Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Sackgasse

Sackgasse

15. November 2015 um 17:56 Letzte Antwort: 26. Januar 2016 um 23:58

Hallo liebe Leute,

ich habe beschlossen, hier kurz meine verzwickte Lage aufzuschreiben, in der Hoffnung, ein paar Denkanstöße/ Ideen zu bekommen.. Ich fasse mal kurz zusammen, worum es geht:

Ich bin 31 Jahre alt, seit ca. 6 Jahren schlage ich mich mit Depressionen durchs Leben, die ich einigermaßen im Griff habe. Vor ca. 4 Jahren ist meine damalige Beziehung aufgrund der Krankheit in die Brüche gegangen. Seit dem habe ich keine neue Beziehung, einer der für mich schwierigen Punkte in meiner derzeitigen Lebenssituation.

In meinem Freundeskreis heiraten natürlich alle gerade oder gründen eine Familie. Das habe ich bisher nicht hinbekommen. Es fühlt sich für mich an, als stünde ich wie ein Zuschauer daneben, wie alle ihr Leben gestalten und ich bekomme es nicht geschissen. Ich habe seit meiner Trennung von meinem damaligen Freund kein Glück in der Liebe gehabt. Es gab wirklich einige sehr unschöne Geschichten, in denen meist ist unglücklich verliebt war und es fast jedes Mal mit Enttäuschung/ Kränkung meinerseits endete..
Das ist das eine Paket. Das andere ist meine Jobsituation. Ich wollte unbedingt wieder in eine Stadt ziehen, in der ich vor zwei Jahren schonmal gewohnt habe. Auf der Arbeit gab es die Möglichkeit dazu, da eine Stelle an einer Außenstelle frei war, sodass ich wieder zurückziehen konnte. Leider habe ich mich damit in eine ganz unglückliche Lage manövriert, da ich mit nur einer Kollegin an dieser Außenstelle tätig bin. Ich habe zeitweise kaum zu tun und bin viel allein dort, da meine Kollegin mit nur ein paar Stunden dort ist. In dem ganzen Gebäude ist kaum ein Mensch. Diese Arbeitssituation triggert leider wiederum meine Depression, da soe eng verknüpft mit Einsamkeitsgefühlen ist, die immer wieder aufkommen. Gerade sind sie sehr da und ich habe Angst zu dekompensieren. Ich komme aus der Situation nicht heraus. Habe einige Bewerbungsgespräche gehabt und war jetzt kurz davor eine neue Stelle zu bekommen. Sie haben sich dann aber doch für eine andere Bewerberin entschieden.. Nun kann ich erst wieder zum 01.4.16 kündigen wegen der Frist. Es ist echt zum Verzweifeln. Ich fühle mich allein, verzweifelt und weiß einfach nicht, was ich machen soll.
Ich bin bereits in therapeutischer Behandlung, habe aber nicht so oft einen Termin (da ich weit hinfahren muss..).

Meine Idee ist nun die Zelte wieder abzubrechen und vielleicht in die Stadt meiner Schwester zu ziehen. Sie ist für mich fast der einzige Pfeiler, der noch bleibt.

Ich bedanke mich für das Lesen dieses längeren Textes und hoffe, es ist nicht zu durcheinander geraten..

Für ein paar Tipps wäre ich sehr dankbar.

LG

Mehr lesen

27. November 2015 um 20:04

Hey janis!
ich habe deinen Text gelesen und er hat mich etwas traurig gestimmt. Ich habe den Eindruck bekommen, dass du irgendwie auf irgendwen wartest, dass er dich glücklich macht und dass dein Leben somit wieder lebenswert ist.
Aber das ist nicht so! DU SELBST sollst die Zügel in die Hand nehmen und das machen, was dich nicht noch weiter runterzieht, sondern dich bereichern und motivieren kann!!
Mach nicht den Job, der dir nicht gefällt. Setz dir ein Ziel, bis zum 01.04 findest du dort etwas Neues (ganz egal was, Hauptsache weg aus der Öde, die dich fertig macht!!!) und sogar ne Wohnung. das ist ne absolut machbare Sache, was hast du zu verlieren?? Bekackter als jetzt kann es dir gar nicht gehen!!!!
Höre auf darauf zu hoffen, dass jemand kommt und dich an die Hand nimmt, unternimm DU den ersten Schritt für dich und dein Wohlergehen!! Nimm dich selbst an die Hand!
Vergleiche mit dem Umfeld brauchst du nicht. Frage dich mal wie überfordernd es vllt wäre ein kleines Kind zu haben, das deine vollste Aufmerksamkeit und Fürsorge bräuchte, die du ihm nicht geben könntest, wenn es dir selbst nicht gut geht.
Zuerst kommst du! Alles andere kommt dann, wenn du bereit bist, wenn du fest mit beiden Beinen am Boden bist!
Strahlst du Zufriedenheit aus, so wird es auch einfacher einen Menschen /Partner an deiner Seite zu finden. Dann klammerst du nicht, machst dich nicht abhängig davon dass er derjenige ist, der für dein Glück zuständig ist, sondern bietest ihm eine gefestigte Persönlichkeit.
Sei mutig, lass dich von deiner Schwester unterstützen und fang an dich um dich und dein Leben zu kümmern!

ich wünsche dir alles Liebe
Daisy

Gefällt mir
26. Januar 2016 um 23:58
In Antwort auf kathie_13025148

Hey janis!
ich habe deinen Text gelesen und er hat mich etwas traurig gestimmt. Ich habe den Eindruck bekommen, dass du irgendwie auf irgendwen wartest, dass er dich glücklich macht und dass dein Leben somit wieder lebenswert ist.
Aber das ist nicht so! DU SELBST sollst die Zügel in die Hand nehmen und das machen, was dich nicht noch weiter runterzieht, sondern dich bereichern und motivieren kann!!
Mach nicht den Job, der dir nicht gefällt. Setz dir ein Ziel, bis zum 01.04 findest du dort etwas Neues (ganz egal was, Hauptsache weg aus der Öde, die dich fertig macht!!!) und sogar ne Wohnung. das ist ne absolut machbare Sache, was hast du zu verlieren?? Bekackter als jetzt kann es dir gar nicht gehen!!!!
Höre auf darauf zu hoffen, dass jemand kommt und dich an die Hand nimmt, unternimm DU den ersten Schritt für dich und dein Wohlergehen!! Nimm dich selbst an die Hand!
Vergleiche mit dem Umfeld brauchst du nicht. Frage dich mal wie überfordernd es vllt wäre ein kleines Kind zu haben, das deine vollste Aufmerksamkeit und Fürsorge bräuchte, die du ihm nicht geben könntest, wenn es dir selbst nicht gut geht.
Zuerst kommst du! Alles andere kommt dann, wenn du bereit bist, wenn du fest mit beiden Beinen am Boden bist!
Strahlst du Zufriedenheit aus, so wird es auch einfacher einen Menschen /Partner an deiner Seite zu finden. Dann klammerst du nicht, machst dich nicht abhängig davon dass er derjenige ist, der für dein Glück zuständig ist, sondern bietest ihm eine gefestigte Persönlichkeit.
Sei mutig, lass dich von deiner Schwester unterstützen und fang an dich um dich und dein Leben zu kümmern!

ich wünsche dir alles Liebe
Daisy

Damn Right!
Gut gebrüllt Löwe dasy ich hoffe han janis hat sich für deine weisen Worte bedankt... mit viel liebe - nondual

Gefällt mir
26. Januar 2016 um 23:58
In Antwort auf kathie_13025148

Hey janis!
ich habe deinen Text gelesen und er hat mich etwas traurig gestimmt. Ich habe den Eindruck bekommen, dass du irgendwie auf irgendwen wartest, dass er dich glücklich macht und dass dein Leben somit wieder lebenswert ist.
Aber das ist nicht so! DU SELBST sollst die Zügel in die Hand nehmen und das machen, was dich nicht noch weiter runterzieht, sondern dich bereichern und motivieren kann!!
Mach nicht den Job, der dir nicht gefällt. Setz dir ein Ziel, bis zum 01.04 findest du dort etwas Neues (ganz egal was, Hauptsache weg aus der Öde, die dich fertig macht!!!) und sogar ne Wohnung. das ist ne absolut machbare Sache, was hast du zu verlieren?? Bekackter als jetzt kann es dir gar nicht gehen!!!!
Höre auf darauf zu hoffen, dass jemand kommt und dich an die Hand nimmt, unternimm DU den ersten Schritt für dich und dein Wohlergehen!! Nimm dich selbst an die Hand!
Vergleiche mit dem Umfeld brauchst du nicht. Frage dich mal wie überfordernd es vllt wäre ein kleines Kind zu haben, das deine vollste Aufmerksamkeit und Fürsorge bräuchte, die du ihm nicht geben könntest, wenn es dir selbst nicht gut geht.
Zuerst kommst du! Alles andere kommt dann, wenn du bereit bist, wenn du fest mit beiden Beinen am Boden bist!
Strahlst du Zufriedenheit aus, so wird es auch einfacher einen Menschen /Partner an deiner Seite zu finden. Dann klammerst du nicht, machst dich nicht abhängig davon dass er derjenige ist, der für dein Glück zuständig ist, sondern bietest ihm eine gefestigte Persönlichkeit.
Sei mutig, lass dich von deiner Schwester unterstützen und fang an dich um dich und dein Leben zu kümmern!

ich wünsche dir alles Liebe
Daisy

Damn Right!
Gut gebrüllt Löwe dasy ich hoffe han janis hat sich für deine weisen Worte bedankt... mit viel liebe - nondual

Gefällt mir