Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Schwiegermutter mag mich nicht

Schwiegermutter mag mich nicht

11. Februar 2004 um 8:16

Hallo,
habe eine riesen Wut im Bauch. Wir waren im Winter bei meinen Schwiegereltern die nach Spanien ausgewandert sind. Die ersten paar Tage ging es noch, nur kleinere Sticheleien. Am 5. Tag kam ein riesen Knall. Ich mache meinen Mann nicht glücklich, bin keine gute Hausfrau (sie war noch nie bei mir) eben weil ich eine "Ossi" bin, keine gute Mutter, und faul, schließlich habe ich ihr kaum geholfen. Grund: Die haben in ihrer Wohnung keine normalen Heizkörper, sondern so Dinger, da brennt ne Flamme drin, fäßt Du da dran, hast Du dich eben heftig verbrannt. Mein 2. Sohn war gerade im Krabbelalter, konnte ich da aber nicht, weil ich das Risiko wegen der Gasdinger nicht eingehen wollte (das nächste Krankenhaus ca 2 Std entfernt) und trug ihn auf dem Arm herum. Ich habe ihr aber immer schön geholfen, wenn der kleine geschlafen hat.
Sie meinte, mir erklären zu müssen, wie man Nudeln, Reis....... kocht. Klasse!!!
Bin jeden Tag 3 mal für ne Std spazieren gegangen, mit Kids, damit ich mal ein bißchen meine Ruhe hab.
Irgendwann meinte sie, mir was schenken zu müssen, damit ich Ihren heißgeliebten Sohn auch ja glücklich mache. Hab ich abgelehnt.
Außerdem hat sie mir Rat gegeben, wie ich ihren Sohn heiß machen soll. Da meinte ich nur zu, daß er das noch nicht braucht. Außerdem ist das doch meine Sache, oder.
Dann waren endlich 2 Wochen um, und ich war gestreßt ohne Ende.
2-3 Tage später rief sein Vater an, sie würden ihm gern ien Konto in Spanien für ihn einrichten, damit er immer runterkommen kann, wenns nicht mehr klappt. Vorgestern rief seine Mutter an, und fragte ihn 4x in 10 Min, ob es ihm gut ginge. Und ob ich da wäre, daß er nicht sprechen kann. KLASSE!!! Er meinte immer, es geht ihm gut.
Naja, die Härte an der ganzen Sache war, daß mein Mann nie zu mir gestanden hat. Das hat mich echt traurig und enttäuscht gemacht
Was soll ich nur machen, ich kanns doch nicht jedem Recht machen "heul"
Liebe Grüße an alle schwiegermuttergehaßten
Magda

Mehr lesen

11. Februar 2004 um 14:59

Welch Schande..
dass immer noch nach "Ossi" und "Wessi" diferenziert werden muss. Das machen nur PRIMITIVE LEUTE. Bitte gib Dir selbst nicht die Blöße und fall auf die Kacke rein die Deine Schw.mum mit Dir abzieht. Ich erzähl Dir mal folgendes:
Ich war 21, mein (damaliger Freund und jetzt mein Mann) 38. Schon ein Altersunterschied meinte dann seine Mum zu mir und bei uns war es nicht Spanien, sondern Italien. Ihr Freund ist nämlich Italiener. Da waren wir in Ihrer Ferienwohnung. Das war die Hölle. So ein schöner Ort (Rosolina di Mare) und so viele negative Gefühle Ihrerseits. Ich bin zu jung, ich kann nicht richtig würfeln (beim Gesellschaftsspiel), ich schminke mich zu viel, ich putze nicht richtig (sie riss mir immer den Putzlappen weg) und Kochen war Ihrerseits eh n Fremdwort für mich.
Einfach alles, aber auch wirklich alles hat ihr an mir nicht gepasst. Was hat mein toller Mann ? Nix. Vielleicht hatte er Angst vor seiner Mutter? Keine Ahnung. Ich jedenfalls war total fertig mit den Nerven, hab wegen dem extrem viel geraucht und mir meine Atemwege ruiniert. Einmal war es sogar so heftig, dass ich Abends zum Strand abgehauen bin, schwer verweint und total irre. Ich dachte mir nur:
"Wen hast Du da bloss geheiratet. Was sind das bloss für Leute?" - Mein Mann hat mich nicht verteidigt, im Gegenteil. Als wir allein waren, sagte er: "Bitte streng Dich an. Hilf doch mehr". ja, und wenn ich geholfen habe wars nicht richtig. Für mich stand eines fest:
ich war da FEHL am Platz! Niemand konnte mich verstehen oder gab mir auch noch ansatzweise ne Chance.
Heute nach 2 Jahren muss ich sagen hat sich vieles gebessert. Meine Schwiegermutter entschuldigt sich bis heute wegen damals, weil sie jetzt gesehen hat, dass wir beide uns in schwierigen Situationen helfen. Ich hab immer an mir gearbeitet (ich war auch kein Unschuldslamm-reagierte oft bissig). Der Dank dafür ist, dass ich meiner Schwiegermutter ins Gesicht schauen kann ohne kotzen zu müssen.
Ich denke es braucht einfach Zeit und viel Vertrauen. Weisst Du mein Mann war vorher 10 Jahre verheiratet und hat 2 Kinder. Du kannst Dir ja denken, wie meine Lage damals ausgesehen hat.
LG
D.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2004 um 15:11

Unterstützung...
hallo magda!
kann dein problem echt gut nachvollziehen. und du KANNST es auch keinem recht machen, der nicht will, dass man es ihm recht macht.die eltern, besonders die stiefmutter von meinem freund mag mich auch nicht, da kann ich machen was ich will.da kann ich ihr helfen, so viel ich will,so viele "freundschaftliche" gespräche mit ihr führen, wie ich will, meinen freund die wünsche von den augen ablesen,...
Vergiss es!
aber den oberhammer finde ich, dass dein mann nicht zu dir steht! ich finde das ist das wichtigste, der partner sollte immer die nummer eins sein. schließlich habt ihr ja geheiratet um eins zu sein. ich würde ihn darauf ansprechen, dass du dich nicht sehr unterstützt fühlst und dass er nun in "schlechten" zeiten nicht zu dir hält.
wenn er das machen würde, wäre das problem mit deiner schwiegermutter zweitrangig. er würde ihr erst einmal erzählen, was für eine traumfrau er hätte, die beste mutti der welt für eueren sohn, die den haushlt mit links erledigt und wenn es sie auch noch so brennend interessiert, dass er absolut befriedigt sei und keiner "heißmacher" von der mama braucht. ich wünsche dir alles gute!
grashalm

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2004 um 6:42

Hallo
ich habe ihm nach dem "Urlaub" gesagt, daß ich ziemlich enttäuscht und traurig darüber bin, daß er nicht zu mir gestanden hat. Er sagte, daß er einsieht, daß es ein falsches Verhalten war, und entschuldigte sich. Er meinte, er wollte keinen Horrorurlaub dort machen und hat deswegen seine Klappe gehalten. Naja, für ihn war es ja auch nur halb so schlimm. Er wurde immer nur gelobt und bei ihm wurde nur über mich hergezogen. Als ich mit seiner Mutter allein war, gings aber richtig zur Sache. Bsp: Schw.Eltern machten Mittagsruhe im Schlafzimmer. Daneben im Zimmer sollte mein Großer Sohnemann schlafen. Hat aber gesungen. Ich war irgendwann in der Küche und sie kam dazu. Machte mich fewrtig, ob wir ihn nicht gehört hätten, ob wir ihn nicht gesagt haben, er soll leise sein.(ggfl: Tracht Prügel). Da hab ich gesagt, daß ich schon bei ihm war, und daß er dann auch leise war. Ihr Blick hätte töten können. Er war viel zu laut, sagte sie, sie hätte garnicht schlafen können. Mein Mann kam plötzlich dazu, und fragte: o, war er zu laut?" Sie darauf hin: Nein nein, ich sag ja nur" SUPER

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2004 um 6:49
In Antwort auf esin_12468947

Welch Schande..
dass immer noch nach "Ossi" und "Wessi" diferenziert werden muss. Das machen nur PRIMITIVE LEUTE. Bitte gib Dir selbst nicht die Blöße und fall auf die Kacke rein die Deine Schw.mum mit Dir abzieht. Ich erzähl Dir mal folgendes:
Ich war 21, mein (damaliger Freund und jetzt mein Mann) 38. Schon ein Altersunterschied meinte dann seine Mum zu mir und bei uns war es nicht Spanien, sondern Italien. Ihr Freund ist nämlich Italiener. Da waren wir in Ihrer Ferienwohnung. Das war die Hölle. So ein schöner Ort (Rosolina di Mare) und so viele negative Gefühle Ihrerseits. Ich bin zu jung, ich kann nicht richtig würfeln (beim Gesellschaftsspiel), ich schminke mich zu viel, ich putze nicht richtig (sie riss mir immer den Putzlappen weg) und Kochen war Ihrerseits eh n Fremdwort für mich.
Einfach alles, aber auch wirklich alles hat ihr an mir nicht gepasst. Was hat mein toller Mann ? Nix. Vielleicht hatte er Angst vor seiner Mutter? Keine Ahnung. Ich jedenfalls war total fertig mit den Nerven, hab wegen dem extrem viel geraucht und mir meine Atemwege ruiniert. Einmal war es sogar so heftig, dass ich Abends zum Strand abgehauen bin, schwer verweint und total irre. Ich dachte mir nur:
"Wen hast Du da bloss geheiratet. Was sind das bloss für Leute?" - Mein Mann hat mich nicht verteidigt, im Gegenteil. Als wir allein waren, sagte er: "Bitte streng Dich an. Hilf doch mehr". ja, und wenn ich geholfen habe wars nicht richtig. Für mich stand eines fest:
ich war da FEHL am Platz! Niemand konnte mich verstehen oder gab mir auch noch ansatzweise ne Chance.
Heute nach 2 Jahren muss ich sagen hat sich vieles gebessert. Meine Schwiegermutter entschuldigt sich bis heute wegen damals, weil sie jetzt gesehen hat, dass wir beide uns in schwierigen Situationen helfen. Ich hab immer an mir gearbeitet (ich war auch kein Unschuldslamm-reagierte oft bissig). Der Dank dafür ist, dass ich meiner Schwiegermutter ins Gesicht schauen kann ohne kotzen zu müssen.
Ich denke es braucht einfach Zeit und viel Vertrauen. Weisst Du mein Mann war vorher 10 Jahre verheiratet und hat 2 Kinder. Du kannst Dir ja denken, wie meine Lage damals ausgesehen hat.
LG
D.


bei mir war da auch so. Ich solle ihr ein bißchen unter die Arme greifen und auf sie zugehen. Es stand 2 ganze Wochen immer 3 gegen 1. und das war ziemlich hart. Ich HATTE gedacht, ich kann mich auf meinen Mann verlassen. Das hat irgendwie mit einem Vertrauensbruch zu tun. Empfinde ich so.
Seine Eltern waren auch furchtbar sauer, daß ich sie nicht Mama und Papa nenne. Wie denn aber, wenn ich als Schwiegertochter nicht erwünscht bin?
Dake für die Antworten.
Magda

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2004 um 14:47
In Antwort auf etel_12481925


bei mir war da auch so. Ich solle ihr ein bißchen unter die Arme greifen und auf sie zugehen. Es stand 2 ganze Wochen immer 3 gegen 1. und das war ziemlich hart. Ich HATTE gedacht, ich kann mich auf meinen Mann verlassen. Das hat irgendwie mit einem Vertrauensbruch zu tun. Empfinde ich so.
Seine Eltern waren auch furchtbar sauer, daß ich sie nicht Mama und Papa nenne. Wie denn aber, wenn ich als Schwiegertochter nicht erwünscht bin?
Dake für die Antworten.
Magda

Krank..
sorry, ist echt krank. Mama und Papa? Wo sind wir HIER? Du wirst nich als voll genommen und sollst Dich noch vor ihnen demütigen? Es ist echt übel. Dazu fällt mir auch nix mehr ein.
Sag mal ..bist Du eigentlich Polin?
LG
D.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2004 um 6:37

Hallo
wir sind mit dem Flugzeug angereist, und die Wohnen in der Einöde Spaniens. 2 Std zum Flughafen. Wie denn dahinkommen mit zwei Kindern? Also hab ich mich verbal immer schön weiter schlagen lassen. Ein paar wenige Widerworte hat sie bekommen. Aber was sollé, jetzt hab ich erstmal meine Ruhe. Ich denke aber, irgendwann kommt noch ein riesen Knall. Ich hab schon echt Schiss, ans Telefon zu gehen, aus Angst, sie könnte es sein. Hört sich bestimmt blöd an, ist aber leider so. Das Telefon klingelt, und ich kriege die totale Kriese. Von Übelkeit, Zittern... bis hin zu richtiger Panik.
Tja, was sie das alles angeht, keine Ahnung. Ich hab ihr ihren jüngsten Sohn weggenommen. Vielleicht ist das ein Grund?
Magda

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2004 um 6:43
In Antwort auf esin_12468947

Krank..
sorry, ist echt krank. Mama und Papa? Wo sind wir HIER? Du wirst nich als voll genommen und sollst Dich noch vor ihnen demütigen? Es ist echt übel. Dazu fällt mir auch nix mehr ein.
Sag mal ..bist Du eigentlich Polin?
LG
D.

Nee
wie kommst Du denn darauf? Komme aus dem schönen "Ossiland" und wohne jetzt in NRW.

Bezüglich Mama und Papa sagen. Ich finde ja, das sagt man zu Personen die man liebt, es gehört ja auch eine bestimmte Bindung dazu, jemanden so zu nennen. Und ich meine, sowas aus ihrem Druck heraus zu sagen ist falsch. Aber jetzt bestimmt nicht mehr. es sind die Eltern meines Mannes, und das wars.
Magda

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2004 um 9:41

Willkommen im Club
Tut mir leid, dass Du auch sonen Fall von Schwiemu erwischt hast. Kenne solche Vorwürfe auch.. allerdingst hab ich mir Respekt bei meinen Schwiegereltern verschafft, so dass sie das jetzt nicht mehr laut aussprechen. Ich seh es ihnen nur von Zeit zu Zeit an - aber naja. Mein Glück ist, dass mein Mann immer zu mir gehalten hat. Deswegen rate ich Dir, Dich dringend mit Deinem Schatzi zu unterhalten, damit Du Dir nie wieder so vorkommen mußt. Aber bissel Verständnis für ihn sollte trotz allem drin sein: schließlich steht er zwischen den Stühlen, ist auch nicht einfach. Ich denke, dass mind. jede 2. Frau Probleme mit der Schwiemu hat - und weißt warum? Eifersucht! Aber vielleicht sind wir ja auch mal so??? Wer weiß.... ich würde den Kontakt weitestgehend einschränken und Deinem Mann klarmachen, dass er zu Dir stehen soll - ansonsten bist Du für die Zukunft halt ganz außen vor. DAS mußt Du Dir nämlich echt nicht bieten lassen!!!!!!

Viel Glück und Kraft von einer Verbündeten!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2004 um 20:16

Bist du vielleicht selbts schuld?
Ich finde die Menschen verhalten sich uns gegenueber so wie wir ihnen gegenueber........

Denk nur daran das du selbst mal Schwiegermutter wirst da will ich dich mal sehen...

Marika

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2004 um 22:37
In Antwort auf etel_12481925

Nee
wie kommst Du denn darauf? Komme aus dem schönen "Ossiland" und wohne jetzt in NRW.

Bezüglich Mama und Papa sagen. Ich finde ja, das sagt man zu Personen die man liebt, es gehört ja auch eine bestimmte Bindung dazu, jemanden so zu nennen. Und ich meine, sowas aus ihrem Druck heraus zu sagen ist falsch. Aber jetzt bestimmt nicht mehr. es sind die Eltern meines Mannes, und das wars.
Magda

NA:
Weil der Name Magda aus Polen kommt.

Is ja egal. wollt ich nur wissen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2004 um 8:32
In Antwort auf esin_12468947

NA:
Weil der Name Magda aus Polen kommt.

Is ja egal. wollt ich nur wissen.

Nene
heiße eigendlich anders. Aber Magda war ein Spitzname von mir, wenn meine Mama gute Laune hatte.
Liebe Grüße
MAGDA

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2004 um 6:57
In Antwort auf baylee_12503310

Bist du vielleicht selbts schuld?
Ich finde die Menschen verhalten sich uns gegenueber so wie wir ihnen gegenueber........

Denk nur daran das du selbst mal Schwiegermutter wirst da will ich dich mal sehen...

Marika

Ich sehe das anders
Ich hab ihr ihren jüngsten Sohn weggenommen, meine Schwägerin (verheiratet mit dem ältesten) hat ebenfalls solche Problem mit ihr. Ich hab diese Tortour nur 2 Wochen durchmachen müssen, meine Schwägerin ganze 11 Jahre. Mit Telefonterror ect. pp. Wenn meine Söhnemänner mal heiraten sollten, werde ich immernoch deren Mutter sein, aber nicht eine Frau, die alles bestimmen will. Außerdem finde ich das allerletzte, ihnen zu sagen, daß sie unglücklich mit deren Frauen sind. Und meine Schwiegertöchter zwingen, Mama und Papa zu sagen, schon mal garnicht.
Magda

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2004 um 17:42
In Antwort auf etel_12481925

Nene
heiße eigendlich anders. Aber Magda war ein Spitzname von mir, wenn meine Mama gute Laune hatte.
Liebe Grüße
MAGDA

Kenne die probleme
Hallo!

Hab auch so nen tollen Fang gemacht mit Schwiegermutter und Sohn. Kenne auch das Problem, daß der Sohn den Mund hält.

Bin seit fast 9 Jahren mit meinem Mann zusammen. Seit wir vor 7 Jahren zu Hause ausgezogen sind, haben wir Streß pur. Ohne scheints wohl nicht mehr zu gehen. Letztes Jahr hatte ich allerdings zum ersten Mal ein Mitspracherecht bei einer Aussprache. Der Hammer überhaupt. Aber gut, seit dem weiß ich woran ich bin, habe aber auch gemerkt, wie Männer sein können. Vorher hatte mein Mann ne ziemlich große Klappe, als es dann soweit war, mußte ich mir die Vorwürfe anhören und er hat auf den Fußboden gestarrt und seine Klappe gehalten. Nicht einmal die Tatsache, daß ich deswegen fast unser Kind verloren habe, hat ihn wachgerütttelt. Ich habe unzählige Diskussionen mit ihm geführt, aber er hat zuviel Respekt, oder vielleicht eher Angst vor seiner Mutter.

Ich für mich habe jetzt mit dem Thema abgeschlossen. Ich liebe meinen Mann, wir haben uns zuviel aufgebaut und wir erwarten im Mai unser zweites Kind, aber mit seiner Familie werde ich nichts mehr zu tun haben. Außer wenn unsere Kinder Geb. feiern. Ansonsten will und kann ich nicht mehr.

Gruß
Carina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. März 2004 um 6:44
In Antwort auf ashley_11963725

Kenne die probleme
Hallo!

Hab auch so nen tollen Fang gemacht mit Schwiegermutter und Sohn. Kenne auch das Problem, daß der Sohn den Mund hält.

Bin seit fast 9 Jahren mit meinem Mann zusammen. Seit wir vor 7 Jahren zu Hause ausgezogen sind, haben wir Streß pur. Ohne scheints wohl nicht mehr zu gehen. Letztes Jahr hatte ich allerdings zum ersten Mal ein Mitspracherecht bei einer Aussprache. Der Hammer überhaupt. Aber gut, seit dem weiß ich woran ich bin, habe aber auch gemerkt, wie Männer sein können. Vorher hatte mein Mann ne ziemlich große Klappe, als es dann soweit war, mußte ich mir die Vorwürfe anhören und er hat auf den Fußboden gestarrt und seine Klappe gehalten. Nicht einmal die Tatsache, daß ich deswegen fast unser Kind verloren habe, hat ihn wachgerütttelt. Ich habe unzählige Diskussionen mit ihm geführt, aber er hat zuviel Respekt, oder vielleicht eher Angst vor seiner Mutter.

Ich für mich habe jetzt mit dem Thema abgeschlossen. Ich liebe meinen Mann, wir haben uns zuviel aufgebaut und wir erwarten im Mai unser zweites Kind, aber mit seiner Familie werde ich nichts mehr zu tun haben. Außer wenn unsere Kinder Geb. feiern. Ansonsten will und kann ich nicht mehr.

Gruß
Carina

Auch ganz schön happig
ich denke, die haben in ihrer Kindheit irgendwas erlebt, was sie bis ins erwachsene alter begleitet. mein mann erzählte mir, daß es eine schande für den familienname war, etwas nicht perfekt gemacht zu haben. ich denke, mein mann konnte seine meinung nicht sagen, weil er ihnen nicht wehtun wollte. ansonsten kann ich mir keinen reim daraus machen
magda

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2004 um 20:52

Da kann ich ein Lied davon singen....
Ich hab auch absolut keinen Draht zu meiner schwiegermutter... nur das problem ist, das wir alle zusammen arbeiten, da wir selbständig in der gastro sind.. ((( jetzt muss ich sie wohl oder üblich jeden tag 12 stunden oder je nachdem ertragen... (((

Sei froh, das deine so weit weg sind,,, nur schade, das dein Mann nicht zu dir steht.. wie kommt das?? Traut er sich nicht, das er mal auf den Tisch haut und sagt : Leute jetzt ist schluss???

Ich drück dir feste die Daumen )

Liebe grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2004 um 21:26
In Antwort auf ashley_11963725

Kenne die probleme
Hallo!

Hab auch so nen tollen Fang gemacht mit Schwiegermutter und Sohn. Kenne auch das Problem, daß der Sohn den Mund hält.

Bin seit fast 9 Jahren mit meinem Mann zusammen. Seit wir vor 7 Jahren zu Hause ausgezogen sind, haben wir Streß pur. Ohne scheints wohl nicht mehr zu gehen. Letztes Jahr hatte ich allerdings zum ersten Mal ein Mitspracherecht bei einer Aussprache. Der Hammer überhaupt. Aber gut, seit dem weiß ich woran ich bin, habe aber auch gemerkt, wie Männer sein können. Vorher hatte mein Mann ne ziemlich große Klappe, als es dann soweit war, mußte ich mir die Vorwürfe anhören und er hat auf den Fußboden gestarrt und seine Klappe gehalten. Nicht einmal die Tatsache, daß ich deswegen fast unser Kind verloren habe, hat ihn wachgerütttelt. Ich habe unzählige Diskussionen mit ihm geführt, aber er hat zuviel Respekt, oder vielleicht eher Angst vor seiner Mutter.

Ich für mich habe jetzt mit dem Thema abgeschlossen. Ich liebe meinen Mann, wir haben uns zuviel aufgebaut und wir erwarten im Mai unser zweites Kind, aber mit seiner Familie werde ich nichts mehr zu tun haben. Außer wenn unsere Kinder Geb. feiern. Ansonsten will und kann ich nicht mehr.

Gruß
Carina

Leidensgenossin!
Hallo,
bin eigentlich nur stille Leserin, aber Dein Beitrag hätte von mir sein können!
Auch ich hätte wegen Stress mit meiner SM beinahe unser Kind verloren!

Wäre schön wenn wir uns etwss austauschen könnten, denn wir beabsichtigen genau wie ihr einen Bruch zwischen den SE zu vollziehen...ich kann auch nicht mehr!

Liebe Grüße
Mau

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai 2004 um 9:36

Schwierige Sache.
Es ist immer eine schwierige Sache, wenn zwei Generationen unterschiedlicher Meinung sind, und speziell noch, wenn andere Länder, Menschen und Sitten zusammentreffen. Ich sage auch zu meinen Schwiegereltern nicht Mama und Papa, sondern benenne sie mit Vornamen. Nur die Oma heißt auch bei mir Oma. Dass Dein Mann irgendwie zwischen zwei Stühlen steht, verstehe ich auch, nur hätte er sehr wohl versuchen können, einen Ausgleich zu erreichen, ohne gleich mit seinen Eltern brechen zu müssen. Nur ist vor allem in südlichen Ländern der Respekt gegenüber den Eltern höher als etwa bei uns zu Lande, was aber keine Entschuldigung sein soll, sondern eher für Dein Verständnis Dir weiterhelfen soll. Punktum, richtig wäre es wohl gewesen, dass Dein Mann das eine oder andere Wort gegenüber seinen Eltern gesagt hätte und nicht teilnahmslos alles mitangesehen hätte. Auch wenn es im Nachhinein schwer fällt, vielleicht hättest Du auch einfach nur manches schlucken sollen, ohne groß und breit darüber nachzudenken, was sicher sehr schwer ist. Ob ein gütliches Gespräch im Viererkreis Sinn gemacht hätte, ist schwer zu sagen, vor allem dann, wenn Dein Mann nicht auch mal dagegen gehalten hätte. Lösung gibt's wohl nicht, wenn die Fronten so bleiben. Letztlich würden wohl alle Seiten etwas nachgeben müssen, schon zum Wohl der Kinder. Viel Glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2006 um 10:46

Schwiegermütter und Männer
Hallo ins Forum

Ueber Google habe ich hierher gefunden, weil ich nach "Schwiegermutter" suchte. Leider fand ich kein ähnliches Forum für Männer. (Haben die keine solchen Probleme oder redet man nur nicht drüber?)

Mir gehts ähnlich mit meiner Schwiegermutter wie hier im Thread beschrieben..

Ich bin wirklich kurz davor, auszurasten. Die Schwiegermutter hat sehrwahrscheinlich Aktien bei der Telefongesellschaft. Auf jeden Fall variiert die Periodizität der Anrufe zwischen bis zu 3x täglich und mind. alle 2 Tage. Dabei erwartet sie von meiner Frau, dass ebenfalls angerufen wird. Es geht so weit, dass wenn mal mehr als 2 Tage vergehen, meine Frau ein schlechtes Gewissen kriegt (!).

Ihr könnt euch vorstellen, was da an "wichtigen Neuigkeiten" besprochen wird. Nicht mal im täglichen Business hat man so viel Neues zu erzählen, dass man einen Geschäftspartner mehrmals anrufen kann.

Ewig derselbe Kram, wie alleine sie sei, wie scheusslich doch alles sei..... halbstundenweise, manchmal stundenweise. Neuerdings hat sie im Eilzugstempo doch einen Freund gefunden - will nun sofort heiraten. Und nun muss natürlich alles besprochen sein, von privaten Details (schon fast intim) bis zum Standort der Möbel (geht das uns was an?)

Es ist einfach zum Mäuse melken.
90% aller Mitteilungen sind negativer Art. Das ist derart penetrant, dass sie schon fast in unseren Räumen "wohnt" mit ihrer Art. Sie ist omnipräsent - obwohl physisch nicht da. Lieber Gott, bewahre mich davor, später auch mal so zu werden bei meinen Kds, sage ich mir da immer nur....

Das Schlimme ist, dass das am Anfang nie so war. Da hörte man oft wochenlang nichts (als sie noch berufstätig war). Ja, klar, da ist man im Stress. Dass meine Frau und ich aber auch arbeiten, das ist natürlich völlig nebensächlich. Denn nun hat SIE ja Zeit und logischwerweise haben alle anderen auch ZEIT.

Das schlimme ist, dass unsere Büros im Haus sind und die Telefoniererei tagsüber echt der Hammer ist, wenn man arbeiten sollte.

Ratlose Grüsse

m.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram