Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ritzen und was dahintersteckt

Ritzen und was dahintersteckt

26. Juni 2007 um 9:17

Ich habe ein Problem, bin 19 und ritze mich seit ich 14 jahre alt bin, hatte es zwischendurch mal zwei jahre geschafft aufzuhören und jetzt stecke ich wieder mittendrin.. Mein Freund merkt es fast jedes mal obwohl ich es schon am oberschenkel und nicht mehr am arm mache weil ich net will dasses jemand sieht, weil es doch sehr peinlich ist

Andererseits würde ich schon gerne dass es jemand sieht und mir hilft, aber irgendwie weiss ich selbst dass kein Mensch weiss wassser mit mir anfangen soll wenn er es sieht.

Mein Freund hat es gestern abend gemerkt und gemeint dasser mich erst wieder in den arm nimmt etc. wenn die wunden verheilt sind.

Das hat mich so extrem wütend und traurig gemacht ich bin total ausgeflippt innerlich, da bin ich auf den trichter gekommen dass ich es vielleicht nur mache damit er sich mit mir beschäftigt also mit meinen problemen.. Weil er nie wirklich auf mich eingeht und wenns am schlimmsten wird und ich mich absolut alleine fühle dann tue ich es. Kann man das denn überhaupt noch von einem partner erwarten oder verlange ich sowieso zu viel???
Ich weiss nicht wohin mit meiner Wut und dem ganzen Dreck, am ende sitz ich irgendwie immer alleine da und die andern haben jemanden bei dem sie sich ausheulen können ...

was sind eure gründe euch zu ritzen?

Hätte gerne antworten
danke

Mehr lesen

26. Juni 2007 um 10:35

Dein Freund hat Recht
Sein Verhalten dir gegenüber ist genau richtig. Selbstverletzung ist nichts, wofür man Liebe oder Zuwendung erwarten kann, sondern das ist eher eine Eigenart, der man Verachtung entgegenbringen muss. Wenn er nicht bereit ist, diese Seite von dir zu akzeptieren, macht er damit deutlich, dass er nicht bereit ist, etwas zu akzeptieren, was dir schadet und Leid zufügt. Damit beweist er, dass er Gutes für dich will.

Die Frage ist hier einfach, ob du in der Lage bist, das zu erkennen oder ob du weiterhin nur deinen eigenen Tellerrand siehst (wie das bei deinem "ausflippen" der Fall war).

Im übrigen ist es schäbig, mittels Selbstverletzungen Aufmerksamkeit von seinen Mitmenschen zu "erzwingen" bzw. Zuwendungsbeweise einzufordern - man benutzt damit auf unfaire Weise deren Fähigkeit zur Empathie, anstatt dies auf faire Art durch Offenenheit und das Zeigen von Vertrauen zu tun.

Ich würde an deiner Stelle möglichst bald mit Selbstverletzungen aufhören. Du schadest damit nicht nur deinem Körper, sondern auch der Integrität deines Charakters.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2007 um 12:41

Hallo Asamara!
Wir beide haben das gleiche Problem! Bin 18 und ritze mich auch schon ziemlich lange! Meine Gründe dafür sind, dass ich als ich ein Kind war geschlagen, psychisch missbraucht und teils auch angefasst wurde. Dann kommen sich wiederholende Alpträume dazu. Ich will gerne meine Vergangenheit verarbeiten aber ich schaff es irgendwie nicht. Ich denk so oft über früher nach und was ich nur falsch gemacht habe, aber es erdrückt mich innerlich! Meine Mum ist auch nicht auszuhalten, sie ist ein Kontrolfreak und sie dreht sich jede Situation wie sie sie grade braucht....sodass ich natürlich im Endeffekt diejenige bin, die sich nicht zu wehr setzen kann weil sie einfach so nervig ist...Dann hab ich noch zusätzlich Stress in der Arbeit und meine Eltern wolln sich scheiden lassen...und ich hab irgendwie das Gefühl, dass ich das verhindern muss!

Dadurch dass ich früher nur geschlagen wurde (fast täglich) und mich fast nie jemand in die Arme genommen hat musste ich mich irgendwie lernen zu spüren...dass ich noch lebe! Aber ich hab erkannt, dass ich krank bin und Hilfe brauche. Meine Mum ist krank und hat mich krank gemacht mit ihrer Art, nur ich will mir helfen lassen, da ich einsehe, dass Ritzen nicht meine Probleme löst, und das hat mir mein Freund auch klar gemacht. Er will dass ich in eine Klinik gehe, aber ich will es versuchen anders zu schaffen mti dem Ritzen aufzuhören und mein Leben in den Griff zu bekommen!

LG Honey643

P.S. Überleg dir, ob es dir das wirklich wert ist, dass dich dein Freund nicht in den Arm nimmt nur durchs Ritzen! Wenn eure Beziehung stark genug ist, dann wird er dir helfen, damit aufzuhören!Wenn du willst kannst du mir auch ne PN schicken. Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2007 um 13:20

Also ich denke
man brauchtr keine richtigen gründe,sich zu verletzten....ich kann das wort ritzen nich hören,ich hasse dieses wortd...
naja also es sind einfach gefühle,die zu tief drinnen sitzen,man will sie aufwühlen doch spürt nur etwas taubes und eine leere in sich..manchmal is es auber auch umgekehrt,man ist nur noch am heulenm und bekommt fast keine luft mehr,zittert am ganzen körper,ist fast wie eine art nerven zusammen bruch...
dann kommen wieder zeiten,wo einfach keine tränen kommen,man weis nicht mehr wie man sich fühlen soll,man will glücklich sein aber kanns einfach nich,man denkt man is nur glücklich wenn es schmerzt...
also bei mir is des immer so n bissle...ich man dem dem scheiss angefangen,als ich 12 jahre war..is eig scho n bissle früh aber damals war es bei mit total unbewusst...aber ich wusste nur dass es mir gut tut aber hab nie drüber nachggedacht...habs iwie verdrängt oder so...klar dann gabs immer mal wieder zeiten wo ichs lassen konnte..dann hab ich auch manchmal nur den kopf immer wieder an die wand gschlagen dass keine narben zu sehn sind die nimmer verschwinden...daqnn wars zeiternweise so schlimm,dass uich das blut an meinen armen in grossen strömen runter laufen sehn musste bids ich mich wieder unter kontrolle hatte....mitlerweile gehts bei mir wieder...kommt vll ein bis zwei mal die woche vor,und dann au nur ein kliener schnitt...aber ohne klinge kann ich nicht aus dem haus...sonst werd ich total nervös..obwohl ich sie ja nicht mal brauch,nur der gedanke,sie dabei zu habdne muss da sein!

ihr wundert euch sicher 3arum ich mitlerweile so offen drüber schreiben kann...frühetr konnt ich es auch nicht,habs vor mir selbst versteckt...
naja mitlerweile is es mir scheiss egal was andre über so leute wie mich denken..ich trau mich drüber zu schrieben...
naja wenn sich jemdan gerne mit mir über dieses thema unterhalten möchte kann er mich gerne anschreiben...
liebe grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2007 um 14:24
In Antwort auf untouched

Dein Freund hat Recht
Sein Verhalten dir gegenüber ist genau richtig. Selbstverletzung ist nichts, wofür man Liebe oder Zuwendung erwarten kann, sondern das ist eher eine Eigenart, der man Verachtung entgegenbringen muss. Wenn er nicht bereit ist, diese Seite von dir zu akzeptieren, macht er damit deutlich, dass er nicht bereit ist, etwas zu akzeptieren, was dir schadet und Leid zufügt. Damit beweist er, dass er Gutes für dich will.

Die Frage ist hier einfach, ob du in der Lage bist, das zu erkennen oder ob du weiterhin nur deinen eigenen Tellerrand siehst (wie das bei deinem "ausflippen" der Fall war).

Im übrigen ist es schäbig, mittels Selbstverletzungen Aufmerksamkeit von seinen Mitmenschen zu "erzwingen" bzw. Zuwendungsbeweise einzufordern - man benutzt damit auf unfaire Weise deren Fähigkeit zur Empathie, anstatt dies auf faire Art durch Offenenheit und das Zeigen von Vertrauen zu tun.

Ich würde an deiner Stelle möglichst bald mit Selbstverletzungen aufhören. Du schadest damit nicht nur deinem Körper, sondern auch der Integrität deines Charakters.

Nicht alle
Menschen verletzen sich selbst um Aufmerksamkeit zu erregen. Manche machen es um sich selber zu bestrafen, weil man nichts als Verachtung and Hass sich selbst gegenüber empfindet. Wer keine Ahnung davon hat, soll nicht hier predigen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2007 um 21:42
In Antwort auf nusha_12122156

Nicht alle
Menschen verletzen sich selbst um Aufmerksamkeit zu erregen. Manche machen es um sich selber zu bestrafen, weil man nichts als Verachtung and Hass sich selbst gegenüber empfindet. Wer keine Ahnung davon hat, soll nicht hier predigen.

Right back at ya
"Wer keine Ahnung davon hat, soll nicht hier predigen."

Ich habe Ahnung davon, weil ich selbst ein Stück weit davon betroffen bin - nur dass die Komponente der Aufmerksamkeitseinforderung fehlt, so wie du es beschrieben hast. In ihrem Fall ist es aber so, dass diese Komponente existiert.

Daher würde ich den Spruch mit "keine Ahnung haben" postwendend wieder an dich zurückgeben und würde dir im Gegenzug empfehlen, aus der Oberflächlichkeit heraus nicht so vorlaut zu sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2007 um 21:49
In Antwort auf nusha_12122156

Nicht alle
Menschen verletzen sich selbst um Aufmerksamkeit zu erregen. Manche machen es um sich selber zu bestrafen, weil man nichts als Verachtung and Hass sich selbst gegenüber empfindet. Wer keine Ahnung davon hat, soll nicht hier predigen.

Borderline
Hallo ihr lieben!

Möchte euch gerne ein buch ans herz legen.
Es heißt:
Weg aus dem Chaos
Das Hans mein Igel Syndrom oder die Borderline-Störung verstehen
Von Heinz Peter Röhr
ISBN 3-530-30010-1 / Walter Verlag

In diesem buch kann sich vielleicht der ein oder andere wieder finden und sich selbst verstehen.
Hier wird sehr einfühlsam erklärt woher dieses verhalten mit dem "ritzen" kommt. In der fachsprache "schnippeln".

Oder haltet ausschau nach sonstiger literatur über borderline.
Es gibt mittlerweile sehr gute bücher darüber.

Hoffe ich konnte euch ein bißchen weiter helfen
Liebe grüße
Susan

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2007 um 23:37

Stimmt
Aber es sind doch zu einem sehr hohen prozentsatz borderliner die gerne schnippeln.
Natürlich gibt es davon auch verschiedene ausprägungen.
Habe auch von "dem ein oder anderen" gesprochen und nicht von jedem.

Ich denke das diesbezüglich aufklärung für betroffene sehr wichtig ist und das lesen darüber nicht schadet.

War ein gut gemeinter tipp und es bleibt jedem selbst überlassen ob er sich angesprochen fühlt oder nicht.

lg
Susan

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2007 um 11:17
In Antwort auf untouched

Right back at ya
"Wer keine Ahnung davon hat, soll nicht hier predigen."

Ich habe Ahnung davon, weil ich selbst ein Stück weit davon betroffen bin - nur dass die Komponente der Aufmerksamkeitseinforderung fehlt, so wie du es beschrieben hast. In ihrem Fall ist es aber so, dass diese Komponente existiert.

Daher würde ich den Spruch mit "keine Ahnung haben" postwendend wieder an dich zurückgeben und würde dir im Gegenzug empfehlen, aus der Oberflächlichkeit heraus nicht so vorlaut zu sein.

Auch was dazu sagen
erstmal wollen wir sagen, dass das wort schnippeln für uns genauso diskriminierend klingt wie ritzen, und es keine fachsprache ist. es ist zweifellos in der umgangssprache etabliert, leider, aber der fachliche ausdruck heißt selbstverletztendes oder selbsschädigendes verhalten.
wir wollen nicht abstreiten, dass es menschen gibt, die dadurch aufmerksamkeit erlangen wollen, aber mit diese aussage sollte man unserer meinung sehr vorsichtig sein, wenn man die betreffende person nicht gut genug kennt. denn die meisten menschen, die sich selber verletzen haben schwerwiegende psychische gründe und benötigen meist therapeutische hilfe.
wir wollen hier keineswegs irgendjemanden angreifen, das leigt uns fern und steht uns auch nicht zu. wir wollen nur unsere meinung kundtun.
wir haben uns lange zeit selbst verletzt, und auch heute kommt es bei einigen von uns auch noch vor, wenn auch seltener. aber durch therapeutische hilfe haben wir es schon recht gut in den griff bekommen, und wir können nur jedem hier raten diesen-zweifellos nicht leichten-weg zu gehen.
grüße von den elmsfeuern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2007 um 9:42
In Antwort auf untouched

Right back at ya
"Wer keine Ahnung davon hat, soll nicht hier predigen."

Ich habe Ahnung davon, weil ich selbst ein Stück weit davon betroffen bin - nur dass die Komponente der Aufmerksamkeitseinforderung fehlt, so wie du es beschrieben hast. In ihrem Fall ist es aber so, dass diese Komponente existiert.

Daher würde ich den Spruch mit "keine Ahnung haben" postwendend wieder an dich zurückgeben und würde dir im Gegenzug empfehlen, aus der Oberflächlichkeit heraus nicht so vorlaut zu sein.

Ich spreche...
... aus persönliche Erfahrung. Das hat gar nichts mit Vorlautsein und Oberflächlichkeit zu tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2007 um 14:11
In Antwort auf nusha_12122156

Ich spreche...
... aus persönliche Erfahrung. Das hat gar nichts mit Vorlautsein und Oberflächlichkeit zu tun.

Dann projeziere deine Erfahrungen nicht auf sie
Darf ich an folgendes im Ursprungsposting erinnern: "bin ich auf den trichter gekommen dass ich es vielleicht nur mache damit er sich mit mir beschäftigt also mit meinen problemen.."

Wenn du das nicht zur Kenntnis nehmen willst, weil es in DEINEM persönlichen Fall nicht so war, dann ist das aber nicht mein Problem. Ich reagiere auf ihre Situation und nicht auf deine.

Mir zu unterstellen, ich könnte nicht differenzieren, obwohl genau du in diesem Atemzug das machst, wirft dann kein gutes Licht auf dich und nicht umgekehrt auf mich, wie du es beabsichtigt hast.

"Tellerrand", liebe Freunde. Immer daran denken. Und nicht erwarten, dass andere es wortlos hinnehmen, wenn man über den eigenen Tellerrand nicht hinausschauen kann und daraus sogar ungerechtfertigte Vorwürfe an andere produziert. Dann schallt es entsprechend auch mal ungemütlich aus dem Wald wieder heraus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2007 um 17:19
In Antwort auf untouched

Dann projeziere deine Erfahrungen nicht auf sie
Darf ich an folgendes im Ursprungsposting erinnern: "bin ich auf den trichter gekommen dass ich es vielleicht nur mache damit er sich mit mir beschäftigt also mit meinen problemen.."

Wenn du das nicht zur Kenntnis nehmen willst, weil es in DEINEM persönlichen Fall nicht so war, dann ist das aber nicht mein Problem. Ich reagiere auf ihre Situation und nicht auf deine.

Mir zu unterstellen, ich könnte nicht differenzieren, obwohl genau du in diesem Atemzug das machst, wirft dann kein gutes Licht auf dich und nicht umgekehrt auf mich, wie du es beabsichtigt hast.

"Tellerrand", liebe Freunde. Immer daran denken. Und nicht erwarten, dass andere es wortlos hinnehmen, wenn man über den eigenen Tellerrand nicht hinausschauen kann und daraus sogar ungerechtfertigte Vorwürfe an andere produziert. Dann schallt es entsprechend auch mal ungemütlich aus dem Wald wieder heraus.

Arroganz. . .
und Rechthaberei sind keine Tugende.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2007 um 20:53
In Antwort auf midge_12266520

Auch was dazu sagen
erstmal wollen wir sagen, dass das wort schnippeln für uns genauso diskriminierend klingt wie ritzen, und es keine fachsprache ist. es ist zweifellos in der umgangssprache etabliert, leider, aber der fachliche ausdruck heißt selbstverletztendes oder selbsschädigendes verhalten.
wir wollen nicht abstreiten, dass es menschen gibt, die dadurch aufmerksamkeit erlangen wollen, aber mit diese aussage sollte man unserer meinung sehr vorsichtig sein, wenn man die betreffende person nicht gut genug kennt. denn die meisten menschen, die sich selber verletzen haben schwerwiegende psychische gründe und benötigen meist therapeutische hilfe.
wir wollen hier keineswegs irgendjemanden angreifen, das leigt uns fern und steht uns auch nicht zu. wir wollen nur unsere meinung kundtun.
wir haben uns lange zeit selbst verletzt, und auch heute kommt es bei einigen von uns auch noch vor, wenn auch seltener. aber durch therapeutische hilfe haben wir es schon recht gut in den griff bekommen, und wir können nur jedem hier raten diesen-zweifellos nicht leichten-weg zu gehen.
grüße von den elmsfeuern

Also...
Ich habe lange Zeit geritzt, und tue es manchmal noch immer.
Warum man sich selbst verletzt, lässt sich nicht pauschal sagen.Das ist von Person zu Person anders.
Genau wie die Empfindung dabei!
Ich tue es aus verschiedenen gründen...
Meißt jedoch um mich wieder "Auf den Boden" zu holen! Wenn ich durcheinander oder Deprie bin...
Um wieder klar zu denken. Manchmal auch weil ich druck ablassen muss... manchmal auch nur aus Lust, oder um mich selbst zu spüren!

Jedoch nicht um aufmerksamkeit zu bekommen.
Früher habe ich selbst im Sommer lange sachen getragen damit man es nicht sieht,oder an den knöcheln getan!
Irgendwann kam es raus und ich habe mich nicht mehr versteckt... Es war mir egal was andere denken.Sobald mich jemand ansprach habe ich mich abgewandt.Mir war die Aufmerksamkeit dadurch zu viel.Eine lange Zeit habe ich es gelassen, aber los wurde ich es nie. Die gedanken waren immer da...Doch ich konnte sie uterdrücken. Momentan lasse ich denen wieder freien lauf!

Ich weiß aber das ich Hilfe brauche, und sobald ich kann werde ich mich wieder um eine Therapie bemühen.
Es ist je nach laune, oft denke ich auch " Warum etwas lassen, was mir gut tut?"

Aber ich weiß das nicht nur das "Ritzen" mein Problem ist, sondern das was es auslöst.
Ich hatte eine schwere Kindheit bzw. musste zu schnell stark und erwachsen werden. Meine Familie war ein Chaos... Sprich, ich weiß woher es kommt!


Das war meine "Storry"
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2007 um 0:05
In Antwort auf nusha_12122156

Arroganz. . .
und Rechthaberei sind keine Tugende.

Typisch.
Ah, wenn dir die Argumente ausgehen, versuchst du es also mit Beleidigungen. Du tust dir selbst mit diesem Verhalten keinen Gefallen, weil du damit der Integrität deines Charakters selbst Schaden zufügst. Kurzfristig magst du dich "besser" fühlen ("Mann, was hab ich es ihm gerade gegeben!"), langfristig führt das nur dazu, dass man deine Kritik nicht mehr ernstnimmt. Falls dir jemand mal beigebracht hat, dieses hilflose um-sich-schlagen sei Ausdruck von Selbstbewußtsein: Ist es nicht, genau das Gegenteil ist der Fall. Trotz ist kein Ausdruck von Stärke.

P.S.: Du befindest dich nun in meiner Blacklist, wodurch ich dann nirgendwo mehr deine Postings zu sehen bekomme, weil mir das zu dämlich mit dir wird. Meine Erfahrung ist, dass Menschen, die ihre "Stärke" im wesentlichen auf unreflektierten Trotz aufbauen, für vernünftige Argumente nicht zugänglich sind. Da sollen sich andere mit die Zeit totschlagen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2007 um 16:44
In Antwort auf norma_11947428

Also...
Ich habe lange Zeit geritzt, und tue es manchmal noch immer.
Warum man sich selbst verletzt, lässt sich nicht pauschal sagen.Das ist von Person zu Person anders.
Genau wie die Empfindung dabei!
Ich tue es aus verschiedenen gründen...
Meißt jedoch um mich wieder "Auf den Boden" zu holen! Wenn ich durcheinander oder Deprie bin...
Um wieder klar zu denken. Manchmal auch weil ich druck ablassen muss... manchmal auch nur aus Lust, oder um mich selbst zu spüren!

Jedoch nicht um aufmerksamkeit zu bekommen.
Früher habe ich selbst im Sommer lange sachen getragen damit man es nicht sieht,oder an den knöcheln getan!
Irgendwann kam es raus und ich habe mich nicht mehr versteckt... Es war mir egal was andere denken.Sobald mich jemand ansprach habe ich mich abgewandt.Mir war die Aufmerksamkeit dadurch zu viel.Eine lange Zeit habe ich es gelassen, aber los wurde ich es nie. Die gedanken waren immer da...Doch ich konnte sie uterdrücken. Momentan lasse ich denen wieder freien lauf!

Ich weiß aber das ich Hilfe brauche, und sobald ich kann werde ich mich wieder um eine Therapie bemühen.
Es ist je nach laune, oft denke ich auch " Warum etwas lassen, was mir gut tut?"

Aber ich weiß das nicht nur das "Ritzen" mein Problem ist, sondern das was es auslöst.
Ich hatte eine schwere Kindheit bzw. musste zu schnell stark und erwachsen werden. Meine Familie war ein Chaos... Sprich, ich weiß woher es kommt!


Das war meine "Storry"
LG

Wie versteckt man es?
Ich ritze mich noch nicht lange und ich möchte nicht dass es irgenjemand auffällt. Aber meine Mum/ Freundinnen merken es doch wenn ich im sommer mit Pullis rumlaufe und beim Schwimmen nie mitmache. Gibt es da irgendein Make-up oder so dass man es nicht mehr sieht??????
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2007 um 23:23

Borderline heisst das....
ich habe auch ne lange Zeit sowas gemacht.Es is ein Ventil..man kann es net erklären...ich habe manchma immer noch das verlangen dazu,aber ich habe es bis jetzt immer geschafft es nicht zu tun.Aber wenn man sich unwohl fühlt oder alleine oder alles einem irgendwie schlimm vorkommt sucht man einen weg...man meint es hilft,aber es hilft nur in dem Moment.und wenn du magst kannste mich gerne ma privat anschreiben..können da man genau schreiben oder reden,wen du möchtest...google ma borderline dagibt es auch viel was für dich interessant sein könnte....ganz viele liebe grüsse Karina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest