Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Rückfall anorexie ?

Rückfall anorexie ?

19. November um 13:12

Hallo zusammen,

Ich habe da ein Anliegen, vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann helfen:

Ich bin mit 15 in die Magersucht gerutscht, mit 17 war ich dann an meinem absoluten Tiefpunkt und wog bei 1.68 nur noch 33 kg. Nach einigen Krankenhaus- und Klinikaufenthalten ging es mir besser und ich nahm langsam zu. Irgendwann hatte ich dann ein einigermaßen normales Gewicht von 48 kg erreicht, das für mich akzeptabel war.
Das ganze ist nun gut 5 Jahre her. Doch Seit einigen Wochen fällt mir auf, das mir das Essen von Tag zu Tag schwerer fällt und auch das Gewicht geht wieder runter. Aktuell bin ich bei etwa 45 kg. Noch nicht gefährlich, aber ich möchte es auch gar nicht erst wieder so weit kommen lassen.
Hat jemand ähnliches durchgemacht und kann mir Ratschläge geben das ganze aufzuhalten? Auch "nur" über einen Austausch wär ich dankbar. 

 

Mehr lesen

19. November um 13:38

45kg bei 1.68 ist definitiv gefährlich!!!

bist du in behandlung?

Gefällt mir

19. November um 13:42
In Antwort auf theola

45kg bei 1.68 ist definitiv gefährlich!!!

bist du in behandlung?

Nein bin ich aktuell nicht.

Gefällt mir

19. November um 15:28
In Antwort auf mimimi

Hallo zusammen,

Ich habe da ein Anliegen, vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann helfen:

Ich bin mit 15 in die Magersucht gerutscht, mit 17 war ich dann an meinem absoluten Tiefpunkt und wog bei 1.68 nur noch 33 kg. Nach einigen Krankenhaus- und Klinikaufenthalten ging es mir besser und ich nahm langsam zu. Irgendwann hatte ich dann ein einigermaßen normales Gewicht von 48 kg erreicht, das für mich akzeptabel war.
Das ganze ist nun gut 5 Jahre her. Doch Seit einigen Wochen fällt mir auf, das mir das Essen von Tag zu Tag schwerer fällt und auch das Gewicht geht wieder runter. Aktuell bin ich bei etwa 45 kg. Noch nicht gefährlich, aber ich möchte es auch gar nicht erst wieder so weit kommen lassen.
Hat jemand ähnliches durchgemacht und kann mir Ratschläge geben das ganze aufzuhalten? Auch "nur" über einen Austausch wär ich dankbar. 

 

Bitte begebe dich so bald wie möglich wieder in Behandlung. Du brauchst professionelle Hilfe um das wieder in den Griff zu bekommen. 

Gefällt mir

19. November um 20:50
In Antwort auf evaeden

Bitte begebe dich so bald wie möglich wieder in Behandlung. Du brauchst professionelle Hilfe um das wieder in den Griff zu bekommen. 

Das ist eigenlich das was ich nicht möchte. Ich will es alleine schaffen. 

Gefällt mir

20. November um 7:15
In Antwort auf mimimi

Das ist eigenlich das was ich nicht möchte. Ich will es alleine schaffen. 

Das ist sehr gefaehrlich. Du begibst dich damit sehenden Auges zurueck in deine Krankheit. 

Aber du bist erwachsen und triffst deine eigenen Entscheidungen. Die Konsequenzen wirst du dann auch tragen muessen. 

Was waere schlimm oder negativ daran Dir helfen zu lassen? 

Gefällt mir

20. November um 10:11
In Antwort auf evaeden

Das ist sehr gefaehrlich. Du begibst dich damit sehenden Auges zurueck in deine Krankheit. 

Aber du bist erwachsen und triffst deine eigenen Entscheidungen. Die Konsequenzen wirst du dann auch tragen muessen. 

Was waere schlimm oder negativ daran Dir helfen zu lassen? 

Ich habe in den letzten Jahren mit so vielen verschiedenen Therapeuten in verschiedensten Einrichtungen zu tun gehabt, dass ich sage, ich möchte jetzt nicht zum nächsten, mich wieder jemand fremden anvertrauen, alles von vorne erzählen etc. Außerdem kostet das alles wieder Zeit, ich bin beruflich sehr eingebunden und oft in anderen Städten, sodass das auch nicht so einfach wäre..

Gefällt mir

20. November um 10:25
In Antwort auf mimimi

Ich habe in den letzten Jahren mit so vielen verschiedenen Therapeuten in verschiedensten Einrichtungen zu tun gehabt, dass ich sage, ich möchte jetzt nicht zum nächsten, mich wieder jemand fremden anvertrauen, alles von vorne erzählen etc. Außerdem kostet das alles wieder Zeit, ich bin beruflich sehr eingebunden und oft in anderen Städten, sodass das auch nicht so einfach wäre..

Wie gesagt....du bist erwachsen und es ist deine Entscheidung. 

Du weißt wie gefaehrlich und zerstoererisch diese Krankheit ist. Du gehst damit ein großes Risiko ein. 

Gefällt mir

20. November um 20:42

Du weißt doch, dass du Hilfe brauchst, oder? Anorektische im Schub können in der Regel die Norm nicht einschätzen und gleiten mehr und mehr ab. Gerade, wenn sie denken, es zu schaffen, kommt dann doch die Erkenntnis, dass es schlimmer geworden ist.
Ich möchte sie deine Motivation nicht nehmen, im Gegenteil, ich möchte dir Mut zusprechen, dich wieder jemandem anzuvertrauen. Ja, in Therapie gehen, ist zeitraubend, aber letztendlich kann sie dein Leben retten und nachhaltig verschönern. 
Bist du dir eigentlich sicher, dass du jemals genesen warst? Auch 48kg ist deutlich zu wenig. Und 5 Jahre sind auch gar nicht so lange zur Stabilisierung. 
Ich habe ca 6-7 gebraucht, bis sich mein Kopf wirklich gesund angefühlt hat. Sollten mich keine Schicksalsschläge treffen, glaube ich, dass ich diesen Mist wirklich hinter mir gelassen habe. Ich denke, so sollte sich das anfühlen und wenn es das nicht tut und nie tat, dann brauchst du noch einmal professionelle Hilfe. Das würde ich dir jedenfalls raten.

Gefällt mir

20. November um 20:51

Wenn du dich weiter austauschen möchtest, dann schreibe mir gerne eine pn. Alles liebe!

Gefällt mir

21. November um 18:48

Also, da das Gewicht ein logisches Symptom der Anorexie ist, hängt das wohl zusammen. Bzw kommt es darauf an, wieso sie so schlank ist. Wenn für sie 48 kg akzeptabel sind und sie sich wieder beginnt, weiter runterzuhungern, klingt das nicht gesund.
Und ich habe hier nichts davon gelesen, dass jemand Druck macht. Oder habe ich etwas übersehen?
Und kann Leben retten, sich Hilfe zu holen. Ich hätte das nicht allein geschafft, dachte aber auch, dass ich das kann. Wieso also alles alleine angehen?

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Long4Lashes

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen