Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Sackgasse im Leben

Letzte Nachricht: 13:16
H
harmalpen
19.06.22 um 15:27

Hallo zusammen,

ich bin aktuell in meinem Leben in einer Situation, in der ich einfach nicht weiter weiß. Entschuldigt bitte vorab den doch langen Text.

Kurz zu mir, ich bin Anfang 30, seit 12 Jahren mit meiner Frau zusammen (5 Jahre verheiratet), zusammen haben wir zwei Mädchen im Kleinkindalter. Beruflich bin ich Ingenieur. Also für Außenstehende hört sich das super an.

Es ist aber nun so, dass ich mit der Arbeit überhaupt nicht mehr zufrieden bin. Ich bin in der Konstruktion tätig. Aktuell sind wir nur noch zwei junge Ingenieure, die anderen sind in Rente gegangen. Mein Kollege und ich habe aber eigentlich keine ausreichende Erfahrung, müssen aber immer Entscheidungen treffen, weil dies unser Vorgesetzer nicht machen möchte (Ihr seid die Ingenieure!). Das macht mich psychisch sehr fertig, wir sollen ohne ausreichende Erfahrung schwerwiegende Entscheidungen treffen. Das passt doch einfach nicht zusammen. Daher grüble ich sehr viel über den Job, habe nur noch wenig Freude, schlafe schlecht und habe nur noch neutrale Emotionen (ich könnte im Lotto gewinnen und könnte mich nicht freuen). Ich suche daher schon länger einen neuen Job, am besten auch mit einem anderen Schwerpunkt. Leider gibt es die entsprechenden Stellen hier nicht im Umkreis, man müsste umziehen und hätte dann das Problem, dass meine Frau sich auch einen neuen Job suchen müsste und Kindergartenplätze zu bekommen, ist auch nicht leicht. Meine Familie wäre aber vom Grundsatz her einverstanden, umzuziehen.

Das nächste ist, dass Kinder natürlich auch nicht einfach sind, vorallem zwei kleine. Das ist anstrengend und dadurch, dass ich mich einfach über nichts mehr freue, ist das mehr eine Belastung. Ich liebe meine Kinder aber vollkommen.
Genauso liebe ich auch meine Frau. Allerdings fehlen mir in letzter Zeit die Zärtlichkeiten. Wir waren nie diejenigen, die jeden Tag miteinander geschlafen haben, aber es war auch nicht selten. Nach der Geburt der Kinder wurde es weniger, da wir mit Kondom verhütet habe, war die Lust auf Kondome nicht so groß, aber wir haben noch etwa einmal die Woche miteinander geschlafen. Da unsere Familienplanung abgeschlossen ist, haben wir zusammen uns entschieden, dass ich mich Sterilisieren lasse. Seit der Sterilisation hat meine Frau überhaupt keine Lust mehr, wir schlafen etwa einmal in zwei Monaten noch miteinander und dann ist meine Frau nicht aktiv und liegt nur da und wartet, dass es vorbei ist. In den Arm wird man auch noch kaum genommen und kuscheln o.ä. kommt auch immer nur von meiner Seite. Ich brauche aber auch mal eine Umarmung. Reden möchte meine Frau da nicht wirklich drüber und blockt alles ab, sagt nur, dass es mit den Kindern anstrengend ist. Ich unterstütze Sie, fahre mit Ihr im Urlaub etc., aber es ändert sich einfach nichts.

Ich bin momentan einfach nicht glücklich mit meinem Leben. Das Einzige ist mein Hobby hier im Verein, das mich erfüllt.
Manchmal kommt mir der Gedanke, von heute auf morgen abzuhauen, irgendwo mit neuer Identität neu anzufangen. Aber das sind nur Spinnereien, denn meine Familie liebe ich einfach sehr und würde Ihr das nie antun. Ich fühle mich einfach so, wie in einer Sackgasse. Vielleicht bin ich auch depressiv, aber zum Psychologen kann ich nicht gehen, da ich dann nie wieder meinen Job oder die Alternative ausführen darf.

Das musste ich mir einfach von der Seele schreiben. Was würdet Ihr in meiner Situation machen?
Viele Grüße
Harm
 

Mehr lesen

C
corendi
21.06.22 um 8:20
In Antwort auf harmalpen

Hallo zusammen,

ich bin aktuell in meinem Leben in einer Situation, in der ich einfach nicht weiter weiß. Entschuldigt bitte vorab den doch langen Text.

Kurz zu mir, ich bin Anfang 30, seit 12 Jahren mit meiner Frau zusammen (5 Jahre verheiratet), zusammen haben wir zwei Mädchen im Kleinkindalter. Beruflich bin ich Ingenieur. Also für Außenstehende hört sich das super an.

Es ist aber nun so, dass ich mit der Arbeit überhaupt nicht mehr zufrieden bin. Ich bin in der Konstruktion tätig. Aktuell sind wir nur noch zwei junge Ingenieure, die anderen sind in Rente gegangen. Mein Kollege und ich habe aber eigentlich keine ausreichende Erfahrung, müssen aber immer Entscheidungen treffen, weil dies unser Vorgesetzer nicht machen möchte (Ihr seid die Ingenieure!). Das macht mich psychisch sehr fertig, wir sollen ohne ausreichende Erfahrung schwerwiegende Entscheidungen treffen. Das passt doch einfach nicht zusammen. Daher grüble ich sehr viel über den Job, habe nur noch wenig Freude, schlafe schlecht und habe nur noch neutrale Emotionen (ich könnte im Lotto gewinnen und könnte mich nicht freuen). Ich suche daher schon länger einen neuen Job, am besten auch mit einem anderen Schwerpunkt. Leider gibt es die entsprechenden Stellen hier nicht im Umkreis, man müsste umziehen und hätte dann das Problem, dass meine Frau sich auch einen neuen Job suchen müsste und Kindergartenplätze zu bekommen, ist auch nicht leicht. Meine Familie wäre aber vom Grundsatz her einverstanden, umzuziehen.

Das nächste ist, dass Kinder natürlich auch nicht einfach sind, vorallem zwei kleine. Das ist anstrengend und dadurch, dass ich mich einfach über nichts mehr freue, ist das mehr eine Belastung. Ich liebe meine Kinder aber vollkommen.
Genauso liebe ich auch meine Frau. Allerdings fehlen mir in letzter Zeit die Zärtlichkeiten. Wir waren nie diejenigen, die jeden Tag miteinander geschlafen haben, aber es war auch nicht selten. Nach der Geburt der Kinder wurde es weniger, da wir mit Kondom verhütet habe, war die Lust auf Kondome nicht so groß, aber wir haben noch etwa einmal die Woche miteinander geschlafen. Da unsere Familienplanung abgeschlossen ist, haben wir zusammen uns entschieden, dass ich mich Sterilisieren lasse. Seit der Sterilisation hat meine Frau überhaupt keine Lust mehr, wir schlafen etwa einmal in zwei Monaten noch miteinander und dann ist meine Frau nicht aktiv und liegt nur da und wartet, dass es vorbei ist. In den Arm wird man auch noch kaum genommen und kuscheln o.ä. kommt auch immer nur von meiner Seite. Ich brauche aber auch mal eine Umarmung. Reden möchte meine Frau da nicht wirklich drüber und blockt alles ab, sagt nur, dass es mit den Kindern anstrengend ist. Ich unterstütze Sie, fahre mit Ihr im Urlaub etc., aber es ändert sich einfach nichts.

Ich bin momentan einfach nicht glücklich mit meinem Leben. Das Einzige ist mein Hobby hier im Verein, das mich erfüllt.
Manchmal kommt mir der Gedanke, von heute auf morgen abzuhauen, irgendwo mit neuer Identität neu anzufangen. Aber das sind nur Spinnereien, denn meine Familie liebe ich einfach sehr und würde Ihr das nie antun. Ich fühle mich einfach so, wie in einer Sackgasse. Vielleicht bin ich auch depressiv, aber zum Psychologen kann ich nicht gehen, da ich dann nie wieder meinen Job oder die Alternative ausführen darf.

Das musste ich mir einfach von der Seele schreiben. Was würdet Ihr in meiner Situation machen?
Viele Grüße
Harm
 

Guten Morgen, 

Die Unzufriedenheit und die fehlende Zuneigung im privaten bringen dich verständlicherweise ins grübeln.

Ich finde schon das du dir professionelle Hilfe holen solltest.
Ein Psychologe oder ein Seelsorger sind ja an die Schweigepflicht gebunden. Du solltest unbedingt über deine Probleme reden und hoffentlich findest du bald einen neuen ,besseren Job der dich erfüllt.

Dein Arbeitgeber muss ja nichts davon erfahren, mach einen Termin beim Hausarzt und lass dich beraten.
Der Hausarzt kann dir sicher Empfehlungen geben und dir die nötige Überweisung aushändigen. 

Viel Kraft 

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

H
holzmichel
13:16

Wenn man unziefrieden ist, dann muss man was ändern.

Versuche eine Lösung mit der Frau zu finden, geht zu Paartherapie o.ä.
Wenn das nichts bringt musst du dich entscheiden, unglücklich sein oder Trennung.

Einen Job kann man immer wechseln, ich glaube du versteckst dich hinter was.
 

Gefällt mir