Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Schlafstörungen (Schlafparalyse & Halluzinazionen)

Schlafstörungen (Schlafparalyse & Halluzinazionen)

28. Juni 2013 um 9:18

Hallo ihr lieben.

Ich habe seit einem halben Jahr folgendeds Problem und hoffe, dass irgendjemand dieselben Erfahrungen gemacht hat:

Seit Dezember 2012 leide ich unter Schlafparalysen mit Halluzinazionen. Bedeutet: Ich bin zwar wach, kann mich aber nicht bewegen. Ich kann meine Augen nicht öffnen und nichtmal den kleinen Finger bewegen und auch kaum einen Laut von mir geben. Dazu kommen die Halluzinationen, welche sich auf ganz grauenvolle Art bemerkbar machen. Während ich da so 'wach' liege höre ich spüre ich Menschen (oder Gestalten) herein kommen. Sie drücken mich in meine Matratze oder wuseln um mich herum. Als es das aller erste Mal vorkam war es am schlimmsten. Ich wurde mit voller Wucht in meine Matratze gedrückt und das ganze Bett hat unglaublich doll gewackelt, bis ich letzendlich ganz wach wurde. Natürlich hat in Wirklichkeit nix gewackelt und ich war auch vollkommen allein- wo wir beim nächsten Stichwort sind. Ich wohne mit meinem Freund zusammen. Wenn er neben mir liegt (aber auch wen ich zB bei einer Freundin schlafe und somit nicht allein bin) passiert das nicht. Da schlafe ich wie ein Baby. Aber wenn mein Freund zB zur Frühschicht aufsteht und ich wieder einschlafe (ohne Angst oder Bedenken!), passiert es wieder. Was neu ist: Wenn ich versuche die Augen aufzureißen, zittern sie ganz extrem, öffnen sich aber nicht. Mein Freund hat mir das ales nie geglaubt, bis es auch einmal passierte, als er neben mir lag. Er konnte mich nicht wecken obwohl ich ihn sprechen gehört habe und auch spürte, wie er mich wachrütten wollte. Diese Woche hatte ich es 4x! Für gewöhnlich kommt es so 1-3x die Woche vor.

Ich hatte nie Angst, allein zu sein und habe es auch immer noch nicht. Ich fand es sogar immer schön, auch mal das Bett für mich allein zu haben und konnte bis zu diesem Tag im Dezember richtig richtig gut allein schlafen.

Hat jemand ähnliches erlebt? Meine Mutter hat es auch. Könnte so was vererbbar sein?

Und da diese Frage so oder so aufkommt: Ja, in meiner Jugend gab es ein schlimmes Erlebnis, über welches ich mit niemandem richtig spreche und zwar der Tot einer Freundin, mit welcher ich schon im Sandkasten gespielt habe. Kann es da mit zusammen hängen?

Liebe Grüße

Mehr lesen

3. Juli 2013 um 7:57

Professionelle Hilfe
Hallo,
ich würde dir raten, dir professionelle Hilfe zu holen, damit du das Problem bei der Wurzel packen kannst und in Zukunft auch eine bessere Schlafqualität bekommst. Ein Laie kann in dieser Situation wenig sagen, da es sich meiner Meinung nach um ein tiefgehendes, schweres Problem handelt.
Du solltest dich nicht schämen, sondern mit Mut und Zuversicht dein Problem bei einem Psychologen oder Therapeuten besprechen. Das kann viele Blockaden lösen und dir helfen, mehr Vertrauen und Einsicht zu kriegen.
Viel Glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper