Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ritzen

Ritzen

13. März 2013 um 22:46
In Antwort auf avarrassterne

...
stell Dir vor, Dich fragt jemand anders. Das würde ja bedeuten, Vergewaltigung ist okay, so lange das Opfer sich nicht direkt wehrt. Nein, ist sie nicht. Damit hast Du es auch nicht verdient. So einfach.

So
einfach???

Nein so einfach ist es nicht, nicht bei mir.......

Habe ich überhaupt noch einen eigenen Willen???? Kann ich wirklich 100% sagen ich will das nicht????

Nein, weil ich mir nicht sicher bin ob ich das was ich immer sage nicht auch so meine...... Also ich sag jedesmal das mir das gefällt was ERwin(Vergewaltiger) mit mir macht und das ich das öfters haben möchte..... Bin ich das oder ist das mein inneres "ICH"???? Leider weiß ich keine Antwort....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Mehr lesen

13. März 2013 um 22:54
In Antwort auf tawny_12722777

So
einfach???

Nein so einfach ist es nicht, nicht bei mir.......

Habe ich überhaupt noch einen eigenen Willen???? Kann ich wirklich 100% sagen ich will das nicht????

Nein, weil ich mir nicht sicher bin ob ich das was ich immer sage nicht auch so meine...... Also ich sag jedesmal das mir das gefällt was ERwin(Vergewaltiger) mit mir macht und das ich das öfters haben möchte..... Bin ich das oder ist das mein inneres "ICH"???? Leider weiß ich keine Antwort....

Ja, so einfach
google "Selbstschutz" da handelt mancher noch viel irrationaler.

Was auch immer Du sagst, es ist beim Sex beim besten Willen nicht zu verfehlen, wenn der andere "erstarrt" statt mitzumachen. Wer trotzdem weiter macht, weiß, dass er etwas falsches tut. Es gibt nicht wenig Männer, die an so einer Stelle gar nicht könnten.

Kannst Du etwas 100%ig sagen? Natürlich nicht. In dieser Welt gibt es keine Sicherheit, keine 100%. Niemals. Auch nicht bei jemandem, der sich mit Zähnen und Klauen wehrt.

Du musst da weg. Warum hast Du Dich gegen ein Frauenhaus entschieden? Mit Distanz kannst Du klarer denken.

Ansonsten siehe oben zum Stichwort Stärken.
So, 4 Uhr klingelt mein Wecker, ich sollt jetzt besser off gehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2013 um 23:04
In Antwort auf avarrassterne

Ja, so einfach
google "Selbstschutz" da handelt mancher noch viel irrationaler.

Was auch immer Du sagst, es ist beim Sex beim besten Willen nicht zu verfehlen, wenn der andere "erstarrt" statt mitzumachen. Wer trotzdem weiter macht, weiß, dass er etwas falsches tut. Es gibt nicht wenig Männer, die an so einer Stelle gar nicht könnten.

Kannst Du etwas 100%ig sagen? Natürlich nicht. In dieser Welt gibt es keine Sicherheit, keine 100%. Niemals. Auch nicht bei jemandem, der sich mit Zähnen und Klauen wehrt.

Du musst da weg. Warum hast Du Dich gegen ein Frauenhaus entschieden? Mit Distanz kannst Du klarer denken.

Ansonsten siehe oben zum Stichwort Stärken.
So, 4 Uhr klingelt mein Wecker, ich sollt jetzt besser off gehen

Weil
er mich da auch auflauern würde..... das weiß ich, denn er sagt es mir immer wieder.... du bist mein, egal wo du bist ich finde dich, du kannst dich nicht verstecken,etc......

Ich habe in den letzten Wochen noch einige Sachen von ihm gehört wo ich denke hat er vielleicht Recht? Hat meine Mama mich quasi an ihm verkauft, damit sie das haus abbezahlen konnten???? Er hat mir mal so ein Zettel gezeigt, die Schrift war die von meiner MAMA!!!!1

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2013 um 6:41

Dann sei froh
"Jeder Mensch hat mal Probleme" - Ja, stimmt. Nur das Probleme und schwere chronische psych. Krankheiten irgendwie nicht ganz das Selbe sind, oder? Du sagst uns Borderlinern "Jeder hat mal Probleme". Na gratuliere, sagst Du auch einem Menschen mit Lungenkrebs "Jeder muss mal husten"?!?

"Jeder hat mal Probleme" sagst Du gerade hier im Thread zu 2 Frauen, die mehrfach vergewaltigt wurden. Bist Du Dir auch sicher, dass Du berufen bist, darüber zu urteilen?

"Emotionale Erpressung"? Die meisten verbergen es. Jahrelang. Laufen im Hochsommer lieber mit langärmligen Sachen herum, damit es keiner merkt.
Ich selbst verberge es seit Jahren nicht mehr. Meine Kollegen, Bekannten, Freunde, Familie wissen Bescheid. Ich denke nicht, dass sich da jemand "erpresst" fühlt, zumal ich sowieso eher Schwierigkeiten habe, Hilfe anzunehmen, jemanden an mich heranzulassen. Ich erpresse nichts, ich gehe eher auf Distanz.

Ganz fein pauschalisiert. Aber was für ein Unsinn.
Sei froh, dass Du die Schmerzen nicht nachvollziehen kannst, die viele von uns bewältigen müssen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2013 um 6:47
In Antwort auf tawny_12722777

Weil
er mich da auch auflauern würde..... das weiß ich, denn er sagt es mir immer wieder.... du bist mein, egal wo du bist ich finde dich, du kannst dich nicht verstecken,etc......

Ich habe in den letzten Wochen noch einige Sachen von ihm gehört wo ich denke hat er vielleicht Recht? Hat meine Mama mich quasi an ihm verkauft, damit sie das haus abbezahlen konnten???? Er hat mir mal so ein Zettel gezeigt, die Schrift war die von meiner MAMA!!!!1

Überleg Dir mal...
... in einem Frauenhaus gibt es solche Probleme naturgemäß ständig. Die meisten Frauen sind dort, um Männern zu entkommen, die sie nicht in Ruhe lassen würden, wenn sie einfach wegziehen. Die Leute da im Frauenhaus sind darauf eingestellt, solche Typen ganz fix wieder vor die Tür zu setzen bzw. gar nicht erst hereinzulassen. Die kennen die Nummer schon, die werden und können Dich da unterstützen und schützen! Ruf mal in einem an und informier Dich.

Was Deine Mutter getan hat, ist irrelevant. Du kannst Dich noch nicht einmal selbst verkaufen, geschweige denn, dass das andere tun können. Ob er da einen Zettel hat oder nicht - egal, das ändert gar nichts. Weder für ihn noch für Dich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2013 um 6:52


"Bedenke stets, worum Du bittest, Dein Wunsch könnte erhört werden!"

Ich glaube eher nicht, dass Du in meinem Kopf stecken möchtest

Ich habe einfach nur beschrieben, wie es für mich ist, wenn ich mich angegriffen fühle. Dass ich mir da auch immer so sicher bin, dass der andere mich anmacht. Auch wenn es nicht so ist. Auch wenn ich alles, was der andere sagt nachlesen kann. Auch wenn ich am nächsten Tag durchaus verstehe, dass ich im Irrtum war, in diesem Moment ist *nichts* erkennbar, was darauf hindeutet, dass ich Gespenster jage. Es ist völlig, zweifelsfrei ganz klar, dass derjenige mich anmacht. Und es ist trotzdem nur eine Illusion.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2013 um 8:05

Wieso
klickst du dich denn dann genau in dieses Thema ein, wenn du das Gefühl hast wir würden "EUCH" emotional erpressen????
Du suchst doch gerade hier die Konfrontation, es hat dich keiner gezwungen, das zu lesen.....

Und klar ist es mittlerweile auch gang und gebe sich zu "ritzen", aber das belastet diejenigen nicht.....

Problem hin oder her: selbstverletzendes Verhalten ist auch für viele eine Art Sucht, was sagst du denn zu jemanden der drogensüchtig ist, kaufsüchtig ist? Geh nicht mehr einkaufen? oder werd clean????

Und ich spreche weder in der Öffentlichkeit darüber noch zeige ich bewußt meine Narben...... noch bin ich stolz drauf.....

Ich will weder jemanden emotional erpressen noch will ich jemanden belasten oder seine Zuneigung etc.....bekommen....

Ich nehme ungern Hilfe an, aber ich bin immer und überall für jeden da, Ich kann keine Nähe ertragen, keine berührungen, positive Worte erreichen mich nicht,

Ich kommm gut allein zurecht und muss dewegen niemanden "erpressen" außerdem wissen nur 3 Freundinnen Bescheid und niemand fühlt sich erpresst........

Aber mittlerweile ritze ich mich nicht mehr allein, sondern mein Vergewaltiger tut es nämlich auch bei mir!!!!

Wenn du dich von" uns" emotional erpresst fühlst, dann verlasse doch einfach diesen Thread, Wo ist das Problem, hier ist das möglich in der Gesellschaft eher nicht,

Mal ne andere Frage, wenn dein Freund/in sich ritzt, läßt du die dann auch einfach so abblitzen nach dem Motto ich lass mich emotional nicht erpressen?????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2013 um 8:13

Woher
soll ich wissen ob er das weiß das ich mich vergewaltigt fühle....

Ich mein, er fesselt mich ans Bett, würgt mich, ritzt seinen Namen in mich, also ich denke normaler Geschlechtsverkehr ist anders.....

Weil er mir mein Leben zunichte machen kann und nicht nur meins..... Er hat Fotos und Videos von mir gemacht als ich nackt war, als er mich vergewaltigt sogar wo ich sagen muss ich will das, ja besorg es mir richtig heftig etc.....

Ich will nicht das die ganze wElt davon bescheid bekommt weil er es ins Internet stellt und meine Kinder und später sogar meine Enkelkinder drunter leiden müssen.....
Ich wohn in einem Dorf da ist das Gerede sowieso schon groß genug.....

Der Mann hatte auch früher seine guten Seiten, er hat mich so oft auch Kind sein lassen, was meine Mutter nie tat.... Er gab mir Geborgenheit, Liebe, Verständnis, Zärtlichkeiten alles was ich zuhause nie bekam, nicht von meiner Mama, meinem Vater oder meinen Geschwistern.....
Irgendwie ist das ja alles so verquert aber wenn ich mich wehren würde, signalisieren würde das ich das nicht will, wenn ich ein Zeichen setzen würde könnte er verstehen aber so????
Ich bin durch und durch selber schuld....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2013 um 8:16
In Antwort auf avarrassterne

Überleg Dir mal...
... in einem Frauenhaus gibt es solche Probleme naturgemäß ständig. Die meisten Frauen sind dort, um Männern zu entkommen, die sie nicht in Ruhe lassen würden, wenn sie einfach wegziehen. Die Leute da im Frauenhaus sind darauf eingestellt, solche Typen ganz fix wieder vor die Tür zu setzen bzw. gar nicht erst hereinzulassen. Die kennen die Nummer schon, die werden und können Dich da unterstützen und schützen! Ruf mal in einem an und informier Dich.

Was Deine Mutter getan hat, ist irrelevant. Du kannst Dich noch nicht einmal selbst verkaufen, geschweige denn, dass das andere tun können. Ob er da einen Zettel hat oder nicht - egal, das ändert gar nichts. Weder für ihn noch für Dich.

Doch
ich hab mich selbst verkauft, bzw mein vergewaltiger, da war ich 16.....
Meine Mama wollte mich immer abgetrieben haben und hat mir jedesmal gesagt mein Vater, sei nicht mein Vater sondern ERwin-mein Vergewaltiger....

Verstehst du was ich meine??? Also Erwin sagte mirvor ein paar Jahren meine MAma hätte zu ihm gesagt er dürfe das weiterführen was sie nicht mehr wollte.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2013 um 8:17

Spielt
das ALter eine Role???? Ich bin erwachsen zumindestens vom ALter her.bin 34...

mein missbrauch begann da war ich 6, zumindestens erinnere ich mich bewu0t daran...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2013 um 10:25

Immernoch
Freunde und Bekannte und Familie wissen es meist gar nicht, die meisten von uns verbergen es.

Immer brav über den Kopf streicheln schadet und nutzt nicht, das wollen wir nicht.
Diejenige, der Du das gerade vorwirfst, hat auch ausdrücklich gesagt, dass sie damit *nicht* auf Mitleid und Zuwendung fischen abzielt, im Gegenteil dies nicht annehmen kann.

Kein "guck mal hier" - immer noch: die meisten verbergen es. Wie im übrigen bei nahezu jeder Sucht auch. Also per Definition kein "nach außen getragenes Leiden".
Es gibt einige, die öffentlich nach Hilfe schreien und dazu haben sie das gleiche Recht wie jeder andere, der Hilfe benötigt. Aber das ist die Minderheit. Bei weitem die Minderheit.
Das "auf das Ritzen eingehen" läuft im Umfeld meist genau so, wie Du es gerade vorführst: Es sagt jemand, dass er / sie kein Mitleid möchte, aber da in Deiner Vorstellung keine andere Erklärung existiert, ist das völlig egal, denn es kann ja nur so sein. Etwas lockere Definition der Bedeutung von "auf jemanden eingehen", was?

Freunde, Familie, Bekannte sollten das tun, was jeder Angehörige eines kranken Menschen tun sollte: Entweder sich distanzieren oder sich informieren. Wilder Aktionismus mit einer epischen Liste, was man nicht alles getan hat und was man sich nicht aufopfert... Mag sein, das sich jemand damit aufopfert, Steine auf Berge zu schleppen, die dann einfach nur wieder herunter rollen - aber jemandem vorzuwerfen, für ihn Steine auf Berge getragen zu haben, die unter großen Mühen getragen wurden - aber letztlich nichts tun, außer herunterzukullern, ist deswegen noch lange kein Grund als Held gefeiert zu werden.

Natürlich muss man sich mit dem Hintergrund befassen, mit den Ursachen. Keine Frage.

Der Thread mag alt sein, das Thema ist es nicht.
Es mag einige Dinge geben, die als Fakt existieren, obwohl Du sie nicht kapierst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2013 um 10:32

Ich
weiß das ich da nur selbst raus komme,habe niemanden hier um hilfe gebeten, war schon stationär, hatte ambulante Psychotherapie, bin jetzt wieder in einer beratungsstelle.....

War wochenlang ritzfrei auch selbstverletzungsfrei, ja man kann es schaffen, wenn das drum herum auch beseitigt wäre.....

Selbstverletzung ist natürlich ein hilfeschrei, aber bis auf meine 3 Freundinnen weiß niemand davon, soll auch niemanden erfahren...... weil helfen können die mir sowieso nicht und Hilfe aus mitleid etc brauch ich nicht.....

Ich will nicht das man mich deshalb bemittleidet, mich tröstet, mir über den Kopf streicht noch sonst irgendwelche Art von Fürsorge.....

eigentlich ist es mir wichtig, das man solche Menschen nicht verurteilt sondern sie einfach so akzeptiert.....
aber Toleranz ist in unserer Geselllschaft sowie ein fremdwort......

Es hilft niemanden, der Probleme hat, das er nicht ernst genommen wird, denn genau aus diesem Grund ufern kleine Probleme aus.....

Ich ritze nicht bzw führe mir Selbstverletzung zu weil ich Liebeskummer habe, oder weil ich schlechte Noten geschrieben habe oder weil ich das neue Handy nicht bekommen habe.....

Ich verletze mich selber weil ich den Schmerz nicht ertrage den mir andere zufügen, weil ich diese Leere in mir nicht spüren will, Weil ich mich spüren möchte, weil ich mich innerlich tot fühle, weil ich mich und meinen Körper hasse,
Weil ich etwas spüren will was ich kontrollieren kann....

Ich finde es auch blöd, das "ritzen" ne Modeerscheinung ist, aber wie will man das verhindern???? Alle weg sperren????

Warum soll ich was schön reden was nicht schön ist, aber ich zwinge niemanden mich anzusehen, mich anzufassen,
Ich weiß nicht ob du jemals psychischen Schmerz erfahren hast, der dich fast wahnsinnig werden lasst und den du nur weg haben willst???? WEnn du deswegen zu Ärzten gehst und die nur sagen da ist nichts, ich solle mich nicht so anstellen, vielleicht Wachstumsschmerzen, Anzeichen das ich in die Pupertät komme....

Ich war 9 als ich das zum ersten Mal sagte.....
Wenn deine Mutter dich verprügelt und sagt jetzt hast du Schmerzen, wenn du nie ernst genommen wird suchst du einen Ausweg, das ist nicht gut, ganz und gar nicht aber hättest du ne andere Form gefunden? Drogen und Alkohol, Vom Dach springen????
Ich wollte mienen Schmerz nicht anderen zumuten und deshalb habe ich den einen Schmerz durch den anderen Schmerz einfach ausgetauscht, keiner kam zu Schaden außer mein Körper.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2013 um 10:41

Schau Dir mal die Texte von "dieauskunft" hier an
das beispielsweise. Er / sie wird nie verstehen, was starke seelische Schmerzen für Folgen haben können, *kann* es auch nie verstehen - versteht nicht mal, dass das ein Grund ist, den Göttern tief und innig zu danken.

Die Fähigkeit, sich in Menschen hineinzuversetzen, die außerhalb der eigenen Erfahrungen liegen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2013 um 10:43
In Antwort auf tawny_12722777

Doch
ich hab mich selbst verkauft, bzw mein vergewaltiger, da war ich 16.....
Meine Mama wollte mich immer abgetrieben haben und hat mir jedesmal gesagt mein Vater, sei nicht mein Vater sondern ERwin-mein Vergewaltiger....

Verstehst du was ich meine??? Also Erwin sagte mirvor ein paar Jahren meine MAma hätte zu ihm gesagt er dürfe das weiterführen was sie nicht mehr wollte.....

Nein
Menschenhandel ist eine Straftat. Einen Menschen zu verkaufen ist eine Straftat. Sich selbst zu verkaufen ist nicht möglich. Mann kann das auf einen Zettel schreiben und unterzeichnen, es hat keine Bedeutung.
Es ist, als würdest Du jemandem die Sonne verkaufen - das kannst Du als Vertrag aufsetzen und unterschreiben, aber da es nicht möglich ist, hat dieser Zettel nicht die geringste Bedeutung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2013 um 10:59
In Antwort auf avarrassterne

Nein
Menschenhandel ist eine Straftat. Einen Menschen zu verkaufen ist eine Straftat. Sich selbst zu verkaufen ist nicht möglich. Mann kann das auf einen Zettel schreiben und unterzeichnen, es hat keine Bedeutung.
Es ist, als würdest Du jemandem die Sonne verkaufen - das kannst Du als Vertrag aufsetzen und unterschreiben, aber da es nicht möglich ist, hat dieser Zettel nicht die geringste Bedeutung.

Für
mich hat das eine Bedeutung, weil meine Mama kein Sex mehr mit ihm haben wollte, konnte, wie auch immer war ich diejenige die dafür hergehalten hat....
Gut sag ich es anders ich habe Geld bekommen dafür das Männer mit mir Sex haben durften, Erwin hat Sex bekommen dafür das ich Geld bekommen habe das Männer Sey mit mir hatten....

Erwin hat Sex mit mir gehabt weil meine Mama nicht mehr wollte, wie auch immer....

Meine Mama hast mich mit 6 Jahren ausgeliefert, seit 3 Jahren ist sie tot und ich nicht!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2013 um 11:07
In Antwort auf avarrassterne

Schau Dir mal die Texte von "dieauskunft" hier an
das beispielsweise. Er / sie wird nie verstehen, was starke seelische Schmerzen für Folgen haben können, *kann* es auch nie verstehen - versteht nicht mal, dass das ein Grund ist, den Göttern tief und innig zu danken.

Die Fähigkeit, sich in Menschen hineinzuversetzen, die außerhalb der eigenen Erfahrungen liegen.

Ich
weiß das ich mich immer für das rechtfertigen muss was ich tue bzw was ich nicht tue....

Manchmal kann ich es einfach auch nicht erklären warum ich das gemacht habe oder warum ich wiedernichts gemacht habe......

Gut ich hab es nie gelernt zu sagen was ich will oder nicht etc....
Aber was ich nicht leiden kann wenn man bei gewissen Sachen immer die Kindheit als Grund akzeptiert bzw das nachvollziehen kann warum die/der das gemacht hat....


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2013 um 11:14

Was ist
wenn dir die therapie verwehrt wird weil du schon eine Hattest, jetzt 2 Jahre warten musst????

Ich bin kein Opfer, ich bin eine Überlebende, die täglich aktiv ist, die alles versucht Hilfe zu bekommen.... Aber es ist momentan nicht erforderlich, heißt es von der Krankenkasse und von meiner Rentenversicherung, Kur wird mir auch nicht genehmigt, da ich die bedingt durch den Klinikaufenthalt absagen musste........ Ja ich habe 2 Kinder und bin alleinerziehend und kann nicht einfach sagen ich geh in ner Klinik und du mein Sohn bist 8 Jahre alt und passt auf deine schwester auf, die ist erst 13 Monate!

Ich habe niemanden der mich unterstützt, der für meine Kinder da ist, also urteile nicht über mich und sag ich würde nicht aktiv sein????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2013 um 11:18

Du kannst erst
therspiert werden wenn kein Täterkontakt besteht und selbst wenn der Kindsvater meint er müsse jetzt Sex haben weil es andere auch bekommen haben und er dir den Unterhalt kürzt, oder dich solange bedrängt und nötigt das du einfach nur noch gewähren lässt????

Du musst aber erst mal lernen können wie man damit umzugehen hat und wenn dich die Klinik entlässt weil du da ritzt, mit dieser Diagnose bin ich in die Klinik gekommen und die dir sagen gehen sie nach hause da ritzen sie weniger???

Du weißt doch gar nicht was ich alles versucht habem woran ich alles teil genommen habe, also urteil einfach nicht über mich!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2013 um 12:14

Der Punkt ist
das Du über Dinge sprichst, von denen Du keine Ahnung hast.

Das geht mit den Therapien los.
Ich hatte 5. 3 haben nichts geändert, 2 meine Situation verschlimmert.
Ich kenne über 30 Leutz mit SVV. Alle mehr als 3 Therapien hinter sich - macht also runde 100 Berichte von Menschen, die dort nach Hilfe gesucht haben. Ein positiver Bericht war dabei. EINER.
Das liegt nicht daran, dass es schwer ist, das aufzuarbeiten. Nicht jeder von uns ist traumatisiert - ich beispielsweise bin es nicht. Da ist nichts aufzuarbeiten.
Schwer ist es, das zu ändern, klar. Man kann sich keine Illusion, keinen Selbstbetrug, niemals den einfachen Weg erlauben. Man muss um jeden verdammten Tag kämpfen, sich abmühen mit dem, was für Euch "Gesunde" einfach und selbstverständlich ist. Muss die eigenen Gefühle bewußt kontrollieren und ändern können, Gedanken blockieren lernen.
Das ist alles andere als trivial - nur das eigentliche Problem ist: man lernt es nicht in Therapien.
Die erklären einem eine einzige Entspannungstechnik - die an sich schon mal bestenfalls für 1/4 überhaupt funktioniert, weil so etwas stark individuell ist.
Sie erklären einem bei SVV, man soll einen Eisakku nehmen oder einen Gummiball in die Hand statt dessen. Na ich kenne keinem, den das hilft. Das ist nur Symptombekämpfung und auch die ist miserabel. Hilft ungefähr genauso gut wie "ein Glas Wasser trinken" - nämlich gar nicht. Noch nicht einmal das eigentliche Konzept dahinter (was an sich wirklich funktionieren würde) wird erklärt. Diese Therapie doktert auch nur an den Symptomen rum, nicht an den Ursachen. Es gibt 1 Gespräch pro Woche - da wird aber auch nicht erklärt, dass man sein Leben und seine Sicht auf das Leben ändern muss - und wie zur *** man das hinkriegen kann.

Das kann ich nicht so stehen lassen - an alle, die vor dieser Entscheidung stehen: Ihr müßt es versuchen. Es ist nicht der einzige Ausweg aus Eurer Situation, aber wenn es funktioniert, der Leichteste. Aber verliert den Mut nicht, wenn es Euch nicht hilft. Versucht es noch einmal und noch einmal. Hilft das auch nicht, heißt das nicht, dass Eure Situation ausweglos ist und Ihr immer so leben müsst. Die Psychologie ist mächtig und kann Euch helfen, auch wenn es die Psychologen nicht können / wollen.

Zurück zu Dir @dieauskunft: Jemandem, der seelische Schmerzen hat, die weit über das hinausgehen, was Du Dir irgend vorstellen kannst, zu unterstellen, er würde freiwillig in dieser Situation bleiben, ist nicht mehr nur ignorant sondern inzwischen unverschämt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2013 um 12:44

Der Punkt ist...
... dass Du gerade jemandem vorwirfst, nicht in Therapie zu gehen und die Opferrolle vorzuziehen, der hier schon seitenweise beschrieben hat, was sie alles getan hat um irgendwie eine haben zu dürfen.

... dass Du denen Fischen nach Bestätigung und "Köpfchen streicheln vorwirfst, die es zum großen Teil verbergen.

... dass Du keinen Unterschied zwischen "mal Probleme haben" und schweren Traumata und schweren Krankheiten machst.

Der Punkt ist, dass Du keine Sekunde in Erwägung ziehen kannst, das Selbstverletzung möglicher Weise gar nicht das ist, was Du Dir darunter vorstellen möchtest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2013 um 20:26

Ich
bin schon fett,

aber ich kann mich nicht gehen lassen, ich bin Mutter und berufstätig, außerdem dusche ich mehrmals am tag weil ich mich schutzig fühle....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2013 um 20:40
In Antwort auf avarrassterne

Der Punkt ist...
... dass Du gerade jemandem vorwirfst, nicht in Therapie zu gehen und die Opferrolle vorzuziehen, der hier schon seitenweise beschrieben hat, was sie alles getan hat um irgendwie eine haben zu dürfen.

... dass Du denen Fischen nach Bestätigung und "Köpfchen streicheln vorwirfst, die es zum großen Teil verbergen.

... dass Du keinen Unterschied zwischen "mal Probleme haben" und schweren Traumata und schweren Krankheiten machst.

Der Punkt ist, dass Du keine Sekunde in Erwägung ziehen kannst, das Selbstverletzung möglicher Weise gar nicht das ist, was Du Dir darunter vorstellen möchtest.

Ist schon
ok, Sie ist egoistisch und alle anderen interessieren sie nicht....
Ich kanns nicht ändern das ich traumatisiert bin ,ein 6 jähriges Mädchen hat gewollt das man sie täglich sexuell missbraucht.... das man aus einer kleinen Prinzessin ne Königin macht.....
ich hab es auch gewollt das mich meine Onkels missbrauchen,

Es ist ok, ich verstehe das gut, krieg es öfters zuhören das ich daran schuld bin.....

ich liebe es auch alle 14 Tage 50 kilometer zur Beratungsstelle zu fahren..... ich genieße es mich im Intimbereich und an den Brüsten zu Ritzen und zu Verbrennen, weil ich andere damit erpressen will.....

Auch heute habe ich es tierisch genossen vergewaltigt und gewürgt zu werden, das er mich danach noch mal anal vergewaltigt als ich mich am Übergeben war....

Ich habe es nicht mal bei der Beratungsstelle angesprochen weil ich mich so sehr schämte..... ich habe nur sagen können das es mir momentan nicht so gut geht, das ich nicht zur Ruhe komme und mich meine Flashbacks total runter ziehen..... und das ich mich wieder selbst verletze....
Aber mehr ging nicht....

wie oft ich heute schon geduscht habe, ich fühl mich immer noch schmutzig und meine Wunden habe ich schon genügend desinfiziert mit Flächendesinfektionsmittel....




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2013 um 20:44
In Antwort auf avarrassterne

Der Punkt ist
das Du über Dinge sprichst, von denen Du keine Ahnung hast.

Das geht mit den Therapien los.
Ich hatte 5. 3 haben nichts geändert, 2 meine Situation verschlimmert.
Ich kenne über 30 Leutz mit SVV. Alle mehr als 3 Therapien hinter sich - macht also runde 100 Berichte von Menschen, die dort nach Hilfe gesucht haben. Ein positiver Bericht war dabei. EINER.
Das liegt nicht daran, dass es schwer ist, das aufzuarbeiten. Nicht jeder von uns ist traumatisiert - ich beispielsweise bin es nicht. Da ist nichts aufzuarbeiten.
Schwer ist es, das zu ändern, klar. Man kann sich keine Illusion, keinen Selbstbetrug, niemals den einfachen Weg erlauben. Man muss um jeden verdammten Tag kämpfen, sich abmühen mit dem, was für Euch "Gesunde" einfach und selbstverständlich ist. Muss die eigenen Gefühle bewußt kontrollieren und ändern können, Gedanken blockieren lernen.
Das ist alles andere als trivial - nur das eigentliche Problem ist: man lernt es nicht in Therapien.
Die erklären einem eine einzige Entspannungstechnik - die an sich schon mal bestenfalls für 1/4 überhaupt funktioniert, weil so etwas stark individuell ist.
Sie erklären einem bei SVV, man soll einen Eisakku nehmen oder einen Gummiball in die Hand statt dessen. Na ich kenne keinem, den das hilft. Das ist nur Symptombekämpfung und auch die ist miserabel. Hilft ungefähr genauso gut wie "ein Glas Wasser trinken" - nämlich gar nicht. Noch nicht einmal das eigentliche Konzept dahinter (was an sich wirklich funktionieren würde) wird erklärt. Diese Therapie doktert auch nur an den Symptomen rum, nicht an den Ursachen. Es gibt 1 Gespräch pro Woche - da wird aber auch nicht erklärt, dass man sein Leben und seine Sicht auf das Leben ändern muss - und wie zur *** man das hinkriegen kann.

Das kann ich nicht so stehen lassen - an alle, die vor dieser Entscheidung stehen: Ihr müßt es versuchen. Es ist nicht der einzige Ausweg aus Eurer Situation, aber wenn es funktioniert, der Leichteste. Aber verliert den Mut nicht, wenn es Euch nicht hilft. Versucht es noch einmal und noch einmal. Hilft das auch nicht, heißt das nicht, dass Eure Situation ausweglos ist und Ihr immer so leben müsst. Die Psychologie ist mächtig und kann Euch helfen, auch wenn es die Psychologen nicht können / wollen.

Zurück zu Dir @dieauskunft: Jemandem, der seelische Schmerzen hat, die weit über das hinausgehen, was Du Dir irgend vorstellen kannst, zu unterstellen, er würde freiwillig in dieser Situation bleiben, ist nicht mehr nur ignorant sondern inzwischen unverschämt.

WIe
willst du denn jemanden Therapieren, wo nicht mal genau ne Diagnose vorhanden ist..... Ich füge mir Selbstverletzung zu aber ich bin kein Borderliner...... musste mehrere Tests machen aber ich bin kein Borderliner, ich habe PTBS und Insomnie, und Übergewicht....... also wie willst du die Selbstverletzung therapieren wenn du keinen genauen Weg hast, weil die klassische Diagnose Borderline nicht gegeben ist?????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2013 um 21:15

Ich bin kein Typ der sich wehrt
ich kann es nicht, ich sehe die schuld nicht beim täter sondern bei mir, ich empfinde kein Hass, keine Wut, kein Ärger, ich hab Mitleid mit denen, denn die müssen noch gefühlsärmer sein, als ich....

Ich habe ihn nie angezeigt , das kann ich icht,,,,,,ich kann einen nicht anzeigen der auch nette seiten an sich hat.... ich bin nicht so.... Sorry, das euch das vielleicht verletzt oder so....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2013 um 21:36
In Antwort auf tawny_12722777

WIe
willst du denn jemanden Therapieren, wo nicht mal genau ne Diagnose vorhanden ist..... Ich füge mir Selbstverletzung zu aber ich bin kein Borderliner...... musste mehrere Tests machen aber ich bin kein Borderliner, ich habe PTBS und Insomnie, und Übergewicht....... also wie willst du die Selbstverletzung therapieren wenn du keinen genauen Weg hast, weil die klassische Diagnose Borderline nicht gegeben ist?????

Die braucht es eigentlich auch nicht
Längst nicht jeder, der sich selbst verletzt ist Borderliner oder traumatisiert oder leidet an Bulimie, es kommt nur in diesen 3 Fällen häufig vor, hat aber an sich wenig miteinander zu tun.

Um es zu behandeln braucht man aber keinen Namen einer Krankheit oder Störung (sind eh oft mehrere) das geht auch so.

Ob Du Borderliner bist oder traumatisiert oder egal was sonst es läuft immer gleich:
=> Grundanspannung verringern - Du mußt da raus. Nicht wehren, verschwinden. Schreib Bewerbungen für Jobs in Hamburg oder München oder Berlin - Großstadt und weit weg. Und / oder geh in ein Frauenhaus.
=> Licht und Sonne in Dein Leben bringen - da gibt es Techniken dafür, aber die gehen nicht in 3 Zeilen - und Deinen Umgang mit psychischem und emotionalem Stress ändern
=> akute Situationen lernen abzufangen - das läuft ähnlich wie bei den meisten anderen Süchten auch

Dabei spielt es nicht die geringste Rolle, welchen Namen das hat. Allerdings muss bei Dir zwingend noch eine Trauma - Therapie dazu.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2013 um 22:10
In Antwort auf avarrassterne

Die braucht es eigentlich auch nicht
Längst nicht jeder, der sich selbst verletzt ist Borderliner oder traumatisiert oder leidet an Bulimie, es kommt nur in diesen 3 Fällen häufig vor, hat aber an sich wenig miteinander zu tun.

Um es zu behandeln braucht man aber keinen Namen einer Krankheit oder Störung (sind eh oft mehrere) das geht auch so.

Ob Du Borderliner bist oder traumatisiert oder egal was sonst es läuft immer gleich:
=> Grundanspannung verringern - Du mußt da raus. Nicht wehren, verschwinden. Schreib Bewerbungen für Jobs in Hamburg oder München oder Berlin - Großstadt und weit weg. Und / oder geh in ein Frauenhaus.
=> Licht und Sonne in Dein Leben bringen - da gibt es Techniken dafür, aber die gehen nicht in 3 Zeilen - und Deinen Umgang mit psychischem und emotionalem Stress ändern
=> akute Situationen lernen abzufangen - das läuft ähnlich wie bei den meisten anderen Süchten auch

Dabei spielt es nicht die geringste Rolle, welchen Namen das hat. Allerdings muss bei Dir zwingend noch eine Trauma - Therapie dazu.

JA ich
weiß, Trauma Klinik.....Leider bleibt mir das verwehrt......
Ich versuches weiter aber es ist anstrengend.... ziemlich....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März 2013 um 7:46

Nochwas
ich ritze nicht nur in die Arme, ich ritze hauptsächlich in die brüste, Brustwarzen und meine Scheide und Schamlippen, dann ritze ich in die Oberarme und Oberschenkel.....

Also meine Narben würde man nur sehen wenn ich nackt wäre und ich gehe nicht nackt durch die Gegend.....

Ich rede über die Selbstverletzung von mir aus gar nicht..... Ich gehe nicht offentsichtlich in die Stadt, Top an etc damit man meine Narben sieht......


Nein ich schäme mich dafür, das ich anders mit meinem Schmerz nicht umgehen kann und ich möchte auch nicht das man mich fragt wieso machst du das oder das ich Vorwürfe und beleidigungen ertragen muss.......

also kann ich niemanden damit unter Druck setzen, emotional erpressen, weil ich es so niemanden
erzähle..... Wenn meine Freubdinnen frage bin ich ehrlich und sage zb das ich geritzt habe, aber ich zeig es ihnen nicht und detailier auch nichts....

Sage aber jedesmal das esallein meine Schuld und mein Problem sei, ich daran weiter arbeiten wäre und wenn es denen stört sollten die es sagen mich dann aber auch nicht mehr drauf ansprechen..... und niemand fühlt sich emotional erpresst, unter Druck gesetzt oder gar genötigt das zu ertragen....

Also sag du mir nicht ich suhle mich in meinem Elend....
Ich nehme das wahr was ich wahrnehmen kann auch finanziell, gehe zu einer Heilpraktikerin die Körpertherapie macht, damit ich wieder ein Gefühl für mein Körper bekomme, pro Sitzung 50 , kann ich mir nicht wirklich leisten als alleinerziehende.....
Gehe regelmäßig zur Beratungsstelle, nehme weite Anfahrt in Kauf..... bin auf ner Warteliste für neuen Therapieplatz, bin immer noch auf der stationären Warteliste obwohl meine DRV wiedermal dafür die Kostenzusage abgelehnt hat..... aber ich will jetzt gucken ob ich das über meine private Krankenversicherung etc finanziert bekomme, denn ich will da raus aber ich benötige eine Traumatherapie und keine Eßstörungstherapie das ist wirklich nebensächlich.....aber die klinik muss mich mit meinen Kindern aufnehmen das ist das Problem...

sonst noch Fragen???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März 2013 um 11:41
In Antwort auf tawny_12722777

JA ich
weiß, Trauma Klinik.....Leider bleibt mir das verwehrt......
Ich versuches weiter aber es ist anstrengend.... ziemlich....

Die Katze beißt sich irgendwie in den Schwanz
es macht schon Sinn, dass die Therapie erst möglich ist, wenn kein Täterkontakt besteht, aber wenn Du Hilfe brauchst, um dahin zu kommen - und so sieht es wohl aus - dann verhindert sich die Therapie selbst.

Wende Dich mal an Sozialarbeiter. Die können Dir psychisch nicht direkt helfen, aber sie können Dir erklären, wie Du dem Thema "er würde den Unterhalt kürzen" begegnen kannst. Zur Hilfe, Deine sozialen Rechte durchzusetzen gehört auch die Möglichkeit, ihn gerichtlich von Dir fern zu halten, die Möglichkeit, irgendwo anders neu anzufangen, die Info, wie ein Frauenhaus Dich dabei unterstützen kann, die Möglichkeiten, besser zu Deinem Recht auf einen Therapieplatz zu kommen usw. usw. usw.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März 2013 um 19:14


Gummiband?!? OMG, die Therapeuten werden auch immer irrer

Johanniskraut ist im übrigen für die Katz. Ach ja: es setzt die Pille(!), viele Psychopharmaka und einige Herz- Kreislaufmedikamente ausser Kraft. Vorsicht damit.

http://forum.gofeminin.de/forum/carriere1/__f14452_carriere1-Borderline-Von-dem-Gefuhl-in-Gefuhlen-zu-ertrinken.html
=> steht auch was zu Selbstverletzung - inzwischen glaube ich Seite 5.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März 2013 um 19:18
In Antwort auf avarrassterne


Gummiband?!? OMG, die Therapeuten werden auch immer irrer

Johanniskraut ist im übrigen für die Katz. Ach ja: es setzt die Pille(!), viele Psychopharmaka und einige Herz- Kreislaufmedikamente ausser Kraft. Vorsicht damit.

http://forum.gofeminin.de/forum/carriere1/__f14452_carriere1-Borderline-Von-dem-Gefuhl-in-Gefuhlen-zu-ertrinken.html
=> steht auch was zu Selbstverletzung - inzwischen glaube ich Seite 5.


Du bist 14? Bei Dir wurde Borderline diagnostiziert?!? Das geht gar nicht. Diese Diagnose hat tatsächlich ein Mindestalter, mit 18 ist das schon heiß.

Dazu das Gummiband...

Was auch immer Du in Zukunft tun möchtest: Fang damit an, den Psychiater zu wechseln. Sofort.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März 2013 um 20:07

Hmk, zurück auf Anfang
in Deine Profil steht, dass Du 14 bist, Borderline sollt erst diagnostiziert werden, wenn die Pubertät vorbei ist, soweit ich weiß, ich bin kein Arzt.
Aber wenn Du so jung bist, wird Dir der Thread, den ich oben gelinkt habe, fürchte ich wenig helfen. Für jemandem in Deinem Alter ist das wohl nur irgendwelches Gelaber

However, das Verlangen nach Selbstverletzung kommt aus einer emotionalen Situation, daraus, wie Du Dich fühlst. Seien es Ängste, (seelische) Schmerzen, innere Leere, innere Taubbheit, Verzweiflung, Hilflosigkeit, ... das ist bei uns allen ziemlich verschieden.
Etwas, was gegen Selbstverletzung helfen soll, muss also Deine Gefühle verändern - und zwar brauchst Du etwas, was langfristig Dich ausgleicht, dass Du möglichst gar nicht mehr bis dahin kommst und etwas, was Du kurzfristig tun kannst, in dem Moment, wo das Verlangen danach zu stark wird.
Dieses "Etwas" muss aber eben Deine Gefühle ändern können und wenn Du nicht gerade einen überaus starken Fetisch hast ( ), KANN "ein Gummiband" nicht ändern, wie Du Dich fühlst. Daher mein Entsetzen über diesen "Tipp".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2013 um 0:53
In Antwort auf tawny_12722777

Nochwas
ich ritze nicht nur in die Arme, ich ritze hauptsächlich in die brüste, Brustwarzen und meine Scheide und Schamlippen, dann ritze ich in die Oberarme und Oberschenkel.....

Also meine Narben würde man nur sehen wenn ich nackt wäre und ich gehe nicht nackt durch die Gegend.....

Ich rede über die Selbstverletzung von mir aus gar nicht..... Ich gehe nicht offentsichtlich in die Stadt, Top an etc damit man meine Narben sieht......


Nein ich schäme mich dafür, das ich anders mit meinem Schmerz nicht umgehen kann und ich möchte auch nicht das man mich fragt wieso machst du das oder das ich Vorwürfe und beleidigungen ertragen muss.......

also kann ich niemanden damit unter Druck setzen, emotional erpressen, weil ich es so niemanden
erzähle..... Wenn meine Freubdinnen frage bin ich ehrlich und sage zb das ich geritzt habe, aber ich zeig es ihnen nicht und detailier auch nichts....

Sage aber jedesmal das esallein meine Schuld und mein Problem sei, ich daran weiter arbeiten wäre und wenn es denen stört sollten die es sagen mich dann aber auch nicht mehr drauf ansprechen..... und niemand fühlt sich emotional erpresst, unter Druck gesetzt oder gar genötigt das zu ertragen....

Also sag du mir nicht ich suhle mich in meinem Elend....
Ich nehme das wahr was ich wahrnehmen kann auch finanziell, gehe zu einer Heilpraktikerin die Körpertherapie macht, damit ich wieder ein Gefühl für mein Körper bekomme, pro Sitzung 50 , kann ich mir nicht wirklich leisten als alleinerziehende.....
Gehe regelmäßig zur Beratungsstelle, nehme weite Anfahrt in Kauf..... bin auf ner Warteliste für neuen Therapieplatz, bin immer noch auf der stationären Warteliste obwohl meine DRV wiedermal dafür die Kostenzusage abgelehnt hat..... aber ich will jetzt gucken ob ich das über meine private Krankenversicherung etc finanziert bekomme, denn ich will da raus aber ich benötige eine Traumatherapie und keine Eßstörungstherapie das ist wirklich nebensächlich.....aber die klinik muss mich mit meinen Kindern aufnehmen das ist das Problem...

sonst noch Fragen???

Krankenhauseinwrisung statt reha
Hallo!bitte deinen arzt um og. Sowie auch den kinderarzt extra fur die kinder.
Dann hast du freie klinikwahl!!
Versuch mal die klinik in heiligenkirchen im tiefsten bayern.
Alles gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2013 um 8:38
In Antwort auf knueffelchen

Krankenhauseinwrisung statt reha
Hallo!bitte deinen arzt um og. Sowie auch den kinderarzt extra fur die kinder.
Dann hast du freie klinikwahl!!
Versuch mal die klinik in heiligenkirchen im tiefsten bayern.
Alles gute!

Danke
ich möchte gerne nach Bad mergentheim, die nehmen kinder mit auf....

ja das überlegen die klinik und ich auch, muss erst warten was der Proffessor von der Klinik sagt, der hat die widersprüche erhalten von mir....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2013 um 20:04

Bullshit!.
Hey ich wollte mal nach eurem Rat fragen.
Ich bin jetzt seit einem halben Jahr in einen Jungen verliebt und er hat mir vor ein 2 Monaten gesagt, dass er mich liebt. Er hat mir mehr Hoffnung gemacht und bei unseren Treffen kam das alles was er gesagt hat auch echt ernst rüber - doch seit nem Monat hat er jetzt ne Freundin. Ich habe viele Gefühle für ihn und ich habe auch die ganze Zeit gekämpft um ihn und er meinte dann halt mich beleidigen zu müssen und viele andere Dinge halt. Ich wusste nicht wohin mit der ganzen Trauer und der Wut. Ich habe mich wegen ihm geritzt, weil seine verletzenden Worte ziemlich an mir nagen und mich echt fertig machen. Ich bin die Nächte teilweise nur am weinen und ich bin auch eiskalt zu meinen Freunden, weil sie das sowieso nicht verstehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2013 um 11:40

Bekloppt!
wie kannst du so über eine krankheit reden??? ich weiß nicht, ob es promis oder möchte-gern-promis gibt, die sich aus reiner aufmerksamkeits-sucht oder so ritzen, halte ich für durchaus möglich, aber schmeiß personen, die im ernst an borderline etc. leiden nicht mit denen (uns) in einen topf!!!

ich ritze mich seit jahren und tue das ganz bestimmt nicht um mitleid oder aufmerksamkeit zu erregen. im gegenteil, ich versuche immer so gut es geht meine verletzungen und narben vor allen zu verstecken. wäre/ ist mir super super peinlich, wenns rauskommt...

klingt sehr ausgelutscht, beschreibt aber genau die situation: physischer schmerz beteubt den (meist schlimmeren) psychischen!! deshalb ritze ich mich und für mich ist das ritzen eine befreiung!!

schreib nächstes mal ein bisschen resektvoller über eine krankheit, bitte!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2013 um 3:03

Ritzen._.
heey also ich hab versucht das ritzen unter kotrolle zu bekommen ohne hilfe!hat auch guud geklappt jtz schon fast 2 monte!!!!!!! aber seit gestern hab ich wieder das gefühl mich ritzen zu müssen! wisst ihr etwas was ich dagegen tun kann?? also anstatt mich zu ritzen irg was anderes zu machen? danke schonmal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2013 um 3:16

Ich weiß nicht
was ihr alle für ein Problem mit dem Gummiband habt, ich kenne mehrere Borderliner, bei denen das hervorragend funktioniert, weil der Drang sich selbst Schmerz zuzufügen dadurch überbrückt wird...und ein Gummiband verletzt nicht, ausprobieren kann man es, wenn es nicht hilft lässt man es halt. Ich kenne auch einem dem reicht es Wasabinüsse zu essen, um das zu unterdrücken.
Allerdings wird das im Rahmen einer begleitenden Therapie verwendet...wenn es hilft, warum dann verurteilen ?

http://www.rotetraenen.de/?main=svv&sub=alternativen

Hier sind übrigens ein paar Alternativen um das kontrollieren zu können, aber nichts geht über eine Therapie um die Gründe verarbeiten zu können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2014 um 14:37

Ich bin schockiert..
..darüber was manche hier schreiben.
Ich bin jetzt fast 19, hab mich seit ich 9 war geritzt. Aus welche Gründen will ich hier gar nicht schreiben. Damals wurde bei mir Borderline diagnostiziert, von einem Mindesalter hab ich da noch nie gehört. O.o Zu den Skills kann ich nur so viel sagen dass ich ohne das Gummiband wohl nie davon weggekommen wäre. Aber das muss ja jeder für sich finden was ihm da hilft. Ich bin zwar noch nicht ganz vom ritzen weg, aber ich will wirklich jedem hier Mut machen, wenn ihr es alleine nicht schafft dann such euch Hilfe und vrsteckt es nicht! Ich bereue es so dass ich mir meine ganzen Arme,Beine,Bauch und Brüste aufgeschnitten habe!Früher fand ich Narben totalschön,aber auch nur solang bis es zu viele wurden und dann konnte ich nicht mehr aufhören. Ich habe nunseit über 3 Jahren einen Freund dermir hilft, mich unterstüzt und wirklich dafür sorgt dass er meine Klingen entsorgt, und was soll ich sagen ?! wer weiß wo ich ohne ihn wäre- er hat mir genau genommen das Leben gerettet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2014 um 15:42
In Antwort auf tilda_12178235

Ich bin schockiert..
..darüber was manche hier schreiben.
Ich bin jetzt fast 19, hab mich seit ich 9 war geritzt. Aus welche Gründen will ich hier gar nicht schreiben. Damals wurde bei mir Borderline diagnostiziert, von einem Mindesalter hab ich da noch nie gehört. O.o Zu den Skills kann ich nur so viel sagen dass ich ohne das Gummiband wohl nie davon weggekommen wäre. Aber das muss ja jeder für sich finden was ihm da hilft. Ich bin zwar noch nicht ganz vom ritzen weg, aber ich will wirklich jedem hier Mut machen, wenn ihr es alleine nicht schafft dann such euch Hilfe und vrsteckt es nicht! Ich bereue es so dass ich mir meine ganzen Arme,Beine,Bauch und Brüste aufgeschnitten habe!Früher fand ich Narben totalschön,aber auch nur solang bis es zu viele wurden und dann konnte ich nicht mehr aufhören. Ich habe nunseit über 3 Jahren einen Freund dermir hilft, mich unterstüzt und wirklich dafür sorgt dass er meine Klingen entsorgt, und was soll ich sagen ?! wer weiß wo ich ohne ihn wäre- er hat mir genau genommen das Leben gerettet.

Mea culpa...
da habe ich wohl zu vorschnell geurteilt, ich konnte / kann mir nicht vorstellen, wie das Gummiband helfen sollte (weil Skills eigentlich Emotionen ändern müssen) - aber ich freue mich zu hören, dass es doch hilft.

Ich weiss nicht, ob Borderline ein Mindestalter hat, aber nach dem, was ich weiss, hat die Diagnose eines, weil in der Pubertät emotional zu viel in Bewegung ist, um diese Aussagen zu treffen - auch wenn es üblicher Weise in der Pubertät (natürlich) "ausbricht".

Ich wünsche Dir weiter alles Gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2014 um 1:50
In Antwort auf avarrassterne

Mea culpa...
da habe ich wohl zu vorschnell geurteilt, ich konnte / kann mir nicht vorstellen, wie das Gummiband helfen sollte (weil Skills eigentlich Emotionen ändern müssen) - aber ich freue mich zu hören, dass es doch hilft.

Ich weiss nicht, ob Borderline ein Mindestalter hat, aber nach dem, was ich weiss, hat die Diagnose eines, weil in der Pubertät emotional zu viel in Bewegung ist, um diese Aussagen zu treffen - auch wenn es üblicher Weise in der Pubertät (natürlich) "ausbricht".

Ich wünsche Dir weiter alles Gute.

Ich kenne das mit dem Mindestalter auch
In der Pubertät wird diese Diagnose normalerweise auch so nicht gestellt, ältere Psychologen machen es aber oft noch. Kommt wahrscheinlich auch drauf an welcher Lehrmeinung man anhängt.
Ich kenne es aus meinen Psychologiekursen so, das man bei jugendlichen und Kindern von einer Persönlichkeitsstörung mit borderlineähnlichen Ansätzen spricht und erst wenn es such bis ins Erwachsenenalter (also je nach persönlicher Reife zwischen 18 und 21) weiter manifestiert von borderline an sich redet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Gefühle für Lehrer?! :\
Von: kaylyn_12898530
neu
30. Oktober 2014 um 22:17
Minderwertigkeitskomplex durch sexuellem Missbrauch?
Von: aglaia_12566638
neu
30. Oktober 2014 um 16:13
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen