit heim. Vom gesparten Geld gehst du mit deinen Süßen essen. Macht euch einen feinen und lustigen Tag. Na, dann hat doch jeder was von, oder? Besser als Streit und Tränen.
Achja. wenn sie deine Pflege anzweifeln sollte, dann sag ihr, das du sie gerne fragen wirst, wenn du Fragen hast. Ansonsten entscheidest du als Mutter drüber. Du kannst natürlich auch einfach mal sie etwas zu einem Thema fragen - aber nicht zu allen!!!!, nimm was unverfängliches -......wenn sie sich gebraucht fühlt, kann es sein, dass sie zukünftig dich auch problemloser respektiert.Sie kann die dann sich selbst zugestehen, dass DU entscheidest.

Neue Perspektive. Pick dir die Rosinen aus dem Kuchen. Und bestelle dir die, die dir auch schmecken. 2 mal im Jahr eine extra Portion Rosinen, statt Tränen, na ist das nicht einen Versuch wert? Wähle.
Aus der Distanz kannst du später dann dir sagen: du hast das Beste für dich daraus gemacht.

Bin zu verletzt...
liebes rumpelstilzchen,
ich bin zu verletzt, um sie um rat zu fragen. sie meint ja eh alles besser zu wissen als ich. die grösse/ stärke habe ich einfach nicht.

bei ihr bestellungen aufzugeben, mache ich schon, aber auch da übertreibt sie es immer. statt einer kurzen udn einer langen hose sowie eines dreieckstüchleins hat sie 5 kurze, drei lange hosen, 7 tücher, einige oberteile, eine jacke und einen jogginganzug gebracht. ("konnte mich nicht etscheiden" - dabei ist alles dunkelblau und ich kanns echt schon nimmer sehen) für meine tochter gabs übrigens genau die 2 bestellten bodies. ich würde auch ab und an mal was für die kids kaufen, aber wozu, wenn alles und zu viel schon da ist. sie kauft gerne udn ich tu ihr eigentlich gerne den gefallen, sie was für die kids kaufen zu lassen. nur ist es IMMER übertrieben. wir leben eigentlich so, dass wir wenig brauchen wollen und lieber eine schöne zeit zusammen verbringen wollen...

leider sagt sie nicht direkt, was sie an meinem erziehungsstil blöd findet - nur dass sie als mutter eben die volle glucke war und es jetzt ja auch noch ist, während es mir wichtig ist, meine kider so unabhängig wie möglich von mir zu machen. und sie entwickeln sich prächtig, sind fröhlich, fit und selbstbewusst. ob meine schwiemu da meinen stil überkompensiert?
mir die rosinen zu picken, ist ein guter ansatz! ob ich nicht nur was für die kids, sondern auch für mich bestellen darf? wenn ich die sachen für die Kids (bzw. meinen sohn) mit nach hause nehme, dann kauft sie es sicher für sich nach...und diese ressourcenvernichtung regt mich auf, aber naja. ausserdme kann ich es nicht leiden, wenn jemand immer genau das gleich haben will wie ich - sie macht das zur perfektion, bis hin zur aufbewahrung für die milchflaschen.(und trägt ja auch schwangerschaftsklamotten, s.u.)
ich würde sie gerne irgendwie würdigen, um meines mannes willen, aber ich kanns (gerade)nicht...;-(

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2004 um 14:44
In Antwort auf edytha_12842654

Bin zu verletzt...
liebes rumpelstilzchen,
ich bin zu verletzt, um sie um rat zu fragen. sie meint ja eh alles besser zu wissen als ich. die grösse/ stärke habe ich einfach nicht.

bei ihr bestellungen aufzugeben, mache ich schon, aber auch da übertreibt sie es immer. statt einer kurzen udn einer langen hose sowie eines dreieckstüchleins hat sie 5 kurze, drei lange hosen, 7 tücher, einige oberteile, eine jacke und einen jogginganzug gebracht. ("konnte mich nicht etscheiden" - dabei ist alles dunkelblau und ich kanns echt schon nimmer sehen) für meine tochter gabs übrigens genau die 2 bestellten bodies. ich würde auch ab und an mal was für die kids kaufen, aber wozu, wenn alles und zu viel schon da ist. sie kauft gerne udn ich tu ihr eigentlich gerne den gefallen, sie was für die kids kaufen zu lassen. nur ist es IMMER übertrieben. wir leben eigentlich so, dass wir wenig brauchen wollen und lieber eine schöne zeit zusammen verbringen wollen...

leider sagt sie nicht direkt, was sie an meinem erziehungsstil blöd findet - nur dass sie als mutter eben die volle glucke war und es jetzt ja auch noch ist, während es mir wichtig ist, meine kider so unabhängig wie möglich von mir zu machen. und sie entwickeln sich prächtig, sind fröhlich, fit und selbstbewusst. ob meine schwiemu da meinen stil überkompensiert?
mir die rosinen zu picken, ist ein guter ansatz! ob ich nicht nur was für die kids, sondern auch für mich bestellen darf? wenn ich die sachen für die Kids (bzw. meinen sohn) mit nach hause nehme, dann kauft sie es sicher für sich nach...und diese ressourcenvernichtung regt mich auf, aber naja. ausserdme kann ich es nicht leiden, wenn jemand immer genau das gleich haben will wie ich - sie macht das zur perfektion, bis hin zur aufbewahrung für die milchflaschen.(und trägt ja auch schwangerschaftsklamotten, s.u.)
ich würde sie gerne irgendwie würdigen, um meines mannes willen, aber ich kanns (gerade)nicht...;-(

Ja
da liegt meist das Problem. Am Verletzfühlen, am sich ärgern, dass man nicht anerkannt wird. Setz an diesem Gefühl an, du hast die Wahl dich zu ärgern, was dir keine guten Gefühle bringt und sie nicht ändern wird. Tu was dir gut tut:wenn du nicht um irgendetwas fragen kannst, dann eben nicht. Du bist wichtig, deine Meinung ist bei der Erziehung DEINER Kinder die ausschlagegebende. Kritisiere ihren nicht, lebe deinen. Bau dein Selbstbewußtsein auf. Sieh deine Schiegermutter als eine sehr gute Übung dazu an . Es soll dir egal sein, was sie meint das an deinem Erziehungsstil nicht passt. Wenn dir nicht gefällt,von den Sachen, du nicht bestellt hast, was zuviel ist, was sie dir gibt, soll sie es eben umtauschen. Lass es einfach liegen. OHNE darüber zu diskutieren. Der Satz: "das wollen/brauchen wir nicht, gibs zurück." Rechtfertige deine Meinung nicht, mußt du nicht. Wende dich anderem zu. Diskussionen werden dich kaum weiterbringen. Also nicht darauf einlassen. Wenn du dann das nicht annimmst, was sie zuviel gekauft hat, wird sie es noch ein paarmal probieren dann sein lassen. Das, was du dir gewünscht hast, dafür bedanke dich ganz klar und deutlich. Sicher, bestell doch mal was für dich. "Statt dieser 2 Bodies, kann ich ins Geschäft gehen und mir dafür was aussuchen? Hast du da etwas dagegen? Ich bräuchte gerade dies für mich" . Damit zeigst du das du ihre Sachen an sich annimmst wenn es passt.Damit würdigst du es. Sie zieht Schwangerschaftskleidung an? Will sie sie "auftragen"? da habe ich sicher was falsch verstanden....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2004 um 15:52

Hallo Sonne711
Ich geb dir einen Rat, nimm die ganze Angelegenheit nicht so wichtig. Du siehst (und damit auch dein Mann und deine Kinder) deine Schwiegermutter ganze 2x im Jahr, wenn ich das richtig verstanden habe. Laß ihr doch das Vergnügen, ihre Enkelkinder in dieser Zeit zu verwöhnen. Vielleicht hat sie sonst keine Hobbys. Nenne es einfach Altersstarrsinn oder was weiß ich. Du und dein Mann seit die wichtigsten Person im Leben eurer Kinder. Laß den Kindern doch auch die Freude an der Oma - 2x im Jahr. Glaubst du im Ernst, Kinder haben einen Sinn für "besser und teurer"? Du kannst deine Kinder 365 Tage im Jahr knuddeln und liebhaben, deine Schwiegermutter nur ein paar Tage. Du bist und bleibst die Mutter, egal, wie sehr sich die Oma bemüht. Mach dir doch das Leben wegen solcher Kleinigkeiten nicht so schwer. Ich kämpfe mit meiner Schwiegermutter jeden Tag, da wir leider unter einem Dach leben. Und meine ist das Kaliber (Zitat Anfang): "Eifersucht in Person", "ich dränge mich immer und überall in den Vordergrund bei Sohn und Enkeln" und "ich hab viel mehr Erfahrung" (Zitat Ende). Ich ziehe einfach mein Ding durch und lasse mich nicht beirren. War zwar ein langer Weg, aber immerhin.... Wenn du dein Kind nicht im Zöllnerbett schlafen lassen willst, schieb es auf die Seite und stell das Reisebett auf. Mach es doch wie die Schwiegermutter. Nicht reden sondern handeln. Genieße das Leben mit deinen zwei süßen Kindern und nimm die Besuche bei der Oma als notwendig". Und lege dir einfach mal ein bisschen mehr Selbstvertrauen zu. Glaub doch nicht im Ernst, daß deine Kinder mit fliegenden Fahnen zur Oma überlaufen, weil die bessere und teurere Sachen hat.

Viele Grüße und atme einfach ein paarmal tief durch.

S. Müller

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2004 um 16:40

Also, ICH...
...bin therapiebedürftig! deswegen habe ich kommende woche auch eine termin bei der psychologin ausgemacht!

nicht nur, dass sie schwangerschaftsklamotten trägt (wenn ich lockerer wäre könnte ich das total lächerlich finden, aber als sie das gesagt hat, bin ich fast wieder in tränen ausgebrochen - ihr kommentar: ich habs halt gern luftig), sie liest auch alle Eltern-hefte (hat sie für mich auch abonniert) und sonstige fachliteratur wie "Babys 1. Jahr", "im alltag fördern", "Jungs, wie sie glücklich werden" etc...natürlich wollte sie das mit mir diskutieren, aber ich habe ihr gesagt, dass ich das nicht will. seither schickt sie mir auch keine artikel mehr, dass man babynahrung nicht in die microwelle stecken soll (was ich natürlich tue) etc...

sie hat nicht viele sozialkontakte und wohnt ziemlich in der pampa, weshalb sie wohl nichts besseres zu tun hat, als sich da so reinzusteigern und wild babysachen zu shoppen (und wie gesagt, ihre babyausstattung ist teurer und wertvoller als unsere, wir haben viel geliehen und gebraucht). dass mir das nicht passt quittiert sie damit, dass es ok ist, wenn wir nicht wollen, dass sie so viel zeug mitbringt, aber zuhause kann sie ja wohl anhäufen, was sie will (udn sie hat so viel spielzeug, dass es für 2 weitere familien reichen würde (also wieder mehr als wir).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2004 um 16:51
In Antwort auf rumpelstilzchen2

Ja
da liegt meist das Problem. Am Verletzfühlen, am sich ärgern, dass man nicht anerkannt wird. Setz an diesem Gefühl an, du hast die Wahl dich zu ärgern, was dir keine guten Gefühle bringt und sie nicht ändern wird. Tu was dir gut tut:wenn du nicht um irgendetwas fragen kannst, dann eben nicht. Du bist wichtig, deine Meinung ist bei der Erziehung DEINER Kinder die ausschlagegebende. Kritisiere ihren nicht, lebe deinen. Bau dein Selbstbewußtsein auf. Sieh deine Schiegermutter als eine sehr gute Übung dazu an . Es soll dir egal sein, was sie meint das an deinem Erziehungsstil nicht passt. Wenn dir nicht gefällt,von den Sachen, du nicht bestellt hast, was zuviel ist, was sie dir gibt, soll sie es eben umtauschen. Lass es einfach liegen. OHNE darüber zu diskutieren. Der Satz: "das wollen/brauchen wir nicht, gibs zurück." Rechtfertige deine Meinung nicht, mußt du nicht. Wende dich anderem zu. Diskussionen werden dich kaum weiterbringen. Also nicht darauf einlassen. Wenn du dann das nicht annimmst, was sie zuviel gekauft hat, wird sie es noch ein paarmal probieren dann sein lassen. Das, was du dir gewünscht hast, dafür bedanke dich ganz klar und deutlich. Sicher, bestell doch mal was für dich. "Statt dieser 2 Bodies, kann ich ins Geschäft gehen und mir dafür was aussuchen? Hast du da etwas dagegen? Ich bräuchte gerade dies für mich" . Damit zeigst du das du ihre Sachen an sich annimmst wenn es passt.Damit würdigst du es. Sie zieht Schwangerschaftskleidung an? Will sie sie "auftragen"? da habe ich sicher was falsch verstanden....

Ich würdso gerne...
einfach drüber stehen. wie das mit den schwangerschaftsklamotten. ich könnte es eigentlich total lächerlich fiden, aber statt dessen bin ich wieder fast in tränen ausgebrochen, als sie gesagt hat, dass die (wirklich hübsche) bluse eine schwangerschaftsbluse ist ("ich habs halt gern luftig). was treibt sie sich denn eigentlich in der schwangerschaftsabteilung rum?

wenn ich ihr die sachen, die sie zu viel kauft, zurückgebe, dann tauscht sie die nicht um. sie "umgibt" sich mit ihnen, sortiert sie herum und hängt ihren gedanken nach (sagt sie selbst). und weil meine kidner in ihrem leben eh schon eine viel zu grosse bedeutung einnehmen, finde ich, möchte ich ihr nicht noch mehr anlass dazu geben. sie kauft ja eh schon so viel für sich an babysachen, wie massig spielzeug, kuscheltiere etc...

ich würde es gerne so machen wie du rätst. aber es ist wirklich eine herausforderung. ich weiss, dass ich aktuell noch viel zu verletzt und verstrickt bin (deshalb auch die bitte an dieses forum), aber ich WILL eine andere haltung dazu und mich nicht mehr so sehr beeinflussen lassen. darüber zu schreiben udn anteilnahme zu erfahren stärkt mich schon ein wenig und bringt abstand, aum vielelicht auch bald eine andere perspektive zu bekommen..

PS: ich bin froh, dass sie die 2 bodies für meine tochter gekauft hat. denn da sie selber 2 söhne gross gezogen hat, habe ich langsam den verdacht, dass sie nur meinen sohn sieht, nicht auch seine schwester, denn für sie hat sie bisher ausser dieser ausdrücklichen bestellung noch nichts gekauft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2004 um 17:00
In Antwort auf breana_12727815

Hallo Sonne711
Ich geb dir einen Rat, nimm die ganze Angelegenheit nicht so wichtig. Du siehst (und damit auch dein Mann und deine Kinder) deine Schwiegermutter ganze 2x im Jahr, wenn ich das richtig verstanden habe. Laß ihr doch das Vergnügen, ihre Enkelkinder in dieser Zeit zu verwöhnen. Vielleicht hat sie sonst keine Hobbys. Nenne es einfach Altersstarrsinn oder was weiß ich. Du und dein Mann seit die wichtigsten Person im Leben eurer Kinder. Laß den Kindern doch auch die Freude an der Oma - 2x im Jahr. Glaubst du im Ernst, Kinder haben einen Sinn für "besser und teurer"? Du kannst deine Kinder 365 Tage im Jahr knuddeln und liebhaben, deine Schwiegermutter nur ein paar Tage. Du bist und bleibst die Mutter, egal, wie sehr sich die Oma bemüht. Mach dir doch das Leben wegen solcher Kleinigkeiten nicht so schwer. Ich kämpfe mit meiner Schwiegermutter jeden Tag, da wir leider unter einem Dach leben. Und meine ist das Kaliber (Zitat Anfang): "Eifersucht in Person", "ich dränge mich immer und überall in den Vordergrund bei Sohn und Enkeln" und "ich hab viel mehr Erfahrung" (Zitat Ende). Ich ziehe einfach mein Ding durch und lasse mich nicht beirren. War zwar ein langer Weg, aber immerhin.... Wenn du dein Kind nicht im Zöllnerbett schlafen lassen willst, schieb es auf die Seite und stell das Reisebett auf. Mach es doch wie die Schwiegermutter. Nicht reden sondern handeln. Genieße das Leben mit deinen zwei süßen Kindern und nimm die Besuche bei der Oma als notwendig". Und lege dir einfach mal ein bisschen mehr Selbstvertrauen zu. Glaub doch nicht im Ernst, daß deine Kinder mit fliegenden Fahnen zur Oma überlaufen, weil die bessere und teurere Sachen hat.

Viele Grüße und atme einfach ein paarmal tief durch.

S. Müller

Ich bewundere dich!!!!
toll, wie locker du deine schwiemu nehmen kannst!!! so würde ich das auch gerne machen! und ich arbeite ja auch dran, sonst hätte ich hier nicht gepostet...
wie lang war denn dein weg bis du diese haltung hattest? ich gehe meinen jetzt seit genau 2 jahren.
der tipp, es wie meine schwiemu zu machen und meinen sohn eben nicht im zöllnerbett schlafen zu lassen, der gefällt mir...!!!!
meine schwiegereltern kommen übrigens etwa alle 4-6 wochen, nur wir fahren 2 x im jahr hin. mir liegt wirklich viel daran, dass es ein stabiles verhältnis zwischen oma und enkeln gibt. sie tut ihnen ja auch nichts schlechtes. aber MIR geht es halt nicht gut dabei, weil ich mich eben schon untergraben fühle!!!! seufz, ich hätte das so gerne so gut in griff wie du!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2004 um 17:57

Nach allem was....
...Du schreibst, glaube ich schon ,daß es ein psychisches Problem der Schwiegermutter ist.
Denn dieses übertriebene Verhalten zeigt eigentlich nur, daß sie am liebsten die Zeit, als sie Mutter war, wiederholen möchte.
Sie verhält sich regelrecht als "Co-Mutter" und Dein Ärger darüber ist zu Recht.

Ansonsten scheint ihr Leben recht leer zu sein.
Die Tipps der anderen, daß Du, egal wie sie sich verhält, trotzdem alles so machst, wie Du es für richtig hältst, finde ich gut.
Wenn sie etwas kauft ,oder Dinge anschafft, die Du nicht willst, laß sie einfach liegen.
Sage kurz warum und laß dich auf keine Auseinandersetzungen darüber ein.
Drehe Dich um und mach was Du für richtig hältst.
So stellst Du sie wieder auf den Platz der ihr zusteht, nämlich als Oma.

Und wenn sie darüber böse ist, dann ist sie es halt.
Das ist die Konsequenz, die sie zu tragen hat.
Denn s i e verletzt ja permanent.

Laß Dich aber trotzdem psychologisch unterstützen, vielleicht auch eine Familienberatung.
Dies ist auch für Deinen Sohn wichtig, er wird größer und spürt die Spannungen,
typisch ist, daß solche dominanten Mütter, vor allem die Söhne bevorzugen.
Töchter sind ihren Müttern oft kritischer eingestellt, ein Sohn kann sich schwerer dagegen wehren.

Meine Großmutter war "Königin", ihr Mann hatte nicht viel zu sagen.Sie bevorzugte ihre Söhne, die Tochter war nur beachtet, wenn sie Leistung brachte.
Meine Mutter ist "Komplize" mit dem Sohn, zu mir hat sie keine Beziehung, sogar eine versteckte Bosheit.
Es ist wie ein roter Faden.

Du weißt nicht wie sie sich verhält, wenn Dein Sohn größer wird, deshalb habe Du eine klare Haltung,
mit Deiner Tochter wirst Du es , was sie betrifft, wahrscheinlich leichter haben,
hoffentlich.

LG,
Lifeisnow

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2004 um 19:44
In Antwort auf edytha_12842654

Ich würdso gerne...
einfach drüber stehen. wie das mit den schwangerschaftsklamotten. ich könnte es eigentlich total lächerlich fiden, aber statt dessen bin ich wieder fast in tränen ausgebrochen, als sie gesagt hat, dass die (wirklich hübsche) bluse eine schwangerschaftsbluse ist ("ich habs halt gern luftig). was treibt sie sich denn eigentlich in der schwangerschaftsabteilung rum?

wenn ich ihr die sachen, die sie zu viel kauft, zurückgebe, dann tauscht sie die nicht um. sie "umgibt" sich mit ihnen, sortiert sie herum und hängt ihren gedanken nach (sagt sie selbst). und weil meine kidner in ihrem leben eh schon eine viel zu grosse bedeutung einnehmen, finde ich, möchte ich ihr nicht noch mehr anlass dazu geben. sie kauft ja eh schon so viel für sich an babysachen, wie massig spielzeug, kuscheltiere etc...

ich würde es gerne so machen wie du rätst. aber es ist wirklich eine herausforderung. ich weiss, dass ich aktuell noch viel zu verletzt und verstrickt bin (deshalb auch die bitte an dieses forum), aber ich WILL eine andere haltung dazu und mich nicht mehr so sehr beeinflussen lassen. darüber zu schreiben udn anteilnahme zu erfahren stärkt mich schon ein wenig und bringt abstand, aum vielelicht auch bald eine andere perspektive zu bekommen..

PS: ich bin froh, dass sie die 2 bodies für meine tochter gekauft hat. denn da sie selber 2 söhne gross gezogen hat, habe ich langsam den verdacht, dass sie nur meinen sohn sieht, nicht auch seine schwester, denn für sie hat sie bisher ausser dieser ausdrücklichen bestellung noch nichts gekauft.

Mach dich nicht verrückt.
Über so etwas steht man selten immer drüber. Versuchs scheibenweise nicht so an dich ranzulassen. Mach dir nicht zuviele Gedanken um sie. Es würde weder dir noch ihr helfen, oder? Wenn dich die Sachen nerven, nimm sie nicht mit, egal was sie damit tut. Nur so stehst du dazu: ich will dies nicht.
Mit der Tochter hat sie Probleme?
Seltsam.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2004 um 23:51
In Antwort auf shania_12347966

Nach allem was....
...Du schreibst, glaube ich schon ,daß es ein psychisches Problem der Schwiegermutter ist.
Denn dieses übertriebene Verhalten zeigt eigentlich nur, daß sie am liebsten die Zeit, als sie Mutter war, wiederholen möchte.
Sie verhält sich regelrecht als "Co-Mutter" und Dein Ärger darüber ist zu Recht.

Ansonsten scheint ihr Leben recht leer zu sein.
Die Tipps der anderen, daß Du, egal wie sie sich verhält, trotzdem alles so machst, wie Du es für richtig hältst, finde ich gut.
Wenn sie etwas kauft ,oder Dinge anschafft, die Du nicht willst, laß sie einfach liegen.
Sage kurz warum und laß dich auf keine Auseinandersetzungen darüber ein.
Drehe Dich um und mach was Du für richtig hältst.
So stellst Du sie wieder auf den Platz der ihr zusteht, nämlich als Oma.

Und wenn sie darüber böse ist, dann ist sie es halt.
Das ist die Konsequenz, die sie zu tragen hat.
Denn s i e verletzt ja permanent.

Laß Dich aber trotzdem psychologisch unterstützen, vielleicht auch eine Familienberatung.
Dies ist auch für Deinen Sohn wichtig, er wird größer und spürt die Spannungen,
typisch ist, daß solche dominanten Mütter, vor allem die Söhne bevorzugen.
Töchter sind ihren Müttern oft kritischer eingestellt, ein Sohn kann sich schwerer dagegen wehren.

Meine Großmutter war "Königin", ihr Mann hatte nicht viel zu sagen.Sie bevorzugte ihre Söhne, die Tochter war nur beachtet, wenn sie Leistung brachte.
Meine Mutter ist "Komplize" mit dem Sohn, zu mir hat sie keine Beziehung, sogar eine versteckte Bosheit.
Es ist wie ein roter Faden.

Du weißt nicht wie sie sich verhält, wenn Dein Sohn größer wird, deshalb habe Du eine klare Haltung,
mit Deiner Tochter wirst Du es , was sie betrifft, wahrscheinlich leichter haben,
hoffentlich.

LG,
Lifeisnow

Kann nicht schlafen...
..weil ich hier so viel wichtiges gelesen habe. DANKE!

möglicherweise hast du recht mit deiner einschätzung, dass sie wieder muttersein will.(obwohl sie auch interessante reisen macht. neulich war sie in mexico, aber trotz dreimaligem nachfaren meinerseits habe ich nichst über die reise erfahren, weil sie immer gleich was zu den und über die kids gesagt hat) denn darüber identifiziert sie sich. sie glorifiziert es total und hält es für denn sinn des lebens. siehat auch nie gearbeitet und pflegt wenig kontakte. ich dagegen finde es toll kinder zu haben, will aber nicht mein lebensglück nur auf diese säule stellen (will meine kinder nicht mit dieser verantwortung für mich überfrachten), daneben gibts noch meinen mann, freunde, job.

heute nacht ist mir klar geworden, dass für mich das schlimmste ist, dass ich ihr einerseits die kinder anvertrauen möchte,weil ich ein gutes verhältnis zwischen oma und enkeln will, andererseits aber kein vertrauen mehr zu ihr habe, weil ich angst haben muss, dass sie zu mir "jaja, ist ok" sagt und hintenrum macht, was sie für richtig hält. sie missbraucht mein vertrauen also. sie hat einfach nicht denn mumm, mir ins gesicht zu sagen, was sie anders machen will. so hat sie ja auch das gitterbett gekauft, obwohl ich das reisebett als schlafgelegenheit in ordnung fand. sie respektiert mich eben nicht. mit dieser willkür komme ich nicht gut klar.

welche lösung gibt es?
- ihr entweder die kids vorzuenthalten (will ich vermeiden, so lange ich noch irgendwie "kann")
- die situation mit ihr zu klären: da habe ich wenig hoffnung, denn nach dem letzten klärungsversuch hat sie mich mit den worten empfangen " ach reg dich halt nicht so auf, wir sind doch die grosseltern", was für sie grund genug ist, mich weiterhin nicht zu respektieren.
- ode rmich der situation innerlich zu entziehen: da arbeite ich dran... sehe aber noch nciht wirklich einen ansatzpunkt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2004 um 23:59
In Antwort auf rumpelstilzchen2

Mach dich nicht verrückt.
Über so etwas steht man selten immer drüber. Versuchs scheibenweise nicht so an dich ranzulassen. Mach dir nicht zuviele Gedanken um sie. Es würde weder dir noch ihr helfen, oder? Wenn dich die Sachen nerven, nimm sie nicht mit, egal was sie damit tut. Nur so stehst du dazu: ich will dies nicht.
Mit der Tochter hat sie Probleme?
Seltsam.

Meine tochte rignoriert sie
aber immerhin hat meine schwiegermutter für sie gekauft, was ich bestellt habe.(nicht dass sie danach gefragt hätte, ich habe einfach die gelegenheit genutzt, als sie wiede rsachen für meinen sohn anschleppte und ich sie bat 2/3 davon umzutauschen) für meinen sohn kauft sie immer das x-fache und noch viele andere dinge, von denen vorher nie die rede war.

als sie meinen sohn das erste mal auf dem arm hatte, ging über ihr "ein heiligenschein" auf, so meine wahrnehmung. als sie meine tochter das erste mal hielt, empfand ich das als sehr beiläufig und beinahe nachlässig, wie die kleine auf ihrem arm hing und sie nebenher mit irgendjemandem eine unterhaltung führte.

vermutlich empfindet sie sich als kompetente söhne-mutter (obwohl sie ja nur die oma ist, spricht sie auch von "ihren kindern" statt von ihren enkeln), mit töchtern hat sie halt keine erfahrung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni 2004 um 7:56
In Antwort auf edytha_12842654

Meine tochte rignoriert sie
aber immerhin hat meine schwiegermutter für sie gekauft, was ich bestellt habe.(nicht dass sie danach gefragt hätte, ich habe einfach die gelegenheit genutzt, als sie wiede rsachen für meinen sohn anschleppte und ich sie bat 2/3 davon umzutauschen) für meinen sohn kauft sie immer das x-fache und noch viele andere dinge, von denen vorher nie die rede war.

als sie meinen sohn das erste mal auf dem arm hatte, ging über ihr "ein heiligenschein" auf, so meine wahrnehmung. als sie meine tochter das erste mal hielt, empfand ich das als sehr beiläufig und beinahe nachlässig, wie die kleine auf ihrem arm hing und sie nebenher mit irgendjemandem eine unterhaltung führte.

vermutlich empfindet sie sich als kompetente söhne-mutter (obwohl sie ja nur die oma ist, spricht sie auch von "ihren kindern" statt von ihren enkeln), mit töchtern hat sie halt keine erfahrung.

Hm....
klingt nach: Mädchen sind nicht wichtig?

Oder es ist einfach mehr Sympathie für den Jungen da und das Geschlecht ist Zufall?

Ich hoffe es ist ehr zweiteres. Wenn auch dieses nicht so toll wäre. Aber menschlich, dass man einen Menschen etwas lieber mag als den Anderen.

Frag sie einfach mal bei Gelegenheit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni 2004 um 16:20

.....
ja das ist nicht gut, falls das Mädchen später mitbekommt dass "Mädchen eben nicht so liebens(wert) sind".
Keiner sollte wegen seinem Geschlecht ab oder auch aufgewertet werden.

Ein Haustier ist gut

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni 2004 um 21:14
In Antwort auf rumpelstilzchen2

.....
ja das ist nicht gut, falls das Mädchen später mitbekommt dass "Mädchen eben nicht so liebens(wert) sind".
Keiner sollte wegen seinem Geschlecht ab oder auch aufgewertet werden.

Ein Haustier ist gut

Hab einen Vorschlag
der ist allerdings vielleicht ein bissl direkt.
Vielleicht solltest du ihr mal ein paar Artikel schicken über Mütter die zu sehr klammern..
Frauen die nicht loslassen können...
Krankhafter Kinderwunsch...
Oder ein paar schöne Hobbyzeitschriften!

Sorry, aber die Dame hat große Probleme und die Bevorzugung eines Kindes aufgrund des Geschlechtes ist ja wohl das letzte! Da sollte auch mal dein Mann einschreiten, es ist auch seine Tochter!


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2004 um 8:13
In Antwort auf edytha_12842654

Ich bewundere dich!!!!
toll, wie locker du deine schwiemu nehmen kannst!!! so würde ich das auch gerne machen! und ich arbeite ja auch dran, sonst hätte ich hier nicht gepostet...
wie lang war denn dein weg bis du diese haltung hattest? ich gehe meinen jetzt seit genau 2 jahren.
der tipp, es wie meine schwiemu zu machen und meinen sohn eben nicht im zöllnerbett schlafen zu lassen, der gefällt mir...!!!!
meine schwiegereltern kommen übrigens etwa alle 4-6 wochen, nur wir fahren 2 x im jahr hin. mir liegt wirklich viel daran, dass es ein stabiles verhältnis zwischen oma und enkeln gibt. sie tut ihnen ja auch nichts schlechtes. aber MIR geht es halt nicht gut dabei, weil ich mich eben schon untergraben fühle!!!! seufz, ich hätte das so gerne so gut in griff wie du!

Die Frau ist nicht ausgelastet?
Alle 4-6 Wochen? Das ist ja schlimmer als ich dachte . Ich kann echt gut nachvollziehen, wie du dich fühlst. (Übrigens, mein Weg dahin, wo ich ich jetzt bin, war ein Weiter und hat 3 Jahre gedauert. Nach der Geburt meines großen Sohnes vor 8 Jahren hätte mir meine Schwiegermutter sonst was erzählen können, ich dachte immer nur "jaja, red' du nur" , und hab gemacht, was ich wollte. Ich hatte ganz einfach genug Selbstvertrauen, mich hätte nichts erschüttern können. Aber die ständigen Nörgeleien und Besserwissereien haben eben doch genagt und gebohrt. Bei der Geburt meines kleinen Sohnes vor 3 Jahren dachte ich, "oh Gott, jetzt geht garantiert die Nerverei von vorne los". Allein der Gedanke daran war ziemlich niederschmetternd. Und die Tatsache, daß wir am an- und umbauen waren, hat die ganze Angelegenheit nicht erleichtert. Ich habe echt fast die ganze Elternzeit meines Sohnes gebraucht, um zu erkennen, daß diese Frau sagen kann und machen kann, was sie will, die letzte Entscheidung liegt bei mir). Und wenn deine Schwiegermutter wieder mit haufenweise Sachen ankommt für deine beiden Süßen, freu dich über dein gespartes Geld.
Schwiegermütter oder Omas können nicht anders. Ist angeboren. Du bist die Beste für deine Kinder und wenn sich die Oma auf den Kopf stellt. Und stell um Himmels willen die 4-6 wöchigen Besuche ab, daß wäre mir ja sowas von lästig.

Nimm die Sache von der positiven Seite. Natürlich will dich die Oma untergraben und ausstechen. Aber das ist doch logisch. Deine Kinder lieben dich..........einfach so, weil du die Mama bist. Die Oma kommt da nicht ran und will sich in den Vordergrund drängen. Nimm ihr einfach den Wind aus den Segeln. Freu dich so überschwänglich über die mitgebrachten Sachen ( "Ach ist das süüüüüüß" " Daaaas wäre aber doch ääääääächt nich nötig gewesen"). Deine Schwiegermutter weiß dann überhaupt nicht, wie ihr geschieht. Denn wenn sie dich mit den Sachen ärgern wollte, ist ihr das dann offensichtlich nicht gelungen. Dreh doch einfach den Spieß um

Viele liebe Grüße und "Don't worry, be happy". Deine Kinder schauen auch lieber in ein lachendes Mama-Gesicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2004 um 10:05
In Antwort auf mneme_12167790

Hab einen Vorschlag
der ist allerdings vielleicht ein bissl direkt.
Vielleicht solltest du ihr mal ein paar Artikel schicken über Mütter die zu sehr klammern..
Frauen die nicht loslassen können...
Krankhafter Kinderwunsch...
Oder ein paar schöne Hobbyzeitschriften!

Sorry, aber die Dame hat große Probleme und die Bevorzugung eines Kindes aufgrund des Geschlechtes ist ja wohl das letzte! Da sollte auch mal dein Mann einschreiten, es ist auch seine Tochter!


Haustier, Bevorzugung, Rolle meines Mannes
als, das mit dem Haustier scheint mir gar keine schlechte Idee zu sein... fürchte nur, dass sie sich nicht drauf einlässt. wie gesagt reist meine schwiemu auch sehr gern und nicht wenig (nur dass ich davon nichts mitbekomme, weil sie wenn ich da bin nur über die kids redet. kleiner witz am rande: neulich hatten wir wegen meines jobs auch mal einen drohenden betreuungsengpass und angst, dass sie besagte mexiko-reise absagt, nur um einen tag die kids hüten zu können...hahaha! die betreuung haben dann freunde von uns übernehmen können)

meine tochter ist jetzt 7 monate als. also an sympatie für die persönlichkeit eines so kleinen menschen kann es nicht liegen,d ass sie meinen sohn bevorzugt. und tatsächlich habe ich einen konflikt. einerseits bin ich froh, dass sie meine tochter in ruhe lässt, andererseits finde ich diese einseitiuge zuwendung furchtbar. mir selbst ist es übrigens mit meine roma auhc so gegangen. sie hat mich meinem kleinen bruder immer vorgezogen. und ich habe mich IMMER etwas schuldig gefühlt sowie total überfodert von ihren gefühlen. während mein bruder da total locker war und sie zitweise materiell voll ausgenommen hat. was beiden spass gemacht hat. ich konnte das aber niem wei ich immer das gefühl hatte, dass sie meine gefühle "kauft".

mein mann kann mit seiner mutter nicht tackeles reden. und erstaunlicherweise habe ich damit noch nicht mal so das problem. ich würds mir anders wünschen, aber ich kann schwächen von ihm gut akzeptieren und das ist sicher eine. in seiner familie wird haöt nicht direkt kommuniziert und bestenfalls angedeutet, was man vom anderen will. ich verstehe das natürlich nie und bin total unsicher, aber bei denen klappt das doch irgendwie. er selbst leidet auch unter seine rolle als prellbock uzwischen mir und seiner mutter, aber gefühlsmässig steht er voll hinter mir, das spüre ich. nur dass er es ihr nicht so verklilickern kann, wie ich es bräuchte.

konfliktfähig ist diese familie nicht. beisiel. ich habe mal eine schwäche meines mannes erwähnt (kann mich gar nimmer erinnern was) und sofort sind sowohl seine mutter ("aber deswegen ist er doch kein schlechter mensch" - hahah, hätte ich ihn sonst geheiratet????) und sein bruder ("Also, neeeee! sooo stimmt das aber nicht!") auf mich los gegangen, während sich mein mann echt amüsiert hat, weil wir mit diesem manko gut umgehen können.

um es auf den punkt zu bringen: da reden nichts genützt hat und nur ich mit diesem konflikt offen umgehen könnte, muss ich meine innere lösung dafür finden.

morgen habe ich den termin bei der psychologin. ich freu mich echt drauf!!!!
(aber das ausk. hier und die guten ratschläge sowie das mitgefühl helfen echt auch schon total! DANKE!)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2004 um 10:17
In Antwort auf breana_12727815

Die Frau ist nicht ausgelastet?
Alle 4-6 Wochen? Das ist ja schlimmer als ich dachte . Ich kann echt gut nachvollziehen, wie du dich fühlst. (Übrigens, mein Weg dahin, wo ich ich jetzt bin, war ein Weiter und hat 3 Jahre gedauert. Nach der Geburt meines großen Sohnes vor 8 Jahren hätte mir meine Schwiegermutter sonst was erzählen können, ich dachte immer nur "jaja, red' du nur" , und hab gemacht, was ich wollte. Ich hatte ganz einfach genug Selbstvertrauen, mich hätte nichts erschüttern können. Aber die ständigen Nörgeleien und Besserwissereien haben eben doch genagt und gebohrt. Bei der Geburt meines kleinen Sohnes vor 3 Jahren dachte ich, "oh Gott, jetzt geht garantiert die Nerverei von vorne los". Allein der Gedanke daran war ziemlich niederschmetternd. Und die Tatsache, daß wir am an- und umbauen waren, hat die ganze Angelegenheit nicht erleichtert. Ich habe echt fast die ganze Elternzeit meines Sohnes gebraucht, um zu erkennen, daß diese Frau sagen kann und machen kann, was sie will, die letzte Entscheidung liegt bei mir). Und wenn deine Schwiegermutter wieder mit haufenweise Sachen ankommt für deine beiden Süßen, freu dich über dein gespartes Geld.
Schwiegermütter oder Omas können nicht anders. Ist angeboren. Du bist die Beste für deine Kinder und wenn sich die Oma auf den Kopf stellt. Und stell um Himmels willen die 4-6 wöchigen Besuche ab, daß wäre mir ja sowas von lästig.

Nimm die Sache von der positiven Seite. Natürlich will dich die Oma untergraben und ausstechen. Aber das ist doch logisch. Deine Kinder lieben dich..........einfach so, weil du die Mama bist. Die Oma kommt da nicht ran und will sich in den Vordergrund drängen. Nimm ihr einfach den Wind aus den Segeln. Freu dich so überschwänglich über die mitgebrachten Sachen ( "Ach ist das süüüüüüß" " Daaaas wäre aber doch ääääääächt nich nötig gewesen"). Deine Schwiegermutter weiß dann überhaupt nicht, wie ihr geschieht. Denn wenn sie dich mit den Sachen ärgern wollte, ist ihr das dann offensichtlich nicht gelungen. Dreh doch einfach den Spieß um

Viele liebe Grüße und "Don't worry, be happy". Deine Kinder schauen auch lieber in ein lachendes Mama-Gesicht.

Kopf gegen bauch, problem mit mir als frau?
anfangs war ich auch viel selbstsierer, was das eingemische meiner schwiegermutter angeht. aber inzwischen nehme ich es echt persönlich und lasse mich tatsächlich verunsichern.
dabei geht es noch nicht mal so sehr darum, dass sie mir die kids wegnehmen will. so siche rbin ich mir noch, dass sie das nicht schafft. auch ist es noch nicht mal so sehr, dass sie damit sichnalisiert "ICH kann das alles besser" (die "DU machst das alles schlechter"-botschaft ziehe ich mir echt nicht an). es scheint mir eher der konflikt zu sein, dass ich vom kopf her ihr die kids auch anvertrauen möchte, weil mir viel an einem kguten kontakt zwischne ihnen und der oma liegt, andererseits sie ja aber vornerum "jaja, ist ok so" sagt und sich dann doch über meine wünsche hinwegsetzt....sie tut den kids siche rnichts böses, aber eben damit mir.

vielleicht hat sie aber auch ein problem mit mir als frau. bisher war sie die einzige frau in ihrer familie. mein mann hatte vor mir keine ernsthafte beziehung und sein bruder ist schwul. meine schwiemu udn ich sind als typen so denkbar unterschiedlich. sie gluckt und macht einen auf weibchen (weshalb alle männer der familie um sie herumschwirren und alles tun, um sie ja nicht zu "verletzen"), was ihr wahnsinnige macht verleiht. so viel macht, dass mein mann sehr viel stress mit mir hat, wenn ich ihn wegen seiner mutter anmache und er das schluckt, statt bei ihr mal auf den tisch zu hauen um bestimmtes verhalten abzustellen.

ihr auch nur irgendwie zu signalisieren, dass ich ihr verhalten gut finde, und sei es auch ironisch übertrieben, das packe ich nicht. dazu bin ich zu verletzt. ausserdme passtes auch nicht zu mir (meine eltern hielten mich schon immer für ziemlich "undiplomatisch") - leider kann ich dieses spiel nicht wikrlihc spielen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2004 um 10:20
In Antwort auf mneme_12167790

Hab einen Vorschlag
der ist allerdings vielleicht ein bissl direkt.
Vielleicht solltest du ihr mal ein paar Artikel schicken über Mütter die zu sehr klammern..
Frauen die nicht loslassen können...
Krankhafter Kinderwunsch...
Oder ein paar schöne Hobbyzeitschriften!

Sorry, aber die Dame hat große Probleme und die Bevorzugung eines Kindes aufgrund des Geschlechtes ist ja wohl das letzte! Da sollte auch mal dein Mann einschreiten, es ist auch seine Tochter!


Guter vorschlag?
langsam habe ich auch den vedacht, dass ich offensiver werden muss und meine position selbst vertreten muss... das wäre natürlich der totale affront ihr so direkt zu signalisieren, wie ich sie sehe. ich habe ihr ja shcon gesagt, dass ich finde, dass sie sich versucht wie eine mutter aufzuführen und ich das als konkurrenz empfinde. sie dagegen findet ihr verhalten total normal. also, wenn alles nichts mehr nützt, dann werde ich das echt so machen...aber dann ist wahrscheinlich der ofen aus!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2005 um 16:07

Schwiegereltern - Hilfe!
Hi,
ich habe zwar noch keine Kinder, aber bei mir ist es ähnlich, wenn dann sogar noch schlimmer!
Mein Mann(24) & ich(22) sind seit 2 Jahren verheiratet. Seine Eltern mischen sich auch bis jetzt noch ein, was mein Mann nicht sieht/findet. Seine Eltern sind ausländischer Herkunft, sind Baptisten, haben insgm. 10 Kinder.
Bei den ist das wichtigste, dass man viele Kinder gebärt, immer Röcke trägt, den die Sprache beibringt, woher die kommen, ... . Da ich nicht so bin, mischen die sich ein, in dem sie hinter meinem Rücken meinem Mann Mist über mich erzählen, damit my Mann mich zu den vielen Kindern zwingt. Das schlimmste was den jetzt passiert ist, wir haben den ausländischen Namen my Mannes abgelegt u. meinen Mädchennamen angenommen. Das ist die Hölle für die. Die meinten zu ihm, dass ich ihn auffressen werde, damit meinten die, dass ich jetzt der Boss bin u. er machen muss, was ich sage, obwohl es nicht so ist u. nicht sein wird! My Mann will trotz allem mit den Kontakt haben, Frieden u. ich soll denen entgegen kommen, damit die sich nicht so aufregen. Die haben mich letztens so fertig gemacht, so viel schreckliche Dinge gesagt, dass ich den nie verzeihen möchte. Dann machen die uns neben bei fertig u. sagen, die Zeugungsuhr tickt, ihr müßt jetzt Kinder machen/kriegen. Seine Mutter hat mit 45 das 10. Kind gekriegt u. wir haben dann erst Recht Zeit. Aber ich muss bis 45 ganz viele gebären u. nicht eins mit 45, sagt sie. Und da my Mann Kinder möchte, ich aber nicht, unterstützt sie ihn damit bzw. beeinflusst ihn. Und das merken die, dass er zwischen den & mir steht, nicht ganz auf meiner Seite. Da ich weder mit ihm mich streiten möchte, noch eine Scheidung, muss ich zu den auch Kontakt haben/pflegen, was ich nicht will. Den wäre die Scheidung lieber, als das wir unseren deutschen Namen tragen! Die hassen die Deutschen; die sind hier, nur weil es hier viel besser ist, als da wo die her kommen. Jetzt zwingt mich my Mann mich bei den zu entschuldigen, weil ich mich über die hinter deren Rücken aufgeregt u. die beschimpft habe. Wenn ich mich nicht entschuldige, sagt my Mann dann werde ich mit ihm auch keinen Frieden haben, obwohl die schlimm zu mir sind u. ich den noch nie was gesagt habe!
Habt ihr ein Tip für mich?
DANKE

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest