Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Schüchternheit, Selbstvertrauen, Komplexe / Schüchternheit etwas negatives?

Schüchternheit etwas negatives?

17. Januar 2008 um 20:58 Letzte Antwort: 15. März 2008 um 11:50

Hallo,

Was ich hier schreiben werde, ist weniger ein belastendes Problem, aber ich würde gern eure meinung hören, was mir hoffentlich weiterhelfen wird.
Ich bin im ganzen zufrieden mit mir, aber ich bin ein sehr ruhiger Typ. (bin übrigens weiblich und 24)Ich mag es mit Menschen mich zu umgeben und zu unterhalten, aber im Unterricht beispielsweise sag ich keinen Ton, da mir meist nichts passendes einfällt. Auch privat rede ich nicht sehr viel, was dazu führt, dass sich logischerweise Leute eher mit anderen unterhalten, als mit mir. Es fällt mir schwer die Aufmerksamkeit auf mich der Leute aufrecht zu erhalten bei Unterhaltungen in Gruppen, da mir, wie im Unterricht, früh oder später nichts mehr einfällt, was ich sagen kann, worüber man sich unterhalten könnte oder Antworten auf was der gegenüber sagt.
Ich akzepiere, dass ich sehr ruhig bin, aber manchmal nervt mich wahnsinnig, wenn ich nur meine schüchterne Seit zeigen kann und nicht meine lebhafte, die ich eigentlich auch sehr ausgeprägt habe.
Soll ich es einfach akzeptieren wie ich bin?

Vg Bear

Mehr lesen

27. Januar 2008 um 11:46

Hallo Ladybear,
ich bin auch ein stiller Mensch und ich bekomme selten Aufmerksamkeit von anderen.
Bist du von Natur aus so ruhig, oder ist es nur Schüchternheit? Hast du Angst, den Mund aufzumachen? Wenn ja, kannst du an dir arbeiten.
Ich bin von Natur aus eher zurückhaltend, zum Teil ist es aber auch nur die Angst, vor anderen reden zu müssen - das kann man aber ändern!
Ich habe auch schon viele Menschen gefragt, was sie von Menschen halten, die nicht dauernd im Mittelpunkt stehen müssen. Ich bekam eigentlich nur Positives über schüchterne zu hören, z.B., dass sie meistens angenehmer sind, weil sie nicht dauernd irgendeinen scheiß Kommentar abgeben müssen, den keine ... hören will
Bei mir in der Klasse gibt es viele, die so sind: ständig müssen sie ihr Maul offen haben und zu allem ihren Senf dazu geben - doch in Wirklichkeit interessiert es keinen Menschen, des Gelaber oO Ich finde sowas einfach nur nervig. Jeder sagt, dass diese Plappermäuler fast nur scheiße labern (natürlich nicht alle, aber die meisten!) und ich glaube nicht, das du zu dieser "Sorte" gehören willst?! Ich bin in der Hinsicht jedenfalls froh, eher still zu sein - obwohl ich auch oft darunter leide.
Aber du hast doch bestimmt Freunde, die sich so schätzen und mögen wie du bist, und allein diesen Menschen solltest du deine Aufmerksamkeit schenken

Liebe Grüße

Gefällt mir
15. März 2008 um 11:50

Soziale Ängste?
Hallo,

ich kann gut verstehen wie du dich fühlst. Es kommt mir bekannt vor, was du schreibst. Bin auch eher ein schüchterner zurückhaltender Mensch, dem es oft schwer fällt sich in Gespräche einzubringen, auch weil mir oft einfach nichts mehr einfällt. Ich weiß nicht, ob das normal ist? Glaube eher nicht.
Schüchternheit, man könnte auch sagen Bescheidenheit ist an sich bestimmt nichts negatives, solche Leute kommen bei anderen denke ich auf jeden Fall besser an, wie solche, die vorlaut sind und ohne Punkt und Komma reden.
Mich hat das auch sehr belastet, dass ich so bin wie ich bin. Deswegen hab ich mich eines Tages entschieden zur Psychologischen Beratung zu gehen und einfach mal zu erzählen, was so mein "Problem" ist. Herausgekommen ist dabei, dass ich soziale Ängste habe. Die Steigerung davon wäre eine Soziale Phobie, vielleicht hast du davon schon mal was gehört. Sobald man eben in Situationen kommt, wo andere Menschen beteiligt sind und ich formuliers jetzt mal so, die Gefahr besteht von anderen Leuten in irgendeiner Form (negativ) bewertet zu werden aufgrund dessen, was man sagt oder tut, fühlt man sich innerlich blockiert und sagt dann eben lieber nichts mehr.
Ich weiß nicht wie extrem es bei dir ist, wie sehr du darunter leidest. Vielleicht solltest du dich mal an einen Vertrauenslehrer wenden oder auf eigene Faust zu einer Psychologischen Beratungsstelle gehen. Das ist soweit ich weiß kostenlos und es wird dir danach auf jeden Fall besser gehen, wenn du dich jemandem mitgeteilt hast.
Ich bin regelmäßig dahin gegangen und ich hab mich nach jedem Gespräch besser gefühlt, hab Tipps bekommen und die Gewissheit, dass man was daran ändern kann!! Soziale Ängste sind erlernt und können deswegen auch wieder verlernt werden!!
Hoffe du kannst was damit anfangen, wünsche dir alles Gute!

LG Charisma86

1 LikesGefällt mir