Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Schweigepflicht unter Ärzten

Schweigepflicht unter Ärzten

20. Februar 2008 um 12:25

Ich bin gerade im Moment sehr niedergeschlagen.
Seid längerem schon bin ich bei meinem Orthopäden in Behandlung wegen akuten Rückenschmerzen.
Das war in den letzten ca. 2 Jahren so schlimm, das ich mich kaum noch bewegen konnte, und die einfachsten Dinge nicht mehr tun konnte.
Es wurden schon einige Dinge an meinem Rücken festgestellt, auch ziemliche Arthrose in den Wirbelgelenken. Aber doch nichts, was das richtig erklären würde, das die Schmerzen so akut sind, das ich seid ca. 2 Jahren nicht mehr sitzen konnte.
Jedenfalls sollte ich wegen dem Ergebniss einer Blutuntersuchung bei meinem Orthopäden anrufen, - da hies es, die Werte ( Untersuchung auf Rheuma) seien in Ordnung - aber ich solle mir jede Woche vom Orthopäden eine Spritze geben lassen. Die Sprechstundenhilfe Aannte mir das Mittel, da wurde es mir ganz anders. Dieses Mittel ist nämlich ein starkes Mittel für die Psyche.

Auf jeden Fall weiß ich jetzt, das mein Orthopäde sich mit meiner Hausärztin in Verbindung gesetzt haben muß, und diese ihm erzählt haben muß, das ich auch psychisch Probleme habe.
Ich bin total schockiert, weil ich es schlimm finde, das man wenn man einmal mit der Psyche ein Problem hat, man alles, selbst Orthopädische Probleme, nur noch auf die Psyche schiebt.
Außerdem ist mir dadurch, das er mir auf einmal solche Spritzen geben will,klar, das meine Hausärztin ihm Details über meine Psychische Erkrankung erzählt haben muß.
Ich fühle mich total abgestempelt, weil jeder Arzt anscheinend gleich weiß, die hatte mal was mit der Psyche - also ist alles psychisch!
Könnt ihr mir vielleicht sagen, ob meine Ärztin das darf oder ob sie da der Schweigepflicht unterliegt?




Knirps

Mehr lesen

20. Februar 2008 um 12:33

Medikamente
hallo knirps,bist du dir sicher,dass die ärzte kontakt miteinander hatten?es gibt ja auch genügend medikamente die gegen schmerzen und für ein seelisches"defizit sind.darf ich dich fragen,was für ein medikament du bekommst?
ich kenne solche dinge aus eigener erfahrung,deshalb frage ich.
meld dich,wenn du magst.lg bina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2008 um 12:39
In Antwort auf mayte_12101910

Medikamente
hallo knirps,bist du dir sicher,dass die ärzte kontakt miteinander hatten?es gibt ja auch genügend medikamente die gegen schmerzen und für ein seelisches"defizit sind.darf ich dich fragen,was für ein medikament du bekommst?
ich kenne solche dinge aus eigener erfahrung,deshalb frage ich.
meld dich,wenn du magst.lg bina

Danke
Hallo bina,
die Spritzen die ich bekommen soll heißen Imap. Es ist ein starkes Neuroleptika, und der Orthopäde käme niemals von alleine darauf, mir so ein Mittel spritzen zu wollen.
Selbst Psychotherapeuten verschreiben es heut zu tage kaum noch.
Ich bin wirklich nur noch schockiert.


LG
Knirps

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2008 um 13:19
In Antwort auf quinta_11929336

Danke
Hallo bina,
die Spritzen die ich bekommen soll heißen Imap. Es ist ein starkes Neuroleptika, und der Orthopäde käme niemals von alleine darauf, mir so ein Mittel spritzen zu wollen.
Selbst Psychotherapeuten verschreiben es heut zu tage kaum noch.
Ich bin wirklich nur noch schockiert.


LG
Knirps

Das glaub ich
ich würde den orthopäden ganz einfach mal fragen,wieso er dir gerade dieses medikament spritzen will,das ist der hammer.und mit dem hausarzt solltest du auch sprechen,er sollte mal alles erklären.allerdings werden oft physische und psychische probleme in einen topf geworfen.aber auch ärzte können erklärungen abgeben,müssen sie ja sogar.wenn da nichts bei rauskommen sollte,wäre es vielleicht angebracht,die ärzte zu wechseln,beide.
lg bina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2008 um 9:20

Hi,
Wieder mal ein bravuröses Beispiel deiner Unwissenheit, Agilulf *roll eyes*. Wie wäre es, wenn du dich erst einmal schlau machst, bevor du hier so einen Müll verzapfst? Ich hab langsam das Gefühl, dass du das absichtlich machst.

Selbstverständlich unterliegen Ärzte _immer_ der Schweigepflicht, ganz egal, ob nun bei irgendwelchen Leuten, Angehörigen oder anderen Ärzten. Ein Arzt darf deine Daten nicht an jemand anderen weitergeben, da spielt es keine Rolle, was für einen Beruf der andere hat.
Hier mal ein Auszug als Beweis:

Die Schweigepflicht gilt prinzipiell auch im Verhältnis von Ärzten untereinander. Eine Ausnahme gilt gem. 3 Abs. 6 MBO dann, wenn mehrere Ärzte gleichzeitig oder nacheinander denselben Patienten untersuchen oder behandeln, sofern das Einverständnis des Patienten anzunehmen ist.

Es ist also klar: Der Arzt braucht das Einverständnis seines Patienten, wenn er die Daten weitergeben will, ansonsten macht er sich strafbar.

Daher würde ich, wenn du dir sicher bist, dass deine Ärztin die Schweigepflicht gebrochen hat, auf jedenfall Schritte einleiten.
Wechsle dann am Besten noch den Arzt und zwar beide Ärzte. Wenn du Rückenschmerzen hast, dann hat das in erster Linie mal gar nix mit deiner Psyche zu tun... natürlich kann es damit zu tun haben, aber es ist völliger blödsinn, aufgrund eines psychischen Leidens, alles auf dieses zu beziehen, da wirst du ja nie eine ordentliche Behandlung bekommen, obwohl du die bräuchtest.

Und hör bloß nicht auf den Idioten unter mir, der gibt in diesem Forum nur Schwachsinn von sich.

Gruß,

Lil.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2008 um 22:29

Schweigepflicht zwischen Ärzten
Lieber Knirps,

die dürfen sich nur über dich unterhalten, wenn du sie von ihrer Schweigepflicht entbunden hast.
beidseitig !

Du musst dir einen guten Psychiater oder eine gute Psychiaterin suchen, zu dem/der du Vertrauen hast ! Sei froh, wenn du Psychopharmaka in Tablettenform bekommst, weil du noch selbst entscheiden kannst, ob du sie schluckst.

Gehe einer Selbsthilfegruppe, die kennen ihre PsychiaterInnen vor Ort.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2008 um 12:52
In Antwort auf mayte_12101910

Das glaub ich
ich würde den orthopäden ganz einfach mal fragen,wieso er dir gerade dieses medikament spritzen will,das ist der hammer.und mit dem hausarzt solltest du auch sprechen,er sollte mal alles erklären.allerdings werden oft physische und psychische probleme in einen topf geworfen.aber auch ärzte können erklärungen abgeben,müssen sie ja sogar.wenn da nichts bei rauskommen sollte,wäre es vielleicht angebracht,die ärzte zu wechseln,beide.
lg bina

Überweisung
wenn du dir eine Überweisung geben lässt, was bei dieser ScheiXXX Praxisgebühr ja fast unerlässlich ist, ermächtigst du damit auch die Ärzte sich über dich auszutauschen, aber normaler Weise füllt man zusätzlich auch (zumindest einmalig) einen Fragebogen aus, auf dem die Ermächtigung zu so einem Austausch drauf ist.

Aber dennoch 'ne Frechheit sich hinter deinem Rücken auszutauschen!!!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest