Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ratlos. - Gehen oder bleiben

Ratlos. - Gehen oder bleiben

5. Februar 2017 um 14:23

Hallo zusammen,

Ich bin nun seit 3 Jahren in einer Beziehung.
Wir haben eine 5 Monate alte Tochter und leben zusammen in unserem Haus.
Um ehrlich zu sein, weiß ich nicht wo ich anfangen soll..
Die Beziehung war ganz zu anfang nur eine Affäre. In dieser Zeit war aber ausgemacht, dass niemand von uns Sex mit jemand anderem haben darf.
Mein Mann ist Selbstständig, er hat ein Restaurant. Seine damalige Ex-Freundin arbeitete bei ihm in der Küche und war mehr oder weniger "abhängig" von ihr, weil sich so schnell kein neues Personal finden lies.
Diese Frau ist aber eine Stalkerin. Sie verfolgte ihn nachhause und kontrollierte immer ob er auch alleine war. (Zu dieser Zeit hatte ich schon etwas mit ihm und für beide war klar, dass es "mehr" war als nur Sex. Am Ende war es so schlimm, dass sie die Haustüre eingetreten hat und ihre Tochter (wovon er NICHT der Vater ist!!) durch die scherben geschickt hat um die Türe zu öffnen.
Diese Frau durfte sich absolut alles erlauben, denn es war immer ICH die die gehen musste. Sie klaute seine Schlüssel, brach zuhause ein. Sie hat sich alles geleistet.
Ich war auch für eine Woche im Urlaub. Ich saß keine Stunde ich flieger und sie "überraschte" ihn mit Kinokarten, wo er auch mit ihr hinging.
Auch wenn es eine Affäre war.. ich kann es nicht verarbeiten. Ich kann ihm nicht vertrauen. Ich weine so oft, weil er mich mit diesen ganzen Aktionen so verletzt hat.
Irgendwann war diese Frau weg. Sie würe gekündigt, bekam eine Anzeige und hat ihn in Ruhe gelassen.
Ich wurde nach diesen ganzen strapazen schwanger. Ich zog dann irgendwann bei ihm ein und musste erstmal das ganze Haus von Grundauf reinigen, da die Ex-Freundin einen Hund hatte um den sie sich nicht kümmerte. Überall waren Haare, Dreck, Kotze und auch Kott. Ich habe alle seine Hemden gebügelt, gewaschen usw. weil er alles liegen lies.
Ich besuchte im 6. Monat meine Tante in Polen. Dort wurde mir bewusst, dass mein Freund sich absolut keine Mühe um die Beziehung bzw. mich machte. Ich hatte selbst nichts zu Weihnachten geschweige denn zum Geburstag etwas bekommen. Während ich ihm immer wieder was zu seinem Geburtstag, Weihnachten und auch so etwas schenke.
Ich habe ihn gefragt, warum es so ist. Darauf kam ' ich bin hlt so, irgendwann habe ich meine Romatik verloren, aber ich versuche was zu ändern" Knapp ein Jahr später tat sich immer noch nichts. Ich schätze in dieser Zeit bin ich depressiv geworden. Während der gesamten Schwangerschaft habe ich mich nicht wie in einer Beziehung gefühlt. Ich stand immer alleine da. Er at mich jeden Abend weinen lassen, anstatt mich zu trösten. Es wurde von Tag zu Tag schlimmer.
Er arbeitet jeden Tag, von morgens bis abends. Ich wurde noch nie einfach so ins Kino ausgeführt.. ich hatte solche Rückenscherzen, aber ich "bin ja nicht krank, kann ja arbeiten" . Umso mehr ich in die Beziehung investierte und ihm half, mit allem, bis ich letzten Endes das Büro übernommen habe und alles tat, hatte er mich nur noch als Maschine gesehen.
Keinen Kuss, keinen Sex, keine Liebe.
Es hieß immer 'ich liebe dich, dass weißt du doch" , "ich tue doch etwas für die Beziehung" auf fragen, was er denn tuen würde hatte er keine antwort außer 'Keine Ahnung, aber ich tue viel."
Ich sah sich immer als Opfer und irgendwann fühlte ich mich dann auch wie ein Täter.
Ich konnte diesen ganzen Lügen und vergangenen Sachen aber nicht in eine Scublade packen und sie verschwinden lassen. Es kam immer wieder hoch. Immer wieder blutete mir das Herz und ich weiß bis heute nicht, womit ich diese demütigungen verdient habe.
Ich musste immer funktionieren und da sein. Ich musste ihm immer rat geben und habe m ich um all seine Probleme gekümmert. Doch wenn ich was hatte, da wusste er gar nicht, was er dazu sagen soll. ICH stand also wieder mit meinen Problemen alleine dar.
Eigentlich bin ich jeden Tag traurig. Es gibt auch gute Tage, an denen kommt er und küsst mich, nimmt mich in den Arm und es hat den Anschein, als sei alles gut.
Dann überholt mich aber wieder das vergangene und ich werde traurig.
Dann denke ich daran, dass er mir noch nie etwas geschenkt hat, dass ich noch nie einfach so Blumen bekommen habe (Vielleicht mal als dankeschön) . Ich hatte mal eine Liste gemacht, mit Filmen, die ich gerne mal im Kino gucken würde, wenigstens einen. Ich habe es immer wieder erwähnt: Wir haben bis heute keinen einzigen geguckt.

Ich gebe ihm soviel Aufmerksamkeit, habe ihm einen Adventskalender gemacht und mir 24 Sachen ausgedacht, die er haben möchte.

Ich glaube ich halte nur noch an dieser Beziehung fest, weil ich diese Sachen nicht umsonst getan haben will! ICh finde es unfair, dass ich soviel Kraft und Energie in etwas hineingesteckt habe und dafür nie etwas zurückbekommen habe.
Er sagt ich setze ihn unter Druck. Er würde das von selber machen, aber wenn nach Monaten immer noch nichts passiert ist, ist es dann nicht klar, dass man dann nachfragt? Dann hieß es, ich würde ihm keine Zeit geben, dass kann sich nicht vo heute auf morgen ändern. Aber wenn nach einem Jahr immernoch nichts geschehen ist und nichts als Hoffnung bleibt, was soll man da tun ?
Hinzukommt, ich habe mein komplettes Selbstvertrauen verloren. Ich fühle mich nicht mehr attraktiv, nutzlos und wie eine Null. Mir fällt er schwer Freunde zu empfinden.. ICh habe früherr soviel gelacht. Mein Bauch ist völlig entstellt. Ich habe sehr viele Schwangerschaftsstreifen, die mich noch mehr depremieren. Er sagt zwar, dass ich trotzdem schön bin und dass das wieder weggeht, aber auf der anderen Seite begehrt er mich trotzdem nicht. Von alleine will er keinen Sex haben und er gibt mir das Gefühl, dass Sex etwas falsches bzw. verbotenes wäre. Als wenn ich nicht jetzt mit meinen 20kg Schwangerschaftsspeck genug Komplexe hätte, macht er es nur noch schlimmer.

ICh fühle mich verloren. Ich habe das GEfühl nicht mehr zu leben, sondern betäubt zu sein.
Er versucht es nicht einmal und das macht mir noch mehr Kummer.

Trotzdem liebe ich ihn. ICh weiß nicht warum, aber ich liebe ihn. Wir haben eine gemeinsame Tochter. Wir wohnen zusammen. Ich will meine ganze 'Arbeit' nicht in den Müll schmeißen.

Ich halte es aber auch nicht mehr aus. Ich will wieder die Alte sein.. ich schaffe es aber nicht.
Wenn ich wenigstens mein Selbstbewusst sein wieder hätte und die Kraft dazu ihn zu ignorieren und mein leben zu leben. Aber ich kann es nicht.

Es wäre lieb, wenn sich einer dazu äußern würde.. Danke

Mehr lesen

5. Februar 2017 um 15:51

Wenn man deine Geschichte liest will man dir zurufen, lauf so schnell du laufen kannst. Nimm deine Tochter und geh, ihm bist du nicht das Schwarze unter dem Fingernagel wert. Was schlimm ist du hast soviel investiert, Herz, Arbeit und vor allem Gefühl aber er macht dich kaputt.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2017 um 9:40

Hallo Lisa,
ich kann Dir auch nur empfehlen, so schnell wie möglich Deine Sachen zu packen und zu gehen. Ich verstehe auch, dass es sehr schwer ist, aber auf lange Sicht wirst Du es nicht bereuen und Dich bald wieder besser fühlen. 
Auf jeden Fall musst Du was unternehmen. Eventuell öffnet es ihm ja die Augen, wenn Du ihm sagst, dass Du ihn verlassen möchtest weil es Dir in der Beziehung nicht gut geht. Ich würde Dir raten trotzdem zu gehen, zumindest für eine Weile. Bring ein bisschen Distanz zwischen Euch und gib ihm Zeit, sich zu ändern. Ihr könntet Euch ja trotzdem noch ab und an treffen und zB endlich ins Kino gehen.
Sollte die Tatsache, dass Du ihn verlassen möchtest, keine Reaktion in Richtung Veränderung in ihm hervorrufen, war es genau die richtige Entscheidung und Du wirst es sicher nicht bereuen.
Ist er bereit sich zu ändern und beweist es Dir auch, könnt Ihr evtl. über einen Neuanfang nachdenken. Du musst ihm allerdings genau klar machen, wie Du Dir das vorstellst und was anders laufen sollte. 
Ich glaube, es ist an der Zeit, dass Du an Dich und an Deine Tochter denkst. 
Viel Glück und liebe Grüße!

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen