Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Scham/Familie

Scham/Familie

16. Juni 2016 um 0:26 Letzte Antwort: 18. Juni 2016 um 20:19

Hallo ihr Lieben,

zunächst bisschen was zu meiner Person. Ich bin 22, arabisch und Jura Studentin.

Ich habe in den letzten 2 Jahren sehr viele Männer kennengelernt. Es waren von jeder Art Mann welche dabei...
Wenn es ernster wurde, kam immer das Thema Familie auf (z.B. Fragen bezüglich der Familie). Dieser Punkt war mir immer extrem unangenehm, da meine Familienkonstellation sehr von dem abweicht, was "normal" ist.
Ich habe 9 Geschwister; 7 bereits verheiratet und haben Kinder und 2 sind geistig behindert und leben mit meiner Mutter zusammen. Ich wohne alleine...

Das Problem ist nicht nur die Anzahl der Geschwister, die einen Europäer abschrecken könnte
(ich lerne fast ausschließlich Europäer kennen - optisch und geistig ziehen wir uns irgendwie magische an), sondern auch deren Situationen.
Ich meine, 2 Geschwister sind sehr krank, 2 sind drogensüchtig, keiner hat etwas gelernt (Ausbildung oder ähnliches ), keiner geht arbeiten, alle leben vom Amt...
Mein Vater vor 2 Jahren verstorben...
Ich musste auf Grund der vielen Lügen, die ich aus Scham tätigte, sehr oft den Kontakt abbrechen aus Angst den Kontakt anderweitig zu verlieren ( dass er dann kein Verständnis aufbringen kann etc.).

Ich liebe meine Familie, meine Geschwister sind nicht dumm...Es waren vielmehr die Umstände die dem ganzen einen negativen Verlauf brachten.
Wir kamen vor 22 Jahren nach Deutschland; der jüngste war noch nicht geboren und die älteste war bereits 20 Jahre.

Unabhängig von den Ursachen, an denen ich eh nix ändern kann, frage ich mich ernsthaft, ob ich je eine Zukunft mit einen Mann haben kann...

Vor einem Monat habe ich jemanden kennengelernt und wir haben uns auf eine Beziehung eingelassen. Er ist Ukrainer und sehr offen. Ihn musste ich auch leider schon anlügen

Das ist ein Teufelskreis, aber irgendwie muss ich mich ja schützen...

Ich hoffe auf Tipps und oder Verbesserungsvorschläge...

Wenn etwas unklar ist, könnt ihr gerne nachfragen.

Liebste Grüße

L.

Mehr lesen

16. Juni 2016 um 8:09

Ihn musste ich auch leider schon anlügen
warum musst Du?

Ich muss gestehen, ich verstehe das ganze Konzept nicht, wie man sich überhaupt für Entscheidungen, Einstellungen etc. anderer schämen kann.
Ich treffe meine Entscheidungen. Mein Partner, meine Schwester, meine Mutter - die treffen ihre eigenen Entscheidungen, wie kann ich mich für etwas schämen, was gar nicht ich getan habe, sondern eine andere Person, die selbst entscheidet?

Wer mich mag, mag meine Schwester auch nicht und wer sie mag, mag mich nicht. Gar nicht. Wir sind völlig unterschiedliche Perönlichkeiten. Wobei in diesem Falle eher ich das "scharze Schaf" bin und sie das blütenweisse Schaf ist. Nun, ich wollte als Kind mal ein weisses Schaf sein, aber das ist seit so 30 Jahren um die Ecke Geblieben sind völlig unterschiedliche Lebenseinstellungen - na und? Ihr Mann passt zu ihr, nicht zu mir. Er findet mich, meine Lebenseinstellung, meine Weltsicht, ... ganz sicher auch nicht toll. Muss er ja auch nicht, er hat ja nicht mich geheiratet. Wenn er es zu den Familienfeiern nicht in einem Raum mit mir ausgehalten hätte, wäre jetzt auch keine Welt untergegangen.

Trau den Menschen zu, Dich als Person zu sehen und nicht als "Teil des Kollektivs" mit einem gemeinschaftlichen Bewusstsein, wo alle für die Entscheidungen der anderen gerade stehen können. Du bist für die Entscheidungen verantwortlich, die DU triffst - sonst für KEINE. Gar keine. Überhaupt keine.
Ja, es gibt Menschen, die Dir das mit auf die Rechnung schreiben würden, auf die musst Du dann eben verzichten - aber hier in Europa sollte das keineswegs die Mehrheit sein

Gefällt mir
17. Juni 2016 um 12:41

Ich denke,
dass es in Europa gängiger Konsenz ist, dass man sich zumindest seinen Freunden und seiner Familie gegenüber so zeigen sollte, wie man ist. In arabischen Ländern wird dagegen gerade in zwischenmenschlichen Beziehungen extrem viel gelogen, um den Schein zu wahren und das Ansehen der Gruppe nicht zu gefährden. Und solange keiner war rauskriegt, machen alle mit.

Ich denke, du lebst diesen Zwiespalt gerade extrem aus, aber mach dir klar, dass die meisten Menschen eben dich als Person kennenlernen wollen, wie du wirklich bist. Hier wiegen wahrscheinlich deine Lügen und ständigen Kontakabbrüche deutlich schwerer als die Probleme innerhalb deiner Familie.

Gefällt mir
18. Juni 2016 um 15:47
In Antwort auf avarrassterne1

Ihn musste ich auch leider schon anlügen
warum musst Du?

Ich muss gestehen, ich verstehe das ganze Konzept nicht, wie man sich überhaupt für Entscheidungen, Einstellungen etc. anderer schämen kann.
Ich treffe meine Entscheidungen. Mein Partner, meine Schwester, meine Mutter - die treffen ihre eigenen Entscheidungen, wie kann ich mich für etwas schämen, was gar nicht ich getan habe, sondern eine andere Person, die selbst entscheidet?

Wer mich mag, mag meine Schwester auch nicht und wer sie mag, mag mich nicht. Gar nicht. Wir sind völlig unterschiedliche Perönlichkeiten. Wobei in diesem Falle eher ich das "scharze Schaf" bin und sie das blütenweisse Schaf ist. Nun, ich wollte als Kind mal ein weisses Schaf sein, aber das ist seit so 30 Jahren um die Ecke Geblieben sind völlig unterschiedliche Lebenseinstellungen - na und? Ihr Mann passt zu ihr, nicht zu mir. Er findet mich, meine Lebenseinstellung, meine Weltsicht, ... ganz sicher auch nicht toll. Muss er ja auch nicht, er hat ja nicht mich geheiratet. Wenn er es zu den Familienfeiern nicht in einem Raum mit mir ausgehalten hätte, wäre jetzt auch keine Welt untergegangen.

Trau den Menschen zu, Dich als Person zu sehen und nicht als "Teil des Kollektivs" mit einem gemeinschaftlichen Bewusstsein, wo alle für die Entscheidungen der anderen gerade stehen können. Du bist für die Entscheidungen verantwortlich, die DU triffst - sonst für KEINE. Gar keine. Überhaupt keine.
Ja, es gibt Menschen, die Dir das mit auf die Rechnung schreiben würden, auf die musst Du dann eben verzichten - aber hier in Europa sollte das keineswegs die Mehrheit sein

Du bist
eine eigenständige Person. du weißt was du nicht willst weil du ein besseres Leben willst. ich denke es ist immer gut mit offenen Karten zu spielen. diese Ängste sind nämlich deine, vielleicht sieht er das komplett anders oder es ist ihm womöglich egal weil er mit dir zusammen sein will. er wird ja nicht mit deiner Mutter oder den Geschwistern eine Beziehung führen sondern mit dir allein. klar sie gehören zu dir aber wenn er dich will dann wird er alles annehmen was noch an dir dran hängt.. mehr Selbstvertrauen! sei stolz auf dich und was du bisher geschafft hast! ist deine Familie sicherlich auch lg

Gefällt mir
18. Juni 2016 um 20:19

Liebe Prinzessin!
Weshalb musstest/musst Du diesen Mann anlügen? Normal, normal ... was ist denn schon normal? Sag` Ihm die Wahrheit! Mit der Wahrheit lebt sich`s leichter!

Liebe Grüße,


lib

Gefällt mir