Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Schwangerschaftsabbruch

Schwangerschaftsabbruch

17. Februar 2017 um 21:38 Letzte Antwort: 21. Februar 2017 um 1:35

Ich bin 16 jahre alt. Meine Mutter und ich haben ein sehr gutes Verhältnis. Heute habe ich im Schlafzimmer meiner Eltern nach etwas gesucht. Ich hab in den Schränken gewühlt und plötzlich finde ich ein Paar Zettel über Schwangerschaftsabbrüche. Ich habe mir nicht weiter gedacht und habe weiter gesucht. Danach habe ich einen positiven Schwagerschaftstest und einen Zettel vom arzt gefunden, wo darauf stand das sie vor ca 2 Jahren einen Schwagerschaftsabbruch gemacht hat.

Ich war geschockt und brach in Trännen aus. Meine Eltern haben praktisch mein Geschwisterchen getötet. Ich weiß nicht ob ich mit ihr darüber reden soll, weil sie dann weiß das ich etwas gesucht habe das ich nicht finden sollte und sie weiß auch genau
was.

Aber irgendwie mache ich mir Vorwürfe. Was ist wenn ich nicht geboren wäre, hätte es dann überleben dürfen?
Wieso haben sie mir und meinen 2 Brüdern nichts gesagt? Wissen meine Brüder bescheid( sie sind schon älter)?

Lg Emilia

Mehr lesen

17. Februar 2017 um 22:06

Hallo Emilia, mir ging es vor ein paar Jahren genauso wie dir. Ich weiß was jetzt in dir vorgeht. Als ich es gefunden habe, war ich allein daheim und bin dann heulend zu unserer Nachbarin. Die hat mich erst einmal getröstet. Ich hab es am gleichen Abend noch meiner Mutter gesagt. Obwohl ich mich auch richtig beschissen gefühlt habe. Sie hat mir dann gesagt, dass das Kind nicht lebendsfähig war. Ich denke ab und zu noch an das Kind. Das war ein knappes Jahr bevor ich auf die Welt gekommen bin. Mir hat es "geholfen" darüber zu reden. Hab den Mut und sprech deine Mama drauf an. Ich wünsche dir von Herzen viel Mut und Kraft. Wenn du willst, kannst du mir gerne noch einmal schreiben. 

Liebe Grüße Anja

1 LikesGefällt mir
20. Februar 2017 um 10:50
In Antwort auf sandy_12108495

Ich bin 16 jahre alt. Meine Mutter und ich haben ein sehr gutes Verhältnis. Heute habe ich im Schlafzimmer meiner Eltern nach etwas gesucht. Ich hab in den Schränken gewühlt und plötzlich finde ich ein Paar Zettel über Schwangerschaftsabbrüche. Ich habe mir nicht weiter gedacht und habe weiter gesucht. Danach habe ich einen positiven Schwagerschaftstest und einen Zettel vom arzt gefunden, wo darauf stand das sie vor ca 2 Jahren einen Schwagerschaftsabbruch gemacht hat.

Ich war geschockt und brach in Trännen aus. Meine Eltern haben praktisch mein Geschwisterchen getötet. Ich weiß nicht ob ich mit ihr darüber reden soll, weil sie dann weiß das ich etwas gesucht habe das ich nicht finden sollte und sie weiß auch genau
was.

Aber irgendwie mache ich mir Vorwürfe. Was ist wenn ich nicht geboren wäre, hätte es dann überleben dürfen?
Wieso haben sie mir und meinen 2 Brüdern nichts gesagt? Wissen meine Brüder bescheid( sie sind schon älter)?

Lg Emilia

Vorwürfe machen keinen Sinn, Vorsätze hingegen schon.

Du hast kein Recht über deine Mutter zu urteilen oder ihr Vorwürfe zu machen; sondern vielmehr musst du versuchen selber so zu leben, dass sich für dich möglichst ein Schwangerschaftsabbruch vermeiden lässt (nebenbei, vermutlich etwa jede 12. Frau hat im Laufe des Lebens einen Schwangerschaftsabbruch in D; ist also durchaus ein reales Risiko, womit die gedankliche Auseinandersetzung lohnt).

Kann für dich heißen, dass du versuchst, dich beim Sex auf die Männer und Situationen zu beschränken, mit denen, in denen und für die ein Kind einigermaßen erträglich wäre, denn grundsätzlich kann jede Verhütung versagen; und wenn das dann von dem Typen von vor 4 Wochen auf der Party war, den du erst angeheitert kennen gelernt hast und dessen Nachname du gerade nicht mehr weißt, oder wenn das von deinem Seitensprung ist, von dem dein Mann nichts wissen darf, dann ist das schon erheblich schwerer, die Abtreibung zu vermeiden (und ja, diese Verhaltensregel gelten natürlich genauso für Männer).

Bezüglich deiner Mutter, frage sie am ehesten, ob sie irgendwann mal abends oder so etwas länger Zeit für dich hat, weil du etwas schwieriges mit ihr besprechen willst, was du aber auch erst dann ansprechen willst.

Entschuldige dich dann als erstes, dass du in ihrem Zimmer nach etwas gesucht hast und dabei auch etwas anderes gefunden hast, nämlich Zettel über einen Schwangerschaftsabbruch; und dass dich das viel zum Nachdenken gebracht hast und es dich freuen würde, wenn sie erzählen dir davon erzählen könnte, denn vielleicht wirst du mal selber in der Situation sein und dann können ihre Erfahrungen hilfreich sein.

Und dann hör genau zu; KEINE VERURTEILUNG; sondern hör genau zu und denke vor allem still darüber nach, ob und ggf. welche Fehler deine Mutter gemacht hat, die dazu führten und vermeide sie dann SELBER.


Es darf dir nicht darum gehen, deiner Mutter Vorwürfe zu machen, sondern nur darum, selber zu lernen, um Fehler vermeiden zu können.

Denn natürlich hast du recht, dein Geschwisterchen hätte leben sollen dürfen; aber Verurteilungen bringen nichts, lernen, damit es sich nicht in der nächsten Generation wiederholt, bringt hingegen was.

 

Gefällt mir
20. Februar 2017 um 19:31

Liebe Anja,
nimm Deinen ganzen Mut zusammen und sprich mit Deiner Mama drüber,denn DICH belastet
das Ganze ja.
So kannst Du Dir die Sichtweise deiner Mama vielleicht besser verstehen.
Mach ihr KEINE Vorwürfe und sprich einfach offen und ehrlich Deine Traurigkeit darüber an-
möglichweise gab es schwerwiegende Gründe für den Schwangerschaftsabbruch und vielleicht
ist es auch für Deine Mama schön, darüber nun mit Dir und Deinen Geschwistern offen 
noch einmal trauern zu dürfen.

 

Gefällt mir
21. Februar 2017 um 1:35

Sorry,ich meinte natürlich emilia,nicht anja!

Gefällt mir