Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Psychologie

Religiöser Wahn? Vorsicht lang!

8. Dezember 2005 um 8:30 Letzte Antwort: 17. Dezember 2005 um 19:31

Danke das Ihr Euch das durchlest, ich brauche wirklich Rat in der Angelegenheit!
Es geht um meinen ehemals besten Freund.

Er ist jetzt 25 und wir kennen uns seit 10 Jahren.
Als wir uns 1995 kennenlernten war er ein normaler Teenager, allerdings hatte er schon immer Interesse an der Welt und ihren Fragen.
Nach ca. 1 Jahr interessierte er sich immer mehr für Buddhismus, schaffte sich einen kleinen Zimmertempel an und viele Bücher über die Buddhistische Religion und Kulturen in denen diese Religion gängig ist. Ausserdem hatte er auch Dinge wie Gebetsmühlen etc. Zuhause und führte diese auch gerne vor. Er war echt belesen und es war sehr interessant was er darüber wusste. Ansonsten war er ein weltoffener, netter, chaotischer und lieber Mensch.
Er hatte viele Freunde, ging oft aus und war tolerant zu allem und Jedem.
Die Situation blieb so bis ca. 2003.
Er zog in dieser Zeit erneut um und dann kam die extreme Wandlung.
Eines Tages bekam ich eine Karte geschickt in der er mich zu seiner Kommunion einlud! Die Karte hatte er selbst gemalt und mit einem festlichen goldenen Text in Szene gesetzt.
So nebenbei erfuhr ich darin auch das er konvertiert, nämlich in die katholische Kirche!
Ich dachte mir damals noch nichts! Ich fand es zwar etwas seltsam das er von einer so offenen Religion in eine so konservative wechselt, aber ich dachte mir das es sein Ding ist und er sich damit wohlfühlen muss!
In dieser Zeit wohnte ich ca. 200 km von ihm weg und so konnten wir uns nur telefonisch oder schriftlich kontaktieren. Als er nach langer Zeit dann für ein paar Tage zu Besuch kam, merkte ich schon das er anders war. Er wollte sich die meiste Zeit katholische Kirchen ansehen, aber als wir einen Abend ausgingen bändelte er gleich mit einem unbekannten Typ an (er ist schwul) obwohl er einen Freund hat. Sein Freund holte ihn dann mitten in der Nacht ab weil er nach Hause wollte. Also alles extrem chaotisch!
In etwa dieser Zeit brach er den Kontakt zu unserem gemeinsamen ältesten Freund ab, der kurz zuvor aus der Kirche ausgetreten war.
Je öfter wir sprachen desto schlimmer wurde es, er fing an mich auszufragen wer denn in meiner Familie nun nochmal genau katholisch wäre (ich bin evangelisch) und als ich ihm aufzählte wer alles katholisch ist sagte er: "Dann bist Du ja nur 1/4 evangelisch!" Ich hab gedacht das kann nicht sein!
Er wurde immer extremer, wir konnten uns nicht mehr über normale Dinge unterhalten weil all seine Ansichten so extrem waren und er meine Ansichten regelrecht belächelte oder schlecht machte. So ging nur noch oberflächliches Zeug ohne das er mir dumme Dinge an den Kopf knallte, Dinge nach dem Motto ich wäre nicht so gläubig wie er, und "mit Glaube hätte ich ja nichts am Hut" nur weil ich nicht ständig in die Kirche renne und auch gut so an Gott glauben kann!

Es war dann so das er sich immer weniger meldete und grundsätzlich ich den Kontakt suchen musste, bis ich irgendwann nach 3 Monaten Funkstille davon ausging, das er unsere Freundschaft nicht mehr aufrecht erhalten wolle und ich mich von ihm verabschiedete, worauf er reagierte -er wolle unbedingt weiter den Kontakt und er hätte nur wenig Zeit gehabt. Als wir dann wieder einigermaßen regelmässig kommunizierten bekam ich dann mit das er mittlerweile nur noch ehemalige Mönche als Freunde hatte, und in Gayszene- Foren grundsätzlich solche Dinge postete wie "suche katholische Freunde". Er hörte nur noch Kirchengesänge und sprach nur noch über diese Themen. Gleichzeitig verkehrte er aber in der schwulen Szene und war da ziemlich maßlos (Ihr versteht). Zuhause machte er auf heilig und Nachts war er der Partyhengst! Mittlerweile hatte er gefallen an der orthodox-katholischen Kirche gefunden und hörte nur noch orthodoxe Gesänge und schrieb nur noch Leute aus Russland und Griechenland an (gab sich sogar selbst als Grieche aus in der Hoffnung es würden sich mehr Leute melden), meist mit dem Gedanken das er dann dort einen Frei-Urlaub bekommen könnte- was auch oft so war. Die Urlaubsbilder sprachen wieder Bände!
Als er dann anfing mir ziemlich extreme Sachen zu unterstellen wie: Ich würde dem Teufel Raum geben sich zu entfalten weil ich nicht an ihn glaube, brach ich den Kontakt ab. Tagelang. Ich war so entsetzt was er mir gesagt hatte! Dann mailte er mich an und suchte wieder den Kontakt! Ich dachte mir "er ist einer deiner ältesten Freunde" und ging wieder darauf ein. Als wir einmal telefonierten hörte ich wie es bei ihm an der Tür klingelte und er anfing zu flüstern. Als ich ihn dann darauf ansprach wieso er nicht aufmache war er ruhig bis "der Klingler" weg war und dann sagte er mir das er schon seit ca. einem halben Jahr die Tür meistens nicht mehr aufmache da er mit seinen alten Freunden nichts mehr anfangen könne. Er würde auch kaum noch mit seinem Freund Christian ausgehen und wenn er mal mitkäme würde er unter einem Vorwand nach Hause gehen. Ich war geschockt! Er verkauft nun seit einiger Zeit katholische Dinge über Internet Stores, fährt nur noch auf Wallfahrten mit Ex-Mönchen (oder zu einer Freundin die ein Wallfahrtsartikel-Lädchen hat) und lobt die katholische Kirche wo es nur geht. Wenn ich anspreche das Homosexualität in der katholischen Kirche ja verboten ist, tut er alles ab mit "das wäre ja nicht mehr so" (im Katholizismus steht das die katholischen Gesetze immer gelten und jeder Priester der was anderes behauptet lügt). Er lügt, er betrügt seinen Freund, er gibt maßlos Geld aus (fast jeden Tag ebay Käufe), ist manchmal handgreiflich gegen seinen Freund und tut den ganzen Tag nichts (2 Lehren abgebrochen) und steigert sich immer mehr in das hinein was er tut. Er ist aber laut eigener Aussage streng gläubig (obwohl er alles verbotene tut!) pickt sich also nur die guten Dinge raus.
Er ist herablassend zu Menschen! Und jetzt kommt die Krönung: Als er mich das letzte Mal so persönlich Angriff das ich den Kontakt abbrach und ich durch Zufall ein paar Tage später in seine ebay Käufe reinschaute, sah ich das er sich direkt nach unserem Streit ein Buch mit der Beschreibung "an Hand der Bibel eine echte Hilfe zur Befreiung okkult belasteter Menschen" gekauft hatte! Ich fiel echt aus allen Wolken! Nach kurzen Kontakten die in den letzten Tagen folgten und die wieder mit Diskussionen endeten, kaufte er sich noch einige Bücher -alle mit dem Thema "Besessene" und "gute Gläubige die vom Teufel verführt werden"! Er teilte mir ausserdem mit das er zu meiner Geburtstagsreinfeier (vom 23.12 auf den 24.12) nicht kommen könne oder höchstens ein paar Stunden weil er am nächsten Tag dringend mit den anderen Messdienern für die heilige Messe üben muss!
Was soll ich tun?? Ich kenn ihn so lange, wir waren die besten Freunde er hat sich so verändert und ich mache mir mittlerweile echt Sorgen. Ich habe jetzt seit ca. 1 Woche wieder keinen Kontakt mit ihm denn als wir uns im letzten Gespräch über den Papst unterhielten (der ja jetzt Homosexuellen verbieten will Priester zu werden) und ich dies ansprach weil ich das ganz schlimm und diskriminierend finde, da meinte er "das fände er gut"!! Er als Homosexueller! Und er meinte Schwule würden ja eh trotzdem Priester werden -heimlich! Als ich ihm sagte das dies wohl schlimm wäre weil die ja dann schon mit einer Lüge ins Amt gehen müssten, da sagte er "er würde auch lügen um Priester zu werden"! Ich habe ihm dann gesagt das er nicht ganz sauber ist und mich nicht mehr gemeldet! Er hat dann wieder mal ein paar Tage gewartet und mich gestern erneut angeschrieben, aber ich habe mir keine seiner Nachrichten durchgelesen und sofort gelöscht denn ich habe langsam das Gefühl das er immer schön beichten geht und ihm der Priester dann erzählt er soll mir brav vergeben!! Und auf seine Vergebung bin ich ja nun echt nicht angewiesen! Ich habe Angst das er sich da in etwas verrannt hat wo er nicht mehr rauskommt und frage mich ob er einen religiösen Wahn hat! Eben weil er es auch mit anderen so gemacht hat und so extrem auf alles katholische anspringt und alles negative daran verleugnet! Ich habe ihn mal gefragt warum er nicht Buddhist geblieben ist und er hat mir das damit erklärt, das man Buddhismus hier in Deutschland so schlecht ausleben könne weil es zu wenig Gleichgesinnte gäbe! Sieht er seine Religion als Club an? Ist nicht die eigene Überzeugung das wichtigste und nicht wieviele "mitmachen"?
Ich mache mir echt Sorgen und möchte ganz ehrlich wissen was Ihr von seinem Verhalten denkt und wie Ihr mit Eurem ehemals besten Freund in so einer Situation umgehen würdet?
Weiterhin einen A... hinnehmen oder einfach vergessen und damit auch alles Gute das früher mal war??
Viele Grüße an Euch alle und danke das Ihr Euch das bis zum Schluß durchgelesen habt!
LG

Mehr lesen

8. Dezember 2005 um 12:22

Mhmmmmm
Hi,
erstmal Hut ab hast Dich ja mächtig ins Zeug gelegt um uns die Problematik ganau zu erläutern.Ist auch gut so denn nur so kann man sich ein Bild machen. Soll ich erhlich sein. Lass ihn, schön er ist Dein Freund(gewesen). wie definierst du Freundschaft? Geben und Nehmen. Was gibt er Dir? Kannst du ihn um Hilfe bitten? Er hat ja nicht mal richtig Zeit um mit Dir Geburtstag zu feiern,mal ehrlich lass es. Er lebt in einer anderen Welt in welcher du im nicht folgen und gebürdig sein wirst. Ihr werdet nicht mehr die Ebene finden wie Ihr mal vor 6 oder 8 Jahren hattet und ist ja auch nicht schlimm. Menschen verändern sich und entwickeln sich in jeder seinen Art weiter. Er hat neue sog. Freunde gefunden mit denen er sich austauschen und in sich gehen kann. Und ich finde es einfach der Hammer dass er ein Buch kauft über olkult belastende Menschen nachdem ihr Euch gestritten habt. Ne da machst du Dir nur unnötig sorgen und Gedanken er ist mit Sicherheit Glücklich und Zufrieden mit dem Trip aber er soll Dich da bitte außen vor lassen. Mach ihm den Vorschlag dass du bereit bist für eine neue Freundschaft aber ganz neu ohne seine Überzeugungsarbeit und sein ganzen Quatsch besser noch, lass ihn machen und ziehe dich zurück denn er würde es eh nicht einhalten können. Hoffe Dir ein wenig geholfen zu haben.

Gruss

Gefällt mir

8. Dezember 2005 um 18:09

Hi!
@rabina: Denkst Du denn das es sich in seinem Fall um religiösen Wahn handelt? Es geht doch schon in diese Richtung oder?

LG jennywren

Gefällt mir

9. Dezember 2005 um 13:30

Kann sien
..daß es sich um religiösen Wahn handelt. Für mich hört sich das schon ziemlich wirr an. Aber mal ehrlich, Du warst für ihn jetzt so lange da. Du kannst die Freundschaft abbrechen oder aber Du kannst die freundschaft abbrechen und vorher mit ihm reden. Schreib Dir Argumente und Beispiele auf und sag ihm knallhart was Du denkst. Wenn er wütend wird und dich nicht mehr sehen will- na gut, darauf lief es ja eh hinaus. Wenn er eingesteht, daß da ein Problem sein könnte, dann habt ihr noch eine Basis.

Gefällt mir

17. Dezember 2005 um 19:31

Wahnvorstellung
Wie du das schilderst, deutet alles darauf hin, dass dein Freund an einer manisch-schizophrenen Legierungspsychose leidet. Sein Verhalten hat NICHTS mit Religion oder katholisch usw. zu tun. (Andere Patienten sehen sich als Musiker, als Beethoven etwa usw.)
Dieses Krankheitsgeschehen ist an sich heilbar, mit einem längeren Spitalsaufenthalt verbunden und hat mit
medikamentösen und psychotherapeutischen Methoden eine recht gute Prognose.

Das Problem dabei ist, den Patienten überhaupt zu einer Behandlung zu bringen. Freiwillig geht er nicht, er findet sich ja sehr gesund und die anderen krank.

Weiss nicht, wie die Gesetze in Deutschland sind. Aber berate dich mit einem klinischen Psychiater, der müsste wissen, wie man das macht.
Bei uns (Ö) wartet man gewöhnlich einen Zwischenfall ab und Rettung/Notarzt/Polizei tun dann das Nötige, ihn nämlich in eine Klinik zu bringen.

Entschuldige, das klingt so hart und kalt. Aber stell deine Gefühle beiseite, handle in seinem Interesse nüchtern und klar, wenn du es zustandebringst. Und schau vor allem, dass du sein Vertrauen nicht verlierst. (Ich hab mit meinem Beethoven tolle Gespräche geführt....)

lg

Gefällt mir