Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Depression / Selbstvertrauen / Ritzen mit 11

Ritzen mit 11

17. Juli 2013 um 14:53 Letzte Antwort: 20. Juli 2013 um 15:37

Hi, ich hab mich geritzt und das hat alles schon in der 5. Klasse angefangen. Da hatte ich es noch meinen Eltern gezeigt (wollte Aufmerksamkeit). Aber da hatte ich auch nur behauptet es 'war i-wie da gewesen (also habe nicht gesagt das ich ritze) ich habe dann auch aufgehört doch dann in der 6. wurde mir i-wie alles zu viel: ich konnte mich immer weniger ausstehen und mir viel auf das ich nicht mit meinen freunden mit halten kann. Ich hatte mich dann wieder geritzt. Das ging ziemlich lange (ich hatte es niemanden erzählt) doch dann habe ich versucht aufzuhören weil ich gemerkt habe das ich schon süchtig bin. Das hat auch ne zeit ganz ok geklappt doch dann hab ich gesehen das meine Freundin sich geritzt hat und dann kam alles wieder hoch und ich hab wieder an meinem arm rum geritzt. Ich hatte angst es jemanden zu erzählen aber mein freund hat gemerkt das i-was ist. Ich habe es ihm erzählt und er hat gesagt das ich es lassen soll sonst würde er es auch mal ausprobieren ich find es dumm weil er ist so das man das macht um mit Problemen klar zu kommen und nicht nur um es einfach mal auszuprobieren. Naja ich hab es dann versucht zu lassen aber ich glaube das ich es nicht schaffe (er verlangt das ich für immer aufhöre). Ich hab angst weil ich immer öfter ritzdruck bekomme. Ich bin jetzt 12

Denkt ihr ich schaff das alleine?
Und wie kann ich den ritzdruck abbauen???


Danke im voraus

LG Mari

Mehr lesen

19. Juli 2013 um 17:11

Wie den Ritzdruck loswerden?
Ich kann sehr gut verstehen was du meinst. Angefangen hab ich mit vierzehn und ich hab es auch immer schlimmer werden lassen. Der Kontakt zu anderen Leuten, die sich ebenfalls ritzen, ist ganz, ganz schlecht. Das bringt dich auf Ideen und gerade Leute, die selbst zu SV (Selbstverletzung) neigen, geben dir nur zu gern Ratschläge. Hab ich alles erlebt. Du solltest dir überlegen, wieso der Druck da ist. Bei mir war es weil ich mich nie so recht wehren konnte wenn jemand gemein zu mir war. Erst als ich gelernt hab auch mal auf den Tisch zu hauen war das Ventil da, um aufzuhören. Jetzt bin ich seit vier Jahren frei davon. Vielleicht denkst du, das Ritzen würde deine Probleme lösen, aber es macht alles noch viel komplizierter. Grübele nicht über das Wie nach, sondern hör sofort auf damit dir wehzutun. Sprich mit deinen Eltern und sprich mit deinem Freund, lass deine Gefühle raus, stell dich vor den Spiegel und sage dir, dass du dich selbst liebst. Tu jeden Tag etwas Gutes für dich und tue es nicht aus Zwang, sondern weil es dir Spaß macht dich selbst zu verwöhnen. Suche dir Hobbies, die dich glücklich machen. Falls du Narben behältst, dann kannst du dazu stehen. Es ist eine Schlacht gewesen. Soldaten sind auch stolz auf ihre Narben. Du bist im Krieg gegen dich selbst und wenn du das überstehst, dann kannst du wirklich stolz sein. Niemand darf blöd deswegen reden und wenn es doch so ist, dann kannst du lachen und ihn mit einem Spruch abfertigen: Ich hab mich künstlerisch verewigt und jeder, der mich anstarrt, muss zahlen. Nur so als Beispiel. Aber ich hoffe, du treibst es nicht so weit, dass Narben entstehen. Das würde bedeuten, dass du entweder sehr viel Selbstbewusstsein entwickeln oder aber dich lebenslang verhüllen musst. Im Schwimmbad ist das kein Spaß. Bei der Stellenbewerbung erst recht nicht und ich kann dir sagen, dass normale Jungs meistens überfordert sind wenn sie mit so was in Berührung kommen. Das ist ja auch verständlich und gerade in der Pubertät kann das schlimm für dich werden. Aber auch später. Ich steh mit achtundzwanzig immer noch ohne Job da und wenn ich einen Kerl kennenlerne, dann gibt es immer wieder peinliche Momente, wo man sich erklären muss. Also lass es so schnell wie möglich. Ich wünsch dir alles Gute!

Gefällt mir
20. Juli 2013 um 15:37


Danke!
Das hat mich jetzt sehr gestärkt und ich versuche es umzusetzen

Gefällt mir