Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Schockiert über mein Verhalten

Schockiert über mein Verhalten

9. Juni 2011 um 23:16

Hallo,

ist euch schonmal total betrunken etwas schreckliches passiert, als ihr total betrunken wart, Liebeskummer hattet, enttäuscht wart?

Was heißt passiert.. Habt ihr dann schonmal etwas getan, ein Verhalten gehabt, worüber ihr dann schockiert wart? Habt ihr das irgendwie nachvollziehen können, warum ihr das getan habt? Hattet ihr Schuldgefühle?

Mir ging es, wie oben beschrieben, ich war was trinken, zwei ältere Männer riefen mich an ihren Tisch, ich war mit ihnen auch noch bei einer anderen Bar, dann mit ihnen in dem Vereinshaus des einen. Ich war total betrunken. Ich glaube, der eine hat damit angefangen. hat sein Geschlechtsteil entblößt. Ich kann es nicht fassen, dass ich das dann auch getan habe und ihn in geringfügig in mich habe eindringen lassen. Mehr war nicht. Ist das schon Sex? Das ist abgrundtief und selbstverletzend. Ich fühle mich schlecht, als hätte ich mich selbst vergewaltigt und habe Schuldgefühle.

Wie kann ich das nachvollziehen und damit abschließen? Ich wurde enttäuscht von dem, den ich liebe. Habe aber jetzt keine Beziehung. Er nimmt sich alle Freiheiten raus. Warum habe ich mich so verhalten? Wollte ich mir selbst weh tun?
Über eure Gedanken und Erfahrungen und wie ihr sowas einordnen würdet, wäre ich dankbar.

LG

Mehr lesen

10. Juni 2011 um 15:58

Hi Jessica
ooh ja. Als junges Mädchen hatte ich schon mal solch eine Szene. Und da war auch harter Alkohol im Spiel.
Ich trank damals quasi nie, und war mir der enthemmenden Wirkung von Alkohol noch gar nicht bewußt. Heute kann ich sowas recht gut steuern, und weiß wann ich mit trinken aufhören muß, damit nicht nochmal sowas passiert. Aber damals..
Ich hatte eine langjährige 'Beziehung' mit einem Alkoholiker. Immer wieder hörte ich wie er sich in dreckigen Kneipen hinter meinem Rücken betrank. Aber im Bett war er die absolute Null! Ich hatte es so satt und wünschte mir nichts mehr als daß er sich verändert und aufhört zu trinken.
Eines Tages habe ich mir dann mit ein paar frustrierten Freunden selbst eine ganze Flasche Schnaps reingezogen. Was dann passierte erzähl ich hier lieber nicht. Auf jeden Fall ist alles außer Kontrolle geraten. Der Rebell war in uns erwacht.. Nackt durch die Straßen usw.
Im Nachhinein glaube ich daß ich in dem Moment 'der Welt' einfach nur zeigen wollte, ihr könnt mich alle mal! Ich bin auch ne begehrenswerte Frau, und nicht nur
eure Kneipentussis usw. Ich war damals sehr jung und habe Männer gehasst mit ihren ewigen Pornobildchen und co. Aber im Bett lief jahrelang nie was. Sehr schlecht gef.... wie man so schön sagt..
Alkohol bewirkt daß sich moralische Bedenken nicht mehr melden können. Egal was man tut, es bewirkt immer daß man noch denkt, daß eigentlich alles in Ordnung ist, obwohl man die Grenze längst überschritten hat.
Was mir heute Probleme bereitet, ist, daß es da draußen Leute gibt, die das alles mitbekommen haben (oh schäm).
Schuldgefühle habe ich heute aber keine mehr. Ich hatte eben damals eine Phase wo ich durch eine emotionale Hölle gegangen bin und der Schnaps hat diese ganzen unterdrückten Bedürfnisse nach Anerkennung und erfüllter Sexualität halt ausbrechen lassen.
Sei's drum. Ändern kann ich es eh nicht mehr.
Dafür aber weniger saufen und mir einen vertrauenswürdigeren Partner suchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2011 um 2:21
In Antwort auf milena_12074051

Hi Jessica
ooh ja. Als junges Mädchen hatte ich schon mal solch eine Szene. Und da war auch harter Alkohol im Spiel.
Ich trank damals quasi nie, und war mir der enthemmenden Wirkung von Alkohol noch gar nicht bewußt. Heute kann ich sowas recht gut steuern, und weiß wann ich mit trinken aufhören muß, damit nicht nochmal sowas passiert. Aber damals..
Ich hatte eine langjährige 'Beziehung' mit einem Alkoholiker. Immer wieder hörte ich wie er sich in dreckigen Kneipen hinter meinem Rücken betrank. Aber im Bett war er die absolute Null! Ich hatte es so satt und wünschte mir nichts mehr als daß er sich verändert und aufhört zu trinken.
Eines Tages habe ich mir dann mit ein paar frustrierten Freunden selbst eine ganze Flasche Schnaps reingezogen. Was dann passierte erzähl ich hier lieber nicht. Auf jeden Fall ist alles außer Kontrolle geraten. Der Rebell war in uns erwacht.. Nackt durch die Straßen usw.
Im Nachhinein glaube ich daß ich in dem Moment 'der Welt' einfach nur zeigen wollte, ihr könnt mich alle mal! Ich bin auch ne begehrenswerte Frau, und nicht nur
eure Kneipentussis usw. Ich war damals sehr jung und habe Männer gehasst mit ihren ewigen Pornobildchen und co. Aber im Bett lief jahrelang nie was. Sehr schlecht gef.... wie man so schön sagt..
Alkohol bewirkt daß sich moralische Bedenken nicht mehr melden können. Egal was man tut, es bewirkt immer daß man noch denkt, daß eigentlich alles in Ordnung ist, obwohl man die Grenze längst überschritten hat.
Was mir heute Probleme bereitet, ist, daß es da draußen Leute gibt, die das alles mitbekommen haben (oh schäm).
Schuldgefühle habe ich heute aber keine mehr. Ich hatte eben damals eine Phase wo ich durch eine emotionale Hölle gegangen bin und der Schnaps hat diese ganzen unterdrückten Bedürfnisse nach Anerkennung und erfüllter Sexualität halt ausbrechen lassen.
Sei's drum. Ändern kann ich es eh nicht mehr.
Dafür aber weniger saufen und mir einen vertrauenswürdigeren Partner suchen.

Hallo keks139
naja, ein junges Mädchen ist man mit anfang dreißig nicht mehr und einen über den Durst getrunken aus habe ich schon sehr oft. Aber nie ist etwas so Schlimmes passiert.

Ich weiß allzu gut, was Du meinst, wenn Du von einer emotionalen Hölle sprichst. Ich hatte/habe nach wie vor Gefühle für einen Menschen, der Freizügigkeit von mir erwartet, um selber so zu leben und mein Vertrauen mit Füßen getreten hat. Es war erst fast eine Nötigung des Mannes, der volltrunken war. Mein Verhalten dann, das nicht besser war und in dem ich sogar mehr Schuld hatte, war nicht besser. Ich kann es mir nur so erklären, dass es im zusammenhang steht mit den Ereignissen.

Ich kann mir vorstellen, wie Du Dich nach dem nackten Laufen durch die Straßen gefühlt hast. Du hast Dich zur Schau gestellt, eine Jugendsünde. Blicke können schlimm sein. Aber jedenfalls hast Du Dich nicht körperlich missbraucht oder missbrauchen lassen. Bestimmt musstest Du dann auch damit klarkommen. Aber die Leute, die dich gesehen haben, können sich heute bestimmt nicht mehr daran erinnern, wie Du ausgesehen hast

Man muss es verstehen können, wie man sich verhalten hat und daraus lernen.

LG
Jessica

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2011 um 13:53
In Antwort auf jeana_12250524

Hallo keks139
naja, ein junges Mädchen ist man mit anfang dreißig nicht mehr und einen über den Durst getrunken aus habe ich schon sehr oft. Aber nie ist etwas so Schlimmes passiert.

Ich weiß allzu gut, was Du meinst, wenn Du von einer emotionalen Hölle sprichst. Ich hatte/habe nach wie vor Gefühle für einen Menschen, der Freizügigkeit von mir erwartet, um selber so zu leben und mein Vertrauen mit Füßen getreten hat. Es war erst fast eine Nötigung des Mannes, der volltrunken war. Mein Verhalten dann, das nicht besser war und in dem ich sogar mehr Schuld hatte, war nicht besser. Ich kann es mir nur so erklären, dass es im zusammenhang steht mit den Ereignissen.

Ich kann mir vorstellen, wie Du Dich nach dem nackten Laufen durch die Straßen gefühlt hast. Du hast Dich zur Schau gestellt, eine Jugendsünde. Blicke können schlimm sein. Aber jedenfalls hast Du Dich nicht körperlich missbraucht oder missbrauchen lassen. Bestimmt musstest Du dann auch damit klarkommen. Aber die Leute, die dich gesehen haben, können sich heute bestimmt nicht mehr daran erinnern, wie Du ausgesehen hast

Man muss es verstehen können, wie man sich verhalten hat und daraus lernen.

LG
Jessica

Hallo Jessica,
Wie kommst Du auf 30? Ich war damals knapp 19 und laut meiner Nationalität noch nicht mal volljährig. Ich habe auch nicht einen über den Durst getrunken, sondern mir eine halbe Flasche Schnaps reingezogen! Es war zwei Uhr Nachts und die Kneipe längst geschlossen. Es war quasi so eine Afterparty. Alle haben gebrüllt ihr seid zu feige die Flasche zu trinken, und am Ende haben wir Idioten es dann gemacht. Ohne eine Sekunde über die Folgen nachzudenken. Es war pure Rebellion. Gegen alle und jeden und gegen die ganze Welt. Pubertät halt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2011 um 15:32

Erschreckend.nicht!?
Es war zu Viel!Du Trägst die Narben in Deinem Herz,verdrängst!
Ein Funke reicht und du machst Mächtig,Mächtig Badabum!
Hilfe,gibt es nicht!Einen lieben Menschen evtl. Der Deine Seelen-
scherben zusammenfegt! Leid ,Schmerz ,ist Leben.....................
Tut soooo WEH.........

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook