Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Psychologie / "Schlechte" Behandlung eines Kindes

"Schlechte" Behandlung eines Kindes

15. Juni 2007 um 16:12 Letzte Antwort: 20. Juni 2007 um 20:06

Hallo,
mir geht schon den ganzen Tag ein Erlebniss von heute Früh nicht mehr aus dem Kopf, vielleicht kann mir jemand helfen und einen Rat erteilen.
Folgendes ereignete sich:

Als ich mich gerade auf den Weg zur Arbeit mache sehe ich eine Mutter mit ihrem Kind auf dem Weg zum Kindergarten/Schule.
Meiner Ansicht nach war die Mutter ziemlich am Torkeln d.h. sie schien mir angetrunken zu sein.
Um ganz ehrlich zu sein hatte sie ein ziemliches Säufergesicht (ich arbeite in der Medizin da bekommt man mit der Zeit einen Blick dafür).
Sie zog den kleinen Jungen ruppig hinter sich her, er war ziemlich am Jammern doch sie schien dies zu ignorieren.
Ich fand den Anblick so schrecklich das ich gerne dem Kind helfen würde.
Ist der Weg zum Jugendamt der richtige?
Vielen Dank für Antworten.
Lieben Gruß

Mehr lesen

15. Juni 2007 um 18:18

..
was willst du denn beim jugendamt sagen? du weisst weder wie die frau heisst, noch ob sie die mutter war, noch wie sie lebt etc..

Gefällt mir
16. Juni 2007 um 21:08

Ich hab
auch schon mal das jugendamt gebeten, bei einer mutter nach dem rechten zu schauen.. allerdings find ich es "schwierig", bei einer völlig unbekannten person gleich das schlimmste zu vermuten... zumal.. wer schon mal so ein schreiendes bündel mensch auf dem boden an der supermarktkasse liegen hatte..weiß, wie so etwas manchmal bei anderen "ankommt"

weißt du denn, wo die mutter mit ihrem kind hingegangen ist? siehst du sie öfter?

was willst du dem jugendamt sagen?..ausser, dass du eine mutter mit ihrem kind gesehen hast, was nicht zum kindergarten/ zur schule gehen wollte..ich glaube nicht, dass sie dich dort "ernst nehmen"

Gefällt mir
17. Juni 2007 um 11:05

Auch schon ohne alkoholisierte Mutter
ich sehe es soooo oft wenn ich früh zur Arbeit gehe, dass Mütter ihre Kinder regelrecht hinterherziehen um sie in den Kindergarten zu bringen. Ich bete jedesmal für diese Kinder. Ich kann das echt nicht ertragen was sie da ihren Kindern antun.

Und dann noch alkoholisiert, mein Gott. Es gibt Leute die meinen das Leben anders gar nicht mehr ertragen zu können.

Wenn Du die Möglichkeit hast dieser Frau zu helfen so tu das.

Jugendamt kann, muß aber nicht unbedingt die Lösung sein.

Ein Kind ist in der Regel am besten bei den eigenen Eltern aufgehoben. Es sei denn es wird schlecht behandelt, was heutzutage leider auch keine Seltenheit mehr ist. Was soll aus diesen Kindern werden.

Gefällt mir
18. Juni 2007 um 14:43

Hallo
Also erstmal danke für eure Antworten.
Ich denke das die Frau irgendwo in meinem Bezirk wohnt schließlich waren sie zu Fuß unterwegs und da es nur einen Kindergarten bei uns gibt könnte ich mal die Kindergärtnerinnen drauf ansprechen.
Ich fände es irgendwie verantwortungslos dem Kind sich so selber zu überlassen deshalb will ich irgendwas machen.
Falls das ganze zum Jugendamt geht denke ich nicht das sie ihr gleich das Kind abnehmen werden sondern erstmal schauen was los ist und einen Betreuer/Betreuerin schicken...
Ich frag mich echt wie so Leute überhaupt ein Kind haben dürfen...
Lieben Gruß

Gefällt mir
19. Juni 2007 um 11:42
In Antwort auf maja_12743711

Hallo
Also erstmal danke für eure Antworten.
Ich denke das die Frau irgendwo in meinem Bezirk wohnt schließlich waren sie zu Fuß unterwegs und da es nur einen Kindergarten bei uns gibt könnte ich mal die Kindergärtnerinnen drauf ansprechen.
Ich fände es irgendwie verantwortungslos dem Kind sich so selber zu überlassen deshalb will ich irgendwas machen.
Falls das ganze zum Jugendamt geht denke ich nicht das sie ihr gleich das Kind abnehmen werden sondern erstmal schauen was los ist und einen Betreuer/Betreuerin schicken...
Ich frag mich echt wie so Leute überhaupt ein Kind haben dürfen...
Lieben Gruß

Ja eine gute möglichkeit ist ..
... in dem kindergarten nachzufragen und das erlebte zu schildern bzw deine sorgen.

Gefällt mir
20. Juni 2007 um 20:06

Nicht immer richtig
es gibt krankheiten, die lassen auf den ersten blick den eindruck entstehen da wär jemand betrunken. unterzucker zum beispiel. auch medikamente können die gleichen symptome erzeugen, aufgeschwemmtes gesicht und ähnliches. vielleicht war ihr schwindlig und schlecht, so dass sie nicht auf das kind reagieren konnte wie erwünscht als mutter... du kennst die umstände nicht, aber ich finde dein interesse gut und die gedanken die du dir wegen dem kind gemacht hast.
vielleicht kannst du ausschau halten zur selben zeit, ob du sie wieder siehst und dann fragen, was los ist, ob du helfen kannst. im gespräch merkt man sehr schnell, ob wirklich alkohol oder vernachlässigung im spiel ist. leider sind kinder heute für viele nur noch ein lästiges anhängsel und störend in ihrem leben. deshalb lieber einmal zuviel hingeschaut als zuwenig.

Gefällt mir