Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Psychologische Klinik für Angst und Trauma Störungen

Psychologische Klinik für Angst und Trauma Störungen

16. Juli um 6:28

Hat jemand Erfahrung mit einer Angst/Trauma Klinik? Was passiert da? Ich habe eine Zuweisung für einen Stationären Aufenthalt und habe extrem Angst davor, was mich denn da erwartet.
Bin eigentlich jemand der mit beiden Beinen mitten im Leben steht - aber im Moment spielt mein Vegetatives Nervensystem ziemlich verrückt - mir ist schwindlig/ schlecht/ ständig habe ich flucht Gefühle / Herzrasen und Ängste.
kennt dies jemande? 
Wäre über Erfahrungsberichte super froh !

Mehr lesen

16. Juli um 7:53

Ich kenne mich in diesem Fachgebiet nicht aus, aber ich mag dir generell dazu etwas schreiben und wie ich selbst damit umgegangen bin, wenn eine Reha bei mir anstand.
Sobald dir die Klinik bekannt, wo die Reha stattfinden wird, bekommst du Informationsmaterial zugeschickt und zusätzlich kannst du dich sehr gut auch im Internet über die Behandlungen und deren Abläufe erkundigen.

Von einer Klinik und deren Behandlung auf andere zu schließen, ist nicht sehr hilfreich, denn jede Klinik hat ihren eigenen Behandlungs-und Therapieablauf (auch innerhalb einer Fachrichtung) und was die eine Klinik anbietet, ist nicht auf jede andere übertragbar, bzw. kann dort ganz anders verlaufen.

Wenn dir die Klinik bekannt ist, kannst du auch gezielt nach Bewertungen anderer Patienten suchen. Allerdings sollte dir da bewusst sein, dass jeder Einzelne mit indivivuellen Ansprüchen, Wünschen und Vorstellungen die Reha antritt und je nachdem ob diese erfüllt werden oder nicht, werden meist die Bewertungen erstellt.
Ich hab z.B. Bewertungen gelesen (sowohl positiv, als auch negativ) die sich von meiner eigenen Meinung völlig unterschieden, weil ich anscheinend mit ganz anderen Erwartungen und Zielen, was den Rehablauf anging, daran teilgenommen habe, als diejenigen deren bewertungen ich vorher gelesen hatte.
Auch während der Reha, im Gespräch mit anderen, gab es immer geteilte Meinungen. Deshlab halte ich mehr davon, sich über die Klinik an sich zu informieren und über das therapeutische Angebot und deren Schwerpunkt in der Behandlung.
 

Gefällt mir

16. Juli um 8:05
In Antwort auf kariertekatze

Ich kenne mich in diesem Fachgebiet nicht aus, aber ich mag dir generell dazu etwas schreiben und wie ich selbst damit umgegangen bin, wenn eine Reha bei mir anstand.
Sobald dir die Klinik bekannt, wo die Reha stattfinden wird, bekommst du Informationsmaterial zugeschickt und zusätzlich kannst du dich sehr gut auch im Internet über die Behandlungen und deren Abläufe erkundigen.

Von einer Klinik und deren Behandlung auf andere zu schließen, ist nicht sehr hilfreich, denn jede Klinik hat ihren eigenen Behandlungs-und Therapieablauf (auch innerhalb einer Fachrichtung) und was die eine Klinik anbietet, ist nicht auf jede andere übertragbar, bzw. kann dort ganz anders verlaufen.

Wenn dir die Klinik bekannt ist, kannst du auch gezielt nach Bewertungen anderer Patienten suchen. Allerdings sollte dir da bewusst sein, dass jeder Einzelne mit indivivuellen Ansprüchen, Wünschen und Vorstellungen die Reha antritt und je nachdem ob diese erfüllt werden oder nicht, werden meist die Bewertungen erstellt.
Ich hab z.B. Bewertungen gelesen (sowohl positiv, als auch negativ) die sich von meiner eigenen Meinung völlig unterschieden, weil ich anscheinend mit ganz anderen Erwartungen und Zielen, was den Rehablauf anging, daran teilgenommen habe, als diejenigen deren bewertungen ich vorher gelesen hatte.
Auch während der Reha, im Gespräch mit anderen, gab es immer geteilte Meinungen. Deshlab halte ich mehr davon, sich über die Klinik an sich zu informieren und über das therapeutische Angebot und deren Schwerpunkt in der Behandlung.
 

Hallo Kariertekstze

danke für deine Antwort, leider lässt sich im Internet über die Klinik gar nichts finden - nur ein Werbeflyer der mir auch per Mail zugestellt wurde, jedoch ist der sehr wenig aussagekräftig. Es steht nichts konkretes drinn, wie „der Tagesablauf ist mit Entspannung ( Gygong, joga, Gesprächsrunden oder Sport) gefüllt - es steht nur dort „ wir gestalten ihren Aufenthalt individuell auf jede Patientin.“ was sagt mir das? Gar nichts!
znd auch die packliste sagt gar nichts aus über den evtl. Inhalt! 
Mich kann dich da nicht 12 Stunden am Tag Psychotherapie bekommen und ab und an mal etwas essen ! ( Sorry überspitzt! 

Gefällt mir

16. Juli um 8:47
In Antwort auf biraschnitz

Hallo Kariertekstze

danke für deine Antwort, leider lässt sich im Internet über die Klinik gar nichts finden - nur ein Werbeflyer der mir auch per Mail zugestellt wurde, jedoch ist der sehr wenig aussagekräftig. Es steht nichts konkretes drinn, wie „der Tagesablauf ist mit Entspannung ( Gygong, joga, Gesprächsrunden oder Sport) gefüllt - es steht nur dort „ wir gestalten ihren Aufenthalt individuell auf jede Patientin.“ was sagt mir das? Gar nichts!
znd auch die packliste sagt gar nichts aus über den evtl. Inhalt! 
Mich kann dich da nicht 12 Stunden am Tag Psychotherapie bekommen und ab und an mal etwas essen ! ( Sorry überspitzt! 

Woah, das ist ja eine "tolle" Vorbereitung auf deinen Klinikaufenthalt, dich im Vorfeld dermaßen im Regen stehen zu lassen. Gerade auch noch, wo es in die psychologische Richtung Angst und Trauma geht. Damit beunruhigen sie die Patienten ja noch zusätzlich. Darüber könnte ich mich sogar als Unbeteiligte aufregen.

Ich würde da, wenn du allgemein nicht an Informationen (über die Klinik )kommst, mich direkt an die Klinik wenden und dort nachhaken. Das hab ich auch schon mal selbst gemacht, weil ich trotz Informationsmaterial noch Fragen hatte.


So völlig ohne etwas konkretere Information (wie z.B. generelle Therapieangebote und Tagesablauf) würde ich mich da auch nicht drauf einlassen wollen.

 

Gefällt mir

16. Juli um 8:47
In Antwort auf biraschnitz

Hallo Kariertekstze

danke für deine Antwort, leider lässt sich im Internet über die Klinik gar nichts finden - nur ein Werbeflyer der mir auch per Mail zugestellt wurde, jedoch ist der sehr wenig aussagekräftig. Es steht nichts konkretes drinn, wie „der Tagesablauf ist mit Entspannung ( Gygong, joga, Gesprächsrunden oder Sport) gefüllt - es steht nur dort „ wir gestalten ihren Aufenthalt individuell auf jede Patientin.“ was sagt mir das? Gar nichts!
znd auch die packliste sagt gar nichts aus über den evtl. Inhalt! 
Mich kann dich da nicht 12 Stunden am Tag Psychotherapie bekommen und ab und an mal etwas essen ! ( Sorry überspitzt! 

warum rufst Du da nicht einfach mal an, wenn diese Information für Dich wichtig ist?

Ich meine, die wissen ja, dass bei ihnen Angstpatienten auf der Liste stehen, jemand, der sich nicht so gut damit fühlt, in "ein schwarzes Loch zu reisen" dürfte sie also wohl kaum überraschen.

Mal abgesehen davon, dass wir selbst die Einrichtung eben nicht kennen werden und Dir damit nicht wirklich helfen können, hast Du dann auch gleich Kontakt mit dem Personal der Einrichtung dort.

Nein, es ist ganz sicher nicht 12h Psychotherapie - jeder, der mal welche hatte, weiß, warum es die immer in max 45min - Einheiten gibt - länger packt man nicht.
Aber zu einer Therapie gehören ja immer auch noch andere Punkte - eben die richtige Entspannung für sich (wieder) zu finden. Anderen Ausgleich zu finden. Wissen über die eigene Krankheit und den Umgang damit zu erwerben.

Gefällt mir

16. Juli um 8:49
In Antwort auf kariertekatze

Woah, das ist ja eine "tolle" Vorbereitung auf deinen Klinikaufenthalt, dich im Vorfeld dermaßen im Regen stehen zu lassen. Gerade auch noch, wo es in die psychologische Richtung Angst und Trauma geht. Damit beunruhigen sie die Patienten ja noch zusätzlich. Darüber könnte ich mich sogar als Unbeteiligte aufregen.

Ich würde da, wenn du allgemein nicht an Informationen (über die Klinik )kommst, mich direkt an die Klinik wenden und dort nachhaken. Das hab ich auch schon mal selbst gemacht, weil ich trotz Informationsmaterial noch Fragen hatte.


So völlig ohne etwas konkretere Information (wie z.B. generelle Therapieangebote und Tagesablauf) würde ich mich da auch nicht drauf einlassen wollen.

 

Nachtrag, ich meine mit direkt an die Klinik wenden, dort anzurufen und persönlich zu klären.

Gefällt mir

16. Juli um 8:50
In Antwort auf avarrassterne1

warum rufst Du da nicht einfach mal an, wenn diese Information für Dich wichtig ist?

Ich meine, die wissen ja, dass bei ihnen Angstpatienten auf der Liste stehen, jemand, der sich nicht so gut damit fühlt, in "ein schwarzes Loch zu reisen" dürfte sie also wohl kaum überraschen.

Mal abgesehen davon, dass wir selbst die Einrichtung eben nicht kennen werden und Dir damit nicht wirklich helfen können, hast Du dann auch gleich Kontakt mit dem Personal der Einrichtung dort.

Nein, es ist ganz sicher nicht 12h Psychotherapie - jeder, der mal welche hatte, weiß, warum es die immer in max 45min - Einheiten gibt - länger packt man nicht.
Aber zu einer Therapie gehören ja immer auch noch andere Punkte - eben die richtige Entspannung für sich (wieder) zu finden. Anderen Ausgleich zu finden. Wissen über die eigene Krankheit und den Umgang damit zu erwerben.

Was soll ich sagen? Mal wieder der gleiche Gedanke

Gefällt mir

16. Juli um 8:58

Ihr habt recht, ich werde da jetzt anrufen und fragen ! 

Gefällt mir

16. Juli um 9:03

Also ich habe mich jetzt durchgerungen und dort angerufen - 🙈 ohne wirkliches Ergebnis 
Der Tagesablauf sei sehr individuell - spezielle Sachen/ Kleidung benötige ich nicht - interessant sei vieleicht dass der See sehr nahe ist und sie hätten einen Fitnesstaum zur freien Verfügung - Hilfe 🙈🙈🙈🙈

Gefällt mir

16. Juli um 9:19
In Antwort auf biraschnitz

Also ich habe mich jetzt durchgerungen und dort angerufen - 🙈 ohne wirkliches Ergebnis 
Der Tagesablauf sei sehr individuell - spezielle Sachen/ Kleidung benötige ich nicht - interessant sei vieleicht dass der See sehr nahe ist und sie hätten einen Fitnesstaum zur freien Verfügung - Hilfe 🙈🙈🙈🙈

omg... wann soll es denn losgehen bei Dir?

Mädel, ich glaube, Du bist "zu nett".
Dir ist das SO extrem wichtig, dass es Dich total unrund macht - aber Du lässt Dich mit einer Antwort abspeisen, die Dir gar nichts bringt.
Hast Du jemanden, der für Dich dort noch mal anrufen kann und nicht so "nett" ist, wie Du? Feund/in oder Verwandte/r?

1 LikesGefällt mir

16. Juli um 9:33
In Antwort auf biraschnitz

Hat jemand Erfahrung mit einer Angst/Trauma Klinik? Was passiert da? Ich habe eine Zuweisung für einen Stationären Aufenthalt und habe extrem Angst davor, was mich denn da erwartet.
Bin eigentlich jemand der mit beiden Beinen mitten im Leben steht - aber im Moment spielt mein Vegetatives Nervensystem ziemlich verrückt - mir ist schwindlig/ schlecht/ ständig habe ich flucht Gefühle / Herzrasen und Ängste.
kennt dies jemande? 
Wäre über Erfahrungsberichte super froh !

">https://www.meissenberg.ch/fileadmin/Dateien/Downloads/PDF/Meissenberg_Patienteninfo_Wohlfuehlen.pdf

Auf dieser Website steht doch schon einiges. Dass man dir noch nicht sagen kann welche Therapien man macht verstehe ich. Sie muessen dich ja erst kennenlernen um das zu entscheiden.

Was genau moechtest du denn noch wissen? 

Gefällt mir

16. Juli um 11:18
In Antwort auf evaeden

">https://www.meissenberg.ch/fileadmin/Dateien/Downloads/PDF/Meissenberg_Patienteninfo_Wohlfuehlen.pdf

Auf dieser Website steht doch schon einiges. Dass man dir noch nicht sagen kann welche Therapien man macht verstehe ich. Sie muessen dich ja erst kennenlernen um das zu entscheiden.

Was genau moechtest du denn noch wissen? 

Die Webseite ist ganz dekorativ, jedoch sagt sie so garnichts über evtl. Tagesablauf, Möglichkeiten, usw. aus.
ich würde gerne wissen ob ich zu 2 oder zu 5 in einem Zimmer sein werde, was für Ansätze hat die Klinik? Welche Therapieformen, was es für Möglichkeiten gibt abseits der Therapie, usw.

Gefällt mir

16. Juli um 11:56
In Antwort auf biraschnitz

Die Webseite ist ganz dekorativ, jedoch sagt sie so garnichts über evtl. Tagesablauf, Möglichkeiten, usw. aus.
ich würde gerne wissen ob ich zu 2 oder zu 5 in einem Zimmer sein werde, was für Ansätze hat die Klinik? Welche Therapieformen, was es für Möglichkeiten gibt abseits der Therapie, usw.

Dann frag da doch nach und lass dich nicht so einfach abwatschen!

Ich hab auch manchmal Schwierigkeiten damit für mich und meine Belange einzustehen (weil mir dann die passenden Worte fehlen), aber wenn es mir wichtig ist, dann habe ich das bisher immer geschafft. Ich geh dann halt notfalls strategisch vor.

Woran liegt es, dass du nicht an die Informationen gekommen bist, die dir wichtig sind?
Du hast den Vorteil, dass du dich auf das Telefonat vorbereiten kannst. Schreib dir vorher z.B. auf was du wissen möchest und was dir wichtig ist und mach klar, dass  die Abklärung für dich wichtig  ist und du dich nicht mit so wenig Information zufrieden gibst.
Du kannst auch Szenarien gedanklich durchgehen und überlegen, wie du darauf reagieren wirst, wenn man dich wieder mit so geringen Informationen abspeisen will.
Fehlen dir in der Situation die Worte, dann schreib sie dir im Vorfeld auf. Noch ein Vorteil eines Anrufs ist, dass dein Gegenüber nicht mitbekommt, wenn du auf deine Gedankenstützen schaust.

Einen Versuch hattest du ja nun und kannst dich umso besser darauf vorbereiten, weil du die Reaktion der anderen Seite schon mit einbeziehen kannst, beim nächsten Anruf.
Du wirst dich auch während der Reha "durchkämpfen" müssen, das sollte dir schon jetzt bewusst sein.
 

Gefällt mir

16. Juli um 12:28
In Antwort auf kariertekatze

Dann frag da doch nach und lass dich nicht so einfach abwatschen!

Ich hab auch manchmal Schwierigkeiten damit für mich und meine Belange einzustehen (weil mir dann die passenden Worte fehlen), aber wenn es mir wichtig ist, dann habe ich das bisher immer geschafft. Ich geh dann halt notfalls strategisch vor.

Woran liegt es, dass du nicht an die Informationen gekommen bist, die dir wichtig sind?
Du hast den Vorteil, dass du dich auf das Telefonat vorbereiten kannst. Schreib dir vorher z.B. auf was du wissen möchest und was dir wichtig ist und mach klar, dass  die Abklärung für dich wichtig  ist und du dich nicht mit so wenig Information zufrieden gibst.
Du kannst auch Szenarien gedanklich durchgehen und überlegen, wie du darauf reagieren wirst, wenn man dich wieder mit so geringen Informationen abspeisen will.
Fehlen dir in der Situation die Worte, dann schreib sie dir im Vorfeld auf. Noch ein Vorteil eines Anrufs ist, dass dein Gegenüber nicht mitbekommt, wenn du auf deine Gedankenstützen schaust.

Einen Versuch hattest du ja nun und kannst dich umso besser darauf vorbereiten, weil du die Reaktion der anderen Seite schon mit einbeziehen kannst, beim nächsten Anruf.
Du wirst dich auch während der Reha "durchkämpfen" müssen, das sollte dir schon jetzt bewusst sein.
 

mit dem "Szenarien vorher durchgehen" wäre ich vorsichtiger, das verschlimmert die Probleme zu oft, statt sie zu bessern.

Aber mit dem festen Vorsatz anrufen "ich lege nicht eher auf, als bis ich weiß, welche Therapieansätze / -richtungen in dieser Einrichtung verfolgt werden können und ich weiß, wie viele Patienten pro Zimmer untergebracht sind (und ggf. eine längere Checkliste) " - das schon. Wie gesagt - wenn Du das noch nicht selbst schaffst, bitte jemand anders darum, aber über kurz oder lang wirst Du das ganz dringend üben müssen, denke ich, Du wirst wohl nicht nur in diesem einen Fall Probleme damit haben - aber so etwas brauchst man im Leben ständig und an jeder Ecke.

Gefällt mir

16. Juli um 12:39
In Antwort auf avarrassterne1

mit dem "Szenarien vorher durchgehen" wäre ich vorsichtiger, das verschlimmert die Probleme zu oft, statt sie zu bessern.

Aber mit dem festen Vorsatz anrufen "ich lege nicht eher auf, als bis ich weiß, welche Therapieansätze / -richtungen in dieser Einrichtung verfolgt werden können und ich weiß, wie viele Patienten pro Zimmer untergebracht sind (und ggf. eine längere Checkliste) " - das schon. Wie gesagt - wenn Du das noch nicht selbst schaffst, bitte jemand anders darum, aber über kurz oder lang wirst Du das ganz dringend üben müssen, denke ich, Du wirst wohl nicht nur in diesem einen Fall Probleme damit haben - aber so etwas brauchst man im Leben ständig und an jeder Ecke.

Ja, da muss jeder seine eigene Strategie finden. Was für den einen gut ist, muss es für den anderen noch lange nicht sein.
Mir hat es schon oft geholfen, wenn ich in mehrere Richtungen gedacht habe, denn bei mir kommt es meistens anders, als zuerst gedacht bzw. erwartet. Dadurch denke ich dann oftmals gleich noch weiter und mich persönlich erleichtert das. Aber, was bei mir funktioniert, ist nicht allgemein gültig.
Und meine Anregungen werden hoffentlich auch nicht allgemeingültige Regeln aufgenommen. So war es jedenfalls von mir nicht gedacht. Hätte ich vielleicht auch mit bedenken können

Gefällt mir

16. Juli um 13:38
In Antwort auf kariertekatze

Ja, da muss jeder seine eigene Strategie finden. Was für den einen gut ist, muss es für den anderen noch lange nicht sein.
Mir hat es schon oft geholfen, wenn ich in mehrere Richtungen gedacht habe, denn bei mir kommt es meistens anders, als zuerst gedacht bzw. erwartet. Dadurch denke ich dann oftmals gleich noch weiter und mich persönlich erleichtert das. Aber, was bei mir funktioniert, ist nicht allgemein gültig.
Und meine Anregungen werden hoffentlich auch nicht allgemeingültige Regeln aufgenommen. So war es jedenfalls von mir nicht gedacht. Hätte ich vielleicht auch mit bedenken können

hatte ich nicht so verstanden, keine Sorge.

Ich kenne nur einfach zu viele, die bei diesem "Szenarien vorher durchspielen" zu viele und vor allem zu unangenehme Szenarien einplanen, dabei Stunden damit verbringen, sich im Detail auszumalen, was alles wie schlimm schief gehen könnte - und sich damit völlig sinnlos noch weiter fertig machen als so schon. Und das prägt sich so schnell ein, dass auch die wiederholten Erfahrungen, dass schlicht keines der zahllosen worst-case-Szenarien je eintrat, da nicht wieder heraus hilft. Es sind beim nächsten Mal wieder worst-case-Szenario-Stunden

Gefällt mir

16. Juli um 13:52
In Antwort auf avarrassterne1

hatte ich nicht so verstanden, keine Sorge.

Ich kenne nur einfach zu viele, die bei diesem "Szenarien vorher durchspielen" zu viele und vor allem zu unangenehme Szenarien einplanen, dabei Stunden damit verbringen, sich im Detail auszumalen, was alles wie schlimm schief gehen könnte - und sich damit völlig sinnlos noch weiter fertig machen als so schon. Und das prägt sich so schnell ein, dass auch die wiederholten Erfahrungen, dass schlicht keines der zahllosen worst-case-Szenarien je eintrat, da nicht wieder heraus hilft. Es sind beim nächsten Mal wieder worst-case-Szenario-Stunden

Oha, das kenne ich so nicht, deshalb kam mir das auch gar nicht in den Sinn.
Ich hab bei den verschiedenen Szenarien auch nicht unbedingt an etwas Unangenehmes/Schlimmes gedacht, einfach nur an Situationen, auf die ich aus dem Stand heraus nicht sofort reagieren kann.
Ich bin z.B. nicht gerade schlagfertig und weiß oftmals erst hinterher, was ich hätte sagen können, weil mich die Situation, die nicht unbedingt negativ sein muss, überrumpelt hat.

Gefällt mir

16. Juli um 14:06
In Antwort auf kariertekatze

Oha, das kenne ich so nicht, deshalb kam mir das auch gar nicht in den Sinn.
Ich hab bei den verschiedenen Szenarien auch nicht unbedingt an etwas Unangenehmes/Schlimmes gedacht, einfach nur an Situationen, auf die ich aus dem Stand heraus nicht sofort reagieren kann.
Ich bin z.B. nicht gerade schlagfertig und weiß oftmals erst hinterher, was ich hätte sagen können, weil mich die Situation, die nicht unbedingt negativ sein muss, überrumpelt hat.

ja, da gab es anno lang her in meiner Jugend diesen Spruch "Schlagfertigkeit ist das, was Dir auf dem Nachhauseweg einfällt"

Bei solchen Dingen ist es für mich sinnvoller, alle Punkte aufzuschreiben, die ich erreichen / ansprechen möchte - und dann ist das Gespräch halt erst zu Ende, wenn hinter allen ein Häkchen ist - schlagfertig oder nicht ist da doch nur der "Schönheitsbonus". (ok, mag sein, dass ich einfach nur gut schwatzen habe, weil es mir an der Schlagfertigkeit nun gerade nicht mangelt...)

Gefällt mir

16. Juli um 19:08
In Antwort auf biraschnitz

Die Webseite ist ganz dekorativ, jedoch sagt sie so garnichts über evtl. Tagesablauf, Möglichkeiten, usw. aus.
ich würde gerne wissen ob ich zu 2 oder zu 5 in einem Zimmer sein werde, was für Ansätze hat die Klinik? Welche Therapieformen, was es für Möglichkeiten gibt abseits der Therapie, usw.

">https://tel.search.ch/zug/meisenbergstrasse-17/klinik-meissenberg-ag

Hier findest du einiges darueber welche Therapien fuer was angeboten sind.

Ausserdem kannst du rauslesen, dass es nur mit Zusatzversicherung ein Einzelzimmer bekommst. 

Auf der Website der Klinik ist wirklich viel ueber den Tagesablauf. 

Gefällt mir

17. Juli um 18:52
In Antwort auf biraschnitz

Die Webseite ist ganz dekorativ, jedoch sagt sie so garnichts über evtl. Tagesablauf, Möglichkeiten, usw. aus.
ich würde gerne wissen ob ich zu 2 oder zu 5 in einem Zimmer sein werde, was für Ansätze hat die Klinik? Welche Therapieformen, was es für Möglichkeiten gibt abseits der Therapie, usw.

Schau, ich habe fuer dich nachgefragt. Es ist kein Problem Auskunft zu bekommen. Ruf doch nochmal an, dann kannst du weitere Fragen stellen. Das hat man mir geantwortet:

Vielen Danke für die Anfrage.Wir haben Einzel- und Doppelzimmer. Auf der Akutabteilung sogar 3-Bett-Zimmer.Betreffend Therapien haben wir verschiedenes. Tanz- und Bewegungstherapie, Ergotherapie, Mal- und Gestaltungstherapien....Für weiter Fragen stehen wir Ihnen gerne telefonisch unter der Tel.-Nr. ..............zur Verfügung.Freundliche Grüsse
 

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen