Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Schüler von mir hat während des Unterrichts onaniert... Hilfe!!!

Schüler von mir hat während des Unterrichts onaniert... Hilfe!!!

3. Juni 2009 um 19:33

Hallo zusammen

Ich mache momentan eine Stellvertretung in einem Heim für schwererziehbare Kids.

Heute ist folgendes vorgefallen: Ein Schüler (13) hatte während der Mathelektion keine Lust zum Rechnen und fragte, ob er zuerst ein wenig in seinem Buch lesen und erst danach Mathe machen dürfe. Selbstverständlich war das für mich ok, und der Schüler ging in die Leseecke im Schulzimmer mit seinem Buch. Ich rief ihm dann nach einiger Zeit vom Lehrerpult aus zu, dass er doch noch kurz etwas Mathe machen soll. Er antwortete: Sorry, ich muss noch schnell fertig w Da ich mich gewohnt bin, dass sich in den Köpfen der Jungs, die ich gerade betreue, eh nur alles um das Thema Sex handelt (jedes zweite Wort ist w..., f... etc. ) schenkte ich dieser Bemerkung keine besondere Beachtung. Nach etwa fünf Minuten ging ich dann zu dem besagten Schüler und wollte ihn bitten, endlich mit den Matheaufgaben zu beginnen. Mich traf fast der Schlag, als er dort auf dem Sofa lag und mit heruntergezogener Hose onanierte. Ich war so sprachlos und schockiert, dass ich im Moment völlig handlungsunfähig war und mich nur noch geschockt abwandte. Dem betreffenden Schüler war die Situation nicht einmal peinlich. Er fand es sogar cool und lachte sich fast weg. Er zog sich wieder an und löste dann, als ob nichts geschehen wäre, seine Matheaufgaben.

Ich bin absolut nicht prüde und habe ein natürliches Verhältnis zur Sexualität. Und trotzdem fühle ich mich mies... irgendwie als Frau erniedrigt.

Sehe ich das alles zu eng? Man man, am liebsten würde ich morgen nicht mehr hingehen. Ich könnte kotzen...

Was ist eure Meinung?

LG Alessia

Mehr lesen

3. Juni 2009 um 21:02

Hallo Frau Kollegin...
Ja klar - selbstverständlich. Das habe ich dann heute Nachmittag auch gemacht per Mail, da der Heimleiter nicht anwesend war nach dem Mittag. Ich habe auch sämtliche Sozialpädagogen des Heims informiert. Meine Mail wurde zwar abgeholt, jedoch hat keine einzige Person Stellung bezogen.

Ich bin froh, dass du das auch so siehst, dass du dich persönlich als Frau auch angegriffen fühlen würdest und mich nicht als prüde bezeichnest.

Danke für deine klare Stellungnahme.

Liebe Grüsse

Alessia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2009 um 4:41

Nein...
Natürlich ist es absolut nicht in meinem Sinn, den Jungen fertig zu machen oder dass er fertig gemacht wird. Solche Kids sind ja meist Opfer ihrer Eltern, die von vorne bis hinten versagt haben.

Schockiert hat mich die Reaktion meiner Arbeitskollegin. Sie würde erst eingreifen, wenn sich der Vorfall nochmals ereignen würde... tztz. Und dann würde sie mit dem Jungen ein persönliches Gespräch führen.

Nein, mit Sicherheit werde ich nicht warten, bis sich der Horror wiederholt. Und meiner Meinung nach sollte ein erwachsener Mann das Gespräch mit dem Jungen führen und nicht ich als "weibliches Opfer".

Ich habe sonst auch andere Klientel... Zum Glück. Wegen Arbeitslosigkeit habe ich diese Stellvertretung angenommen, nachdem schon vier weibliche Lehrkräfte von den Jungs verheizt wurden.

Liebe Grüsse

Alessia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2009 um 14:32

Ich habe...
... das gesamte Heim mit sämtlichen Sozialpädagogen informiert... irgendwie sind da alle so verklemmt, dass keiner von ihnen bis jetzt reagiert hat. Ich solle mich einfach wieder melden, falls es nochmals vorkommen sollte...

Irgendwie hatte ich das Gefühl, im falschen Film zu sein...

LG Alessia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2009 um 18:41

Ha ha...
Die Sache hat nur einen kleinen Haken: es handelt sich um ein streng antiauthoritäres Heim für schwererziehbare Kinder. Wenn wir zum Beispiel mal laut werden mit einem der Kinder, dann müssen wir uns bei der Heimleitung selbst anzeigen. Wenn da einer so richtig Scheisse baut, wird er erst mal in den Arm genommen und gesagt: armes Bürschchen, wo drückt denn der Schuh? Hast wohl einfach einen schlechten Tag... Ende

Gerade solche Kinder würden in meinen Augen doch klare Grenzen und Linien vorgelebt bekommen. Ich bin auch gegen Schläge, aber mal so richtig einen der Jungs zusammenstauchen (verbal), wenn er gestohlen hat oder das Schulzimmer fast abgefakelt hat...

Zum Glück muss ich nur noch bis anfangs Juli dort...

Liebe Grüsse

Alessia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2009 um 21:34

Mein Neffe wohnt auch in einem Heim und an den Wochenenden bei uns...
.... aber ehrlich - ich wüsste in so einem Moment auch nicht was ich machen oder wie ich reagieren soll. Aber eines brauchst du deswegen bestimmt nicht - irgendwelche "erniedrigende" Gefühle aufzubauen, denn so etwas, hat bestimmt nichts mit dir zu tun. Wenn er sich nicht schämt, dann soll er glücklich damit werden. Er wir auch mal älter und dann ist es ihm bestimmt peinlich, wenn man ihn damit konfrontiert.

Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juni 2009 um 12:07

Gestern...
habe ich den Heimleiter angerufen, wie die Geschichte denn nun weitergeht. Ich hab fast die Krise bekommen. Er hat alles runtergespielt, es sei doch alles nicht so schlimm. Der Junge wird auch nicht bestraft. Er muss weder in der Freizeit mal auf dem Bauernhof mithelfen, noch muss er mir eine Entschuldigung schreiben... sorry, langsam muss ich über die ganze Geschichte nur noch lachen.

Zum Glück muss ich nur noch bis anfangs Juli dort arbeiten. Das werde ich gerade noch knapp schaffen...

LG Alessia

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen