Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Schmerzmittel - abhängig ?

Letzte Nachricht: 22. August 2014 um 23:54
A
aisha_12676321
19.07.14 um 19:40

Hallo,

ich nehme seit August 2013 das Medikament Vimovo (Wirstoff Naproxen) und seit etwa drei Monaten Novalgin (wegen eines Bandscheibenvorfalls).

Immer, wenn ich die Medikamente ein paar Stunden später als sonst nehme, werde ich zunehmend unruhig und unkonzentriert, manchmal kommen Panikattacken hinzu.
Die genannten Erscheinungen verschwinden etwa eine halbe Stunde nach Tabletteneinnahme.

Könnten das Anzeichen einer beginnenden Abhängigkeit sein ?

LG

Mehr lesen

L
leta_12133591
06.08.14 um 16:28


du nimmst den kram so lange und hast es nicht einmal geschafft dich drüber zu informieren was du da nimmst? des auch hart hahahahaha aber zu deiner frage, davon kann man nicht abhängig werden. durch was auch. scherzkeks ^^

Gefällt mir

A
aisha_12676321
11.08.14 um 17:47

"Schön", dass du über ernsthafte Probleme anderer lachen kannst
Es freut mich für dich, dass du dich amüsierst, wenn andere Schwiegigkeiten haben, aber ich bitte dich, deine Schadenfreude woanders auszuleben.
Ich habe mich umfassend informiert (z.B. Beipackzettel, Arztgespräch), aber keine keine einheitlichen Informationen über das Abhängigkeitsrisiko bekommen können.

Du hattest bisher vielleicht keine Schwierigkeiten in deinem Leben, aber andere haben das durchaus.
An sich sollte man dir wünschen, auch nicht in Schwierigkeiten zu geraten, aber bei deiner Einstellung täte dir das vielleicht ganz gut (vielleicht möchtest du ja meinen Rücken haben, so als Orientierungshilfe, wie sich PROBLEME anfühlen).
Falls du irgendwie hilfsbereit sein solltest, was ich aber stark bezweifele, gebe ich dir den Tipp: Andre zu verspotten, ist keine Hilfe, OBWOHL deine rücksichtslose Ader dir das diktiert.
Aber irgendwie tust du mir auch leid, so eine kümmerlich entwickelte Sozialkompetenz möchte ich nicht haben.

Mit leider nicht freundlichen Grüßen
ghostdancerstears

Gefällt mir

L
leta_12133591
17.08.14 um 0:00
In Antwort auf aisha_12676321

"Schön", dass du über ernsthafte Probleme anderer lachen kannst
Es freut mich für dich, dass du dich amüsierst, wenn andere Schwiegigkeiten haben, aber ich bitte dich, deine Schadenfreude woanders auszuleben.
Ich habe mich umfassend informiert (z.B. Beipackzettel, Arztgespräch), aber keine keine einheitlichen Informationen über das Abhängigkeitsrisiko bekommen können.

Du hattest bisher vielleicht keine Schwierigkeiten in deinem Leben, aber andere haben das durchaus.
An sich sollte man dir wünschen, auch nicht in Schwierigkeiten zu geraten, aber bei deiner Einstellung täte dir das vielleicht ganz gut (vielleicht möchtest du ja meinen Rücken haben, so als Orientierungshilfe, wie sich PROBLEME anfühlen).
Falls du irgendwie hilfsbereit sein solltest, was ich aber stark bezweifele, gebe ich dir den Tipp: Andre zu verspotten, ist keine Hilfe, OBWOHL deine rücksichtslose Ader dir das diktiert.
Aber irgendwie tust du mir auch leid, so eine kümmerlich entwickelte Sozialkompetenz möchte ich nicht haben.

Mit leider nicht freundlichen Grüßen
ghostdancerstears


das hat doch nichts mit sozialkompetenz zu tun, aber dein beispiel ist in etwa das selbe wie wenn jemand behaupten würde, das er von tictacs abhängig ist. naproxen ist ein antirheumatika und hemmt die entstehung von prostaglandinen, einem hormon das u.a. für entzündungen im körper verantwortlich ist, und somit auch den schmerz auslöst, dumm ausgedrückt. naproxen als wirkstoff fällt aber nicht unter opiate, wie tilidin oder tramadol die extrem abhängig machen ( und auch spass xD), somit ist kein suchtfaktor gegeben. zumindest kein psychischer. dein unwohl sein, und die "panikattacken" kommen einfach nur von der hormonellen umstellung wenn du des naproxen absetzt. bis sich dein hormonhaushalt wieder komplett umgestellt hat und die produktion der prostaglandinen wieder in normalen bereich ist kann schon ein bissel dauern. also kein grund zur panik ^^

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
A
aisha_12676321
17.08.14 um 19:22
In Antwort auf leta_12133591


das hat doch nichts mit sozialkompetenz zu tun, aber dein beispiel ist in etwa das selbe wie wenn jemand behaupten würde, das er von tictacs abhängig ist. naproxen ist ein antirheumatika und hemmt die entstehung von prostaglandinen, einem hormon das u.a. für entzündungen im körper verantwortlich ist, und somit auch den schmerz auslöst, dumm ausgedrückt. naproxen als wirkstoff fällt aber nicht unter opiate, wie tilidin oder tramadol die extrem abhängig machen ( und auch spass xD), somit ist kein suchtfaktor gegeben. zumindest kein psychischer. dein unwohl sein, und die "panikattacken" kommen einfach nur von der hormonellen umstellung wenn du des naproxen absetzt. bis sich dein hormonhaushalt wieder komplett umgestellt hat und die produktion der prostaglandinen wieder in normalen bereich ist kann schon ein bissel dauern. also kein grund zur panik ^^

Danke
Endlich mal ein sinnvoller Tipp, danke, nur war der Spott im vorherigen Kommentar unangebracht

Gefällt mir

L
leta_12133591
22.08.14 um 23:54
In Antwort auf aisha_12676321

Danke
Endlich mal ein sinnvoller Tipp, danke, nur war der Spott im vorherigen Kommentar unangebracht


immer wieder gern gehts dir denn mittlerweile besser? oder wieso hast du nich einfach mal deinen arzt gefragt wenn du so arge bedenken hast, hm?

Gefällt mir

Anzeige