Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Ratlos

30. September um 12:39 Letzte Antwort: 1. Oktober um 11:47

Liebe Gemeinde, 

Ich bin ratlos. Ich bin einem tollen Mann zusammen, der sehr liebenswert mir gegenüber ist. Leider klappt es intim nicht so mit uns. Er ist nicht so "sexuell" wie er von sich selbst sagt.... 

Wir hatten nie sooft Sex, von anfang an nur einmal pro Woche. Was noch dazu kommt, ist, dass er eine leichte pornosucht hat bzw. Hatte (er hat es für mich bereits reduziert, weil es uns beeinträchtigte) 
Doch es wurde nicht mehr. Er ist oft mude, ausgelaugt, hungrig, oder sonstiges. Ich fühle mich neben ihm nicht mehr als Frau wahrgenommen, obwohl wir erst seit 9 Monaten zusammen sind, und ich im Gegensatz zu ihm sehr auf meine Optik und Hygiene achte. Trotzdem will ich ihm einfach oft nahe sein, durch sex,doch es ist ihm nicht so wichtig. Kuscheln ist ihm wichtiger. Alles gut und schön, aber neulich erst meinte er, ich mache Druck und denke nur an das eine, weil ich seit langem mal wieder mit ihm schlafen wollte. Das ganze wird für mich schön langsam zu einem Problem für mich. Trennen kann bzw will ich mich nicht, denn sonst passt sehr viel zwischen uns, die Gefühle sind noch zu stark. Andererseits merke ich, wie ich immer mehr in Richtung Affäre tendiere, obwohl ich eigentlich sehr treu bin, und ihn nicht verletzen will (er wurde schon oft betrogen, dass will ich ihm nicht antun) aber ich weiss langsam nicht mehr weiter, denn wir haben schon öfters darüber geredet, dass ich mich nicht mehr begehrt fühle (was er nicht versteht). 

Hat jmd ähnliche Erfahrungen oder Tipps, wie ich damit umgehen kann? 

Mehr lesen

30. September um 22:13

Hi Katze, 

ich möchte gerne aus Sicht eines Mannes, deinen Beitrag kommentieren. Erkenne ein paar leichte parallelen zu deinem Partner. 
Kann aus deiner Schilderung auch verstehen, dass die Lust dich über eine Affäre nachdenken lässt.

Deinem Partner scheint Sex weniger wichtig zu sein, wie dir. Ich denke, dass Bedürfnisse individuell unterschiedlich stark ausgeprägt zu sein.

In meiner Beziehung ist es so, dass meine Partnerin Zyklus bedingt, nur ein sehr kurzes Zeitfenster (ca. drei Tage) viel Lust hat im Monat, bei mir ist es eher gleichmäßig (wenig). 

Grundsätzlich solltest du mit ihm die Thematik ansprechen eventuell in größeren Zeitabständen, bspw. alle 4 Wochen (oder wenn es dir echt auf den Keks geht).

Tipps, da ist guter Rat teuer.
Wenn ich nicht will, meine Partnerin aber ankommt, setzt mich das unter Druck.
Wenn meine Partnerin mir sagt, sie fühlt sich nicht wahrgenommen, setzt mich das zwar auch unter Druck - jedoch kann ich hier dann versuchen mehr Zeit mit ihr zu verbringen. Dein Partner kuschelt doch gerne.
Dein Partner, weiß sicher, dass du mehr willst, aber er kann die Energie nicht aufbringen. Mann kann sich ja nicht zwinge emotional, oder intim zu sein, wenn man(n) sich nicht fühlt.

Ein Gedanke den ich hatte ist, mehr Freizeit zu zweit. Persönlich brauche ich einen Ortswechsel und Abstand, von Zuhause, der Arbeit, dem Alltag. Im Urlaub kann ich nach einigen Stunden, eher Tagen abschalten. Dann kommt Mann zu sich zurück, findet zu sich und sieht plötzlich die Partnerin vor sich

Eventuell könnt ihr ja regelmäßige Kurzurlaub machen, Städtereisen übers Wochenende. 

Eventuell hat er zu viel um die Ohren und zu wenig Zeit für sich und dann auch für dich.

Natur / Wald entspannt. 

Viele Grüße 
cil
 

Gefällt mir

30. September um 23:05
In Antwort auf cil1986

Hi Katze, 

ich möchte gerne aus Sicht eines Mannes, deinen Beitrag kommentieren. Erkenne ein paar leichte parallelen zu deinem Partner. 
Kann aus deiner Schilderung auch verstehen, dass die Lust dich über eine Affäre nachdenken lässt.

Deinem Partner scheint Sex weniger wichtig zu sein, wie dir. Ich denke, dass Bedürfnisse individuell unterschiedlich stark ausgeprägt zu sein.

In meiner Beziehung ist es so, dass meine Partnerin Zyklus bedingt, nur ein sehr kurzes Zeitfenster (ca. drei Tage) viel Lust hat im Monat, bei mir ist es eher gleichmäßig (wenig). 

Grundsätzlich solltest du mit ihm die Thematik ansprechen eventuell in größeren Zeitabständen, bspw. alle 4 Wochen (oder wenn es dir echt auf den Keks geht).

Tipps, da ist guter Rat teuer.
Wenn ich nicht will, meine Partnerin aber ankommt, setzt mich das unter Druck.
Wenn meine Partnerin mir sagt, sie fühlt sich nicht wahrgenommen, setzt mich das zwar auch unter Druck - jedoch kann ich hier dann versuchen mehr Zeit mit ihr zu verbringen. Dein Partner kuschelt doch gerne.
Dein Partner, weiß sicher, dass du mehr willst, aber er kann die Energie nicht aufbringen. Mann kann sich ja nicht zwinge emotional, oder intim zu sein, wenn man(n) sich nicht fühlt.

Ein Gedanke den ich hatte ist, mehr Freizeit zu zweit. Persönlich brauche ich einen Ortswechsel und Abstand, von Zuhause, der Arbeit, dem Alltag. Im Urlaub kann ich nach einigen Stunden, eher Tagen abschalten. Dann kommt Mann zu sich zurück, findet zu sich und sieht plötzlich die Partnerin vor sich

Eventuell könnt ihr ja regelmäßige Kurzurlaub machen, Städtereisen übers Wochenende. 

Eventuell hat er zu viel um die Ohren und zu wenig Zeit für sich und dann auch für dich.

Natur / Wald entspannt. 

Viele Grüße 
cil
 

Und hier gehts um Gefühls vermittlung.

Du hast Verlangen und Lust  und das müsste Rüber zu ihm.

Wenn es denn Sexuelle Lust und Sexuelles Verlangen ist.

Ich bin auch ein Mann dessen Sexuelles Verlangen eher auf Experimentiertrieb
anspringt oder auf Leidenschaft .

Kann meine Partnerin mir das nicht bieten muss ich mir Lust und Verlangen 
in Pornos ansehen bzw aufnehmen (grade Jüngere Akteure geben sich da noch dem Gefühl hin )
Falls wieder eine fragt warum die immer Blutjunge Dinger angucken.

Meine Frau sagt mir was sie sich Vorstellen kann ich sag ich bin für alles offen Hau rein.  Aber aus Angst Pervers oder nicht Normal zu wirken zieht sie sich dann zurück. Und es permanent auf meinen Gefühlen und Vorstellungen und Fantasien auszubaden ist über Jahre Kräfte zehrend und auch nicht mehr Reizvoll ich verwöhne gerne aber  so alle paar mal nen "Stellungswechsel"
wäre auch etwas was Lust und Leidenschaft wieder hervor holen könnte.
Wenn Frau sich nicht zu fein wäre (ich weiß das du das hier Lesen wirst XD)

So haben wir halt garkeinen Sex  ich kann damit Leben weil ich mir einfach Früher oder später ne Affaire suche die passt (Affaire muss nicht mal für Sex sein Geistigeraustausch ist auch Geil) Bei wem diese Geilheit oder das Verlangen , oder die Leidenschaft landet hängt von der Situation ab .

Also bei Mir darf Frau ihre schlimmsten Fantasien ausleben aber zu erwarten das ich das für sie mache(also ihre Fantasien) ohne Gegenlesitung ist humbug.








 

Gefällt mir

1. Oktober um 8:38

Vielen Dank für eure Antworten. Es scheitert definitiv nicht an meiner Offenheit - im Gegenteil, er ist sehr zufrieden damit Er sagt halt selbst von sich, nicht soooo einen stark ausgeprägten Trieb zu haben, was ich mir oft nicht vorstellen kann, da ich es von Männern noch nie so vorgelebt bekommen habe, und er gerne schönen Frauen nachsieht. Vl ist das aber "normal" und hat nichts mit Trieb zu tun. Frau tut sich schwer, männliche Eigenheiten zu verstehen, deshalb freut es mich umso mehr, dass ich die Sicht von euch erhalten habe. Er ist einfach oft müde und energielos, auch wenn er keinen Stress in der Arbeit hat. Mir geht es auch nicht direkt um Befriedigung, sondern um die Nähe und die Verbundenheit, die währenddessen entsteht. Was ich auch glaube, dass das viele Kuscheln (das von ihm ausgeht), oft die "Spannung" tötet, ihm das aber nicht bewusst ist. Wenn wir viel Zeit zu zweit verbringen (Wald, entspannendes usw...) ändert es oft nichts, da er dann abends nach einem sehr aktiven Tag, auch oft müde ist. Wir haben auch oft schon darüber geredet (ohne Vorwürfe), weil ich mich häufig zurückgewiesen fühle und kann mein Gefühl nicht nachempfinden, da er sagt, es hätte nix mit mir zu tun. Wobei ich auch sagen muss, er kennt das Gefühl der Zurückweisung nicht, da ich ihn (selbst wenn ich müde bin) nicht zurückweise.

Gefällt mir

1. Oktober um 11:38
In Antwort auf katze123456

Vielen Dank für eure Antworten. Es scheitert definitiv nicht an meiner Offenheit - im Gegenteil, er ist sehr zufrieden damit Er sagt halt selbst von sich, nicht soooo einen stark ausgeprägten Trieb zu haben, was ich mir oft nicht vorstellen kann, da ich es von Männern noch nie so vorgelebt bekommen habe, und er gerne schönen Frauen nachsieht. Vl ist das aber "normal" und hat nichts mit Trieb zu tun. Frau tut sich schwer, männliche Eigenheiten zu verstehen, deshalb freut es mich umso mehr, dass ich die Sicht von euch erhalten habe. Er ist einfach oft müde und energielos, auch wenn er keinen Stress in der Arbeit hat. Mir geht es auch nicht direkt um Befriedigung, sondern um die Nähe und die Verbundenheit, die währenddessen entsteht. Was ich auch glaube, dass das viele Kuscheln (das von ihm ausgeht), oft die "Spannung" tötet, ihm das aber nicht bewusst ist. Wenn wir viel Zeit zu zweit verbringen (Wald, entspannendes usw...) ändert es oft nichts, da er dann abends nach einem sehr aktiven Tag, auch oft müde ist. Wir haben auch oft schon darüber geredet (ohne Vorwürfe), weil ich mich häufig zurückgewiesen fühle und kann mein Gefühl nicht nachempfinden, da er sagt, es hätte nix mit mir zu tun. Wobei ich auch sagen muss, er kennt das Gefühl der Zurückweisung nicht, da ich ihn (selbst wenn ich müde bin) nicht zurückweise.

Hypersensibilität. 

So wie du das beschreibst. 

Es gibt Menschen die Permanent eine gesteigerte Wahrnehmung haben, Kleinigkeiten wahrnehmen. 

Wenn der Verstand das nicht schnell genug verarbeiten kann wird er müde und träge also sowas wie ne permanente Reizüberflutung. 

Das Gehirn ist dann Permanent damit beschäftigt Reize zu verarbeiten diese Menschen brauchen ne gute denk Struktur und trotzdem viel ruhe und abgeschiedenheit. 

Oft ist es ihnen nicht bewusst was sie alles wahrnehmen.

Unlust von andren Menschen in der Nähe kann auch affektierend sein. 

Gefällt mir

1. Oktober um 11:47

Stimmt, was du schreibst. Ich reagiere schon sensibel auf Reize, aber er übertrifft mich bei weitem. Nimmt alles rund um sich gleichzeitig wahr, ist sehr feinfühlig und ganz schnell irritiert von zu viel Lärm, Hektik etc... Wir haben uns nämlich beide schon gefragt, woran es liegen kann, dass er permanent müde ist, und oft 2 Std. Nachmittagsschlaf benötigt (er ist erst 25!)

Gefällt mir