Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Rotwerden, bitte dringend um Hilfe

Letzte Nachricht: 30. Juni 2009 um 11:22
H
helena_12743676
27.06.09 um 9:28

Hi
ich würde mich wirklich freuen wenn viele schreiben würden denn dieses Problem belastet mich wirklich sehr. Ich habe schon seit Jahren hektische rote Flecken, diese kommen immer bei Aufregung, wenn ich etwas esse, wenn ich Alkohol trinke oder beruflich unter Stress stehe. Meine Mutter hat diese auch, aber bei ihr sind diese mit dem Alter besser geworden. Ich weiß dass das mit dem Blutdruck zusammen hängt einerseits (Essen, Alkohol, Streß) und ich bekomme sie seltsamerweise meistens erst nach 12 Uhr mittags aber ich bekomme sie ja auch wenn ich aufgeregt bin zb öfters bei Vorträgen, beim Arzt etc

Ich arbeite als Model und bekomme die Flecken bei Shootings nicht mehr, weil es inzwischen Routine geworden ist und selbst wenn sie mal kommen dann warten wir halt 10 min und machen dannn weiter wenn sie weg sind.

Jetzt wurde ich aber für 4 Tage gebucht um Brautmoden vorzuführen und wenn ich an meine letzte Modenschau denke:HORROR! Flecken am Decolte, am Hals, an den Oberarmen vor Aufregung. Das war einfach nur peinlich!!
Das darf dieses Mal nicht passieren!

Ich war beim Arzt, dieser wußte nicht weiter, ich habe gefragt ob er mir ein bestimmtes Anti Depressiva verschreibt, das hat er auch gemacht aber ich werde es nicht nehmen denn ich habe erst später erfahren dass dieses starke Übelkeit hervorruft und erst nach 8 Wochen oder so richtig wirkt. Also werde ich das Rezept nicht einlösen.

Dann habe ich mir Bachblüten Tropfen gekauft-bisher null Wirkung. Und Camounflage zum Abdecken- aber das kann ich ja erst machen wenn die Flecken schon da sind und ganz weg sind sie dann auch nicht.

Ich weiß einfach nicht mehr weiter, kann mir jemand helfen , vielleicht etwas empfehlen wie zb ein Beruhigungsmittel was nicht einschläfernt wirkt????Ich weiß echt nicht mehr weiter.

Mehr lesen

L
lora_12134564
27.06.09 um 11:41

Hi...
ich kenn das von mir, ich hab diese flecken auch nur dann bekommen, wenn ich vor der kamera stand, da ich auch gemodelt habe, aber es nicht zu routine werden konnte, da ich es nur am wochenende für Kampfsport gemacht habe, kann ich dir nur eins raten: kühlen! nimm eiswürfel oder sowas in der art und direkt auf den nacken halten, und dann musst du an was gewohntes denken, was dich wieder runter bringen kann! augen zu und z.b. an mama oder freund denken...

ich hoffe ich konnte dir wenigstens etwas damit helfen... Probiers mal aus...

LG aus duisburg

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

T
tia_11851895
30.06.09 um 11:22

Durchhalten!
Ich habe vor kurzem einen Artikel über Erythrophobie in einer studentenzeitung geschrieben - und mich das erste Mal richtig mit dem Thema befasst - du bist nicht allein, es gibt ziemlich viele Betroffene, die schlechte Nachricht ist leider, dass die meisten Psychologen von diesem Subtyp der sozialen Phobie wenig ahnung haben - was du beschreibst ist ziemlich typisch und viele Betroffene leiden so stark, dass sie sich aus dem alltag immer mehr zurückziehen - versuch dir trotzdem Hilfe zu holen, obwohl, wie gesagt, die meisten Therapeuten wenig Ahnung haben davon - wenn du in der Nähe von Dresden wohnen solltest - dort gibt es ab August wieder eine Therapiestudie zur Erythrophobie, die ich nur empfehlen kann, habe mich mit Therapeuten und Patienten unterhalten - diese findet an zwei Wochenenden statt, so dass auch Auswärtige die Möglichkeit haben, daran teilzunehmen - hierzu ein paar Links:

http://www.ad-rem.de/epaper/DMV_ADD_20090624_gesamt.pdf (Artikel "Feueralarm im Gesicht")
www.erythrophobie.de

Gefällt mir