Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Rauchen aufgehört psyche kaputt

Rauchen aufgehört psyche kaputt

23. Mai 2019 um 8:40 Letzte Antwort: 24. Mai 2019 um 18:02

Hallo Leute ich bin neu hier und weiß gerade echt nicht weiter ich fange mal an zu erzählen... 

Am 5.4 habe ich wie gewohnt morgens meine Zigarette geraucht kurz danach habe ich eine Arzt panikattacke laut Arzt bekommen ich bin nämlich direkt ins Krankenhaus gefahren weil ich Angst hatte zu sterben... Seit diesem Tag an habe ich keine Zigarette mehr angefasst das ist jetzt 44 Tage her 

Seit dem geht aber alles nur noch Berg ab ich habe angefangen nix mehr zu essen ganze 15 Tage lag im Krankenhaus und alles habe 20 Kilo abgenommen 

Ich esse jetzt wieder aber ich leide immer noch unter 24 Stunden Angst Gefühl ich habe Unruhe in mir und bin nervös und Angst vor der nächsten Attacke bekomme schlecht Luft denke durch die Angst de Arzt hat mich komplett durch gecheckt körperlich bin ich fit... 

Jetzt ist meine Frage kennt das jemand nach dem rauchstopp so heftige psychische Verschlechterung als ich geraucht habe kannte ich sowas nicht ich konnte raus wie ich wollte alleine zuhause sein wie wollte und alles war sehr glücklich nun muss sich mein freund andauernd urlaub nehmen oder ich schlafe wo anders wo ich weiß das ich nicht alleine bin wir ziehen jetzt auch um vielleicht hilft das ja auch... 

Aber ich möchte gerne wieder ein ganz normales Leben führen ohne Angst und überlege deswegen wieder das Rauchen anzufangen weil vorher hatte ich auch nie solche Probleme 

Mehr lesen

23. Mai 2019 um 10:29
In Antwort auf user203291

Hallo Leute ich bin neu hier und weiß gerade echt nicht weiter ich fange mal an zu erzählen... 

Am 5.4 habe ich wie gewohnt morgens meine Zigarette geraucht kurz danach habe ich eine Arzt panikattacke laut Arzt bekommen ich bin nämlich direkt ins Krankenhaus gefahren weil ich Angst hatte zu sterben... Seit diesem Tag an habe ich keine Zigarette mehr angefasst das ist jetzt 44 Tage her 

Seit dem geht aber alles nur noch Berg ab ich habe angefangen nix mehr zu essen ganze 15 Tage lag im Krankenhaus und alles habe 20 Kilo abgenommen 

Ich esse jetzt wieder aber ich leide immer noch unter 24 Stunden Angst Gefühl ich habe Unruhe in mir und bin nervös und Angst vor der nächsten Attacke bekomme schlecht Luft denke durch die Angst de Arzt hat mich komplett durch gecheckt körperlich bin ich fit... 

Jetzt ist meine Frage kennt das jemand nach dem rauchstopp so heftige psychische Verschlechterung als ich geraucht habe kannte ich sowas nicht ich konnte raus wie ich wollte alleine zuhause sein wie wollte und alles war sehr glücklich nun muss sich mein freund andauernd urlaub nehmen oder ich schlafe wo anders wo ich weiß das ich nicht alleine bin wir ziehen jetzt auch um vielleicht hilft das ja auch... 

Aber ich möchte gerne wieder ein ganz normales Leben führen ohne Angst und überlege deswegen wieder das Rauchen anzufangen weil vorher hatte ich auch nie solche Probleme 

Nein um Gottes Willen mach das nicht 

erst einmal herzlichen Glückwunsch dass du mit dem Rauchen aufgehört hast! Das ist super!!!!! Das Rauchen hat mit seiner Angst nichts zu tun. Absolut nichts. Die meistens Menschen leiden mindestens einmal in ihrem Leben unter einer panikattacke.  Bitte lass dich gut behandeln. Habe früher auch geraucht. Das eine hängt nicht mit dem anderen zusammen. 

2 LikesGefällt mir
23. Mai 2019 um 11:17

Wie kommst du überhaupt auf die Idee, dass da ein Zusammenhang bestehen könnte?
Hast du schon mal an andere Ursachen gedacht?
Du scheinst sehr auf das Rauchen bzw. nun Nichtrauchen konzentriert zu sein.
Warum hast du aufgehört zu rauchen? 
Hast du für dich oder für jemand anderen aufgehört?
Fang bloß nicht an dir einzureden, dass es dir besser gehen wird, wenn du wieder anfängst zu rauchen. 
Kann es sein, dass du nach einem Grund suchst, wieder rauchen zu können/dürfen?

Freu dich darüber, dass du nicht mehr rauchst. Du tust deinem Körper damit etwas Gutes und jeder Tag, den du rauchfrei bist und bleibst, fördert das!
Ich denke, dass in deinem Leben irgendetwas anderes dazu führt, dass du unter den Panikattacken leidest.

Warum hast du geraucht?




 

2 LikesGefällt mir
23. Mai 2019 um 13:33
In Antwort auf fresh0089

Nein um Gottes Willen mach das nicht 

erst einmal herzlichen Glückwunsch dass du mit dem Rauchen aufgehört hast! Das ist super!!!!! Das Rauchen hat mit seiner Angst nichts zu tun. Absolut nichts. Die meistens Menschen leiden mindestens einmal in ihrem Leben unter einer panikattacke.  Bitte lass dich gut behandeln. Habe früher auch geraucht. Das eine hängt nicht mit dem anderen zusammen. 

Aber ich habe jetzt schon 3 Attacken gehabt und habe jeden Tag Nervosität also wirklich den ganzen Tag und dadurch verursache ich selber die Attacke aber meine Psychologin meinte ein paar Monate nach dem rauchstopp hört das wieder auf 

Gefällt mir
23. Mai 2019 um 13:37
In Antwort auf alysha_17899134

Wie kommst du überhaupt auf die Idee, dass da ein Zusammenhang bestehen könnte?
Hast du schon mal an andere Ursachen gedacht?
Du scheinst sehr auf das Rauchen bzw. nun Nichtrauchen konzentriert zu sein.
Warum hast du aufgehört zu rauchen? 
Hast du für dich oder für jemand anderen aufgehört?
Fang bloß nicht an dir einzureden, dass es dir besser gehen wird, wenn du wieder anfängst zu rauchen. 
Kann es sein, dass du nach einem Grund suchst, wieder rauchen zu können/dürfen?

Freu dich darüber, dass du nicht mehr rauchst. Du tust deinem Körper damit etwas Gutes und jeder Tag, den du rauchfrei bist und bleibst, fördert das!
Ich denke, dass in deinem Leben irgendetwas anderes dazu führt, dass du unter den Panikattacken leidest.

Warum hast du geraucht?




 

Ich habe 10 Jahre geraucht weil ich damals cool sein wollte in der Schule haha und dadurch ist es dann geblieben.. Ich möchte auf keinen Fall mehr anfangen zu rauchen ich bin froh das ich es nicht mehr tue aber so wie ich zur zeit lebe möchte ich auch nicht weiter machen die Psychologin im krankenhaus sagte das diese panikattacken 100 % durch den rauchstopp kommen da ich sowieso seit jahren Depressionen habe und das niktion Glückshormone erzeugt und dadurch das ich nicht mehr rauche produziert mein Körper das nicht da er es erst wieder lernen muss..

Sie meinte zwischen 6 Monaten und 12 Monaten hört das wieder auf aber ich weiß nicht ob ich das so lange durch halte ich wache morgens mit einem. Kribbeln den Körper auf bin nervös habe Unruhe 

Am Tag kommt dieses Gefühl ungefähr 10 bis 15 mal oder bleibt direkt den ganzen Tag Schwindel habe ich seit Wochen Übelkeit abends auch ab und zu und einschlafen tue ich auch mit einem kribbeln kann vielleicht jemand mit mir privat bei WhatsApp schreiben ich brauche echt jemanden zum reden 

Gefällt mir
23. Mai 2019 um 13:38
In Antwort auf fresh0089

Nein um Gottes Willen mach das nicht 

erst einmal herzlichen Glückwunsch dass du mit dem Rauchen aufgehört hast! Das ist super!!!!! Das Rauchen hat mit seiner Angst nichts zu tun. Absolut nichts. Die meistens Menschen leiden mindestens einmal in ihrem Leben unter einer panikattacke.  Bitte lass dich gut behandeln. Habe früher auch geraucht. Das eine hängt nicht mit dem anderen zusammen. 

Können wir privat schreiben whsatpp oder so 

Gefällt mir
23. Mai 2019 um 13:40

Die meinte weil ich vorher schon Depressionen hatte werden die Angstzustände durch das nikotin unterdrückt werden sein weil Nikotin ja Glücksgefühle an das hirn sendet und jetzt muss mein kopf lernen erstmal wieder selber glück zu produzieren 

Gefällt mir
23. Mai 2019 um 18:46
In Antwort auf user203291

Die meinte weil ich vorher schon Depressionen hatte werden die Angstzustände durch das nikotin unterdrückt werden sein weil Nikotin ja Glücksgefühle an das hirn sendet und jetzt muss mein kopf lernen erstmal wieder selber glück zu produzieren 

bist du in Behandlung?

Gefällt mir
24. Mai 2019 um 6:26
In Antwort auf user203291

Ich habe 10 Jahre geraucht weil ich damals cool sein wollte in der Schule haha und dadurch ist es dann geblieben.. Ich möchte auf keinen Fall mehr anfangen zu rauchen ich bin froh das ich es nicht mehr tue aber so wie ich zur zeit lebe möchte ich auch nicht weiter machen die Psychologin im krankenhaus sagte das diese panikattacken 100 % durch den rauchstopp kommen da ich sowieso seit jahren Depressionen habe und das niktion Glückshormone erzeugt und dadurch das ich nicht mehr rauche produziert mein Körper das nicht da er es erst wieder lernen muss..

Sie meinte zwischen 6 Monaten und 12 Monaten hört das wieder auf aber ich weiß nicht ob ich das so lange durch halte ich wache morgens mit einem. Kribbeln den Körper auf bin nervös habe Unruhe 

Am Tag kommt dieses Gefühl ungefähr 10 bis 15 mal oder bleibt direkt den ganzen Tag Schwindel habe ich seit Wochen Übelkeit abends auch ab und zu und einschlafen tue ich auch mit einem kribbeln kann vielleicht jemand mit mir privat bei WhatsApp schreiben ich brauche echt jemanden zum reden 

 Bist du denn in Therapie der Depressionen wegen?

Gefällt mir
24. Mai 2019 um 7:16
In Antwort auf alysha_17899134

 Bist du denn in Therapie der Depressionen wegen?

Nein bin ich nicht da ich auch wenn es sich echt blöd anhört wo ich geraucht habe was ich aber wirklich nicht mehr will keine probleme mit meinen Depressionen hatte vielleicht 1 mal im monat einen tag wo ich nur heulen könnte aber ansonsten habe ich von den Depressionen nix gemerkt 

Gefällt mir
24. Mai 2019 um 18:02
In Antwort auf user203291

Nein bin ich nicht da ich auch wenn es sich echt blöd anhört wo ich geraucht habe was ich aber wirklich nicht mehr will keine probleme mit meinen Depressionen hatte vielleicht 1 mal im monat einen tag wo ich nur heulen könnte aber ansonsten habe ich von den Depressionen nix gemerkt 

dann solltest du dir jetzt Hilfe suchen

Gefällt mir