Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Schule wechseln wegen Depressionen?

Schule wechseln wegen Depressionen?

14. August um 0:40

Hallo, ich habe schon seit längerem Depressionen und habe mich seitdem ziemlich von meinen Freunden abgeschottet, sodass ich nirgends mehr eingeladen werde und meine Freunde viel ohne mich unternehmen was mich immer wieder in mein schwarzes Loch zurück stößt. Wenn das so weitergeht habe ich das Gefühl, dass ich aus diesem Teufelskreis nie rauskomme.
letzten Monat ist ein guter Freund mit seiner ganzen Familie nach Hamburg gezogen, was mich auf die Idee gebracht hat, dass das auch ne ganz gute Lösung für mich wäre. Umziehen, nochmal ganz von vorne anfangen. Jedoch ist das schwierig, da meine Eltern zwar auch gerne umziehen wollen, aber sich das mit ihrer Arbeit nicht vereinbaren lässt. Deswegen habe ich überlegt entweder zu meiner Tante nach Berlin zu ziehen oder zu meiner anderen Tante nach Bremen. Jedoch ist da auch noch ein Schulproblem, da ich nach den Sommerferien in die 11. klasse komme und ein Schulwechsel in ein anderes Bundesland so kurz vor dem Abi nicht gerade perfekt ist. Andererseits kann es so auch nicht weiter gehen. So ich musste mich jetzt mal auskotzen und hoffe auf Meinungen, Ratschläge oder sonst irgendwas.

Mehr lesen

14. August um 6:52
In Antwort auf canadiandreamer

Hallo, ich habe schon seit längerem Depressionen und habe mich seitdem ziemlich von meinen Freunden abgeschottet, sodass ich nirgends mehr eingeladen werde und meine Freunde viel ohne mich unternehmen was mich immer wieder in mein schwarzes Loch zurück stößt. Wenn das so weitergeht habe ich das Gefühl, dass ich aus diesem Teufelskreis nie rauskomme.
letzten Monat ist ein guter Freund mit seiner ganzen Familie nach Hamburg gezogen, was mich auf die Idee gebracht hat, dass das auch ne ganz gute Lösung für mich wäre. Umziehen, nochmal ganz von vorne anfangen. Jedoch ist das schwierig, da meine Eltern zwar auch gerne umziehen wollen, aber sich das mit ihrer Arbeit nicht vereinbaren lässt. Deswegen habe ich überlegt entweder zu meiner Tante nach Berlin zu ziehen oder zu meiner anderen Tante nach Bremen. Jedoch ist da auch noch ein Schulproblem, da ich nach den Sommerferien in die 11. klasse komme und ein Schulwechsel in ein anderes Bundesland so kurz vor dem Abi nicht gerade perfekt ist. Andererseits kann es so auch nicht weiter gehen. So ich musste mich jetzt mal auskotzen und hoffe auf Meinungen, Ratschläge oder sonst irgendwas.
 

Wie alt bist du?

Wurden bei dir Depressionen diagnostiziert oder denkst du nur selbst, dass du welche hast?

Wenn du Depressionen hast liegt das Problem ja in dir. Du wuerdest also das Problem an einen neuen Wohnort mitnehmen.

Vielleicht waere es erst eimal sinnvoll, dass du was fuer dich selbst machst - damit du dich besser fuehlst, egal wo Du wohnst. 

3 LikesGefällt mir

14. August um 11:14

Hey
Es tut mir sehr leid, dass  ein grosser Teil deiner Jugend so freudlos dahin plätschert.
Ich glaube nicht, dass dir ein Umzug hilft, denn deine Depression zieht ja mit. Davor kannst du nicht davon laufen.
Wer hat denn diese Diagnose gestellt ?
Ich gehe mal davon aus, dass du bei einem Facharzt warst und dir deine Erkrankung nicht gegoogelt hast !?
Der Arzt wird dir dann auch etwas vorgeschlagen haben.... Medikamente, Therapie..... ?
Ohne Behandlung bringt dich ein Umzug nicht weiter.
Was wäre da so anders, dass du einen Neubeginn starten könntest und vor Ort nicht ? Die Erkrankung bleibt die selbe und sie bleibt nicht im Umzugskarton. Im Gegenteil, sie macht sich im neuen Umfeld, in der Einsamkeit, besonders breit.

1 LikesGefällt mir

14. August um 23:41

Wenn du mit 17 der Meinung bist "von vorne anfangen zu müssen" würde ich mor vorher erstmal ärztliche Hilfe suchen. Wenn du jetzt schon aufgibst, bist du für das spätere Leben (Studium,Arbeit) völlig ungeeignet. 
Sorry für die harten Worte, aber immer dieses "Weglaufen".. wenn das Leben mal so einfach wäre.

Gefällt mir

15. August um 5:21

Ein Umzug wird dir überhaupt nicht helfen. In einer fremden Stadt bist du erst recht einsam. Du musst gegen diese Erkrankung ankämpfen und sie nicht mitnehmen. 

Alles gute 

5 LikesGefällt mir

15. August um 20:54
In Antwort auf canadiandreamer

Hallo, ich habe schon seit längerem Depressionen und habe mich seitdem ziemlich von meinen Freunden abgeschottet, sodass ich nirgends mehr eingeladen werde und meine Freunde viel ohne mich unternehmen was mich immer wieder in mein schwarzes Loch zurück stößt. Wenn das so weitergeht habe ich das Gefühl, dass ich aus diesem Teufelskreis nie rauskomme.
letzten Monat ist ein guter Freund mit seiner ganzen Familie nach Hamburg gezogen, was mich auf die Idee gebracht hat, dass das auch ne ganz gute Lösung für mich wäre. Umziehen, nochmal ganz von vorne anfangen. Jedoch ist das schwierig, da meine Eltern zwar auch gerne umziehen wollen, aber sich das mit ihrer Arbeit nicht vereinbaren lässt. Deswegen habe ich überlegt entweder zu meiner Tante nach Berlin zu ziehen oder zu meiner anderen Tante nach Bremen. Jedoch ist da auch noch ein Schulproblem, da ich nach den Sommerferien in die 11. klasse komme und ein Schulwechsel in ein anderes Bundesland so kurz vor dem Abi nicht gerade perfekt ist. Andererseits kann es so auch nicht weiter gehen. So ich musste mich jetzt mal auskotzen und hoffe auf Meinungen, Ratschläge oder sonst irgendwas.
 

Hallo
Aus eigener Erfahrung weiss ich dass weglaufen nichts bringt.
Therapie und Medis können helfen.
Zu DIR was Gutes.
Mach wozu DU Lust hast.
Du findest andere Freunde..vllt.auch mit ähnlichen Problemen...nur solche können dich verstehen....
Alles Gute, Kraft und Geduld!
 

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen