Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Schwer depressiv mit 19..

Schwer depressiv mit 19..

27. Februar 2012 um 22:34

Hallo ich heiße Thomas und bin 19 Jahre alt.
Ich wende mich an die Menschen hier in diesem Forum, da ich hier schon oft hilfreiche und vorallem verständnisvolle Beiträge lesen durfte.

Also, ich bin noch Schüler und mache grade mein Abitur und mein Hauptproblem ist, dass ich schwer depressiv bin.

Ich bin zwinschenzeitlich auch mal gut gelaunt, aber in der Regel bin ich einfach komplett niedergeschlagen, down, depri...
Im moment ist es auch wieder so...

Ich habe überhaupt keine Motivitation weil ich mir denke wozu anstrengen in der Schule, wozu trainieren für nen guten Body, wozu irgendwelche Hobbys betreiben, wenn ich irgendwann doch sowieso Tot bin..

Und auch sonst kotzt mich mein Leben richtig an, ich fühl mich in der Schule wegen der Menge (nicht dem Stoff selber) an Stoff überfordert, bin Tagsüber IMMER müde und ab 19.00 uhr bin ich dan aufgehdreht, keine Ahnung warum..

Mein Eltern, sind Hartz4-Empfänger und sind die meiste Zeit am Computer.
Es geht mir auch nicht ums Geld, es gibt viel ärmere Menschen auf der Welt, immerhin hab ich genug zu essen, ein Zuhause, etc...
aber ich fühle mich oft allein oder wie in einer WG, jedenfalls nicht wie in einer Familiengesellschaft.

Ich fühle mich immer hässlich, ich bin zwar schlank und sportlich, aber ich habe dunkle Augenringe und bin (wie oben geschrieben) Dauermüde obwohl ich mich gesund ernähre, 7-8h täglich schlafe..
Ich habe Pickel, eigentlich nicht so viele, aber halt konzentriert auf meiner Nase..
=> ich seh aus wie ein Clown..

Die Augenringe und die Pickel sind einfach immer da, ich kann machen was ich will, und ich glaube, ich wirke abstoßend auf Frauen, obwohl ich sehr reinlich und gepflegt bin.

Ich hatte auch noch nie eine Freundin und traue mich auch nicht eine Frau anzusprechen weil ich mich sozusagen als Mensch zweiter Klasse sehe..
Obwohl so gerne einen Menschen hätte der mich so liebt wie ich bin, der meinen Kern sieht und mir das Gefühl gibt geliebt und gebraucht zu werden, der für mich da ist, und für den ich da sein kann.

Aber ich glaube wirklich ich werde nie ein Mädchen finden..

Und durch all das habe ich oft das Bedürfniss mich umzubringen.
Ich stell es mir manchmal vor, einfach lebwohl zu sagen und zu gehen..
Aber dann habe ich auch wieder Angst vor dem Schmerz und der Hölle, obwohl ich auch Angst habe und nicht 100% an den Himmel glaube, bzw.. dass ich dort überhaupt gewollt bin..

Manchmal mach ich die Augen zu und geh über die Straße und denk mir, fahrt ruhig!
Aber um mir gezielt das Leben zu nehmen fehlt mir der Mut.

Einen Psychologen zu konsultieren habe ich nicht, da mir das Geld fehlt und er mir auch nicht helfen kann und Psychopharmaka lehne ich generell ab.

Ich erwarte auch nicht wirklich dass man mir überhaupt helfen kann aber es tut gut sich einfach mal zu öffnen und sein Herz auszuschütten...

Mehr lesen

27. Februar 2012 um 23:41

Huhu
also wegen den Pinkeln, da kannst zum Hautarzt gehen. Die haben mir vor ein paar jahren auch sehr geholfen.

Und ja laut dem christlichem Glauben kommen Selbstmörder in die Hölle (wobei das jetzt nicht das hauptthema sein soltle)

Aber eine psychologische Beratung bekommst du KOSTENLOS!
Einfach zum Hausarzt gehen, deine Beschwerden kurz umschreiben und er schreibt dir ne Überweißung zum Psychologen!

Auch kannst du zu kostenlosen Beratungen der Diakonie bzw Caritas gehen (einfach mal bisschen im I-net rumschauen was es in deiner Gegend gibt).

Also wie du siehst gibt es viele kostenlose Wege um Hilfe zu erlangen. Nimm sie doch in Anspruch! Die Leute dort hatten schon um einiges schlimmere Fälle, werden dich nicht abwerten und du kannst dich mal total ausquatschen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2012 um 9:11

Morgen
Hey,
schön das du die Zeit gefunden hast dich mit meinem Thema zu befassen.

Ich glaube ein Großteil deiner Probleme besteht darin das du dich selbst hasst.
Wenn du dich selbstbewusst gibts, werden dich die Frauen auch attraktiv finden.

Hatte auch ein Pickel Problem, dagegen hilft die blaue Niwea Creme. Einfach immer nach dem Duschen das ganze Gesicht einkremen.

Meine Familie hab ich schon lange durch Freunde kompensiert. Vll solltest du das auch probieren.


Ansonsten viel Glück,
FuckThisShit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2012 um 13:16

Hallo,
woher weißt du, dass ein Psychologe dir nicht helfen kann?
Hast du schon öfter eine Therapie probiert?
Warum sollte eine Psychotherapie bei ner Menge Leuten helfen und nur bei dir nicht?
Einen Versuch wäre es doch wert, oder?
Wie schon gesagt wurde, bekommst du die Therapie bei einem Psychotherapeuten von der Krankenkasse bezahlt. Und die ersten 5 Sitzungen sowieso immer.

Auf deine einzelnen Sorgen möchte ich hier nicht eingehen, weil das Ganze wirklich komplex ist und innerhalb des Forums auf jeden Fall nicht zu bearbeiten wäre.

Viele Grüße, Phenyce

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2012 um 14:01
In Antwort auf jagoda_12327952

Hallo,
woher weißt du, dass ein Psychologe dir nicht helfen kann?
Hast du schon öfter eine Therapie probiert?
Warum sollte eine Psychotherapie bei ner Menge Leuten helfen und nur bei dir nicht?
Einen Versuch wäre es doch wert, oder?
Wie schon gesagt wurde, bekommst du die Therapie bei einem Psychotherapeuten von der Krankenkasse bezahlt. Und die ersten 5 Sitzungen sowieso immer.

Auf deine einzelnen Sorgen möchte ich hier nicht eingehen, weil das Ganze wirklich komplex ist und innerhalb des Forums auf jeden Fall nicht zu bearbeiten wäre.

Viele Grüße, Phenyce

Meinst du wirklich?
Meinst du wirklich ein psychologe könnte helfen?
ich habe halt irgendwie angst, dass er dann nur komt mit abgedroschenen phrasen wie "..ist doch alles nciht so schlimm.." "..gibt auch schönes..." etc
oder mir psychopharmaka verordnet
welche ich aber generell ablehne, weil ich gerne herr meiner sinne und meines verstandes bleibe.

eine therapie habe ich noch nie versucht
und ich hab auch angst, dass der psychologe auch irgendwie auf mir herabschaut...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2012 um 14:48
In Antwort auf isobel_12951163

Meinst du wirklich?
Meinst du wirklich ein psychologe könnte helfen?
ich habe halt irgendwie angst, dass er dann nur komt mit abgedroschenen phrasen wie "..ist doch alles nciht so schlimm.." "..gibt auch schönes..." etc
oder mir psychopharmaka verordnet
welche ich aber generell ablehne, weil ich gerne herr meiner sinne und meines verstandes bleibe.

eine therapie habe ich noch nie versucht
und ich hab auch angst, dass der psychologe auch irgendwie auf mir herabschaut...

Als ich
letzten freitag ein nervenzusammenbruch hatte, kamm keiner mit "das ist nicht so schlimm".

Die Psychologin war sehr verständnissvoll und hat sich mein gelabber, was ich nur für schrott hielt, angehört ohne mich abzuwerten.
DIe machen sowas schon Jahre lang und wissen schon, wie sie mit einem umzugehen habe.

Und ja ich hab auch Psychopharmaka bekommen (antidepressiva) und ich muss sagen, wenn ich es nicht hätte, würde ichdie ganze Zeit nur vor psychischen Schmerzen schreien. Vondemher ist es gerade das beste für mich, aber wenn du es nicht nehmen willst, wird dich auch keiner dazuzwingen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2012 um 18:20

Gehirnchemie
Wenn der Hormonhaushalt in deinem Gehirn aus den Fugen geraten ist (das kann viele Gründe haben), dann kannst du noch so "positiv denken" ohne dass es etwas nützt. Es gibt beispielsweise auch Krankheiten, die zum Teil schwere Depressionen mit sich ziehen.
Aber wir in der Leistungsrepublik Deutschland sind uns natürlich zu fein, um Hilfe anzunehmen. In anderen Ländern ist es gang und gäbe, dass z.B. fast alle Top-Manager psychologisch gecoatched werden.

Abgesehen davon vernebeln einem Antidepressiva nicht die Sinne. Die modernen SSRIs sind sehr gut und spezifisch wirkende Medikamente.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Februar 2012 um 9:40
In Antwort auf anis_12481025

Als ich
letzten freitag ein nervenzusammenbruch hatte, kamm keiner mit "das ist nicht so schlimm".

Die Psychologin war sehr verständnissvoll und hat sich mein gelabber, was ich nur für schrott hielt, angehört ohne mich abzuwerten.
DIe machen sowas schon Jahre lang und wissen schon, wie sie mit einem umzugehen habe.

Und ja ich hab auch Psychopharmaka bekommen (antidepressiva) und ich muss sagen, wenn ich es nicht hätte, würde ichdie ganze Zeit nur vor psychischen Schmerzen schreien. Vondemher ist es gerade das beste für mich, aber wenn du es nicht nehmen willst, wird dich auch keiner dazuzwingen!

Hallo,
danke, dass du deine persönlichen Erfahrungen schilderst. Das sind dann die glaubwürdigsten Berichte! Ich wünsche dir alles Gute auf dem Weg der Besserung!

@dieserthomas
Ich empfehle dir einen Psychotherapeuten mit dem Schwerpunkt Verhaltenstherapie. Wenn du es erst einmal ohne Medikamente probieren möchtest, dann sollte der Therapeut dies akzeptieren. Und ich kann dir sagen, dass ein Therapeut dir keine solche nichtssagenden Sätze erzählen wird. Es ist doch sein Job, Personen zu helfen, wieder ihren Weg zu finden.
Probiere es einfach aus und bei deinen Erwartungen wirst du wahrscheinlich überrascht sein, wie verständnisvoll ein Psychologe dir gegenüber sein kann.

Alles Gute, Phenyce

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Februar 2012 um 10:21

Hallo
ich persönlich denke das die Wurzel deines Problem deine Eltern sind. Du schreibst ja sie sitzen meist vor dem PC. Da kann ic mir gut vorstellen das Du dich wie abgeschrieben fühlst. Ich finds auch schade das deine Eltern es nicht bemerken wie schlecht Du dich fühlst. Du bist dadurch quasi auf dich allein gestellt. Finde auch deine Eltern brauchen Hilfe damit ihr wieder eine Einheit/Familie seid. Deine Eltern müssten normal für Dich da sein und Dir immer den Rücken stärken damit Du Selbstbewusstsein entwickeln kannst. Aber statt dessen ist der PC ihr Mittelpunkt im Leben. Ich denke das genau das der Grund ist warum Du dich so schlecht fühlst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2012 um 17:44

Ja
vielleicht sollte ich das wirklich tuhen, und mich einem psychologen zuwenden.
aber meine eltern konfrontieren werde ich nicht, das letzte mal als ich mich über etwas beshwert habe hat mich mein cholerischer "stiefvater" durch die wohnzimmertür geprügelt..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2012 um 10:25

Danke für die Offenheit
Toll, dass Du Dich hier so schön öffnen kannst.

Psychopharmaka betäuben das Problem, lösen es aber nicht. Du tust gut daran, es abzulehnen.

Ich habe eine Fan-Seite auf Facebook erstellt mit dem Namen "Cammi, der Coach". Dort poste ich Tag für Tag Wegweiser und Übungen für ein besseres Leben und vor allem EIN BESSERES ICH-GEFÜHL. Du fndest Anleitungen zum Brechen von alten Gedankenmustern, Atemübungen um Deine Negative Anspannung zu lösen und vieles mehr. Vielleicht hilft es Dir.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen

vom Redaktionsteam
vom Redaktionsteam