Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Schlecht in der Schule, aber...

Schlecht in der Schule, aber...

13. Mai 2013 um 19:02 Letzte Antwort: 30. Juli 2013 um 22:10

Hallo,

ich hoffe ich bin hier richtig und bekomme ein paar Antworten.

Also, es geht hierbei um meine Tochter. Sie ist in der 2. Klasse und ziemlich unter dem Durchschnitt.
Sie liebt es neue Themen z. B. HSU zu bearbeiten, Malaufgaben (solange diese nicht zulange geübt werden), fragt auch schon nach geteilt, aber sonst Deutsch...von 2 bis 5 alles dabei. Auch Mathe schon ein 4-er.

Ich kann eigentlich nicht glauben, das mein Kind "dumm" ist.
Man kann mit ihr über Gott und die Welt, den Körper, Geschichte, Technik reden und diskutieren...

Ich weiß momentan keinen Rat. Ein Termin wegen IQ- Test ist angesetzt. Glaube aber nicht, dass dabei etwas raus kommt. Ich möchte doch nur wissen wie kann ich mein Kind fördern, dass es auch in der Gesellschaft zu recht kommt.

LG Hegi

Mehr lesen

29. Juli 2013 um 7:56

-
Deine Beschreibungen deuten daraufhin, dass deine Tochter sich schnell langweilt, was wiederrum eher auf eine Hochbegabung schließen lässt. Sollte sie ein schlechtes Ergebnis in dem Test haben, solltest du ein paar Monate später einen weiteren Test durchführen lassen.
Ich hatte bei meinem ersten Test nur einen IQ von 85 erreicht, weil die Praktikantin, die den Test durchgeführt hat selbst bei zeitkritischen Aufgaben gesagt hat, dass ich mir Zeit lassen soll.

Die nächsten zwei Tests lagen zwischen 130 und 140.

Gefällt mir

29. Juli 2013 um 7:57
In Antwort auf cletis_12904229

-
Deine Beschreibungen deuten daraufhin, dass deine Tochter sich schnell langweilt, was wiederrum eher auf eine Hochbegabung schließen lässt. Sollte sie ein schlechtes Ergebnis in dem Test haben, solltest du ein paar Monate später einen weiteren Test durchführen lassen.
Ich hatte bei meinem ersten Test nur einen IQ von 85 erreicht, weil die Praktikantin, die den Test durchgeführt hat selbst bei zeitkritischen Aufgaben gesagt hat, dass ich mir Zeit lassen soll.

Die nächsten zwei Tests lagen zwischen 130 und 140.

-
Achja, ich habe selbst nur einen Realschulabschluss. Bin aber Autodidakt im Bereich der Spiele- und Softwareentwicklung und habe unter anderem schon einen Dr. der Mathematik unterrichtet. Die Schule war einfach nichts für mich, weil es schrecklich ist wenn Autoritätspersonen dümmer sind als man selbst.

Gefällt mir

30. Juli 2013 um 18:33

Update
Also, es ist zwischzeitlich jede Menge passiert.
wir haben den test gemacht und ich bin nicht wirklich schlauer. Das Ergebnis sieht folgendermaßen aus:
Test: HAWIK IV, Tochter 8Jahre
Sprachlich:140;wgld 123; Arbeitsgedächtnis 108; Verarbeitungsgeschwindigkeit 94; Gesamt 124
( der Test wurde an einem der heißesten Tage durchgeführt)
Hochbegabt ist sie nicht, aber das macht es nicht einfacher.
Wie kann ich ihr jetzt helfen. Oder muß ich das gar nicht-
das Zeugnis war jetzt doch nicht so schlimm wie erwartet (D=3,M=2,HSU2)?
Bin etwas ratlos, da die Kl sich Sorgen macht, sie könnte die 3. nicht schaffen, ich hoffe das es gut ist, wenn der Stoff + das Tempo anziehen- kann auch völlig in die Hose gehen.
Wir lassen uns überraschen.

Gefällt mir

30. Juli 2013 um 18:35
In Antwort auf cletis_12904229

-
Achja, ich habe selbst nur einen Realschulabschluss. Bin aber Autodidakt im Bereich der Spiele- und Softwareentwicklung und habe unter anderem schon einen Dr. der Mathematik unterrichtet. Die Schule war einfach nichts für mich, weil es schrecklich ist wenn Autoritätspersonen dümmer sind als man selbst.

Danke
für deine aufmunternden Worte!

Gefällt mir

30. Juli 2013 um 22:10
In Antwort auf raghu_12290926

Update
Also, es ist zwischzeitlich jede Menge passiert.
wir haben den test gemacht und ich bin nicht wirklich schlauer. Das Ergebnis sieht folgendermaßen aus:
Test: HAWIK IV, Tochter 8Jahre
Sprachlich:140;wgld 123; Arbeitsgedächtnis 108; Verarbeitungsgeschwindigkeit 94; Gesamt 124
( der Test wurde an einem der heißesten Tage durchgeführt)
Hochbegabt ist sie nicht, aber das macht es nicht einfacher.
Wie kann ich ihr jetzt helfen. Oder muß ich das gar nicht-
das Zeugnis war jetzt doch nicht so schlimm wie erwartet (D=3,M=2,HSU2)?
Bin etwas ratlos, da die Kl sich Sorgen macht, sie könnte die 3. nicht schaffen, ich hoffe das es gut ist, wenn der Stoff + das Tempo anziehen- kann auch völlig in die Hose gehen.
Wir lassen uns überraschen.

-
Wie gesagt, die Tagesform macht bei den Tests teilweise sehr viel aus. Also sollte er in einigen Monaten wiederholt werden und möglichst nicht bei 40C im Schatten! Wenn der Psychiater das für unnötig hält gehst du einfach zu einem anderen. Du und vorallem deine Tochter haben ein Anrecht auf eine zweite Meinung und einen zweiten Test.

Ansonsten scheint es deiner Tochter an Selbstbewusstsein zu mangeln. Gebe ihr möglichst kleine und leichte Aufgaben, damit sie sie (evtl. mit Hinweisen) selber lösen kann und lobe sie dafür.
Es ist schwierig die Balance zwischen Fordern und Fördern zu finden, besonders bei begabten Kindern, die unter Wissenslücken leiden.
Achja, wenn sie Fleißig war verdient sie natürlich ein Eis

Ich habe selbst Mathematikunterricht gegeben und weiß daher, wieviel Selbstbewusstsein allein bewirken kann. Ich kann nur für das Bayerische Schulsystem sprechen und dort liegt das größte Problem der Mathematik-"Problemkinder" an der Angst, die sie vor dem Lehrer haben und an dem fehlenden Selbstbewusstsein, dass sie durch schlechten Unterricht und zu großen Anforderungen nicht erwerben konnten! Ich habe den Nachhilfeschülern meist nur gezeigt, dass sie den Stoff schon konnten und ihnen nur selten Mathematische Lösungswege erklärt.

Ausserdem müssen Kinder Spass beim lernen haben. Sie brauchen praktische Beispiele. Weil sie abstraktes Denken erst sehr spät entwickeln. Erklärungen die in witzige oder absurde Geschichten eingebettet sind, sind besser zu verstehen und sie wirken Emotionen hervor, die das Gehirn dazu anregt, dieses Wissen im Langzeitgedächtnis zu speichern.

Das ganze klingt sehr komplex und das Unterrichten bzw. Fördern des Selbstbewusstseins eines Kindes muss man erstmal lernen. Das geht aber recht schnell wenn man auf das Kind eingeht und man dem Kind selbst auch vertraut.

Ich denke manche Eltern wären überrascht, wieviel ihr Kind schon kann und weiß, wenn sie ihrem Kind häufiger zuhören und mit ihnen Diskutieren.

Achja. Ich finde es toll, dass du dir so viele Gedanken darum machst und dich kümmerst und informierst. Meine Kindheit wäre wahrscheinlich auch besser verlaufen, wenn meine Mutter das getan hätte...

Gefällt mir