Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ritzen

Ritzen

16. Januar 2008 um 10:47

Körperlicher Schmerz, der seelischen vergessen lässt...
Mit 15 habe ich angefangen zu ritzen...Damals hatte ich täglich Streit mit meiner Mutter (alleinerziehend), die gestresst von der Arbeit kam und glaubte, ihre Frustration an mir auslassen zu müssen und zu dürfen.
Ich hatte immer mehr mit dem Gedanken gespielt, zu meinem Vater zu ziehen, aber der hat sich einen Dreck um mich geschert, also hab ich das sein lassen...

Nach meiner ersten Erfahrung mit SVV hab ichs erstmal sein lassen.
Nach zwei Jahren aber hab ich mich ratlos gefühlt. Zu meinen besten Freunden hatte ich keinen Kontakt mehr, saß jedes Wochenende allein zuhause und war meiner Mutter hilflos ausgesetzt. Noch dazu war ich unglücklich verliebt. Zumindest hab ich geglaubt, ich sei verliebt. Heute weiß ich, dass ich damals nur einen starken Arm gebraucht habe, der mich festhält in Zeiten, in denen es mir schlecht geht.

Mit 18 wurde ich das erste Mal auf die Narben an meinem Bein angesprochen. Jene Freundin gestand mir, dass auch sie sich selbst verletzte.

Ich hab schließlich weitergemacht, bis ich mein Studium begonnen hatte, zu der Zeit war ich auch vergeben. An einen Kerl, der mich nicht gerade so behandelte, als würde er mich gern haben und mit dem ich auch nicht über meine Probleme reden konnte. Nach dem ersten Semester (Prüfungszeitraum) hab ich mich dann von ihm getrennt. Er hat in meiner Heimat gewohnt. Danavch war ich so gut wie nie zuhause. Eines Tages ging es mir so schlimm wie noch nie zuvor. Ich weiß sogar noch das Datum: 25.Juni 2007. Ich fühlte mich allein gelassen und ritzte tiefer als sonst. Heute leuchten diese Narben auf, sodass jeder sie sehen kann...Ich hasse das...

Ich habe mich dann einer Freundin hier anvertraut. Zunächst erzählte sie mir von Freunden, die sie hatte, die das auch taten, sogar deshalb in Behandlung waren. Anschließend meinte sie zu mir,es gäbe nun wirklich andere Wege um Aufmerksamkeit zu bekommen. Dass ich aber letztlich nur meinem Kummer Luft lassen wollte, aber niemandem zum reden hatte, das war ihr nicht klar. Den ganzen Sommer über war ich auf der Suche nach einer Person, der ich mich anvertrauen kann... Ich stürzte mich in Affären, die mir aber nichts brachten. Ich spielte mit dem Gedanken, zum Psychiater zu gehen und ich dachte an Selbstmord.

Ich fühlte mich allein und unverstanden. Dann lernte ich David kennen. Mit ihm bin ich seit über 3 Monaten zusammen und konnte von vornherein mit ihm darüber reden. Ich kann mich ihm anvertrauen.

Wir haben die Abmachung, dass ich nicht mehr ritze, er nicht mehr Nägelkaut. Stattdessen rufe ich ihn an, wenn ich mich einsam fühle, was aber schon lange nicht mehr der Fall war... Ich habe jetzt seit 3 Monaten nicht mehr geritzt, was nach dem vergangenen Jahr für mich ein großer Erfolg ist.

Die Narben an meinem Bein erinnern mich daran, wie schlecht es mir oft ging und an die Suche nach DER Person, die mich immer wieder auffängt.

Ich renne im Sommer mit Rock herum...Pflaster an den Beinen. Hin und wieder werde ich darauf angesprochen... Diesen Sommer werde ich es niemandem sonst erzählen...denn für mich ist das jetzt abgeschlossen.

Ich gebe jedem von euch, die betroffen sind oder die mit dem Gedanken spielen den Tip, es nicht zu tun. Die Narben verschwinden nie und wer einmal damit anfängt, kommt schlecht wieder raus.

Tut euch den Gefallen und vertraut euch der Person an, die euch am meisten bedeutet oder einem Tagebuch oder was auch immer. Boxt in ein Kissen, wenn ihr wütend seid, meinetwegen wert Geschirr an die Wand, was auch immer! Sucht euch eine kreative Betätigung, bei der ihr eurem Kummer freien Lauf lassen könnt. Geht viel hinaus usw. Glaubt mir, das alles ist tausenmal besser, als sich selbst wehzutun...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Mehr lesen

28. Januar 2008 um 19:02

Ich bin grade mal 13...
ich weiß wie ritzen ist ich habe es 9 monate gemacht jetzt vor 2 wochen hab ich damit angefangen aufzuhören aber es ist echt verdammt schwer
meine eltern haben das NIE mitbekommen!!!nur meine freunde die hat des auch sehr fertig gemacht weil sie mit ansehen mussten wie ich mich nicht nur äußerlich als auch innerlich kapputt zu machen!!!sie haben sehr oft wegen mir geweint und naja ich hab ihnen jetzt versprochen damit aufzuhören mein freund hat mir auch seid er mich kennt mir gesagt ich solle damit aufhören aber ich konnte nicht die zwei wochen wo ich jetzt "gesund" bin sind echt hart für mich aber für meine freunde versuch ich weiter aufzuhören...
an alle leute die sich immer noch ritzen:
HÖRT DAMIT AUF EUCH BRINGT ES NUR NOCH MEHR KUMMER UND EURE FREUNDE LEIDEN AUCH DRUNTER BITTE HÖRT DAMIT AUF!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2008 um 11:10

Langer weg
ich hab mit 14 angefangen und bin erst mit 20 davon weggekommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März 2008 um 22:50

Ich will es verstehen...
Hallo,
mein freund hat sich früher geritzt, will mir davon aber nichts sagen, weil er dann in tränen ausbricht. Man muss dazu sagen, das ich ihn unbewusst aus der misere gezogen habe weil ich einfach da war und wir beide gemerkt haben das wir uns lieben, er hat einfach aufgehört. Er hatte davor wohl seine schlimmste pfase, aber davor eine lange pfase des nicht ritzens...wir sind jetzt knappe 9 monate zusammen

Ich will ihn verstehen ohne ihn zum heulen zu bringen, vll könnt ihr mir helfen. wäre echt nett, und kann es bei ihm zum rückfall kommen?

lg sabine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2008 um 20:12

Hallo

Ich bin 15 und bin von natur aus sehr schüchtern. Diese Eigenschaft hasse ich an mir.
Ich habe immer versucht diese Eigenschaft zu bekämpfen. Ich habe immer gegen mich gekämpft. Sehr oft hatte ich Rückschläge.
Es kam eine Zeit, da haben sich plötzlich angefangen freunde und familie von mir zu isolieren. Ich war ganz alleine und hatte Depressionen. Dann habe ich mich angefangen zu ritzen. Ich hatte so starke innere Schmerzen-der Schmerz vom Ritzen hat diese irgentwie gelockert.
Anfangs wollte ich nicht dass man die Wunden sieht. Doch dann hatte ich irgentwie das Bedürfnis Aufmerksamkeit zu bekommen und wollte dass man meine wunden sieht-meine Mutter hat es dann gesehen. Später habe ichs bereut, weil sie sich schreckliche Sorgen gemacht hat.
Mir hat es sehr viel gebracht, dass ich mit jemanden über meine Probleme sprechen konnte.
Dann konnte ich auch ohne Medikamente meine lange Depressionsphase hinter mir lassen.

Leute, schluckt nicht alles in euch rein, sondern redet mit vertrauten Leuten über eure Probleme und warum ihr euch ritzt. So ist es leichter davon wegzukommen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2008 um 21:13

Problem
ich hab genau diese problem... und noch ein viel größeres ist das es meine drei besten freundinnen wissen... die machen sich total den kopf drüber deken aber das ich das ohne therapie schaffen kann aba ich kann es nicht ... sie wissen nicht was innerlich in mir vorgeht... ich hasse mich selbst und ich möchte eig nicht mehr hier sein... einfach weg.. mich würde eh keiner vermissen... jeder würde mich vergessen... ich will nicht mehr... und jetzt is bald sommer und ich kann keien tops tshirts tragen da sonst jeder meine tiefen narben sehen würde... und ich liebe sommer und baden... alles nicht so einfach... mädelz ich geb euch den rat fngt nie an damit!! ihr kommt ohne profesionelle hilfe nicht mehr raus...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2008 um 21:20
In Antwort auf yusei_12365047

Ritzen
Hallo an Alle Ritzer ich bin dagegen das die Schüler sich rizen und das damit schluss ist ok!!!!!!!
die eltern sind sicher auch dagegen das die kinder sich ritzen!!!!!!!!!
ihr seid emosexuell

LG. michael

Aha
denkszt du das es so einfach ist damit aufzuhören ... ich hab es für 6 monate geschafft doch dann bin ich in ein noch tieferes loch gefallen in dem ich jetzt festsitze und nicht wiederrauskomme... isolier mich vonmeinrefamilyund freunden ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April 2008 um 17:34

9 Jahre
Ich ritze seit ich elf bin... hatte mal eine Phase von zwei Jahren, wo ich kaum noch geritzt habe, aber sonst jeden Tag, so oft wie möglich, so tief wie möglich, so viel wie möglich, wenn man mal anfängt, ist es schwer wieder wegzukommen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2008 um 16:44

Hmmm....
Wer ein solches Problem hat???? Ich würd sagn, wer zu Hause von Eltern oder Familie nicht gerecht oder gut behandelt, von den Freunden vernachlässigt wird, oder wer einfach nur einsam und depressiv ist. Aber meiner Meinung nach, hilft es, ich mach es noch nicht lang, aba es stimmt!!! Es tut gut, wenn man nicht mehr weiss, was man tun soll.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2008 um 16:46

Teufelskreis
Ich habe mit ca. 13 Jahren angefangen,sexueller Missbrauch.Ich fühlte mich absolut eklig und für mich war ritzen der einzige Weg den Hass abzubauen.Diese Phase ging etwa 2 Jahre.Danach hab ich es garnicht mehr gemacht.Mit 16 Jahren war ich das erste Mal richtig verliebt.2 Jahre waren wir zusammen bis er dann mit mir Schluss machte.Für mich war eine Welt zusammen gebrochen,ich wollte nicht verstehen wieso er mir das antat.Ich fiel in ein schwarzes Loch ud fing an zu hungern und mich zu ritzen....das Schlimme war wir hatten noch 2 Monate lang ein Verhältis.Ich wollte ihn nich gehen lassen und lies mich darauf ein.Es war eine schlimme Zeit für michich wollte ihn nur wieder haben aber er suchte nur Befriedigung.Nach 2 Monaten fasste ich den Entschluss es zu beenden.Nachdem ich diesen Schritt gewagt hatte,ging es mir besser.Nach 4 Monaten Single Dasein verliebte ich mich neu.Ich war überglücklich wieder jemanden zu haben.Gleichzeitig hatte ich Angst das er mich verlassen würde.
Es kam wie es kommen musste, nach gerade ma 3 Wochen machte er Schluss wegen einer anderen.Ich war am Ende,am Boden zerstört.Ich war wieder ganz untenIch ass nix mehr und fing wieder an mit ritzen weil ich mir die Schuld daran gab das er Schluss gemacht hat.Es war natürlich falsch,da er eine ziemlich miese Nummer abgezogen hatte.Er lügte unserer Freunde an was unsere Beziehung anging ich hatte Glück das mir alle glaubten und ihm nich.
Es kam zu dem ganzen Mist noch dazu das mein ExEx-Freund mich seelisch fertig macht.Er hat rumerzählt ich würde Drogen nehmen was aber nich stimmt.Jetzt werde ich eigentlich jedesmal und überall dumm gemacht auch von meinem jüngsten Ex-Freund.Egal ob in der Disko,auf der Straße oder bei Freunden.Ich kann nich mehr.Ich hätte nie gedacht das mich Menschen denen ich mal was bedeutet hab mich so fertig machen.
Ich ziehe nun die nächsten Monate zu meiner Tante nach Halle und mache einen Neuanfang.
Für mich is es das beste um von dem Ritzen und den Depressionen weg zu kommen.Ich würde sonst hier sterben.Meine Mutter macht sich auch ganz schlimm Sorgen um mich...Ich hoffe für mich wird alles besser sonst hat das alles keinen Sinn mehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2008 um 9:17

Das ist krass
ich bin zwar manchmal recht aggressiv & ein wenig gewaltätig anderen gegenüber, aber mir selber könnte ich nie weh tun. Schon allein der Gedanke daran versetzt mich in helle Aufregung bis hin zur Ohnmacht..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. April 2008 um 16:09

Hilfe
Ich bin grad erst 15 jahre alt,ich ritze schon seit 1 Jahr.Ich komme aus Deutschland aber wohne seit 3 jahren in der Schweiz.Für mich war es sehr schwer dann hab ich noch sehr schwere dinge erlebt.Mit der Zeit kamm ich da mit nicht klar und ritze mir einen Stern in die Hand...Mit der zeit wurde es immer schlimmer meine ganzen Arme habe ich aufgeritzt weil ich immer in der Schule gemmobt werde!!!meine eltern und die Lehrer tun nichts!Freunde hab ich auch keine!!!!!!ich weiss nicht wie ich aufhören soll!!!!ich muss mir immer die arme blutig ritzen.Bitte haltet mich nicht für krank!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2008 um 21:39

Oh jeh...*
Hallo an alle.

ich habe mir jetzt einige Beiträge durchgelesen... bitte,
verschönigt das ritzen nicht!!!! ermutigt niemanden
mit positiven aussagen dazu, es selber auch zu machen.
ich habe es selber einmal gemacht, stehe auch dazu. jedoch
ist es depremierend, immer seine narben vor augen zu haben.
man macht seinen körper kaputt und hilft sich kein bisschen. für den augenblick ist es zwar vielleicht
erlösend einen anderen schmerz als den seelischen
wahrzunehmen, aber es ist wie eine sucht. ich selber
habe es geschafft, damit aufzuhören. Meine eltern haben
einen großen teil dazu beigetragen und ich war
dann auch selber bereit eine Therapie zu machen. das
beste was mir jeh passiert ist. anfangs war ich skeptisch, doch als ich dann selber einwilligte, war
es, als würde ich einen 1000kg Rucksack endlich ablegen
können. Inzwischen habe ich viel über alles nachgedacht, und möchte nun Kinderpsychologin werden. Ich möchte
menschen helfen können, so wie mir geholfen wurde. Lasst euch helfen, helft euch selber. macht euer leben doch bitte nicht kaputt.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2008 um 17:48
In Antwort auf labakaba

Brauche hilfe
Hallo!
Ich habe eine Freundin, die ritzt. Ich habe es zufällig durch das Internet erfahren, bin auf ihre Homepage unter ihrem Spitznamen gestoßen.
Ich weiß nicht was ich machen soll. In Gedichten von dort, schreibt sie immer, dass sie gar nicht will, dass es jemand weiß. Aber was soll cih denn machen? Ich weiß es jetzt und ich kann doch nicht einfach damit leben, so wie sie? Ich habe Angst um sie, wenn sie einmal zu weit geht, könnte ich mir das nie verzeihen!
Ich glaube, ihre Mutter weiß es. Sie ist auch in vielen Foren unter SVV - leidenden und Leuten mit Borderlinesyndrom. Soll ich mich damit zufrieden geben? Soll ich sie im Glauben lassen, dass ich es nicht weiß, auch wenn sie mit einem Verband um die Hand in die Schule kommt?
Sie hat ziemliche Scheiße erlebt, will es gar nicht ausbreiten, aber für mich wäre das kein Grund mit dem Ritzen anzufangen! (ja ok, sagt sich jetzt so leicht, ich weiß)

Ich bitte dringend um Antwort!!

Kaba

Hilfe
Ich ritze mich dabei bin ich erst 11 :0
angefangen hab ich vor 2 wochen..
Ich hab schon angst wenn ich in der schule bin und wir sport haben da kann ich ja schlecht mit einen langen 'oberteil' rumlaufen <_<
wie macht ihr es im sport und so?
ich will nicht das jemand meinen linken unterarm 'zerritzt' sieht..
selbstmord gedanken hab ich auch schon dabei weiss ich nicht mal warum ich sowas denke..was hab ich für ne krankheit ?
wie komm ich vom ritzen ab?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2008 um 2:43
In Antwort auf shevon_12463881

Hilfe
Ich bin grad erst 15 jahre alt,ich ritze schon seit 1 Jahr.Ich komme aus Deutschland aber wohne seit 3 jahren in der Schweiz.Für mich war es sehr schwer dann hab ich noch sehr schwere dinge erlebt.Mit der Zeit kamm ich da mit nicht klar und ritze mir einen Stern in die Hand...Mit der zeit wurde es immer schlimmer meine ganzen Arme habe ich aufgeritzt weil ich immer in der Schule gemmobt werde!!!meine eltern und die Lehrer tun nichts!Freunde hab ich auch keine!!!!!!ich weiss nicht wie ich aufhören soll!!!!ich muss mir immer die arme blutig ritzen.Bitte haltet mich nicht für krank!!

Nein, es ist nur die Dunkelheit
Hey, ich weiss nicht ob es sinnvoll ist dir meine ganze
Geschichte zu erzählen. Auf jeden Fall bin ich erst letzten Winter zum Ritzen gekommen und ich weiss nicht genau was ich drüber denken soll. Ich hab jetzt einige Zeit nicht mehr weil ich mir vorgemacht habe es habe sich alles verbessert aber in Wahrheit ist mein Herz immernoch ein riesiger Scherbenhaufen. Auf jeden Fall gings mir heute Abend wieder zienlich schlecht weil mich die Vergangenheit immer wieder einholt. Hab mich vorhin auf sofa gesetzt und mit diesem quarsch wieder angefangen in der hoffnung dass wenn meine arme schmerzen und bluten mein herz aufhört weh zu tun.
Der punkt ist es bringt eigentlich nichts als enttäuschung gegen uns selbst. Bitte vertrau dich deinen eltern an. Ansonsten wende dich an mich wenn dir niemand zuhört. Ich hab mich vorhin ziemlich selbst enttäuscht und werde es sicherlich nicht mehr wiederholen.
Bitte bitte tu mir den gefallen und hör damit auf....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2008 um 11:02
In Antwort auf shevon_12463881

Hilfe
Ich bin grad erst 15 jahre alt,ich ritze schon seit 1 Jahr.Ich komme aus Deutschland aber wohne seit 3 jahren in der Schweiz.Für mich war es sehr schwer dann hab ich noch sehr schwere dinge erlebt.Mit der Zeit kamm ich da mit nicht klar und ritze mir einen Stern in die Hand...Mit der zeit wurde es immer schlimmer meine ganzen Arme habe ich aufgeritzt weil ich immer in der Schule gemmobt werde!!!meine eltern und die Lehrer tun nichts!Freunde hab ich auch keine!!!!!!ich weiss nicht wie ich aufhören soll!!!!ich muss mir immer die arme blutig ritzen.Bitte haltet mich nicht für krank!!

Bittet haltet mich nicht für krank!?
entschuldige, aber ich maße mir als ebenfalls betroffene mal an:
genau DA ist dein problem, du siehst es nicht als krankheit, was es aber definitiv ist!
wenn du hilfe möchtest, dann wende dich bitte an einen arzt des vertrauens und suche dir einen therapeuten.
alleine und durch ein paar gut gemeinte ratschläge hier, wirst du es schwer haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2008 um 11:05
In Antwort auf judi_12932989

Oh jeh...*
Hallo an alle.

ich habe mir jetzt einige Beiträge durchgelesen... bitte,
verschönigt das ritzen nicht!!!! ermutigt niemanden
mit positiven aussagen dazu, es selber auch zu machen.
ich habe es selber einmal gemacht, stehe auch dazu. jedoch
ist es depremierend, immer seine narben vor augen zu haben.
man macht seinen körper kaputt und hilft sich kein bisschen. für den augenblick ist es zwar vielleicht
erlösend einen anderen schmerz als den seelischen
wahrzunehmen, aber es ist wie eine sucht. ich selber
habe es geschafft, damit aufzuhören. Meine eltern haben
einen großen teil dazu beigetragen und ich war
dann auch selber bereit eine Therapie zu machen. das
beste was mir jeh passiert ist. anfangs war ich skeptisch, doch als ich dann selber einwilligte, war
es, als würde ich einen 1000kg Rucksack endlich ablegen
können. Inzwischen habe ich viel über alles nachgedacht, und möchte nun Kinderpsychologin werden. Ich möchte
menschen helfen können, so wie mir geholfen wurde. Lasst euch helfen, helft euch selber. macht euer leben doch bitte nicht kaputt.

lg

Ich kann dir nur zustimmen
es kann nicht sein, dass ritzen hier beschnöigt wird!? das gehört hier absolut nicht her und sollten von seiten der administratoren unterbunden bzw gelöscht werden!
wer zuhause keinen halt und hilfe findet, ebenso wenig im freundeskreis, sollte versuchen, einen arzt aufzusuchen.
zwingen nützt nichts, eine therapie macht nur dann sinn, wenn der betroffene damit einverstanden ist.
für alle betroffenen und interessierten, sucht doch mal speziell nach svv- foren (rote tränen...), da findet ihr viel unterstützung und hilfe!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2008 um 11:48

Ich
war 3jahre lang ritzsüchtig und mein bruder 4jahre....
beide sind wir davon losgekommen...mein bruder hat inzwischen schon seid 1jahr und 2monate nicht mehr geritzt...er war in psychiatrie....
und nach mein selbstmord versuch hörte ich mit den ritzen auf...und das war vor 3monaten...und ich bin sehr stolz drauf....es stimmt ich habe narben an mein armen und beinen die ich niemals los werde...aber die erinnern mich daran das ich ein idiot war weil ich das machte....bin übelst happy das ich es alleine schaffte!!! und das es auch mein bruder gut geht...den er war schon richtig psychisch geschädigt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2008 um 12:52
In Antwort auf embla_11885371

Hilfe
Ich ritze mich dabei bin ich erst 11 :0
angefangen hab ich vor 2 wochen..
Ich hab schon angst wenn ich in der schule bin und wir sport haben da kann ich ja schlecht mit einen langen 'oberteil' rumlaufen <_<
wie macht ihr es im sport und so?
ich will nicht das jemand meinen linken unterarm 'zerritzt' sieht..
selbstmord gedanken hab ich auch schon dabei weiss ich nicht mal warum ich sowas denke..was hab ich für ne krankheit ?
wie komm ich vom ritzen ab?

Re
Ich hab vor etwa 15 Jahren einmal geritzt hat ne ziemliche Narbe hinterlassen.

Vor etwa 12 Jahren, fragte mich eine Freundin dann woher ich diese Narbe hätte ich lies mir irgendeine Ausrede einfallen woraufhin meine damalige Freundin meinte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2008 um 12:54
In Antwort auf kelan_12565143

Re
Ich hab vor etwa 15 Jahren einmal geritzt hat ne ziemliche Narbe hinterlassen.

Vor etwa 12 Jahren, fragte mich eine Freundin dann woher ich diese Narbe hätte ich lies mir irgendeine Ausrede einfallen woraufhin meine damalige Freundin meinte

Re2
das ich Linkshänder sei aber die Narbe auf meinem Rechten Arm ist das war mir dermaßen Peinlich das glaubt ihr gar nicht.

Wenn ihr solch Psychische anspannung habt das ihr meint euch selbst wehtun zu müssen haut mit der Faust gegen die Wand oder ähnliches ohne das an euch oder dingen etwas kaputt geht, diese Narben bleiben ein leben lang.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2008 um 18:49

Ich kanns nicht lassen
ich bin 34 und ritze immer noch. nicht mehr so regelmäßig, aber wenn der druck zu gross wird, geht es nicht anders. ich will das nicht, aber das verlangen ist grösser. erst wenn es blutet hör ich auf. ich schäme mich dafür, aber es ist auch,als ob eine grosse last von mir fällt. ich habe 2 kinder und habe manchmal angst, nicht rechtzeitig mit dem ritzen aufzuhören. dieses warme gefühl ist manchmal unbeschreiblich und es soll nicht aufhören...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2008 um 20:20
In Antwort auf kelan_12565143

Re2
das ich Linkshänder sei aber die Narbe auf meinem Rechten Arm ist das war mir dermaßen Peinlich das glaubt ihr gar nicht.

Wenn ihr solch Psychische anspannung habt das ihr meint euch selbst wehtun zu müssen haut mit der Faust gegen die Wand oder ähnliches ohne das an euch oder dingen etwas kaputt geht, diese Narben bleiben ein leben lang.

Narben
Die narben in der seele bleiben auch. Es geht um den schmerz, der dich von oben bis unten ausfüllt. Der schmerz scheint manchmal die einzie lösung zu sein.

Aber irgendwann erkennt man dann, das alles nur eine große Lüge ist.

Ich wär froh, wenn ich nie angefangen hätte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2008 um 22:47

Bitte um Tipps
Hi leute ich ritz auch schon eine weile kann mich aber nicht davon losreißen.meine mutter und meine freunde wissen das aber helfen kann leider keiner.einige mädchen die ich kenne machen das sogar aus spaß oder um jemanden unter druck zu setzen.wie findet ihr das?und könnte mir jemand(falls es sowas gibt)vielleicht irgendewelche tipps geben?das mit dem auf nem kissen rumschlagen hab ich schon probiert es nützt aber nix ich bin dann irgendwie nicht mehr ich selber.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juli 2008 um 11:42
In Antwort auf keiko_12765890

Bitte um Tipps
Hi leute ich ritz auch schon eine weile kann mich aber nicht davon losreißen.meine mutter und meine freunde wissen das aber helfen kann leider keiner.einige mädchen die ich kenne machen das sogar aus spaß oder um jemanden unter druck zu setzen.wie findet ihr das?und könnte mir jemand(falls es sowas gibt)vielleicht irgendewelche tipps geben?das mit dem auf nem kissen rumschlagen hab ich schon probiert es nützt aber nix ich bin dann irgendwie nicht mehr ich selber.....

Man muss es sich eingestehen
Ich habe vor 9 Jahren mit SVV begonnen. Woraus es entstand ist eine lange Geschichte. Es war mir nie bewusst, dass ich damit so tief abrutsche. Erst als ich 3 Jahre später meinen Freund kennenlernte wurde mir klar, dass das echt Ernst ist. Ich habe versucht aus Liebe zu ihm damit aufzuhören, aber es war zu spät. Ich habs alleine nicht geschafft. Aber er hat mir so viel Selbstvertrauen gegeben, dass ich es geschafft habe zum Arzt zu gehen. Es war die beste Entscheidung. Ich war 4 Jahre in Therapie. Heute würde ich sagen, dass ich eigentlich davon weg bin. Obwohl es in Extremsituationen doch noch mal geschieht. Aber eben sehr selten. Ich denke manchmal es ist wie bei einem Alkoholiker. Ich weiß nicht ob man wirklich 100%ig davon wieder wegkommt, wenn man einmal so tief dringesteckt hat. Meine Narben an Armen und Beinen erinnern mich jeden Tag daran. Ich habe gelernt damit umzugehen. Und doch weiß man im Unterbewusstsein für den Fall dass man sich ganz beschissen fühlt, dass es diese eine Möglichkeit gibt. Lasst es sein!
Alleine kommt man nicht da raus. Und es ist ein verdammt schwerer Weg, den es sich nicht lohnt dafür gehen zu müssen.
Holt euch Hilfe. Seid nicht so naiv zu denken, dass ihr es aus eigener Kraft schafft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2008 um 19:16
In Antwort auf fran_12566235

Narben
Die narben in der seele bleiben auch. Es geht um den schmerz, der dich von oben bis unten ausfüllt. Der schmerz scheint manchmal die einzie lösung zu sein.

Aber irgendwann erkennt man dann, das alles nur eine große Lüge ist.

Ich wär froh, wenn ich nie angefangen hätte.

HILFE
ich hab das hier alles mal durchgelesen und bin über mich selber erstaunt ich dachte eigentlich ich wäre stark genug und würde nie mit sowas anfangen aber heute ist es passiert ich hab über eine stunde auf dem boden gelegen und geheult ! ich hab tabletten geschluckt und ich konnte einfach nicht mehr ich musste mich noch nicht mal überwinden ... ich hab mich geritzt es hat geschmerzt und alles war voller blut aber danach .. es ging mir besser wirklich ! ich hab angst ich will dass doch gar nicht aber ich hatte für einen moment das gefühl alle porbleme vergessen zu haben ..
dieser schmerz , das blut ...
ich fass es nicht ich hab mich geritzt ich will nicht mit narben überall enden
... !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2008 um 11:05
In Antwort auf zareen_12846012

Ab wann ist ritzen krankhaft???
ich bin jetzt 16 und habe vor zwei jahren begonnen, mich zu ritzen...damals habe ich das aus liebeskummer gemacht, aber nur, um aufmerksamkeit zu bekommen. ich habe es auch nicht so richtig gemacht, nur ganz oberflächlich und es hat auch nichts bedeutet...!aber vor einem monat ging es mir sehr schlecht und ich habe wieder angefangen. als ich meinen jetzigen freund kennengelernt habe, habe ich damit aufgehört, weil es mir total gut mit ihm ging. jetzt läuft es aber total schlecht mit uns, weil er schon 23 ist und ich ihm nicht vertrauen und mich nicht auf ihn verlassen kann. 7 jahre altersunterschied scheint einfach nicht zu klappen. wir sind auch erst 2 wochen zusammen, aber es macht mich trotzdem total fertig!daher habe ich wieder angefangen mit dem ritzen und habe jetzt natürlich die angst, wirklich nicht mehr anders mit problemen umgehen zu können. davon wissen nur meine zwei schwestern und meine zwei besten freundinnen, aber da ich die narben und schnitte am unterarm trage, sind sie auch schon anderen aus meiner klasse aufgefallen. natürlich habe ich angst, dass sich das rumspricht, weil keiner meine beweggründe nachvollziehen kann. ich fühle mich einfach allein und bin nach außen aber immer fröhlich und unbekümmert, um kein mitleid zu erwecken und weil ich vermeiden will, dass jemand mit mir darüber reden will, da ich keinem so vertraue, dass ich mich traue, mit ihm darüber zu reden! daher habe ich mich auch dazu entschlossen, psychologische hilfe in anspruch zu nehmen...ich hoffe einfach, dass mir das weiterhilft, fürchte aber, kein wirklich

SVV-Wer möchte im Fernsehen über das Thema sprechen?
Hallo Ihr Lieben,
ich bin selbst eine SVV-lerin. Ich arbeite als Redakteurin für eine Berliner TV Produktionsfirma. Wir machen Beiträge für RTL, Sat1 und Pro7.
Ich möchte gerne mit einer/einem Betroffen einen Bericht über das Ritzen machen.
Ich weiß aus eigene Erfahrung, dass nicht jeder gerne darüber spricht, doch mir hat es geholfen mich "zu outen" was das Ritzen betrifft.
Nun suche ich auf diesem Wege nach Leuten, die sich ritzen und darüber reden möchten.
Erzählt uns eure Geschichte, warum es soweit gekommen ist.
Wenn ihr Interesse an einer Zusammenarbeit habt, dann meldet euch unter: m.berl@red-banana-tv.de

Lg Mali

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Januar 2009 um 17:22

Ritzen
Ich tu auch Ritzen weil ich mit mein leben nicht mehr klar komme. Ich habe alles versucht aber hab doch versagt. Mir wurden sachen an getan wo man einfach nicht mehr mit leben kann. Man versucht es und tut so als währe alles okay aber wenn man alleine ist kommt das wahre gesicht zu vorschein . Ich nehme dann die Rasierklinge und ohne zu nach zu denken was passiert rite ich mich. Erst leicht und dann immer tiefer so das ich ins krankenhaus musste zum nähen es waren 6 stiche nötig um das zusammen zu nähen. Vom mein Vater werde ich nur verachtet und ich fühle mich als schande der ganzen Familie. Ich ritze mich nicht nur am unterarm und ober arm sndern auch an den unterschenkeln und hab mich schon auch am gesicht geritzt. Aber ich bin so tief gesungen das ich überhaupt kein schmerz spüre selbst dann nicht wenn ich spiegel oder scheiben einschlag. Ich sehe das Blut wie es runterläuft doch es intressiert mich einfach nicht mehr. Und tu dann so als währe es ein kratzer. Aber die Narben sagen eine andere währheit die man einfach nicht mehr wahr haben möchte.

Tut euch selbst ein gefallen und sinkt nicht so ab wie ich. Und noch was zu denen die denken man machst sowas um aufmerksamkeit zu bekommen. Aber es hat nichts damit zu tun es ist eineSeelische erkrankung die zur Sucht führen kann und es kommt nur so weit wenn man keinen ausweg mehr findet oder keinen mehr hat mit dem man darüber reden kann. Es gibt wirklich welche die machen das nur weil sie im mittelpunkt stehen wollen aber sowas ist einfach dumm und naiv und später wird man sich dafür schämen. Und es versaut ein alles. Ich bin 17 und hab damit angefängen als ich 15 wahr.

mfg darkangel2212

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Mai 2010 um 20:01

Ritzen.. -.- (
hei.
ich glaub das thema ist schon ein bisschen älter.. aber ich weiß echt nicht mehr was ich machen soll..
ih bin voll oft total traurig..und dann mache ich es wieder.
ich will es nicht mehr tun! aber irgendwie mache ich es immer wieder..
zwei meiner besten freunde haben sich auch mal geritz.
die eine macht das immer noch. so wie ich.
kannst du mir vielleicht irgendwie helfen?

ich glaube ich müsste eigentlich zu einem therapeuten gehen, aber dann müsste ich es ja auch meinen eltern sagen.. das traue ich mich nicht.
ich wäre über eine antwort froh, denn ich bin echt total verzweifelt!

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2010 um 20:15

Ritzen
ab eínem bestimmten alter hat man sein leben selbst in der hand.man kann sich entweder hemmungslos selbst verletzen,sich die arme blutig schneiden,oder man sucht sich ``hilfe zur selbsthilfe``.das thema ritzen wird von manchen belächelt,manche teenager machen das,um aufmerksamkeit zu erregen wenn jemand natürlich ``rein zufällig`` den aufgeschnittenen arm sieht.jedoch ist das ganze bei manchen ein ernstzunehmendes problem.einen echten rat für betroffene kann ich dazu aber nicht geben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2010 um 0:24
In Antwort auf grazia_12075768

Ich kanns nicht lassen
ich bin 34 und ritze immer noch. nicht mehr so regelmäßig, aber wenn der druck zu gross wird, geht es nicht anders. ich will das nicht, aber das verlangen ist grösser. erst wenn es blutet hör ich auf. ich schäme mich dafür, aber es ist auch,als ob eine grosse last von mir fällt. ich habe 2 kinder und habe manchmal angst, nicht rechtzeitig mit dem ritzen aufzuhören. dieses warme gefühl ist manchmal unbeschreiblich und es soll nicht aufhören...

Ritzen
Ein liebes Hallö an dich es ist schön zu hören d.man mit diesem Problem nicht alleine dasteht...ich habe dasselbe Problem...hab schon als kleines Kind damit angefangen u.d.Linie hat sich bis heute durchgezogen...11 Monate habe ich es geschafft meinen Druck durch Arbeit u.andere Beschäftigungsmaßnahmen mein Handeln auszusetzen..doch vor kurzem bin ich wieder rückfällig geworden..weil mich d.Vergangenheit gnadenlos zurück geholt hat..d.Druck i.einfach emens..auch ich bin Mutter v.wunderbaren Mäusen..doch leider können sie meinen Schmerz nicht hemmen...es i.ein wahres Kunststück nach außen hin immer d.Starke zu mimmen...oftmals will ich einfach nur zusammenbrechen u.liegenbleiben...geht es Dir ähnlich??? Ich finde es überaus mutig v.Dir...mit d.Problem i.Forum zu gehen..Hut ab

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2010 um 23:05

Meine tochter ritz sich...
meine tochter ritzt sich, weil vermutlich meine schwester ihr sagte sie wäre schuld am tod ihrer oma - meiner mutter! das ist schwachsinn, weil meine mutter herz - und lungenkrank war!

ich hasse meine schwester dafür!

aber meine schwester leugnet es - und meine tochter weiß es nimmer genau wer das sagte!

mein freund hat sehr guten draht zu meiner tochter und hat ihr ins gewissen geredet - sie hörte dann auch für monate auf! seltsamerweise hörte sie nur auf ihn!

es ist ein hilfeschrei!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2010 um 15:52
In Antwort auf binamin

Meine tochter ritz sich...
meine tochter ritzt sich, weil vermutlich meine schwester ihr sagte sie wäre schuld am tod ihrer oma - meiner mutter! das ist schwachsinn, weil meine mutter herz - und lungenkrank war!

ich hasse meine schwester dafür!

aber meine schwester leugnet es - und meine tochter weiß es nimmer genau wer das sagte!

mein freund hat sehr guten draht zu meiner tochter und hat ihr ins gewissen geredet - sie hörte dann auch für monate auf! seltsamerweise hörte sie nur auf ihn!

es ist ein hilfeschrei!!!

Ich ritze mich auch
Ich habe erst vor 3 monaten angefangen ich kann nicht mehr aufhören sollte ich einen therapeuten gehen. und gibt es eine narben creme.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2010 um 9:34

Ich ritze mich auch
Ich habe ca. vor 6 monaten angefangen weil ich probleme habe und ich weiß auch nicht wie meine eltern reagieren wenn ich es ihnen zeige aber ich finde es hilft schon aber eine ewige lösung ist das nicht ich würde es auch nicht weiterempfehlen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2010 um 19:58

Leider, Leider
Ich ritze mich jetzt seit 2 Monaten. Ich habe es meinem Kollegen erzählt, als ich es das erste mal tat. Und so ging es immer weiter. Und jetzt weiss es meine ganze Klasse. Ich werde nicht etwa gemobbt oder sonst. Sie akzeptieren es alle. Und auf das Stichwort ,Klasse, denken jetzt ein paar gewisse Leute: Das ist ja noch ein Kind, die macht das nur weil es ein Trend war! Doch das stimmt doch gar nicht. Alle die solche Sachen schreiben haben keine Ahnung von was sie sprechen. Und jetzt (alle meine Freundin haben mich verlassen weil ich gelogen habe) wird das Ritzen schlimmer. Ich muss mich beherschen. Es kitzelt die ganze Zeit und ich will einfach zur Klinge greifen. Meine Mutter hat die roten Striche auf meinem Bein schon gesehen. Ich sagte ich sei ,umgefallen, sie glaubt es. Ich habe Angst es meinen Eltern zu gestehen. Ich will alleine da durch. Ich muss ja jetzt, da ich ganz alleine bin. Alle haben mich verlassen. Ich weiss nicht was ich falsch gemacht habe. Auf einmal ,,explodierte'' alles und ich verlor mehr als ich hatte. Meine mitlerweile Ex-Freundinnen wollten mir doch helfen. Wenigstenz aus diesem Grund hätten sie's noch eine Weile aushalten können. Und nun sitze ich vor meinem Laptop, mit der Klinge in der Hand. Sie ist blutig. Es ist eine scheiss Sucht. Es macht den Körper genau so kapput wie Drogen, Alkohol und Zigaretten. Ich möchte in Therapie. Aber meinen Eltern sagen: NIEMALS! Und auch aus diesem Grund setze ich ein Lächeln in der Nähe meiner Eltern auf. Es ist mir klar, ich brauche Hilfe. Aber ich will keine Hilfe von meinen Eltern. Ich will das starke Mädchen sein, dass ich vorgebe zu sein. Und niemand auf dieser Welt soll anfangen zu ritzen weil es ,,Trend,, ist oder wegen der Aufmerksamkeit. Vielleicht kann mir ja jemand von euch helfen? Lg rahush.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2010 um 20:29

Leider..
Also,ich habe vorher meine ganze Geschichte aufgeschrieben gehabt. Doch gerade in diesem Moment als ich fertig war, brach das Internet zusammen. Und jetzt muss ich es neu schreiben. Also: ich fasse es diesesmal kurz. Ich ritze seit 2 Monaten. Nicht viel, aber ich tu's. Ich habe auch öfters das Bedürfnis. Meine Ex-Freundinnen wissen davon. Sie waren sie besten Freundinnen die sich jemand wünschen kann. Aber ich verlor sie (nicht wegen des ritzens) weil ich sie angelogen habe. Es ist jetzt 3 Wochen her. Und ich bin immer noch so richtig depressiv. Meine Mutter hat meine roten Linien auf meinen Beinen entdeckt. Ich sagte ich sei umgefallen. Sie glaubt es immer noch. Ich falle also ziemlich viel um. Ich habe Angst es meinen Eltern zu sagen, da ich eigentlich bei ihnen als starkes Mädchen bekannt bin. Und ich will das auch bleiben. In Therapie würde ich gerne. Aber dafür müsste ich es meinen Eltern beichten und ich kann das nicht. Ich will es nicht. Ich bin mir im klaren das es gefährlich ist, so depressiv zu sein wie ich. Aber ab und zue denke ich: Wieso sollte ich das einzige aufgeben, das mir hilft? Wenn auch nur für einige Sekunden.. Die Klinge war immer da, wenn ich mich schlecht fühlte. Was ich von den Menschen in meiner Umgebung nicht behaupten kann.
Hat irgend jemand einen oder zwei oder mehrere Tipps für mich, selbst von der Sucht weg zu kommen? Lg rahush.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2010 um 20:55
In Antwort auf ulyssa_12162257

Ritzen.. -.- (
hei.
ich glaub das thema ist schon ein bisschen älter.. aber ich weiß echt nicht mehr was ich machen soll..
ih bin voll oft total traurig..und dann mache ich es wieder.
ich will es nicht mehr tun! aber irgendwie mache ich es immer wieder..
zwei meiner besten freunde haben sich auch mal geritz.
die eine macht das immer noch. so wie ich.
kannst du mir vielleicht irgendwie helfen?

ich glaube ich müsste eigentlich zu einem therapeuten gehen, aber dann müsste ich es ja auch meinen eltern sagen.. das traue ich mich nicht.
ich wäre über eine antwort froh, denn ich bin echt total verzweifelt!

Liebe Grüße

Liebe queenx33
ich verstehe dich.
Wenn du das Bedürfniss hast zu Ritzen, nimm ein Gummiband und schnipp auf deine Haut, das kann helfen. Mir hilft es nicht. Aber jeder ist unterschiedlich. & Wenn die scheiss Stimme in dir dich zum Ritzen verleitet, ignorier sie. Es ist schwierig, ich weiss. Ich kann es ja auch nicht. Aber ich will den Leuten helfen damit es nicht so wird, wie bei mir. Ich ritze mich. Und ich spreche nicht von oberflächlichen Verletzungen. Man kann mit seinen Problemen auch noch anders umgehen.

lg rahush

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2010 um 21:54
In Antwort auf ulyssa_12162257

Ritzen.. -.- (
hei.
ich glaub das thema ist schon ein bisschen älter.. aber ich weiß echt nicht mehr was ich machen soll..
ih bin voll oft total traurig..und dann mache ich es wieder.
ich will es nicht mehr tun! aber irgendwie mache ich es immer wieder..
zwei meiner besten freunde haben sich auch mal geritz.
die eine macht das immer noch. so wie ich.
kannst du mir vielleicht irgendwie helfen?

ich glaube ich müsste eigentlich zu einem therapeuten gehen, aber dann müsste ich es ja auch meinen eltern sagen.. das traue ich mich nicht.
ich wäre über eine antwort froh, denn ich bin echt total verzweifelt!

Liebe Grüße

ACHTUNG!
Dieses Gefühl kenne ich auch. So befreient das Gefühl der roten Linien ist, ich will nicht, komm aber nicht mehr davon los. Es wird zur Sucht. Vor 3 Jahren wollte ich mir auch therapeutische Hilfe holen und hatte schiss es meiner Mutter zu sagen. Heute sind meine Arme und Beine voll mit roten Linien und Narben. Jetzt weiß meine Mutter auch bescheid. Leider zu spät, jetzt werde ich immer Erinnerungen mit mir herumtragen. Deshalb möchte ich dir raten, dir schnell Hilfe zu holen. Auch wenn dies bedeutet, dass du es deinen Eltern sagen musst. Irgendwann kommt die Zeit, in der du es bereust.

Ich hoffe du überwindest dich, es deinen Eltern zu sagen und dass ich dir nicht zu viel Angst gemacht habe. Sie es als abschreckung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2010 um 22:10
In Antwort auf toya_11932941

Ich will
Hallo ich bin 12 und habe ein problem!
Ich möchte mich so gern ritzen weil der ganze drück die ganzen verarschungen usw. ich halte es nichts mehr aus!!!
Ich will mich ritzen trau mich aber nicht!
Wie kann ich die angst bewältigen?


Also echt. Du hast doch die ganzen Kommentare gelesen, also warum willst du damit anfangen. Du bist jung und naiv. Wenn dir der Druck zu groß wird, schlag dein Kissen, Renne biss du nicht mehr stehen kannst, oder rede mit jemandem darüber. Erzähle deinen ganzen Schmerz von deiner Seele. Wenn du niemanden zum reden hast, kannst du ja mit mir reden ich helfe dir gerne. Du kennst mich nicht, ich kenne dich nicht, also was hast du zu verlieren????
hoffe ich konnte dir helfen und wie gesagt, ich bin für DICH da! <3

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2010 um 19:10

-
Auch ich ritze mich..seit..keine Ahnung..nem Jahr? ...
Es hatte alles mit Büroklammern begonnen..ich wollte mich nicht stark verletzen..damals..
Doch irgendwann hatte ich so starken Liebeskummer, dass ich mir eine Klinge aus einem normalen Anspitzer genommen habe..
Zuerst waren da nur Striche..doch mit der Zeit ritze ich mir Wörter in den Arm..Wörter die zu Narben werden..die mich mein Leben lang an mein Leiden erinnern sollen..jedes Wort als Erinnerung für eine ganz bestimmte Zeit in meinem Leben..bei mir ist es keine Sucht..aber..man könnte fast schon meinen ein Hobby..eine Liebe..
Klar habe ich Freunde mit denen ich über meine Probleme reden könnte..aber die checkens eh nicht.. Beim Ritzen ist es für mich so, als wäre da jemand, der mir zuhört und erst geht, wenn ich glücklich bin.. Das ist absolut psycho..ist mir alles klar, aber ich gehöre tatsächlich zu den wenigen Menschen, die es lieben, sich zu ritzen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2011 um 16:52

Ritzen
Ich mache das auch. Und ja es ist wie eine sucht. Es ist schwer davon los zu kommen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2011 um 23:08
In Antwort auf aubrey_11927925

Ritzen
Ich mache das auch. Und ja es ist wie eine sucht. Es ist schwer davon los zu kommen

Hoffnung
Hey,
auch ich hatte das Problem.
Mein Vater war Alkoholiker, meine Eltern stritten oft, sie trennten sich, er drohte... ich hab viel durch, will jetzt nicht alles hier erzählen, dauert viel zu lange...

Ich konnte mit niemandem reden, ich dachte immer, sie verstehen mich nicht.
Als mein Freund mich betrogen hat, fing es an.
Selbstzweifel, Hass auf mich, auf mein Leben, was ich nur falsch mache...
Ich griff zur Klinge und ritzte und es tat gut.
Es lenkte ab.
Als mein Freund es zufällig sah, machte er mich dafür dumm an, was mich noch mehr runterzog.
Meine Mädels weinten. Sie machten sich Sorgen um mich, doch ich konnte nicht aufhören.
Es war schrecklich.
Irgendwann redete ich mit meinem Freund darüber, da meine Eltern es mittlerweile auch wussten und sich etwas ändern musste.
Er war seitdem immer für mich da.
Meine Mädels haben immer ein offenes Ohr.
Und es ist nicht so, dass niemand einen versteht, das habe ich gelernt. Wenn ich weine, traurig bin, fällt es mir immer noch schwer, sofort zum Telefon zu greifen und es wem zu erzählen, doch ich raff mich immer wieder auf und tu es. Und das ist gut.
Es tut gut, mit anderen zu reden.
Ich hoffe, dass ihr alle die Kurve kriegt, denn ich weiß, wie schwer das ist, aber wie gut es tut aufzuhören.

GsE.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2011 um 14:00

Alter ist wichtig
In der Pupertät wird Hautritzen nicht als Borderlainer diagnostiziert. Überhaupt Borderlainerdiagnose darf / soll nur vom Psychiater erfasst werden mit einen Fragekatalog, sind so Skalen wie APGAR, Glasgow-Koma-Skala.
Ritzen kann verursacht werden durch Cannaibis = THC & sämtliche anderen Drogen, falsche Antidepressivaeinstellung z.B. durch Hausarzt, Nebenwirkung von bestimmten Medikamenten auch ohne Suchtpotential bei Rezept o. Missbrauch z.B. am besten bekannt Selbstmordversuche nach Ergonylvergiftung - dicker Hinweis auch Packungsbeilage.
Na ja u. dann kommt noch hinzu wie doll ritzt man sich, nur die Oberhaut ist Unhygiänisch, HIV-Ansteckung u. andere Krankheiten, u. sonst unästhetisch für die meisten Mitmenschen aber stößt bei Psychiatern mehr auf desinteresse - rauchen schadet auch - Fußball, Kampfsport kann auch gefährlicher sein u. ungesund sein.
Jemand mit wirklichen Problemen o. falscher Antidepressivaeinstellung - alle Antidepressiva sind gleichzeitig starke Schmerzmittel- wird sich wohl kaum nur die Oerhaut ritzen u. gehört dann zum Facharzt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2011 um 20:15
In Antwort auf yuna_12305875

Alter ist wichtig
In der Pupertät wird Hautritzen nicht als Borderlainer diagnostiziert. Überhaupt Borderlainerdiagnose darf / soll nur vom Psychiater erfasst werden mit einen Fragekatalog, sind so Skalen wie APGAR, Glasgow-Koma-Skala.
Ritzen kann verursacht werden durch Cannaibis = THC & sämtliche anderen Drogen, falsche Antidepressivaeinstellung z.B. durch Hausarzt, Nebenwirkung von bestimmten Medikamenten auch ohne Suchtpotential bei Rezept o. Missbrauch z.B. am besten bekannt Selbstmordversuche nach Ergonylvergiftung - dicker Hinweis auch Packungsbeilage.
Na ja u. dann kommt noch hinzu wie doll ritzt man sich, nur die Oberhaut ist Unhygiänisch, HIV-Ansteckung u. andere Krankheiten, u. sonst unästhetisch für die meisten Mitmenschen aber stößt bei Psychiatern mehr auf desinteresse - rauchen schadet auch - Fußball, Kampfsport kann auch gefährlicher sein u. ungesund sein.
Jemand mit wirklichen Problemen o. falscher Antidepressivaeinstellung - alle Antidepressiva sind gleichzeitig starke Schmerzmittel- wird sich wohl kaum nur die Oerhaut ritzen u. gehört dann zum Facharzt.

Alter ist wichtig?!
Alter ist nicht wichtig, ich sehe das anders! Okay, es gibt natürlich Jugendliche die ''Pseudo-ritzen'' nur um aufmerksamkeit zu erhalten, aber es kommt doch immer auf die Lage an, ich zum Beispiel bin 13 Jahre alt und meine Wunden sind um die 5mm tief, das hat nichts mit dem Alter zutun wirklich nicht! -Der Text hat jetzt nur damit zutun, weil ich den Rest irgendwie auch nicht wirklich verstehe.. Liebe Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2011 um 3:21
In Antwort auf isaak_12353725

Ich ritze mich auch
Ich habe erst vor 3 monaten angefangen ich kann nicht mehr aufhören sollte ich einen therapeuten gehen. und gibt es eine narben creme.

Wenn du dich ritzst...
Solltest du einen psychologen aufsuchen! Meine tochter geht deshalb auch zum psychologen!

Seit mein freund jedoch mit ihr geredet hat hat sie sich nur 2x noch geritzt! Und das gespräch liegt jetzt schon fast ein jahr zurück! Und das letzte ritzen ist auch schon über 6 monate zurück!

Was war dein auslöser das du dich selber so hasst das du dich ritzst? Und ritzst du dich immer noch? Wie alt bist du?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni 2012 um 17:45

Ich: // alle anderen:
jedes mal wenn meine freunde es sehen, schauen sie mich böse an. sie wollen, dass ich aufhöre mit dem scheiß - wie sie es nennen - und ich will nicht, weil es oft das einzige ist, dass mich ablenkt. wenn ich deprimiert bin und nicht weinen kann, weil bei mir längst keine tränen mehr laufen - sie kommen einfach nicht, keine ahnung wohin sie verschwunden sind - wenn es so ist, dann ritz ich mich, damit ich diesen schmerz fühle. dieser schmerz ist anders, er lenkt ab. oder wenn ich garnichts fühlen kann, dieses leere gefühl wenn alles so neutral ist. das fühlt sich so unangenehm an, dass ich dann auch zur klinge greife. dazu muss ich sagen, dass ich nicht weiß warum ich sooo unzufrieden bin. ich bin eigentlich klassenbeste, hab eine beste freundin und in der schule sind auch die gewissen leute, die mich immer zum lachen bringen können. ich bin einfach nicht zufrieden, nie. // wie? am anfang hab ich ein geodreieck nach dem anderen zerbrochen, bis irgendwann eine scharfe kante gebrochen ist - damit. aber ein lieber exfreund^^ hat ja gemeint, dass es ja mit der klinge eines spitzers so gut geht. das hab ich natürlich ausprobiert und naja, so mach ich das bis heute noch. made in germany - besonders scharf. ^^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2012 um 14:00

Ich
ritze mich seit ca 2 jahren und da kommen immer blöde kommentare, also einfach weghören oder genauso blöde antworten geben....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2012 um 14:08
In Antwort auf blanca_12534597

Alter ist wichtig?!
Alter ist nicht wichtig, ich sehe das anders! Okay, es gibt natürlich Jugendliche die ''Pseudo-ritzen'' nur um aufmerksamkeit zu erhalten, aber es kommt doch immer auf die Lage an, ich zum Beispiel bin 13 Jahre alt und meine Wunden sind um die 5mm tief, das hat nichts mit dem Alter zutun wirklich nicht! -Der Text hat jetzt nur damit zutun, weil ich den Rest irgendwie auch nicht wirklich verstehe.. Liebe Grüße!

Seit wann
ritzt du dich denn?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2012 um 19:05

Schlechte phase
ICh ritze mich seit ich 12 Jahre alt bin, das hiesst mittlwerweile also seit 8 jahren.

ich habe eine familie, freunde, und einen festen freund, einen job und bin seit kurzen von daheim ausgezogen.

ich kann mit ihnen nicht reden, ich hatte schon oft das problem wenn ich mit jemanden geredet habe, dass dies meist die falschen personen waren, zu meinem dad hab ich nicht wirklich eine beziehung und meine mum würde es nicht verkraften wenn ich mit ihr darüber reden würde. mein freund hat keine vorstellung davon warum man soetwas tu (wir sind seit knapp 2 einhalb Jahren zusammen) er versteht es nihct, wir streiten immer nur und seiner meinung nach will ich einfach nur aufmerksamkeit. aber das ist nicht der grund.

mit 12 habe ich angefangen weil ich gemerkt habe in was für einer oberflächlichen welt wir leben und dass es die anderen einen schiess interessiert wie es einem wirklich geht, wer will shcon hören nein mir geht es nicht so gut, anstatt von blendend alles bestens. ich habe zuerst mit scheren angefangen und mir ganze hautfetzen abgeschabt dann hatte ich andere scharfe gegenstände bis ich schlieesslich zur rasierklinge kam. momentan habe ich wieder eine schlechte phase, ich muss mich beherrschen, dass ich nicht wieder richtig anfange, gestern hat es mir nicht geholfen, aer es weiss keiner.
ich habe immer gedacht, dass ich alleine bin, ich habe sonst niemanden mit diesem "problem", aber als ich die beiträge gelesen habe, habe ich mich selber wieder erkannt. ich hasse es zu weinen, mal davon abgesehen, dass es eh meistens nicht geht. ich war shcon in behandlung, fast drei jahre und danach ging es mir relativ gut.

wenn ich wieder einmal eine gefährliche phase habe, dann spüre ich immer diesen stechenden schmrz in der brust und teilweise habe ich das gefühl, dass es mir die luft abschnürt. Ich habe auch schon daran gedacht wie es wäre dem ganzen ein ende zu setzten allerdings muss ich gestehen dass ich dafür nicht den mut habe.

es tut mir leid wenn ich einen so langen text geschrieben habe, aber ich glaube ich habe schon seit jahren nicht emehr so offen geredet, ich weiss nichtt mit wem ich es könnte, ohne schon wieder enttäuscht zu werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2012 um 17:24

Hab auch mal dran gedacht
danke für deine antwort. es is echt schön einfach mal offen reden zu können ohne dass man gleich in eine schublade gesteckt wird oder dumm angemacht wird. auf meine mum könnte ich jederzeit zählen, aber sie hat selber genug sachen mit denen sie klar kommen muss und wenn ich dann seh wie schlecht es ihr geht, und wenn sie sich vorwürfe macht, kann ich einfach nicht zu ihr gehen. dieses gefühl wenn man das blut sieht und die wärme spürt, das so entspannend und befreiend ist, kònnen andere nicht verstehen. und das problem mit meinem freund ist einfach dass ich ihn viel zu lieb hab und wir auch sonst gut zusammen passen, nur wenn es darum geht weiss ich dass ich nicht auf ihn zählen kann. er sagt zwat immer ich solle zu ihm kommen wenn ich problemr habe, aber wenn ich mal was sage, tut er es immer als nichtigkeit ab. ausserdem hat er von anfang an klar gestellt dass er sich damit nicht wirklich befassen will, da er es nicht verstehen kann. wenn er es sieht streiten wir immer weil er es als eine art vertrauensbruch sieht, aber mal davon abgesehen dass diese sache mir gehòrt und ich bis jetzt nur schlechte erfahrungen gemacht hab, wenn ich mit jrm geredet habe, wie soll ich mit ihm reden wenn ich dann angdt haben muss dass es ihm zu viel wird und er schluss macht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September 2012 um 7:56
In Antwort auf nelly_12094338

Schlechte phase
ICh ritze mich seit ich 12 Jahre alt bin, das hiesst mittlwerweile also seit 8 jahren.

ich habe eine familie, freunde, und einen festen freund, einen job und bin seit kurzen von daheim ausgezogen.

ich kann mit ihnen nicht reden, ich hatte schon oft das problem wenn ich mit jemanden geredet habe, dass dies meist die falschen personen waren, zu meinem dad hab ich nicht wirklich eine beziehung und meine mum würde es nicht verkraften wenn ich mit ihr darüber reden würde. mein freund hat keine vorstellung davon warum man soetwas tu (wir sind seit knapp 2 einhalb Jahren zusammen) er versteht es nihct, wir streiten immer nur und seiner meinung nach will ich einfach nur aufmerksamkeit. aber das ist nicht der grund.

mit 12 habe ich angefangen weil ich gemerkt habe in was für einer oberflächlichen welt wir leben und dass es die anderen einen schiess interessiert wie es einem wirklich geht, wer will shcon hören nein mir geht es nicht so gut, anstatt von blendend alles bestens. ich habe zuerst mit scheren angefangen und mir ganze hautfetzen abgeschabt dann hatte ich andere scharfe gegenstände bis ich schlieesslich zur rasierklinge kam. momentan habe ich wieder eine schlechte phase, ich muss mich beherrschen, dass ich nicht wieder richtig anfange, gestern hat es mir nicht geholfen, aer es weiss keiner.
ich habe immer gedacht, dass ich alleine bin, ich habe sonst niemanden mit diesem "problem", aber als ich die beiträge gelesen habe, habe ich mich selber wieder erkannt. ich hasse es zu weinen, mal davon abgesehen, dass es eh meistens nicht geht. ich war shcon in behandlung, fast drei jahre und danach ging es mir relativ gut.

wenn ich wieder einmal eine gefährliche phase habe, dann spüre ich immer diesen stechenden schmrz in der brust und teilweise habe ich das gefühl, dass es mir die luft abschnürt. Ich habe auch schon daran gedacht wie es wäre dem ganzen ein ende zu setzten allerdings muss ich gestehen dass ich dafür nicht den mut habe.

es tut mir leid wenn ich einen so langen text geschrieben habe, aber ich glaube ich habe schon seit jahren nicht emehr so offen geredet, ich weiss nichtt mit wem ich es könnte, ohne schon wieder enttäuscht zu werden.

Du bist ganz und gar nicht allein!
Rein statistisch gesehen hat sich jede siebente Frau und jeder zehnte Mann zumindest zeitweise selbst verletzt - meiner persönlichen Schätzung nach ist es etwa die Hälfte, bei denen es nicht bei einer Phase bleibt.

Aber wir können lernen, gut damit umzugehen, lernen, nicht erst bis zu dem Punkt zu kommen, wo alles andere zu schwach erscheint - lernen, auch dann noch Alternativen zu wählen, wenn wir dort angekommen sind - und zwar Alternativen, die uns auch wieder zurückbringen von der seelischen Qual.

Die Familie ... ja... "Familie ist Zwangsbekanntschaft". Reden kann ich darüber mit meiner Familie auch nicht.

Verstehen kann das sicher niemand, der die Sehn-sucht danach nicht selbst kennt. Aber die meisten können vernünftig damit umgehen, können (und wollen) und helfen - wenn wir die Hilfe wollen. Akzeptieren, dass sie es nicht verstehen und akzeptieren, welche Bedeutung es für uns hat.

Diese "Will nur Aufmerksamkeit" - Geschichte hört jeder von uns das eine oder andere Mal - manchmal geh ich heute noch ziemlich ab, wenn mir einer damit kommt, aber das gehört wohl dazu. Jeder Mensch kann nur aus der eigenen Sicht heraus, aus dem eigenen Verständnis und den eigenen Vorstellungen heraus urteilen. "Will nur Aufmerksamkeit" ist offensichtlich das Einzige, was viele sich vorstellen können, die sich mit dem Thema noch nicht beschäftigt haben. Daher werden es viele von uns noch öfter hören - shit happens.

Biete Deinem Freund die Möglichkeit, sich zu informieren.
Für Dich selbst ist es schwer, das ist mir klar, aber er kann sich mit anderen Betroffenen unterhalten, die ihm sicher manches erklären können. Es gibt gerade im Internet reichlich Informationen und reichlich Bücher, von denen ich aber leider keines empfehlen kann. Ich habe noch keines gefunden, was ich Menschen empfehlen wollte, um sich über mich zu informieren, auch nicht unter denen, die mir andere Menschen mit SVV (=selbst verletzendem Verhalten) empfohlen haben. Bei allen Gemeinsamkeiten sind wir doch letztlich sehr unterschiedlich. Auslöser und Auswirkungen, Intention und Verhaltensmuster unterscheiden sich teilweise gravierend.
Manche sind wie Du anscheint hypersensibel, manche haben den Drang, sich selbst zu bestrafen - einige wenige wollen tatsächlich Aufmerksamkeit und Liebe erreichen... Da ist alles dabei.

Er schuldet es Dir, sich damit zu beschäftigen, gib ihm den Anreiz und die Möglichkeit dazu!

Eine Bitte: In einem öffentlichen Forum nie (!!!) schreiben, wie und womit Du Dich verletzt, auch nicht gegenüber anderen Betroffenen, wenn Du nicht sicher (!) weißt, dass sie zu diesem Zeitpunkt damit umgehen können.
Im Grunde ist es wie mit einem Alkoholiker, der gerade versucht, *keinen* Alkohol zu trinken, sich mühsam durch den Tag kämpft und im Fernsehen die Werbung sieht, wo alle glücklich grinsend ihren Wodka schlürfen.
Über Selbstverletzung sprechen, verstärkt den Wunsch danach, es zu tun. Eine Beschreibung verstärkt den Wunsch ganz deutlich - hast Du vielleicht auch selbst bemerkt, als Du hier gelesen hast?
Das macht unsere Gespräche untereinander zum Tanz auf dem Vulkan. Auf der einen Seiten spricht man mit den einzigen Menschen, die einen wirklich verstehen können in dieser Hinsicht - auf der anderen Seite muss man ständig darauf achten, den Gesprächspartner nicht versehentlich "abzuschießen".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Gefühle für Lehrer?! :\
Von: kaylyn_12898530
neu
30. Oktober 2014 um 22:17
Minderwertigkeitskomplex durch sexuellem Missbrauch?
Von: aglaia_12566638
neu
30. Oktober 2014 um 16:13

Natural Deo

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen