Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Schwesternstreit

Schwesternstreit

24. Februar 2004 um 13:31

hallo da fraußen,

ich finde, dieses Forum ist genau das richtige um sich etwas von der seele zu schreiben.
vielleicht kann jemand was ähnliches hierzu berichten.
ich bin 33 jahre alt und habe noch einen 2 jahre älteren bruder und eine 7 jahre ältere schwester. mit meimen bruder hatte ich noch nie ernstere probleme, und wenn doch einmal etwas war, konnten wir dieses mit einem gespräch klären. nur mit meiner schwester war es noch nie so. jetzt ist es schon ein jahr her, dass wir keinen ordentlichen kontakt miteinander hatten. sie hat wegen einer lapalie einen streit mit meinem bruder begonnen(er wohnt direkt neben ihr). da ich von streits nichts halte habe ich versucht die sache zu klären und somit geriet ich auch in den schlamassel. seither verliert sie kein gutes wort mehr über uns. das problem ist, dass wir alle in einem 500 seelen-dorf wohnen. wir wohnen gemeinsam mit meinen eltern im haus. und sie mit ihrem mann und zwei kindern nur zwei straßen weiter. sie fühlte sich schon immer benachteiligt aber unbegründet.
nach wie vor kommt sie zu meinen eltern und schimpft immer über uns. vor 14 tagen hatte ich es satt, denn ich schwieg nun schon seit monaten nur um den frieden zu wahren aber innerlich zermürbt mich diese ganze sinnlose streiterei. als ich von der arbeit nachhause kam, stand sie in unserer einfahrt bei meinem vater. sie beachtete mich überhaupt nicht, da ging ich hin und sagte zu ihr, dass sie doch zu uns kommen soll wenn sie ein problem hat und nicht immer alles über unsere eltern laufen lassen soll. dann flippte sie total aus und hat mich alles zusammen geheißen, worte die ich noch nie in den mund nahm, sie schrie mich nur noch an. ich war total am ende mit meinen nerven ich weinte nur noch und konnte nächtelang nicht schlafen, ich kann es nicht fassen, dass ein mensch so voller hass - grundlos - sein kann. ich muss dazu sagen, dass sie schon in jüngeren jahren desöfteren mit sich probleme hatte, und auch nie eine richtige freundin hatte. sie hat es nie mit jemand richtig ausgehalten vielleicht aus neid. das schlimme ist auch noch, dass ihre 7 jahre alte tochter mein patenkind ist und ich sie nicht mehr sehen darf und sie diese auch noch mit reinzieht. die kleine ist momentan nur noch krank. hierzu gibt sie uns auch noch die schuld.
auch meinen bruder und seine frau beschimpft sie ständig sie sagte ihm auch, dass sie keinen bruder mehr hat. was ihn auch sehr verletzte, da wir bereits einen bruder durch einen tragischen verkehrsunfall verloren haben.
wir hatten bisher alle bösen worte von ihr geschluckt nur um nicht noch mehr anzurichten.

diese streiterei lässt mir innerlich keine ruhe aber ich habe schon dreimal versucht mit ihr zu reden aber sie schreit mich nur an und will mich nie mehr sehen und sie sei froh, dass sie nichts mehr mit mir zu tun hat. ich verstehe die welt nicht mehr, es war wirklich überhaupt nichts.
ich würde alles so gerne weg von mir schieben und vergessen aber meine schwester ist morgens der erste gedanke und geht mir den ganzen tag nicht aus dem kopf. aber ich denke, dass es nichts bringt, vor allem mir nichts, denn ich merke, dass ich in letzter zeit sehr gereizt und empfindlich bin. ich komme mit dieser Situation einfach nicht so richtig klar. ich bin ein mensch, der streitereien aus dem weg geht und unstimmigkeiten sofort klärt.
was ich geschrieben habe ist nur ein kleiner ausschnitt von dem was im vergangen jahr zwischen uns geschwistern passiert ist, aber wenn ich alles schreiben wollte, würde es den rahmen sprengen.

hat hierzu jemand ein tipp oder eine ähnliche situation auch in der familie??
über eine antwort würde ich mich freuen!!


Mehr lesen

26. März 2004 um 18:28

Hallo,vivienne1
auch ich habe einen grossen Geschwisterstreit hinter mir ,und die Beziehung zu ihnen ist zerbrochen.
Zu erklären warum würde drei Seiten lang.
Ich habe mich immer "gekümmert" und habe versucht zu vermitteln.
Das ende vom Lied war, das alle mich als sündenbock und "Mülleimer" benutzten,
aber ich habe mich weiter verantwortlich gefühlt, bis ich sogar körperlich krank wurde.

Eigentlich war es die Situation, die ich schon von Kind an gewohnt war.
War es auch bei euch früher schon so, dass Deine Schwester sich alles erlauben konnte?
Besteht auch von früher eine Eifersucht auf ihre Geschwister?
Es scheint ihr ja nicht gut zu gehen.
Die Gründe werden wohl in der Kindheit liegen und wäre eigentlich Sache Deiner Eltern.
Du bist aber für diese Situation und für das Verhalten der Schwester nicht verantwortlich!

Du kannst nur eines tun, ihr sagen oder schreiben,das Du weiterhin ihre Schwester sein willst.
Dass in Zukunft aber Gespräche nur in gegenseitiger Achtung möglich sind.

Dass sie Dich Dein Patenkind nicht mehr sehen lässt, ist ein grosser Schmerz, aber Du musst dies so hinnehmen. Aber lass die Zeit für Dich arbeiten, man weiss nie was noch alles kommt.

Sorge jetzt zuallererst für Dich selbst und lass es Dir gutgehen, Du bist für das Verhalten Deiner Geschwister nicht verantwortlich!

Schnitzi!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2004 um 16:36
In Antwort auf galia_12655080

Hallo,vivienne1
auch ich habe einen grossen Geschwisterstreit hinter mir ,und die Beziehung zu ihnen ist zerbrochen.
Zu erklären warum würde drei Seiten lang.
Ich habe mich immer "gekümmert" und habe versucht zu vermitteln.
Das ende vom Lied war, das alle mich als sündenbock und "Mülleimer" benutzten,
aber ich habe mich weiter verantwortlich gefühlt, bis ich sogar körperlich krank wurde.

Eigentlich war es die Situation, die ich schon von Kind an gewohnt war.
War es auch bei euch früher schon so, dass Deine Schwester sich alles erlauben konnte?
Besteht auch von früher eine Eifersucht auf ihre Geschwister?
Es scheint ihr ja nicht gut zu gehen.
Die Gründe werden wohl in der Kindheit liegen und wäre eigentlich Sache Deiner Eltern.
Du bist aber für diese Situation und für das Verhalten der Schwester nicht verantwortlich!

Du kannst nur eines tun, ihr sagen oder schreiben,das Du weiterhin ihre Schwester sein willst.
Dass in Zukunft aber Gespräche nur in gegenseitiger Achtung möglich sind.

Dass sie Dich Dein Patenkind nicht mehr sehen lässt, ist ein grosser Schmerz, aber Du musst dies so hinnehmen. Aber lass die Zeit für Dich arbeiten, man weiss nie was noch alles kommt.

Sorge jetzt zuallererst für Dich selbst und lass es Dir gutgehen, Du bist für das Verhalten Deiner Geschwister nicht verantwortlich!

Schnitzi!

Bei mir ist es leider auch ähnlich
Zum Glück wohne ich aber über 600 km entfernt und darüber bin ich auch sehr froh.

Bei uns ist es anders herum: ich bin die ältere (9 Jahre Altersunterschied). Meine Mutter war schon relativ alt als meine Schwester auf die Welt kam. Sie musste nur lange genug herumschreien, dann bekam sie alles, was sie wollte. Da mein Vater monatelang beruflich unterwegs war, bin ich eher wie ein anderer Elternteil von ihr geworden.

Ich mich jahrelang um sie gekümmert. Irgendwann ging es mir dann ziemlich schlecht. Ich hoffte, dass meine Schwester mir nun hilft.

Dabei haben meine Eltern mich kurz vorher um Hilfe gebeten, weil sie auch mit meiner Schwester nicht klarkamen. Die brüllte nur herum (war damals ca. 18) und sagte, dass sie meine Eltern hassen würde, etc. Leider habe ich mich von meinen Eltern in einer schwachen Minute (wie gesagt MIR ging es eigentich schlecht) dazu überreden zu lassen, mit meiner Schwester zu reden. Daraufhin hat sich dann meine Schwester gegen mich gewandt und ich war an allem Schuld. Die ganze Familie hat mich fertiggemacht, was für ein Idiot ich wäre, weil mein Examen nicht so toll gelaufen ist.

Es kam nichts von meiner Schwester, im Gegenteil sie hat mich nur fertiggemacht und sich vollkommen hysterisch verhalten. Das ging so weit, dass sie absichtlich das Licht in meinem Auto angemacht hat und dann am nächsten Morgen war die Batterie natürlich hinüber. Meine Eltern können natürlich nicht glauben, dass ihr Goldkind soetwas tun könnte. Sie haben mir verboten, meine Schwester zu verleumdnen.

Als nächstes hat sie dann so einen Nazi Freund bei uns angeschleppt, der mich dauernd beleidigt hat. Ich sei "indoktriniert", etc. Selber hatte er nicht mal Abi. Dann sollte er auch noch Weihnachten mit uns verbringen, obwohl die beiden sich sowieso jeden Tag gesehen haben. Ich habe damals schon im Ausland gewohnt und bin nur noch selten nach Hause gekommen (zum Glück). Als ich mich geweigert habe, mit ihm Weihnachten zu verbringen, war ich mal wieder das Schwarze Schaf in der Familie....

Zum Glück haben sie sich dann irgendwann getrennt.

Aber vergessen habe ich das nicht. Meine Eltern meinen, dass meine Schwester sich geändert hätte. Ich finde sie ist immer noch der gleiche "bloody attention seeker". Ich vertraue ihr null. Wenn wir uns mal sehen, unterhalten wir uns höflich, Kontakt habe ich sonst keinen zu ihr.

Und ich werde an Ostern nicht nach Hause fahren und bin froh darüber. Ich habe meine Familie seit Weihnachten nicht gesehen und ich habe kein Problem damit, sie bis Weihnachten nicht zu sehen und wenn ich ehrlich bin, geht es mir besser, wenn ich den Kontakt auf ein Minimum beschränke.

Leider hat das zur Folge, dass ich kaum noch nach Deutschland fahre und mittlerweile kaum noch Freunde dort habe.

That's life. Sorry, dass es so lang geworden ist.

LG, xeres

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2004 um 17:56
In Antwort auf galia_12655080

Hallo,vivienne1
auch ich habe einen grossen Geschwisterstreit hinter mir ,und die Beziehung zu ihnen ist zerbrochen.
Zu erklären warum würde drei Seiten lang.
Ich habe mich immer "gekümmert" und habe versucht zu vermitteln.
Das ende vom Lied war, das alle mich als sündenbock und "Mülleimer" benutzten,
aber ich habe mich weiter verantwortlich gefühlt, bis ich sogar körperlich krank wurde.

Eigentlich war es die Situation, die ich schon von Kind an gewohnt war.
War es auch bei euch früher schon so, dass Deine Schwester sich alles erlauben konnte?
Besteht auch von früher eine Eifersucht auf ihre Geschwister?
Es scheint ihr ja nicht gut zu gehen.
Die Gründe werden wohl in der Kindheit liegen und wäre eigentlich Sache Deiner Eltern.
Du bist aber für diese Situation und für das Verhalten der Schwester nicht verantwortlich!

Du kannst nur eines tun, ihr sagen oder schreiben,das Du weiterhin ihre Schwester sein willst.
Dass in Zukunft aber Gespräche nur in gegenseitiger Achtung möglich sind.

Dass sie Dich Dein Patenkind nicht mehr sehen lässt, ist ein grosser Schmerz, aber Du musst dies so hinnehmen. Aber lass die Zeit für Dich arbeiten, man weiss nie was noch alles kommt.

Sorge jetzt zuallererst für Dich selbst und lass es Dir gutgehen, Du bist für das Verhalten Deiner Geschwister nicht verantwortlich!

Schnitzi!

Hallo Schnitzi
über deine Nachricht habe ich mich sehr gefreut, ich dachte schon, dass außer mir keiner solche Probleme hat. Es sind seit meinem Eintrag schon wieder einige Wochen vergangen und auch meine Schwester hat uns wieder "beehrt". Gerade gestern wieder. Diesesmal ging es aber nicht in erster Linie um mich, sondern sie ging gegen meine Eltern, insbesondere gegen meine Mutter. Ich muss dazu sagen, meine Mutter ist ein sehr lieber Mensch, fast zu lieb. Sie nimmt alles hin wie es ist, hat noch nie jemanden beleidigt oder ähnliches. Sie ist ein sehr friedlebender Mensch. Ich weiß aber nicht wie es in ihr aussieht. Schließlich hat sie ein Kind durch einen Verkehrsunfall verloren, und ich denke dass das ein unbeschreiblicher Schmerz ist. Meine Mutter ist sehr christlich und bewältigt ihre Sorgen mit dem Glauben. Aber so wie gestern habe ich sie seit dem Tod meines Bruders nicht mehr weinen sehen. Meine Schwester und Schwager waren sehr böse am Telefon zu meiner Mutter. Mama versteht die Welt nicht mehr, "was habe ich nur getan, ich habe doch immer geschaut, dass alle es gut haben". Und sie ist wirklich eine herzensgute Frau. Wir erleben sie ja tagtäglich. Als ich sie weinen sah, hat es mir fast das Herz zerbrochen.
Was fällt meiner Schwester ein?? Mittlerweile dürfen auch die Kinder nicht mehr zu meinen Eltern. Telefonterror ist die Lieblingsbeschäftigung meiner Schwester. Sie hat mir 3-4 Mal hintereinander im Geschäft angerufen und mir Dinge an den Kopf geworfen - Unglaublich -. Ich konnte mich in diesem Moment nicht wehren, da ich im Vorzimmer meines Chefs saß also habe ich nur aufgelegt und vorher zu ihr gesagt, sie solle mich endlich in Ruhe lassen. Ich denke im Nachhinein, dass dies das beste war, vor allem für mich, sonst hätte ich mich wieder viel zu sehr reingesteigert. Vor ca. 14 Tagen hat sie meinen Eltern auf den AB gesprochen, dass sie wegziehen und das Haus den schlimmsten Interessenten verkaufen, da freue sie sich heute schon darauf, wenn mein Bruder schlimme Nachbarn bekäme. Aber alles nur dummes Gerede. Sie ziehen nicht weg - was mittlerweile für alle das beste wäre.
Meine Schwester hat früher alles bekommen, wenn es erschwinglich war, da sie gerade ein Haus bauten und die Zeiten vor 40 Jahren anders waren. Natürlich waren meine Eltern besorgter, da meine Schwester das erste Kind war. Ich war das 4. Kind, bei mir war es fast schon Routine :.) und so habe ich eben schneller Rollschuhe, Stelzen u. ä. bekommen. Aber das kann ja nicht der Grund sein. Sie geht ja auch permanent gegen meine Schwägerin, die war gestern auch kurz vor dem Nervenzusammenbruch und möchte wegziehen zumal sie auch noch im 6. Monat Schwanger ist.
Was mir eben so weh tut ist die Sache mit ihren Kindern, die sind auch schon so verhasst wie sie selbst.
Wo führt das alles noch hin.
Mein Vater frisst alles in sich hinein. Ich könnte es ihr nie verzeihen, wenn meine Eltern vor Sorge noch krank werden.

Deine Worte haben mich sehr aufgebaut, du hast recht, ich muss auf mich schauen und mirs gut gehen lassen, aber es ist nicht immer leicht, gerade wenn man so eng auf eng zusammenwohnt.
Hast du zu deinen Eltern noch Kontakt??
Du sagtest, dass du sogar körperlich krank wurdest, wie hat sich dies bemerkbar gemacht? (Nur wenn du darüber reden möchtest).
Ich bin der Meinung, dass meine Schwester psychisch krank ist, aber was kann man da tun?
Wenn ich ihr dies sagen würde - Oh Gott, das würde ich nicht überleben.
Ich bin froh, dass ich dieses Forum gefunden habe und auf diesem Wege mir einiges von der Seele schreiben kann. I
ch würde mich sehr freuen, wenn ich noch mehr von dir hören könnte, es ist schön, nicht alleine mit solchen Problemen auf der Welt zu sein.

Viele Liebe Grüße und frohe Ostern

Vivienne1

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2004 um 15:21
In Antwort auf zera_12686858

Bei mir ist es leider auch ähnlich
Zum Glück wohne ich aber über 600 km entfernt und darüber bin ich auch sehr froh.

Bei uns ist es anders herum: ich bin die ältere (9 Jahre Altersunterschied). Meine Mutter war schon relativ alt als meine Schwester auf die Welt kam. Sie musste nur lange genug herumschreien, dann bekam sie alles, was sie wollte. Da mein Vater monatelang beruflich unterwegs war, bin ich eher wie ein anderer Elternteil von ihr geworden.

Ich mich jahrelang um sie gekümmert. Irgendwann ging es mir dann ziemlich schlecht. Ich hoffte, dass meine Schwester mir nun hilft.

Dabei haben meine Eltern mich kurz vorher um Hilfe gebeten, weil sie auch mit meiner Schwester nicht klarkamen. Die brüllte nur herum (war damals ca. 18) und sagte, dass sie meine Eltern hassen würde, etc. Leider habe ich mich von meinen Eltern in einer schwachen Minute (wie gesagt MIR ging es eigentich schlecht) dazu überreden zu lassen, mit meiner Schwester zu reden. Daraufhin hat sich dann meine Schwester gegen mich gewandt und ich war an allem Schuld. Die ganze Familie hat mich fertiggemacht, was für ein Idiot ich wäre, weil mein Examen nicht so toll gelaufen ist.

Es kam nichts von meiner Schwester, im Gegenteil sie hat mich nur fertiggemacht und sich vollkommen hysterisch verhalten. Das ging so weit, dass sie absichtlich das Licht in meinem Auto angemacht hat und dann am nächsten Morgen war die Batterie natürlich hinüber. Meine Eltern können natürlich nicht glauben, dass ihr Goldkind soetwas tun könnte. Sie haben mir verboten, meine Schwester zu verleumdnen.

Als nächstes hat sie dann so einen Nazi Freund bei uns angeschleppt, der mich dauernd beleidigt hat. Ich sei "indoktriniert", etc. Selber hatte er nicht mal Abi. Dann sollte er auch noch Weihnachten mit uns verbringen, obwohl die beiden sich sowieso jeden Tag gesehen haben. Ich habe damals schon im Ausland gewohnt und bin nur noch selten nach Hause gekommen (zum Glück). Als ich mich geweigert habe, mit ihm Weihnachten zu verbringen, war ich mal wieder das Schwarze Schaf in der Familie....

Zum Glück haben sie sich dann irgendwann getrennt.

Aber vergessen habe ich das nicht. Meine Eltern meinen, dass meine Schwester sich geändert hätte. Ich finde sie ist immer noch der gleiche "bloody attention seeker". Ich vertraue ihr null. Wenn wir uns mal sehen, unterhalten wir uns höflich, Kontakt habe ich sonst keinen zu ihr.

Und ich werde an Ostern nicht nach Hause fahren und bin froh darüber. Ich habe meine Familie seit Weihnachten nicht gesehen und ich habe kein Problem damit, sie bis Weihnachten nicht zu sehen und wenn ich ehrlich bin, geht es mir besser, wenn ich den Kontakt auf ein Minimum beschränke.

Leider hat das zur Folge, dass ich kaum noch nach Deutschland fahre und mittlerweile kaum noch Freunde dort habe.

That's life. Sorry, dass es so lang geworden ist.

LG, xeres

Hallo,vivienne!
Vielen Dank für Deine Ostergrüsse!
Ich hoffe,Du hattest ein "ruhiges "Osterfest.
Bei mir war wieder Unruhe,wegen meiner Mutter ,siehe Tread (Alkohol in der Familie..).
Aber wir sind überein gekommen,dass alles was dies betrifft,nur noch mein Mann übernimmt,um mich zu schützen.
Und eigentlich hätten auch Deine Eltern für Ruhe in der Familie zu sorgen und Deiner Schwester Grenzen zu setzen, so dass Du Dich mehr um Dein eigenes Leben kümmern kannst.
So fühlst Du Dich verantwortlich und willst "schützen". Du schreibst auch, dass Deine Schwester jetzt auch gegen Dich geht.
Hast Du Möglichkeit Dir eine Familienberatung zu holen?
Eigentlich müssten dies Deine Eltern tun.Aber meistens sind die Hemmschwellen zu gross.
Auch ist es viel schwerer wenn man zusammenwohnt,Abstand zu halten.Hast Du einen guten Arzt,der Dir Adressen geben kann?
Das wären alles noch Möglichkeiten,auch für Deine Eltern.

Welch grosser Schmerz es ist "sein Patenkind" nicht mehr sehen zu dürfen,kann ich gut nachfühlen.Ich habe das mittlerweile geborene Kind der Schwester auch noch nie sehen dürfen,obwohl sie Patin meiner Tochter ist.

Es geht also vielen ähnlich,aber gegen den "Psychoterror"muss man sich schützen.
Ich habe immer geglaubt,ich könnte alles meistern und tragen,bis ich eine psychosom. Gelenkerkrankung bekam.Eine Art oder Unterform von Fibromyalgie.Es helfen auch nur Antidepressiva gegen die Schmerzen.Aber ich habe es zur Zeit gut im Griff.

Aber auch wenn man weiter weg wohnt,kommen doch immer wieder die Gedanken an die Herkunftsfamilie,und man muss versuchen auf "inneren Abstand" zu gehen.
so muss man immer wieder selbst an sich arbeiten,

Lass es Dir gut gehen,vielleicht schreibt man sich mal wieder,
LG schnitzi,


Hallo,liebe "Mitbetroffene" xeres!
Auch Dir ein schönes Osterfest!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember 2004 um 20:18

Hallo Vievienne
Sach ma , das läßt dir gefallen ?
Ich hab auch eine Schwester , und die hat auch ihre 5 Minuten . Ich als älterer Bruder
erzähl ihr ein paar tagte und dann is sie still . Aber da deine Schwester ein Härte fall is , würde ich sagen geigt ihr doch mal ein paar nach guter alter art . Die scheint ja nich normal zu sein . Das kann ja nich sein
das sie ihre launen an euch aus läßt .
Wie gesagt : Ich habs etwas leichter als ältester . Da reicht ein energischer Bruder ton und meine Geschwisetr wissen bescheid .
Was aber selten vor kommt , weil wir schon alle älter und erwachsen sind .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2004 um 12:38

Krasse geschichte ...
Hi Vivienne,

sehr seltsam finde ich, was sich in ihrem Kopf abspielen muss, da offenbar keiner von euch so genau weiß, warum sie so schlecht auf die Familie zu sprechen ist.

Dass es verdammt weh tut von der eigenen Schwester so verletzt zu werden, weiß ich aus eigener Erfahrung. Meine ist 4 Jahre älter und ich hab schon immer so an ihr gehangen als ob sie meine Mutter wäre. Sie war immer mein großes Vorbild und ich hab sie total gerne gehabt und bewundert.

Nur fühlte sie sich wiederum seit ich auf der Welt war wohl zurückgesetzt und hat eine Menge Hass auf unsere Eltern, insbesondere unseren Vater, und auf mich aufgestaut. Das ist heute zumindest meine Vermutung ...

Nachdem sie mir in der ersten Zeit nach der Trennung von meinem Mann sehr geholfen hatte, wir sind mit meinem kleinen Sohn sogar zusammengezogen, wurde unser Verhältnis allmählich immer kritischer. Wohl seit ich begonnen hatte, auf eigenen Füßen stehen zu wollen und als es mir wieder gut ging nach der Trennung. Ich glaub, ne große Portion Neid und Eifersucht spielt da doch sehr mit hinein. Auch wenn sie meiner Meinung auch nie Grund hatte, da meine Eltern sie eigentlich immer mehr unterstützt haben als mich. Wahrscheinlich weil es mit ihr immer mehr Probleme gab als mit mir.

Sie hat auch früher schon Hämmer gebracht die ich trotz eines auch angespannten Verhältnisses damals zu meinen Eltern nie gemacht hätte. So hat sie sich heimlich einen Zweitschlüssel des Autos meiner Eltern besorgt und ist einfach mit ner Freundin in Urlaub gefahren, drei Wochen. Meine Eltern saßen heulend zuhause und wussten nicht, was sie mit ihr falsch gemacht haben. Und solche Aktionen gab es oft.

Naja, Ende vom Lied ... obwohl meine Schwester und ich heute immer noch in derselben Stadt wohnen, ist der Kontakt seit gut über einem Jahr auf Null. Sie hat das Jugendamt auf mich hetzen wollen, weil ich mein Kind angeblich nicht gut behandle. Das kann und will ich ihr so schnell nicht verzeihen, obwohl ich wie du ein sehr friedliebender Mensch bin. Aber das ging zu weit - sie hat mich ganz übel verleumdet, sogar die Polizei war auf dem Plan und ich wurde monatelang vom Jugendamt beobachtet, ob die Vorwürfe gegen mich wirklich nicht stimmen. Ich hatte wirklich Angst, dass sie mir mein Kind wegnehmen könnten, auch wenn ich mir nichts vorzuwerfen hatte. Und dass meine eigene Schwester mir das antun wollte, das tat unglaublich weh, in mir ist einfach etwas unwiderruflich kaputtgegangen.

Ich bin sehr froh über den Kontaktabbruch und kann dir und deiner Familie nur raten, deine Schwester in Ruhe zu lassen. Sie will sich an euch wegen irgend etwas rächen und ist uneinsichtig und führt ihren eigenen Kampf gegen euch ... und sich selbst. Lasst euch nicht verrückt machen, unterstützt sie aber auch nicht mehr. Egal was ihr für sie tut, es wird nicht gesehen. Sie lebt in ihrem eigenen Tunnel, was euch betrifft. Für deine Eltern ist es natürlich auch sehr schwer, sie machen sich sicher Vorwürfe. Aber irgendwo muss so ein Rachefeldzug seine Grenzen haben.

Vielleicht könnt ihr euch auch bei einer sozialen Einrichtung beraten lassen. Oder wäre Mediation ein Vorschlag?

alles Gute, Glen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September 2010 um 21:56

Meine Schwester bringt mich um den Verstand
Na das ist nicht so schön
Aber ich habe viel größere Probleme mit meiner Schwester,glauben Sie mr!
Sie ist ein 14 Jähriges pubertierendes Mädchen.
Aber sie kann meine Meinung nach nicht richtig denken und handeln. Es fängt schon morgens um 7.00 Uhr an wenn sie sich für die schule fertig macht. Sie schreit aus vollem Hals los!
Hier Beispiele : Ihr Sch*** MIS***** könnt ihr das Bad nicht sauber halten. Alles ist wieder schmutzig! Sie ist ein total Putzfreak. Mit schmutzig übersetzte ich mal : mein sie , dass sich die seife statt oben auf dem regal steht jetzt neben dem Waschbecken ist. Das sich Zahnpasta reste in dem Waschbecken befinden und ein paar Socken,Wäsche unter dem Waschbecken liegt. Man könnte doch anstatt die anderen anzuschreien es selbst wegräumen oder einen darauf höfflich hinweisen es wegzumachen/zu entsorgen. Dann kommt sie immer um halb 3 aus er Schule und das Geschreie geht von vorne los. Sie tobt springt heult und randaliert herum.
Ihre Gründe : Die Küche ist nicht aufgeräumt,die Spülmaschine ist nicht ausgeräumt,keiner begrüßt sie (und das nachdem sie kommt und erstmal schreit und fragt warum wir sie nicht grüßen , weil es doch üblich ist!!!!!!!!) Da könnte ich ihr echt eine runterhauen. Ihr Alltag besteht darin mit dem Staubsauger die Wohnung zu saugen,staub zu wischen und halt rumzuschreien und Fehrn zu sehen gucken. Sie macht dann erst um halb elf ihre Hausaufgaben. Sie lässt sich von NIEMANDEM etwas sagen nicht mal von meinen Eltern. Mein Bruder und ich leiden sehr unter ihrem Geschrei und dem ständigen Kotrollgang von ihr. Wenn ich in der Küche bin und Essen koche warnt sie mich schon danach die Pfanne sauber zu machen und wegzuräumen und die Tische zu wischen obwohl sie weiß, dass ich es ehe immer tue!! Wir ahben alle fast immer Kopfschmerzen von iht und möchten sie am leibsten los werden. Wir haben auch schon daran gedacht sie zu einer therapie zu schicken. Und wisst ihr was sie dazu sagte ? Wie ich brauch eine Therapie? Ihr seid doch die Jenigen die eine braucht! verpisst euch doch alle sonst wohin!
Ja, also das bringt nichts. Es ging sogar schon so weit , dass unsere Nachbarn uns einen Anonymen Brief geschrieben haben, dass die Geschrei nicht mehr zu ertragen sind und wenn es nicht aufhört sie uns dann bei der Verwaltung melden werden. Das brachte das Fass zum Überlaufen.
Meine Eltern hatten ein ernstes Gespräch mit meiner Schwester gehabt und es gab den schein , dass sie es endlich kapiert hatte. Aber was war? Sie schrie und tobte und heulte ab 21.20 die ganze Nacht !!!!
Unmöglich ich weiß echt nicht mehr weiter wie ich damit leben soll !!! HILFE

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen