Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Reden "alte" oft über den tod oder nur, wenn es "bald soweit" ist?

Reden "alte" oft über den tod oder nur, wenn es "bald soweit" ist?

22. Juli 2005 um 14:18

hallo...

mein opa ist (seit gestern) 75 jahre alt.

seit ein paar monaten macht er manchmal so komische andeutungen.

ich muss dazu sagen, dass wir uns nur 4 oder 5 mal im jahr sehen (weihnachten, ostern, geburtstag familienessen, sonst eher selten, da er 200 km weg wohnt).

an weihnachten meinte er, dass er verbrannt werden will, ostern sagte er, dass er alle unterlagen für uns schon zurechtgelegt, die finden wir dann, wenn wir die wohnung ausräumen.

heute war meine mama dort (sie müssen zu einer anderen beerdigung) und da hat er ihr einen zettel geschrieben, auf dem steht, bei welcher bestattungsfirma er verbrannt werden will, wo die feier stattfinden soll usw.. dass der schlüßel für die geldkassette an seinem schlüsselbund ist, hat er ihr auch gesagt, da soll das gesamte geld für die beerdigung drin sein. ebenso weitere schlüssel für zwei weitere kassetten, in der einen alte unterlagen (zeugnisse, heiratsurkunden usw.), in der anderen abschiedsbriefe für jeden einzelnen von uns.

er sagt das immer so beiläufig, also ein satz, alle sind geschockt und dann redet er über ein ganz anderes thema weiter.

was den gesundheitszustand angeht, geht es ihm relativ gut, hat zwar ein kleines augen und hörproblem, aber sonst...

im august habe ich zwei wochen frei, jedesmal, wenn ich ihn anrufe, fragt er, ob ich vorbeikomme. bisher habe ich immer (innerlich) gesagt, dass ich keine lust habe - wegen der strecke, aber ich werde auf alle fälle fahren...

glaubt ihr, dass alte leute nur über den eigenen tod reden, wenn er kurz bevor steht oder auch "einfach so"?


sommer

Mehr lesen

22. Juli 2005 um 14:33

Hallo
Weiss zwar nicht wie es bei deinem Grossvater aussieht, doch meine Grosseltern reden schon lange (etwa seit 10 Jahren) darüber. Keine Ahnung, ich denke, wenn man alt ist, macht man sich so Gedanken. Sogar die Jungen Menschen denken ab und zu daran. Man weiss nicht was Morgen ist. Er möchte vielleicht nur, dass alles geregelt ist und ihr kein Stress deswegen habt.

Würde mir da keine allzugrosse Gedanken von deiner Seite aus machen. Ausserdem ist das ein Bestandteil des Lebens und völlig normal wenn man darüber nachdenkt.

Alles Gute

LG

Gefällt mir

22. Juli 2005 um 14:42
In Antwort auf star238

Hallo
Weiss zwar nicht wie es bei deinem Grossvater aussieht, doch meine Grosseltern reden schon lange (etwa seit 10 Jahren) darüber. Keine Ahnung, ich denke, wenn man alt ist, macht man sich so Gedanken. Sogar die Jungen Menschen denken ab und zu daran. Man weiss nicht was Morgen ist. Er möchte vielleicht nur, dass alles geregelt ist und ihr kein Stress deswegen habt.

Würde mir da keine allzugrosse Gedanken von deiner Seite aus machen. Ausserdem ist das ein Bestandteil des Lebens und völlig normal wenn man darüber nachdenkt.

Alles Gute

LG

Hhmm...
wie gesagt, seit weihnachten hat er damit angefangen, also noch nicht sooo lange.

okay, er ist 75, da muss man früher oder später der realität ins auge sehen, aber ich habe trotzdem totale angst...

sowas sagt er, aber wenn er dann wirklich krank ist (wurde im februar am fuss operiert), dann sagt er es uns ja nicht einmal und da wir nicht bei ihm in der nähe wohnen, können wir es auch nicht "nachprüfen".

ich weiß halt nicht, ob sie es schon spühren und deshalb solche andeutungen machen, oder einfach wirklich nur vorsorglich, um mitzuteilen, dass sie alles schon geklärt haben.

habe gerade nochmal mit meiner schwester telefoniert, die heute auch mit dabei war, als er meiner mama den zettel gegeben hatte, und er meinte zu ihr, dass er es sich sehr wünschen würde, wenn ich ihn nochmal einfach so besuchen komme und nicht erst das nächste mal bei der beerdigung... das schockt mich jetzt noch mehr, wobei wir auch nächsten samstag im familienkreis seinen geburtstag feiern...

sommer

Gefällt mir

22. Juli 2005 um 14:53
In Antwort auf sommersonnestrand

Hhmm...
wie gesagt, seit weihnachten hat er damit angefangen, also noch nicht sooo lange.

okay, er ist 75, da muss man früher oder später der realität ins auge sehen, aber ich habe trotzdem totale angst...

sowas sagt er, aber wenn er dann wirklich krank ist (wurde im februar am fuss operiert), dann sagt er es uns ja nicht einmal und da wir nicht bei ihm in der nähe wohnen, können wir es auch nicht "nachprüfen".

ich weiß halt nicht, ob sie es schon spühren und deshalb solche andeutungen machen, oder einfach wirklich nur vorsorglich, um mitzuteilen, dass sie alles schon geklärt haben.

habe gerade nochmal mit meiner schwester telefoniert, die heute auch mit dabei war, als er meiner mama den zettel gegeben hatte, und er meinte zu ihr, dass er es sich sehr wünschen würde, wenn ich ihn nochmal einfach so besuchen komme und nicht erst das nächste mal bei der beerdigung... das schockt mich jetzt noch mehr, wobei wir auch nächsten samstag im familienkreis seinen geburtstag feiern...

sommer

...du könntest
einfach wirklich mal vorbeigehen, damit sein wunsch erfüllt ist. vielleicht hat er auch das gefühl, dass er zuwenig beachtung bekommt. das haben die älteren leute auch noch oft. sie fühlen sich alleine gelassen und natürlich wenn es um die enkelkinder geht! geh doch mal hin, wie auch immer er das meinen sollte, dann hat er ruhe und ihr vielleicht auch. mit dem alter entwickelt man auch so einiges im kopf und malt sich ich unmöglichsten sachen aus. glaube mir. meine grosseltern sagen mir auch immer, wir sehen uns nicht mehr etc... ok, es kann wirklich jeden tag zu ende sein. wer weiss das schon? wie soll er das wissen? vielleicht lebt er noch 20 jahre??

gruss

Gefällt mir

23. Juli 2005 um 22:13

War Dein Opa...
...evtl. mal um Weihnachten rum beim Arzt, der ihm etwas schlimmes diagnostiziert hat?
Kann natürlich sein, dass das an den Haaren herbeigezogen ist, aber wenn Du schon sagst, dass er Euch nicht mal sagt, wenn er wirklich krank ist, dann wäre ihm das doch auch zuzutrauen, oder nicht? Ich will natürlich nicht unken, es war nur ein spontaner Gedanke auf Deine Zeilen hin.

Lebt denn Deine Oma noch oder ist die im letzten Jahr gestorben?

Meine Oma wohnt 160km weit weg von mir bei meinen Eltern, aber auch wenn nicht, so würde ich sie auf jeden Fall besuchen. Erst recht, wenn sie mich darum bittet. Besuche Deinen Opa, denn wäre wirklcih etwas mit ihm, dann würdest Du es bereuen!

LbGr
Mistelzweig

Gefällt mir

25. Juli 2005 um 11:19
In Antwort auf sommersonnestrand

Hhmm...
wie gesagt, seit weihnachten hat er damit angefangen, also noch nicht sooo lange.

okay, er ist 75, da muss man früher oder später der realität ins auge sehen, aber ich habe trotzdem totale angst...

sowas sagt er, aber wenn er dann wirklich krank ist (wurde im februar am fuss operiert), dann sagt er es uns ja nicht einmal und da wir nicht bei ihm in der nähe wohnen, können wir es auch nicht "nachprüfen".

ich weiß halt nicht, ob sie es schon spühren und deshalb solche andeutungen machen, oder einfach wirklich nur vorsorglich, um mitzuteilen, dass sie alles schon geklärt haben.

habe gerade nochmal mit meiner schwester telefoniert, die heute auch mit dabei war, als er meiner mama den zettel gegeben hatte, und er meinte zu ihr, dass er es sich sehr wünschen würde, wenn ich ihn nochmal einfach so besuchen komme und nicht erst das nächste mal bei der beerdigung... das schockt mich jetzt noch mehr, wobei wir auch nächsten samstag im familienkreis seinen geburtstag feiern...

sommer

Also
meine Oma sagt schon seit mindestens fünf Jahren, ihren nächsten Geburtstag wird sie ja sowieso nicht mehr erleben...
und bei meinem Opa war es genau das Gleiche; mit 80 hat es angefangen und er wurde 92!

vielleicht ist also echt nichts schlimme sund er will einfach alles geregelt haben, damit ihr nach seinem Tod nicht so viel Stress habt. Besuch ihn doch einfach mal so, da freut er sich bestimmt!!!

Gefällt mir

25. Juli 2005 um 13:10

Aaallsooo...
erstmal danke für eure antworten. ich denke, dass ihr recht habt, er will halt einfach alles geklärt haben und teilt uns dies natürlich auch mit.

meine oma ist vor 15 jahren an krebs gestorben. seitdem hat er zwar eine "freundin", aber nicht im eigentlichen sinne, sondern eine, mit der er reisen unternimmt, die ab und zu mal für ihn kocht usw.

wir telefonieren ja sehr regelmäßg, einmal in der woche...

am samstag sehe ich ihn sowieso, da feiert er ja seinen geburtstag nach und 2 wochen danach, wenn ich urlaub habe, fahre ich nochmal mit meinem mann hin, dann werden wir mit ihm essen und spazieren gehen...

naja, ich hoffe das beste und wünsche mir natürlich total, dass er noch lange bei uns bleibt, er steht mir (auch aufgrund der distanz) sehr nahe, da ich die ersten 6 jahre bei ihm groß geworden bin (meine mama hat damals noch mit mir bei ihren eltern (meiner oma und meinem opa) gewohnt, bis meine kleine schwester dann kam )

sommer

Gefällt mir

25. Juli 2005 um 17:00

Ich denke auch
dass sich Menschen ab einem gewissen Alter darüber GEdanken machen!

Ich finde, es ist ein Zeichen, dass er sich damit beschäftigt hat, vorbereitet ist, und vielleicht auch keine Angst davor hat. Und das finde ich sehr entscheidend und schön für ihn.

Sicherlich ist man geschockt, wenn er das so rüberbringt.

Das ist vielleicht auch eine Art des langsames Abschieds, der Ihr ruhig entgegenkommen solltet. Denn wenn es dann soweit ist, seis in einem oder in 20 Jahren.....ich denke fast, dann kann man besser damit umgehen, weil man sich schon vorher langsam darauf eingelassen hat und es einen nicht vor den Kopf stößt.

Ist sicherlich leicht gesagt, aber versuchen könnt ihr es.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen