Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Psychosomatische störungen

Psychosomatische störungen

20. August 2008 um 13:20

Hallöchen,

Hm..wie fang ich das jetzt am besten an.
Also nicht ich hab diese psychosomatische störungen sondern mein freund. Wir sind jetzt ca 1 Jahr zusammen. Ok er hat mir das am anfang unserer Beziehung gesagt das er sowas hat und auch versucht zu erklären, aber viel angfangen konnt ich damit auch nicht, somal ich solangsam das gefühl hab das er selber nicht so genau darüber bescheidweis. Er war früher als das angefangen hat schon bei einer psychotherapie und nimmt seit dem auch tabletten dagegen.

So wie er mir das erklärt hat, fühl er sich einfach nicht gut und ihm geht es ( wie er immer sagt) einfach im bauch rumm, wie ich mir das vorstellen kann weis ich nicht obs schmerzen sind oder nicht, irgendwie meinte er das gefühl ständig aufs klo gehen zu müssen, obwohls so nicht ist. So eine unruhe in ihm. Meint er.
OK gut, ich bin ja verständnissvoll und steh ihm auch bei..weis nur selber nicht wie ich damit umgehen soll.

Und ein Problem gibts da auch noch. In sexueller hinsicht. Ich weis nicht ob das von der Krankheit kommt oder so. Aber er hat mir mal erzählt das es sich auch selber macht, gut wenn ers so braucht, verbieten kann ich ihn das schlecht. Dazu muss ich noch sagen wir Sehen uns 3 mal die woche und haben dann auch sex vieleicht ihm zu wenig?! Aber er möchte ja auch nicht das wir uns wirklich jeden tag sehen. Naja hab ja selber auch mir der arbeit viel zu tun. daher stört mich das weniger.
So zu dem Thema wieder zurück..wenn ich es sich selber macht, er erklärt das immer so, das es ihm einfach über kommt, von einer sekunde auf die andere und dann MUSS er das machen, anders gehts dann nicht. Er sagt es wäre sein kopf, wär so drinn bei ihm. Kann ich auch nicht so wirklich deuten. Er würde es nicht mal 2 Tage ohne dem aushalten. Ich schätze mal das is dann so wie ein Zwang, oder?

Letztens beim Sex, war ich natürlich ganz erschrocken, da ich nicht so richtig in gang gekommen bin, auf ihm ist er irgendwie völlig ausgetickt, bin dann natürlich runter, ich lass mir ja auch nix befehlen und so ruppig mit mir umgehen. ja dann hats bei ihm wahrscheinlich ausgeschalten, da hat er mich genommen und wollt es ander probieren. Nur hat ich dann keine lust mehr, verständlich oder? Habs ihm auch gesagt, war er wohl nicht hören wollte, darauf hin hab ich mich natürlich auch gewährt und ihm mit meinen füßen weggetreten. dazu muss ich noch sagen das ich als Kind, mit 7 Jahren 2 mal vergewaltigt wurde und so eine situation dann mit dem eigenem freund nich gerade toll ist.

Aufjedenfall saß er dann auf dem bett wie ein kleines Bockiges Kind und hat mit den beinen gestrampelt.

Was soll ich denn davon halten? meint ihr das kommt vieleicht von der Krankheit? das er wenn er es nicht bekommt unbeding haben muss und so reagiert?

Liebe Grüße

ps.: tut mir leid das es etwas lang geworden ist.

Mehr lesen

20. August 2008 um 13:40

Ach und dazu...
muss ich noch sagen.. das ich ihm nach der situation auch gesagt hab..das ich mich gefühlt hab wie eine (schudlige den ausdruck), wie eine ... so benutz irgendwie. und da hatt er nur gelacht..hm..
dann ein paar minuten später meinte er wieder, Schatzi, du wiest doch, mein Kopf.

Ach ich weis auch nicht mehr, vieleicht hab ich da nur überreagiert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2008 um 14:00

Also,...
zu den psychosomatischen Störungen kann ich sagen, das kenne ich auch ich habe auch ein inneres Unruhegefühl und das Gefühl ständig auf die Toilette zu müssen ( wobei ich sagen muß- ich muß auch meißtens wirklich immer zur Toilette), es ist mit einem kribbeln im Bauch vergleichbar.
Ich muß auch noch anmerken, das ich noch viele viele andere psychosomatische Beschwerden habe- und das meine Diagnose in der Hinsicht auch klar ist.
Ich schreibe das extra alles dazu, weil ich den Eindruck habe das dein Freund mehr als nur die Diagnose "psychosomatischen Störungen" hat- ich denke er hat ein echtes psychisches Problem.
Das mit dem sexuellem, da kann ich dir nicht wirklich weiterhelfen, bei mir ist es eher so das ich absolut keine Lust auf Sex habe (aber bin ja auch ne Frau!)
Ich denke auch das es bei deinem Freund in sexueller hinsicht schon ein Zwang ist.
Es ist schlimm das du vergewaltigt worden bist, aber ich denke jede Frau hätte in so einer speziellen Situation mit ihrem Freund so reagiert.
Ganz merkwürdig finde ich auch das Verhalten, das er strampelnd auf dem Bett lag- und da kann ich dir auch ganz klar sagen das das nichts mit psychosomatischen Störungen zu tun hat.
Er hat ein sehr ernstes Problem, und du solltest ihm wirklich ans Herz legen nochmals einen Psychologen aufzusuchen.
Zur Info für dich: Unter psychosomatischen Beschwerden versteht man körperliche Beschwerden (wie Z.B Übelkeit, Kopfschmerzen, Durchfall und vieles vieles mehr) für die keine organische Erkrankung festgestellt werden kann, es ist rein Stressbedingt.
Bockig mit den Beinen strampeln oder zwanghafte Sexgedanken und Ausführungen gehören nicht zum psychosomatischem Störungsbild. Wie gesagt es sieht danach aus als ob es sich bei deinem Freund um eine massive psychische Störung handelt.
Hoffe das ich dir etwas weiterhelfen konnte.
Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2008 um 20:56
In Antwort auf dosia_12080679

Also,...
zu den psychosomatischen Störungen kann ich sagen, das kenne ich auch ich habe auch ein inneres Unruhegefühl und das Gefühl ständig auf die Toilette zu müssen ( wobei ich sagen muß- ich muß auch meißtens wirklich immer zur Toilette), es ist mit einem kribbeln im Bauch vergleichbar.
Ich muß auch noch anmerken, das ich noch viele viele andere psychosomatische Beschwerden habe- und das meine Diagnose in der Hinsicht auch klar ist.
Ich schreibe das extra alles dazu, weil ich den Eindruck habe das dein Freund mehr als nur die Diagnose "psychosomatischen Störungen" hat- ich denke er hat ein echtes psychisches Problem.
Das mit dem sexuellem, da kann ich dir nicht wirklich weiterhelfen, bei mir ist es eher so das ich absolut keine Lust auf Sex habe (aber bin ja auch ne Frau!)
Ich denke auch das es bei deinem Freund in sexueller hinsicht schon ein Zwang ist.
Es ist schlimm das du vergewaltigt worden bist, aber ich denke jede Frau hätte in so einer speziellen Situation mit ihrem Freund so reagiert.
Ganz merkwürdig finde ich auch das Verhalten, das er strampelnd auf dem Bett lag- und da kann ich dir auch ganz klar sagen das das nichts mit psychosomatischen Störungen zu tun hat.
Er hat ein sehr ernstes Problem, und du solltest ihm wirklich ans Herz legen nochmals einen Psychologen aufzusuchen.
Zur Info für dich: Unter psychosomatischen Beschwerden versteht man körperliche Beschwerden (wie Z.B Übelkeit, Kopfschmerzen, Durchfall und vieles vieles mehr) für die keine organische Erkrankung festgestellt werden kann, es ist rein Stressbedingt.
Bockig mit den Beinen strampeln oder zwanghafte Sexgedanken und Ausführungen gehören nicht zum psychosomatischem Störungsbild. Wie gesagt es sieht danach aus als ob es sich bei deinem Freund um eine massive psychische Störung handelt.
Hoffe das ich dir etwas weiterhelfen konnte.
Liebe Grüße

Danke..
danke für deine Antwort..lieb von dir...vorallem das ich das auch jemanden mal erzählen kann.. mit freunden im privatem umfeld könnt ich da nicht drüber sprechen, da es mir auch irgendwie für ihn etwas peinlich ist.. und alle eh sagen würden mach mit ihm schluss..was ich aber nicht möchte, ich liebe ihn auch wenn er manchmal solche macken (sagt er selber) hat.

ja das er wirklich ein ernsteres psychisches problem hat..dacht ich mir auch schon. Vorallem er erzählt mir manchmal so seine gedanken. Und dann ist es wirklich manchmal richtig erschreckend für mich sowas zu hören. naja gut es kam bis jetzt nur einmal vor das es wiklich schlimm war. Nur weis ich nicht ob ich das hir so einfach sagen kann..soll. Ich sag mal so es ist ein recht aggressives denken..vorallem wenn er vor anderen gedemütigt wird. ist mir s o aufgefallen, ihm wird schnell was peinlich.

Ich hab ihm darauf selber gesagt das er krank sei und er da unbedingt was machen muss. aber erst letztens war er mal wieder bei der psychotherapeutin. hat sich aber nur ein rezept abgeholt für die tabletten..und nicht so viel von sich und seinen gefühlen geredet. Er meinte nur er kann und möchte ihr diese gedanken nicht erzählen, weil er angst hätte abgeholt zu werden, also sprich in die klinik.
obwohl ich nicht glaube das er jemals da tut würde was er wirklich dann in dem mom denkt.

wenn du wissen möchtest fancy60 wovon ich hir spreche, zwecks was er denk. würd ich dir eine PN schreiben weil so öffentlich mag ich das dann lieber nicht machen.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. August 2008 um 21:11
In Antwort auf avice_12771125

Ach und dazu...
muss ich noch sagen.. das ich ihm nach der situation auch gesagt hab..das ich mich gefühlt hab wie eine (schudlige den ausdruck), wie eine ... so benutz irgendwie. und da hatt er nur gelacht..hm..
dann ein paar minuten später meinte er wieder, Schatzi, du wiest doch, mein Kopf.

Ach ich weis auch nicht mehr, vieleicht hab ich da nur überreagiert.

Du hast nicht überreagiert.
Dein Freund scheint ernsthaft krank zu sein....und sollte sich dringend hilfe holen.

Gib dir bitte auf keinen Fall selbst die Schuld für das was passiert ist, dem ist nicht so.
NIEMAND hat das recht Gewalt gegen dich anzuwenden ...egal in welchem Bereich.

Und das er danach gelacht hat...als du sagtest wie du dich gefühlt hast...spricht wirklich nicht gerade für deinen Freund.
Die Ausrede ...ach du weisst doch mein Kopf zählt nicht.

Für mich hört sich dein Bericht so an, an wenn dein Freund eine tickende Zeitbombe ist....bevor schlimmeres passiert.

Versuche ihn irgendwie dazu zu bewegen sich richtig behandeln zu lassen. Seine jetzige Psychologin scheint nicht die richtige zu sein.

Und wenn er sich weigert...solltest du wirklich darüber nachdenken dich von ihm zu trennen....ich weiss da möchtest du nicht hören.....aber ich würde auch nicht warten bis etwas schlimmeres passiert.

Pass bitte gut auf dich auf.

Lg Swante

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2008 um 14:39
In Antwort auf vika_12052644

Du hast nicht überreagiert.
Dein Freund scheint ernsthaft krank zu sein....und sollte sich dringend hilfe holen.

Gib dir bitte auf keinen Fall selbst die Schuld für das was passiert ist, dem ist nicht so.
NIEMAND hat das recht Gewalt gegen dich anzuwenden ...egal in welchem Bereich.

Und das er danach gelacht hat...als du sagtest wie du dich gefühlt hast...spricht wirklich nicht gerade für deinen Freund.
Die Ausrede ...ach du weisst doch mein Kopf zählt nicht.

Für mich hört sich dein Bericht so an, an wenn dein Freund eine tickende Zeitbombe ist....bevor schlimmeres passiert.

Versuche ihn irgendwie dazu zu bewegen sich richtig behandeln zu lassen. Seine jetzige Psychologin scheint nicht die richtige zu sein.

Und wenn er sich weigert...solltest du wirklich darüber nachdenken dich von ihm zu trennen....ich weiss da möchtest du nicht hören.....aber ich würde auch nicht warten bis etwas schlimmeres passiert.

Pass bitte gut auf dich auf.

Lg Swante

Danke
..ja das mit der tickenden zeitbombe..stimmt schon irgendwie, zumindest hab ich auch das gefühl.Obwohl ich nicht glaube das er mir was schlimmeres antun würde (naja gut sicher kann man sich nie sein). Aber auch selbst wenn er irgend jemand anderen was antun würde wäre das nicht schön. Er würde sich sicherlich auch richtig behandeln lassen, glaub ich, wenn er nicht sone angst hätte irgendwo abschoben zu werden.

Ich werd es ihm nochmal ans herz legen, mal schauen was er dazu meint.
Und mal gucken wie ich überhaupt auf das thema zu sprechen komme, aber da wird mir bestimmt schon was einfallen =)

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2008 um 15:49
In Antwort auf avice_12771125

Danke
..ja das mit der tickenden zeitbombe..stimmt schon irgendwie, zumindest hab ich auch das gefühl.Obwohl ich nicht glaube das er mir was schlimmeres antun würde (naja gut sicher kann man sich nie sein). Aber auch selbst wenn er irgend jemand anderen was antun würde wäre das nicht schön. Er würde sich sicherlich auch richtig behandeln lassen, glaub ich, wenn er nicht sone angst hätte irgendwo abschoben zu werden.

Ich werd es ihm nochmal ans herz legen, mal schauen was er dazu meint.
Und mal gucken wie ich überhaupt auf das thema zu sprechen komme, aber da wird mir bestimmt schon was einfallen =)

LG

Hallo,
du kannst im ja auch vorschlagen das ihr zusammen zu einem neuen Psychologen geht....vielleicht würde es ihm dann leichter fallen.


Einen Versuch ist es Wert.
Ich drücke dir die Daumen das es klappt.

lg Swante

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2008 um 17:25
In Antwort auf vika_12052644

Hallo,
du kannst im ja auch vorschlagen das ihr zusammen zu einem neuen Psychologen geht....vielleicht würde es ihm dann leichter fallen.


Einen Versuch ist es Wert.
Ich drücke dir die Daumen das es klappt.

lg Swante

Stimmt..
das ist natürlich auch eine gute idee..mal schauen ob er das möchte, wenn er mir das so oder so schön erzählt wie es ihm geht, seine gedanken und so. Er meint ja das es schön ist das ich ihm immer zuhöre wenn er erzählt. Und als unterstützung bin ich da bestimmt auch gut =)

LG Calinchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen