Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Schwanger angst/scham vor Eltern reaktion

Schwanger angst/scham vor Eltern reaktion

20. September 2004 um 10:07

Hallo Zusammen!

Ich habe ein grosses Problem und zwar bin ich nun in der 7SSW und das nicht ganz geplant.
Ehrlich gesagt kann ich es mir auch nicht vorstellen schwanger zu sein und ein Baby zubekommen. Mein Freund freut sich mittlerweile, ich bereue es tierisch, das wir einmal so unvorsichtig waren. Dabei haben wir erst gesagt wenn es passiert dann passiert es.
Doch nun ist es soweit und ich freue mich täglich weniger drauf. Ich habe keine Angst zu versagen,doch wenn ich so durch die Stadt gehe und die ganzen nervigen Kinder sehe... vergeht mir noch mehr die Lust auf ein Baby.

Nun gut, das ist jetzt aber nicht mein eigentliches Problem.
Bitte lacht mich nicht aus, aber wir sind beide nun schon eigentlich in einem alter wo wann gut Kinder kriegen könnte.

Und zwar... ich habe ein riesen grosses Problem mit meinen Eltern über intimes oder Probleme zureden.
Bei uns zu hause wurde nie über Sex oder
ähnliches geredet. Mit meiner Mutter habe ich bis heute noch nie ein Wort über Sex geredet oder den Frauenarzt.
Aufgeklärt wurde ich von meinen Eltern auch nie. Mit 15 hatte sich ein Junge in mich verliebt... doch ich habe ihn abblitzen lassen, da ich so ein grosses Scharmgefühl meinen Eltern gegenüber hatte.
Mir ist es sogar bis heute peinlich meinen Freund vor meinen Eltern zu küssen, denn irgendwie habe ich das Gefühl sie gucken uns wie Ausserirdische an. Vor einem Jahr hat meine Mutter mir erzählt, das unsere Nachbarin schwanger ist. Ich bin vor Scharm im Erdboden versunken, als meine Mutter mit mir darüber gesprochen hat.
Bin Freundin oder Bekannten über Sex zu reden ist für mich dagen kein Problem, aber da meine Eltern immer so ein darumgeredet haben kann ich mit meinen Eltern heute nicht darüber reden.
Ich habe mich noch nicht mal getraut meinen Eltern zu erzählen, das ich krank bin, da mein Vater dann immer das P in den Augen hatte. Sobald ich nur Fieber hatte musste ich alle 30 Minuen Fieber messen... die haben immer ein riesen tamtam gemacht. Und dann immer diese Fragen, wie geht es dir... und oh gott.. du muss zum Arzt und oh nein und ohje du musst dich warm anziehen und du musst aufpassen. Kurz gesagt die Samthandschuhe meiner Eltern haben mich so verschreckt, das ich meinen Eltern gar nichts mehr von mir erzählt habe, also nur noch oberflächliches.
Und wenn ich mir jetzt vorstelle ich muss zu meinen Eltern und ihnen mitteilen, das sie Oma und Opa werden.
Ich glaub ich falle auf der Stelle in Ohnmacht.
Mir ist das sooo peinlich.
Ich habe dann das Gefühl es werden alle verborgenen und nicht ausgesprochenen Themen der ganzen jahre auf einmal auf den Tisch gepackt.
Nein ich kann das nicht!
Ich konnt mit meiner Mutter nie übe rmeine Regelprobleme reden und co.
Eigentlich habe ich sie immer in dem Glauben gelassen, das ich keine Regel habe. Mir es gut geht und das ich auch noch nie beim Frauenarzt war.
Und nun wird es alles aufgedeckt.
Oh nein ich habe so angst.
Sie werden mir nicht den Kopf abreissen, aber ich werde mich so schämen.
Mir ist es so peinlich wie nackt durch den Supermarkt zu laufen.
Ich werde meinen Eltern nie wieder in die Augen sehen können.
Als ich meinen jetzigen Freund kennengelernt habe, konnte ich meinen Eltern ca. 4 Wochen nicht begegenen da es mir so peinlich war einen Freund zu haben, denn sie könnten ja denken wir küssen uns und soweiter.
Seitdem wurde das eigentlcih sonst ganzgute Verhältniss zwischen meinen Eltern richtig schlecht. Ich bin schnell ausgezogen, weil es mir so peinlich war, das meine Eltern nun offiziele wissen , das ich intimen Konatk zu einem Mann habe.

Oh gott was soll ich tun?
Am liebsten würde ich auswanderen.
Meinen Eltern einen Brief schreiben und nicht mehr ans Telefon gehen.
Was soll ich tun???

Ich weis es klingt seltsam, aber mir ist das so schrecklich unangehnem.
Auch wenn meine Eltern sich denken können, das wir sex haben. Aber nun wird es offiziel und das ist mir peinlich.

Help me

Sorry ist etwas lang geworden, aber wenn ich Unterleibschmerzen bekomme renne ich auf Klo und hoffe Blutungen zu bekommen
und bin enttäusscht, wenn es wohl doch nur die Mutterbänder waren.




Mehr lesen

20. September 2004 um 10:28

3 mal darfst du raten
wieso du auf der Welt bist.
Ich kenne da nur eine Möglichkeit.
Nur Mut, den Freund eingepackt nach Hause und beichten.
Offensichtlich bist du doch wirtschaftlich selbständig. Was kann dir also passieren.

Lass da Kind erst einmal kommen, dann ändert sich auch die Einstellung dazu.

LG

Teddy

Gefällt mir

20. September 2004 um 10:38
In Antwort auf teddymen

3 mal darfst du raten
wieso du auf der Welt bist.
Ich kenne da nur eine Möglichkeit.
Nur Mut, den Freund eingepackt nach Hause und beichten.
Offensichtlich bist du doch wirtschaftlich selbständig. Was kann dir also passieren.

Lass da Kind erst einmal kommen, dann ändert sich auch die Einstellung dazu.

LG

Teddy

Leichter gesagt als getan.
Ja natürlich können meine Eltern sich denken, das wie sex haben und ich weis auch wie ich auf die Welt gekommen bin und meine Eltern können sich auch denken das ich aufgeklärt bin.
Aber das ändert nichts an meinem Schamgefühl.
Ich kann es ihnen nicht sagen.
In 3 Wochen habe ich meinen nächsten FA Termin.
Wenn das Baby dann noch da ist, werde die Sache noch realistischer und ich werde evt. meinen Eltern einen Brieg schreiben, denn sie am Samstag öffnen.
Wenn sie dann anrufen, bitte ich meinen Freund ans Tele.
Für mich ist es auch einfach von einem Hochhaus runterzugucken, denn ich habe keine Höhenangst.
Aber glaubst du ein Mensch mit Höhenangst würde da raufsteigen?

Gibt es im Internet nicht irgendwelche Beratungstellen?

Gefällt mir

20. September 2004 um 17:01

Oh mein gott
das hört sich sehr lächerlich an!!!!Deine eltern freuen sich doch auch vielleicht!!!Du führst doch schon dein eigenes leben und bist keine heilige!!Und ich denke das dass auch deine eltern wissenmach dir keinen kopf-du solltest dich auf dein baby freuen und nicht darauf hoffen das du deine regeln bekommst!!Kinder sind doch was wunderbares!!!warte ab und geh zu deinen eltern......wünsche dir viel glück,julia

Gefällt mir

20. September 2004 um 17:32
In Antwort auf jules144

Oh mein gott
das hört sich sehr lächerlich an!!!!Deine eltern freuen sich doch auch vielleicht!!!Du führst doch schon dein eigenes leben und bist keine heilige!!Und ich denke das dass auch deine eltern wissenmach dir keinen kopf-du solltest dich auf dein baby freuen und nicht darauf hoffen das du deine regeln bekommst!!Kinder sind doch was wunderbares!!!warte ab und geh zu deinen eltern......wünsche dir viel glück,julia

Ich weis...
das ich in der Hinsicht ein gestörtes Verhältniss zu meinen Eltern habe.
Mein Bruder ist sogar genau so wie ich.

Nein leider freue ich mich überhaupt nicht schwanger zu sein und habe sogar schon an Abtreibung gedacht.

Ich weis das mein Verhalten nicht normal ist,
aber was soll ich tun damit mir die eigentlich normalste Sache der Welt nicht so peinlich ist? Seitdemich weis das ich schwanger bin gehe ich meinen Eltern schon aus dem Weg,
weil es mir vor meinen Eltern so peinlich ist und ich angst vor Fragen habe.
Ob es geplant war und wieso und bei welchem Arzt... ich habe mit meinen Eltern noch nie über so was gesprochen, weil sowas bei uns in der Familie immer schon tabu war. Und nun soll ich das brechen?
Nein das kann ich nicht.
Ich weis es...wenn meine Mutter sich freut und anfängt mit fragen bin ich vor scharm weg.

Gefällt mir

20. September 2004 um 20:12
In Antwort auf honey78

Leichter gesagt als getan.
Ja natürlich können meine Eltern sich denken, das wie sex haben und ich weis auch wie ich auf die Welt gekommen bin und meine Eltern können sich auch denken das ich aufgeklärt bin.
Aber das ändert nichts an meinem Schamgefühl.
Ich kann es ihnen nicht sagen.
In 3 Wochen habe ich meinen nächsten FA Termin.
Wenn das Baby dann noch da ist, werde die Sache noch realistischer und ich werde evt. meinen Eltern einen Brieg schreiben, denn sie am Samstag öffnen.
Wenn sie dann anrufen, bitte ich meinen Freund ans Tele.
Für mich ist es auch einfach von einem Hochhaus runterzugucken, denn ich habe keine Höhenangst.
Aber glaubst du ein Mensch mit Höhenangst würde da raufsteigen?

Gibt es im Internet nicht irgendwelche Beratungstellen?

Schau doch mal honey
ich bin bestimmt nicht der Mensch, der sagt, ein ungeborenes Leben muß geschützt werden, auch dann wenn es keine Möglichkeit hat vernüftig aufzuwachsen.
Wenn alles stimmt, was du uns geschrieben hast ist eigendlich alles im positiven Bereich. Du hast das passende Alter, deine Existenz scheint gesichert, es gibt einen Freund der zu dir hält.
Mädchen, komm zu dir.
Ich garantiere dir schon jetzt, wenn du dich gegen das Leben entscheidest wird es dir ewig nachhängen. Eine Entscheidung, nur weil dir das natürlichste der Welt peinlich ist. Gibst du denn sonst auch so schnell auf.
Geh rauf auf das Hochhaus und schau nach unten, wie klein alle Probleme von dort sind.
Wer sagt dir überhaupt, daß deine Eltern sich nicht freuen. Vielleicht wünschen sie es sich sogar.
Nur wegen dem ersten unangenehmen Gespräch. Ich wunsche dir für dich, du kannst deinen ganzen Mut aufbringen und ab jetzt für dein Kind sorgen. Das beginnt eben schon, wenn es noch im Bauch ist. Bau dein Nest, in dem das Kind und natürlich ihr auch euch wohlfühlen könnt und es dort aufwächst. Nimm dir vor, nicht die gleichen Fehler zu machen, wie deine Eltern.
Du kennst den Schlager
"Augen zu und durch". Hör ihn dir noch einmal an und dann nimm allen Mut den du hast zusammen. Das erste Gespräch ist ganz sicher etwas unangenehm. Aber dann hast du`s hinter Dir.

Ich wünsche dir die Kraft

Teddy

Gefällt mir

21. September 2004 um 13:11

Hallo Tress
nein ich wurde nicht religös erzogen, aber sehr konservativ.
Ich erinnere mich noch sehr gut daran, also ich meine Mutter als kleines Mädchen gefragt habe was da für ein blauer Fäden aus ihr hängt. Sie lenkte ab und erzählte irgendwas von einem Fussel. Der nächste grosse Schock kam, als ich bei meinen Eltern im Schlafzimmer Kondome gefunden hatte un dich später von einer freundin erfahren habe was das ist. Das wa rmir dann tierisch peinlich. Dann fing irgendwann meine Brust an zu wachsen... und mein Vater meinte er müsste mal den harten Gnubbel unter meinen Brustwarzen untersuchen.
Da habe ich nur geschrien... denn er meinte noch Oh gott... und tat so als ob das was schlimmes wäre. Ich hatte furchtbare panik, da sich jetzt Krebs habe. Es wurde aber nie mit mir darüber gesprochen. Ich war in der Pupertät und alles verändert sich und meine Eltern haben mir nie gesagt was los ist.
Einmal hatte ich Nachts schlecht geträumt und ich bin zu meinen Eltern ins Bett.
Irgendwann wurde ich wach weil meine Eltern sich unterhielten. Sie redet darüber wer mich aufklären soll. Aber keiner hat sich anscheinend getraut. Als ich dann meine Regel bekam habe ich meine Unterhosen immer selber gewaschen, bevor ich sie in die Wäsche getan habe. Tampons habe ich mir heimlich gekauft und im Zimmer versteckt.
Beim Frauenarzt war ich auch heimlich und habe meiner Mutter bis heute nie was davon erzählt. Wenn bei uns jemand ein Kind bekommen hat, dann kamen so Spüche wie.
Die ist doch noch so jung und nicht verheiratet. Ansonsten wenn ich mal irgendwas hatte... hat mein Vater immer so getan als ob es was ganz schlimmes wäre und ich dringend zum Arzt muss.... da er immer so panik geschoben hat habe ich meinen Eltern irgendwann auch nicht mehr erzählt wenn ich krank war.
E
Es ist mir halt peinlich, weil meine Eltern mir immer das Gefühl gegeben haben.
Sex macht man nicht und alles was damit zutun hat darüber spricht man nicht.
Wenn eine Sache akut ist, dann fangen meine Eltern erst mit reden an.
Als darmal meine erste Liebe beendet war. Kam mein Vater und wollte auf einmal mit mir über Liebeskummer reden. Ich war so geschockt, das wir uns angefangen haben zu streiten. Ich habe mich bis auf die Unterwäsche geschämt.
Das ist bis heute so geblieben.
Wenn es nur in die Richtung privater Themen geht. Wie Krankheit o.ä wechsel ich das Thema oder fange einen Streit an, da ich es nicht ertrage darüber zureden.
Ich kenne es aus meiner Kindheit so für mich war die erstige panikmache und dann nix sagen ein horror und nun trau ich mich nix mehr.
Ich habe immer alle Männer von mir fern gehalten, weil ich mich vor meinen Eltern geschämt habe und habe immer gesagt, wenn meine Eltern nicht mehr da sind, dann muss ich mich nicht mehr verstecken und kann entspannt leben.
Ich weis das klingt traurig und eigentlich liebe ich meine Eltern auch, aber sie beklemmen mich in meiner Art zu leben.
Ich kann nicht so sein wie ich bin.

Es ist eine Sache in meinem Kopf die ich nicht loswerde und wenn ihr meine Eltern kennen würdet, dann wäre es für euch auch nicht ganz so schlimm wie für mich,
aber was soll ich tun ich kann nicht über meinen Schatten springen.
Als ich mit 24 ausziehen wollte, da ich meinen Vater nicht mehr ertragen konnte, habe ich 1 Jahr lang regelmässig bei meinem Freund geheult, das ich meinen Eltern nicht sagen kann das ich ausziehen will.
Dann habe ich mich endlich überwunden und drum rumgeredet. VOn meinen Eltern kamen 100 Fragen und wieso und blah.... mir war das so peinlich, das ich dann doch erstmal wohnen geblieben bin.
Dann habe ich mich nur noch mir meinem Vater gestritten, dann bin ich soch ausgezogen, weiles nicht mehr ging. Es hat über 1 Jahr gedauert bis ich meinem Vater wieder in die Augen sehen konnte.
Ich frage mich nur wie wird es jetzt wenn ich sage, das sie Grosseltern werden.
breche ich dann den Kontakt ab, weil ich deren nähe vor Scharm nicht mehr ertragen kann?

1 LikesGefällt mir

21. September 2004 um 21:32

Kleiner trick ?
also, wenn ich das richtig deute, dann brauchst du bei so einem "heiklen" thema schnell eine ablenkung vom thema .

ich verstehe schon, es ist nut schwer auszudrücken, das gefühl.

du hast durch dein streiten ja auch "abgelenkt", bist vom eigentlichen thema weg, weil du dich in eine ecke gedrängt fühltest. weil es dir peinlich war.

nun heißt es allen mut zusammen nehmen, augen zu und durch. das thema muß auf den tisch - und dann, für deinen seelenfrieden, schnell wieder runter.

aber du musst das thema baby ja nicht mit: "wie und wann ist es passiert" anfangen. sei ein ignorant, und bestimme das gespräch diesmal selbst. nimm deinen freund unter den arm, stiefel bei elterns zum kaffee vorbei, eröffne ihnen, das sie großeltern werden - und geh sofort voll und ganz im planen des kinderzimmers auf.
oder frag nach schönen vornamen.
binde sie so ein, das sie sich gedanken über dein gefragtes machen müssen. laß das kind zum thema werden, was euch alle betrifft, eine unverfängliche sache, über die man reden kann. ohne direkt auf dich und deine beziehung einzugehen.
leg dir ein paar sachen zurecht, dann bist du auch sicherer. und glaub nicht, das deine eltern "solche" gedanken haben - das findet hauptsächlich in deinem kopf statt.
ich denk schon, das sich deine eltern freuen werden. und zwar nicht darüber, das du sex hattest, sondern über ihre zukünftige rolle als großeltern. die denken dann auf einer ganz anderen schiene.

das meiste an "mir-ist-das-unangenehm" geht dann nach dem ersten mal reden verloren.
du musstest deinen eltern ja auch nicht erklären, wie dein freund entstanden ist, oder ? .

(das ist irgendwie so ein gefühl im bauch, als hätte man etwas verbotenes getan, als kind - '
ne sechs, keine hausaufgaben, einen "blauen" brief, mamas brosche verloren - und schlimmer)

es ist dein leben.
es ist hauptsächlich deine scham.
es ist eine eigenschaft von dir, eine charaktersache.
du musst lernen, damit umzugehen.
es findet nur in deinem kopf statt, aber gerade das ist verdammt schwer abzustellen.
wenn es dir unangenehm ist, dann lenke das gespräch nach kurzer zeit in eine andere richtung - fürs erste.
und das nächste mal wird dann schon einfacher, da wirst du schon mehrere sätze darüber sprechen, bevor du das thema wechselst. auf einmal wirst du merken, das keiner etwas sagt, was dir peinlich ist.

lasse nicht reden, rede selbst. und wenn es dir doch peinlich wird - sch... drauf. nur weil andere vielleicht besser verstecken können . unangenehme situationen gibt es für jeden. dem einen merkt man es an, der andere kann gut überspielen, was in ihm vorgeht.

also, wech mit dir zu deinen eltern, und regel das. menno, ein pieseliger satz.....

danach ist alles gut, und du bist erleichtert. je eher, desto besser .

liebe grüße, andrea

Gefällt mir

21. September 2004 um 22:54
In Antwort auf teddymen

Schau doch mal honey
ich bin bestimmt nicht der Mensch, der sagt, ein ungeborenes Leben muß geschützt werden, auch dann wenn es keine Möglichkeit hat vernüftig aufzuwachsen.
Wenn alles stimmt, was du uns geschrieben hast ist eigendlich alles im positiven Bereich. Du hast das passende Alter, deine Existenz scheint gesichert, es gibt einen Freund der zu dir hält.
Mädchen, komm zu dir.
Ich garantiere dir schon jetzt, wenn du dich gegen das Leben entscheidest wird es dir ewig nachhängen. Eine Entscheidung, nur weil dir das natürlichste der Welt peinlich ist. Gibst du denn sonst auch so schnell auf.
Geh rauf auf das Hochhaus und schau nach unten, wie klein alle Probleme von dort sind.
Wer sagt dir überhaupt, daß deine Eltern sich nicht freuen. Vielleicht wünschen sie es sich sogar.
Nur wegen dem ersten unangenehmen Gespräch. Ich wunsche dir für dich, du kannst deinen ganzen Mut aufbringen und ab jetzt für dein Kind sorgen. Das beginnt eben schon, wenn es noch im Bauch ist. Bau dein Nest, in dem das Kind und natürlich ihr auch euch wohlfühlen könnt und es dort aufwächst. Nimm dir vor, nicht die gleichen Fehler zu machen, wie deine Eltern.
Du kennst den Schlager
"Augen zu und durch". Hör ihn dir noch einmal an und dann nimm allen Mut den du hast zusammen. Das erste Gespräch ist ganz sicher etwas unangenehm. Aber dann hast du`s hinter Dir.

Ich wünsche dir die Kraft

Teddy

Hi
also ich kann nur hoffen das du nicht ernsthaft nur desahlb an eine abtreibuing denkst weil du angst vor einem eventuell unangenehmen gespräch mit deinen eltern hast?

b9itte schau in sbranchebuch oder frag den arzt deines vertrauens nach einer fachkundigen beratung oder psychologischen betreuung.ich bin sicher das man dir helfen kann und du solltest bei deinem kind nicht den gleichen fehler machen und natrüliche dinge tabuisieren.

komischerweise hatten deine eltern keine probleme miteinander über sowas zu reden,aber mit dir schon?

du solltest dir helfen lassen,denn ich bezweifle das du so ganz alleine mit diesem problem gertig wirst,denn es ist nicht nur das kind...

es wird auch irgendwann geboren-und daqnn muss es gestillt werden? gewickelt,und was weiss ich was allles ganz normale sachen die für dich sonst zum spießrutenlauf werden könnten.

gruß leelu

Gefällt mir

22. September 2004 um 11:51

Lebenskreislauf
hallo,
bin nach deinen zeilen etwas verwirrt
also, was haben denn deine eltern getan um dich zu bekommen
glaug mir sex ist mit das normalste was es gibt
ausserdem kann ich mir nicht vorstellen
das jemand ein baby als peinlich empfindet
denke mal die freude deiner eltern über ein
enkel ist grösser als deine scham
solltest mal mit einen psyschologen reden
denn eigendkich hast du ein problem
nimm dir nicht selber das schönste was es gibt
ein baby ist doch super schön und immer noch
ein wunder
augenzu und durch
mfg

Gefällt mir

23. September 2004 um 11:57
In Antwort auf shiva101

Lebenskreislauf
hallo,
bin nach deinen zeilen etwas verwirrt
also, was haben denn deine eltern getan um dich zu bekommen
glaug mir sex ist mit das normalste was es gibt
ausserdem kann ich mir nicht vorstellen
das jemand ein baby als peinlich empfindet
denke mal die freude deiner eltern über ein
enkel ist grösser als deine scham
solltest mal mit einen psyschologen reden
denn eigendkich hast du ein problem
nimm dir nicht selber das schönste was es gibt
ein baby ist doch super schön und immer noch
ein wunder
augenzu und durch
mfg

Hallo Shiva
wieso verwirrt?

Ich weis das es für andere das schönste von der Welt ist, aber ich kenne auch meine Eltern udn ich wurde halt zu diesem Scharm erzogen und ich kann leide rnicht aus meiner Haut.
So leicht es anderen Fällt um so schwerer ist es für mich.
Was meinst du warum ich hier poste?
Sicher nicht, weil ich weis das es normal ist.

Für mich ist es auch normal auf die Strassen zu gehen. Es gibt aber auch viele Menschen die haben Angst davor nur vor die Haustür zu tretten. Was ich damit sagen will ist, das nicht alle swas für andere normal ist auch für mich oder wieder andere normal ist.
Was ist schon normal?

Ich kann nichts gegen mein Scham tun.
Ich habe die letzten nächte kaum geschlafen,
weil ich mich so vor den Blicken meiner Eltern schäme. Auch wenn sie sich freuen... ist es mir sehr unangehnem.

Gefällt mir

23. September 2004 um 12:08

Nein...
ich will den Kontak ja nicht zu meinen Eltern abbrechen.
Es ist schwierig zu erklären. Ich habe sonst ja ein gutes Verhältniss zu meinen Eltern.
Aber sobald es um einige Themen geht komme ich damit nicht zurecht und wechsel das Thema. Bzw werden Themen wie Sex nicht angesprochen.
Wenn ich meinen Eltern nun sagen würde, das sie Oma und Opa werden, dann würden sie sich erst wundern da sie damit nicht gerechnet haben, dann würden sie sich freuen und dann kommen die Fragen.
Ich dachte du wolltest keine Kinder... sagte ich ja vor kurzem noch.
Da wissen sie das e sein Unfall war. Das ist mir vor meinen Eltern schon mega peinlich.

Halt alle Fragen und allein das sie es wissen ist mir sehr peinlich.
Nie wurde über sowa sein Wort verloren.
Ich selbst stehe nicht hinter dem Kind .
Jedensmal wenn ich Kinder sehe denke ich nur...scheisse du bist schwanger.
Und dann... wie sage ich es meinen Eltern?
Allein wenn sie sagen... oh unsere kleine Tochter kriegt ein Baby... wie geht es dir und blah... das nimmt mir die Luft zum atmen und mir ist das mega peinlich als hätte ich gerade vor publikumin die hose gemacht.

Gefällt mir

22. November 2011 um 9:41

Hallo
Du hast geschrieben das du nicht ganz geplant schwanger bist

War es ein Unfall das Kind ??

Ich würde mit deinen Eltern reden denn sie sehen es früher oder später eh das du schwanger bist

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen