Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Psychoterror, was tun?

Psychoterror, was tun?

19. Juni 2009 um 23:29

HI, is mein erster Eintrag, bin voll verzweifelt. Am besten fang ich mal ganz von vorne an:

Mein Vater kommt aus der Oberpfalz, aus einem Bauernhof, meine Mutter aus der Stadt.

Als meine Eltern sich kennengelernt hatten und beschlossen haben zu heiraten hatten meine Großeltern mütterlicherseite schon etwas dagegen, aber gut meine Mutter hatte ihren eigenen Willen. Alles war eine Zeit lang gut bis ich ungefähr 4 Jahre alt war. Dann hat mein Vater, meine Mutter hatte den Großteil des Geldes verdient, einen schicken Mercedes gekauft. Und damit auch Schulden gemacht. Es ging schon damit an das man mir keine neuen Kleider kaufen durfte, immer wenn meine Großeltern, Tanten, oder meine Mutter mir etwas mitbrachten bekahmen sie ärger, wenn es nach ihm gegangen wäre, wäre ich völlig ohnee Liebe aufgewachsen.
Er fing immermehr an uns zu vernachlässigen, als ich dann in der Schule war ging es richtig los. Ich habe oft gehört wie er mit ihr gestritten hat. Er hat sich geweigert mit meiner Mutter in einem Bett zu schlafen und ist die ganze Zeit vor dem Fehrnseher gehockt und hat sich bedienen lassen. Meine Mutter hatte irgendwann auch die Schnauze voll und lernte einen Mann im Chat kennen, der aus Deutschland ausgewandert war und jetzt dort als Koch arbeitet. So hatten beide über vier Jahre eine Affaire mit 2 anderen. So wollte sie auswandern (nach Mexico, zu ihm , sie wollte mich zugar mitnehmen, aber mein Vater hat voll das Theater gemacht und einmal hab ich zugar mitbekommen das er sie geschlagen hat. (Mich hat er auch EINMAL geschlagen, er nahm ein T-Shirt und zog es mir durchs Gesicht, weil es auf dem Boden gelegen war). Meine Mutter ist dann alleine gegangen, und wir zogen um und die neue Freundin meines Vaters zog bei uns ein. Meine Mutter hatte mir oft erzählt was sie für eine doofe Kuh war aber ich war mit meinen 7 Jahren auch nicht bescheuert und dachte sie wäre eifersüchtig, da sie ja auch immer ganz nett zu mir war.

So zog sie bei uns ein und ich merkte schon nach ein paar Wochen dass sie wirklich das gemeine ... war vondem meine Mutter geredet hatte.
Ich durfte mir nichts selber aus dem Kühlschrank nehmen, musste vorher um Erlaubnis betteln, selbst wenn mal die Schere nicht da lag wo sie sollte, wurde mir an den Kopf geworfen was für ein unfähiges ... ich war. Jeden Tag. 4 Jahre lang. Einmal hatt sie mich gepackt und geschüttelt, weil ich HÖFLICH meine Meinung vertreten habe.

In der Schule sieht es auch nicht besonders prickelnd aus, ich bin auf einer Regelrechten Horror-Schule. Am schlimmsten ist mein Mathelehrer, er hat mich von anfang an eingeschüchtert, ein Beispiel: Wir bekamen die Matheex zurück und ich habe vergessen die Hilfslinen einzuzeichnen, da meint er:
"Wer so arrogant und eingebildet ist, und meint er kann die Hilfslinen weglassen der hat die 6 verdient." So geht das drei mal die Woche, Monat für Monat. Bei den anderen Lehrern ist es nicht sooo schlimm, aber wohl fühle ich mich nicht.

Ich will unbedingt auf eine andere Schule aber mein Vater lässt mich nicht, er zieht es so weit hinaus bis es (manchmal fast) zuspät ist. So macht er es mit allem. Rechnungen, Absagen, mir Termine mitzuteilen (5 Minuten vorher)

Erzählen kann ich ihm eh nichts, wenn er zuhause ist sitzt er vorm Fehrnseher oder zieht sich Pornos rein. So auch heute Nacht, ich kam heute um 22 Uhr runter um gute nacht zusagen, er natürlich vor dem Fehrnseher, schlafend. Ich frage ihn warum er den Fehrnseher nicht ausmacht, er sagt weil er dann um 3 Uhr nachts aufwacht und nicht mehr schlafen kann. Daraufhin meinte ich das es nicht gut wäre das er ohne Fehrnseher nicht mehr schlafen kann. Er richtete sich auf sah mich böse an und schrie, er meinte ich hätte sie nicht mehr alle, ich wäre nicht mehr normal, und solle mich um meinen eigenen Kram kümmern.

Er hat sich mit seinem Egoismus und mit seiner Faulheit mit allen zerstritten, und keiner von den folgenden will noch etwas mit ihm zutun haben.

Mit seiner erwachsenen Tocher, weil er ihrem Ehemann mit Schlägen gedroht hat
Mit meiner Tante und Oma, weil sie mit seiner "Erziehung" nicht einverstanden sind.
Mit 3 von seinen 6 Brüdern, warum weiß ich nicht genau, will auch keine Behauptungen in die Welt setzen.
Mit Bekannten von uns, den Grund weiß ich auch nicht... noch nicht.

Mit meiner Tante und Oma kann ich noch erläutern:

Ich laufe seit ich laufen kann auf Zehenspitzen, mein Vater meint des is bloß Gewohnheit und schreit mich jedes mal an wenn er sieht wie ich laufe, wenn ich sage es tut mir weh normal zu laufen, meint er ich soll nicht rumjammern. Meine Tante ist nun mit mir zum Orthopäden gegangen weil mein Vater nie mit mir gegangen wäre, sie hat ihn angebettelt das sie mich mitnehmen darf. So waren wir bei ihm und er meinte ich wäre unheimlich Steif wie eine 40 Jährige Sekräterin und diewärse Muskeln und Sehnen sind verkürzt, wenn ich nicht umgehend etwas mache sitze ich mit 40 im Rollstuhl, bin aber erst 14. (Hat meinen Vater alles nicht interressiert) Er fragte mich wie es mit meiner Familie aussieht, ich und meine Tante erzählten ihm alles, auch das ich Zuhause kein Mittagessen bekomme.

(zur Erklärung: kein Mittagessen bedeutet, ich komme nach Hause, die Freundin meines Vaters schaut Fehrnsehen und ich bin froh wenn ich mit kurz in die Küche schleichen kann und mir eine Banane klauen kann die ich dann mit in mein Zimmer nehme, weil sobald ich mich an den Esstisch setze rennt die Freundin alle fünf Minuten an mir vorbei um mich zu kontrollieren.)

Der Artzt war ausser sich und meinte er müsste das Jugendamt einschalten, meine Tante meinte man müsste vorher noch ein mal mit ihm reden. So redete sie mit ihm, er fing an sie anzuschreien und anzupöbeln.
Und alles wurde an mir ausgelassen.


Mein Vater zieht seinen Fehrnseher vor, meine Stiefmutter redet nich mit mir und ich hab niemanden...

Mehr lesen

16. Juli 2009 um 10:55


ich an deiner Stelle würde das Jugendamt einschalten.
Wie du selbst schreibst hast du ja bekannte /verwandte die sehr wenig von deinem Vater halten, die dir dabei vllt behilflich sein könnten.
KLar is dies ein schwerer Schritt aber besser als sich so die gesamte Zukunft zu verbauen!
Ich würde das Jugendamt informieren und auf jeden Fall scheun, dass man das mit deinen Füßen unbedingt so schnell wie möglich wieder auf die Reihe bekommt, denn Gesundheit ist das Wichtigste!
Auch würde ich mich psychisch stabilisieren, vllt mal für einige Zeit in regelmäßige Therapie gehen.
Wissen deine Lehrer denn von deinen familiären Verhältnissen? Sie fragen sich vllt einfach nur weshalb du negativ auffällst, evt wäre ja nun der Zeitpunkt ihnen davon zu beichten ?
Allgemein fonde ich, dass man so etwas nicht vertuschen, sondern public machen sollte! Habe ich auch so meine Erfahrungen...
Vielleicht kommst du auch ganz weg von deinem Vater, was meiner Ansicht nach auch besser wäre, da er seine Pflichten nunmal so stark vernachlässigt, dass ihm nicht einmal mehr deine Gesundheit am Herzen liegt!
Sowas ist meiner Ansicht nach kein Vater, sondern ein selbstherrliches Monster, und ich bin mir sicher, dass ich mit dieser Ansicht nicht alleine bin.
Lass dich von ihm nicht beirren, sondern gehe deinen Weg, sete dir Ziele, konzentriere dich auf einen guten Schulabchluss und v.a. auf körperliche sowie seelische Gesundheit !
Überlege dir ganz allein für dich was du für dich willst und setze das auch durch, und ich wiederhole nochmal, dass du auf jeden Fall das Jugendamt informieren solltest!
Weiß deine MUtter davon ? Wie steht sie dazu? Wäre es besser, wenn du es ihr erzählst?
Was sagt deine Stiefmutter dazu, wenn du ihr von deinen Gefühlen berichtest, oder, wenn sie nicht mit dir redet, du sie ihr schreibst?
Wer seine Gefühle frei präsentiert kann natürlich auch besser angegriffen und verletzt werden, aber gib nicht auf, mach weiter, es gibt nich nur verständnislose Personen..
Wie sieht es denn sonst so mit deinen Rechten aus ?
Fall es soweit kommt, dass du ganz von deiner bisherigen Familie getrennt wirst nutze die Situation und festige dich und deine persönlichkeit, und vllt kannst du dich dann ja i.wann, wenn du dich bereit dafür fühlst, bei deinem Vater melden und ihm sagen oder schreiben was für einen Schaden er mit seinem Verhalten angerichtet hatte.
vielleicht bringt es was, ich würde es auf jeden Fall versuchen, schon alleinaus dem Grund, dass du für dich das Gefühl haben kannst alles versucht zu haben.

Ich wünsche dir noch alles GUte und Mut,
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen