Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Psychotherapie, wie fang ich an? Krankenkasse?

Psychotherapie, wie fang ich an? Krankenkasse?

29. Februar 2012 um 22:04

Hallo,
ich hab seit langem wiederkehrende Depressionen und teilweise auch selbstmordfantasien, Nervenzusammenbrüche, heulkrämpfe.
Ich überlege auch schon länger einen psychologen aufzusuchen, nur weiß ich nicht so recht wie ich das anstellen soll. Ich komm mir bescheuert vor, einfach so zu einem hinzugehen und zu sagen: "hallo hier bin ich, ich hab depressionen, machen Sie was." außerdem zahlt dann doch die Krankenkasse nicht, oder? Ich bin nur arme Studentin, das selber zu zahlen kann ich mir nicht leisten.

Hausarzt o.ä. hab ich nicht, da ich (vor längerem) umgezogen bin (und nur wenns wirklich nötig ist zum Arzt gehe).

lg

Mehr lesen

29. Februar 2012 um 22:31

So geht das...
du schreibst der krankenkasse sie soll dir bitte eine liste mit psychotherapeuten (kannst auch eingrenzen nach therapeutinnen) in deiner nähe schicken. dann suchst du dir eine raus die dir vom namen oder der örtlichkeit zusagt. du rufst an und erklärst kurz dass du depressionen hast und bittest um ein erstgespräch (gibt es bis zu drei.. je nach krankenkasse). dann machst du gleichzeitig am besten noch ein paar mehr erstgespräche bei anderen aus (man findet so gut wie nie auf anhieb einen passenden/sympathischen therapeuten. außerdem haben die auch oft unheimlich lange wartezeiten) und entscheidest dich dann am ende für einen festen. der wird sich dann mit deiner krankenkasse in verbindung setzen und abrechnen bzw stunden beantragen. normalerweise gibts da nie probleme.

es gibt auch beratungsstellen, zum beispiel von der caritas oder dem örtlichen krankenhaus, die einem therapeuten vorschlagen. gibt ja verschiedene therapiearten (verhaltenstherapie, gesprächstherapie, analyse, tiefenanalyse...). auch da kannst du einfach mal bei der krankenkasse nachfragen.

nur mut. packs an

alles liebe

Gefällt mir

1. März 2012 um 12:17

Psychotherapie
Hallo Melinaanajolie,

es ist ein guter und richtiger Schritt, Hilfe zu suchen!

Am besten gehen Sie zu Ihrem Hausarzt und schildern dort Ihre Probleme. Der Hausarzt wird Ihnen dann eine Überweisung für eine Psychotherapie ausstellen und müsste Ihnen auch eine Liste von Psychotherapeuten in Ihrer Stadt geben können.

Ansonsten findet man entsprechende Praxen auch im Internet oder in den gelben Seiten.

Die Krankenkasse sollte dann im Normalfall für die Behandlung aufkommen.
Allerdings müssen Sie sich leider auf eine Wartezeit einstellen, daher ist es sinnvoll, sich möglichst bald darum zu kümmern.

Viele Grüße
dancer

Gefällt mir

1. März 2012 um 15:27

........
Ich kann meinen Vorredern nur bedingt zustimmen.
Wenn du schon Selbstmordgedanken hast dann führt dich der erste Weg nicht zum Hausarzt sondern in die Psychiatrische Ambulanz und zwar umgehend... wo man dich dann auch sofort aufnehmen würde!!! Wenn es nicht ganz so dringend ist kannst du das natürlich über den Hausarzt versuchen (hab ich auch gemacht) dann ist es aber abhängig davon wo du wohnst. Bei uns in Schleswig Holstein hat man keine Chancen unter einem Jahr Wartezeit einen Psychotherapeuten zu bekommen. Ich habe es so gemacht das ich privat zu einem Psychiater gegangen bin (Termin 1 Woche nach dem Telefonat) und hab mich über diesen zu einer stationären Therapie anmelden lassen. Ich habe 6 Wochen gewartet aber die Dringlichkeit wird dann eh von der Stationsärztin entsprechend beurteilt.

Ich hoffe ich habe dir etwas weiterhelfen können... lass den Kopf nicht hängen!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen