Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Prozess und viel Trauer über das was mir passiert ist

Prozess und viel Trauer über das was mir passiert ist

27. September 2012 um 8:57

Mir gehts im Moment nicht so besonders gut. Ich musste gerade vor Gericht Aussagen machen, da ich als 6 jährige mehrmals sexuell missbraucht wurde. Außerdem wurde ich mit ca. 9 Jahren vergewaltigt und mit 16 noch mal vergewaltigt.
Ich bin sehr traurig im Moment, ich bin auch wütend über die Tat an sich, darüber, dass Täter mir so was angetan habe.
Oft schleppe ich mich von Tag zu Tag. Ich liebe mein Leben sehr, aber ich hab im Moment beruflich und privat sehr viel Stress und nun kommt auch noch dazu, dass die Vergangenheit und die Taten wieder in mir hoch kommen und all die Gefühle, die damit verbunden sind.
Ich kann keine Nähe mehr aushalten. Mein Freund darf mich nicht mehr anfassen. Obwohl ich mich so sehr nach Nähe und Berührungen sehne.
Nun habe ich einen Mann kennen gelernt, dem ich sehr vertraue. Ich hab ihm auch davon erzählt, das gerade bei mir lost ist und dass mir das damals passiert ist. Er hat Verständnis dafür und kennt sich in Sachen Gericht aus, da er selbst in dem Bereich als Gutachter tätig ist.
Bei ihm kann ich am Telefon weinen und meine Gefühle zeigen. Aber im realen Leben, bei meinem Freund geht das zum Bsp. nicht.
Ich merke im Moment, dass ich mich immer mehr von meinem Freund distanziere und dass ich ihn nicht mehr wirklich liebe. Wir werden uns wahrscheinlich auch trennen.
Ich bin zurzeit in Therapie (seit 3 Jahren) und meine Therapeutin fragte mich, wie ich all das schaffen würde? Ganz im Ernst ich weiß es selbst nicht. Ich versuche irgendwie am Leben zu bleiben und mein Leben aufrecht zu erhalten, mit all der Arbeit, meinem Studium, was mir sehr viel bedeutet und meinen Freunden.
Ich habe nur Angst, dass wenn der Mann, den ich nun kennen gelernt habe einfach aus meinem Leben weg wäre, dass ich dann ganz zusammen brechen würde. Wir kennen uns nun seit 5 Wochen und sind jeden Tag in Kontakt (Telefon, SMS, etc.).
Hat jemand schon mal ähnliche Erfahrungen gemacht, dass der eigene Partner nicht mehr an einem ran kam, dafür aber jemand außenstehender (zum Bsp. ein guter Freund, etc.)?

Ich freue mich auf eure Nachrichten und wünsche euch einen schönen Tag

Leila

Mehr lesen

27. September 2012 um 18:04

Tipp
kann ich dir leider keinen geben. aber wenn es für Dich ok ist würde ich gerne wissen wie es bei der Verhandlung ablgelaufen ist. Mir steht sie am 10.10. bevor. Wurde als Kind im alter von 8 bis 14 Jahre Missbraucht.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2012 um 19:47

Ja habe ich
Ich bin seid fast 4 Jahren mit meinem Freund zusammen.
Er weis alles von mir und steht auch hinter mir und sagt auch immer, wenn was ist dann komm zu mir nur er bort zu viel.
Wenn ich mal einen schlechten Tag habe fragt er mich bestimmt mindestens 50x am Tag ob alles okay ist oder warum ich so drauf bin. Er kann es einfach nicht akzeptieren, das wenn ich mit ihm reden möchte mit ihm Rede und wenn nicht dann nicht.
Ich habe auch jemand aussenstehndes, der über meine Probleme bescheid weis und selber Polizist ist.
Er bort nicht. Er hört mir zu wenn ich ihn brauche ich kann ihn jederzeit erreichen.
Ich denke mir würde es auch gut tun,wenn ich mit meinem schluss mache, aber ich kann auch irgendwie nicht ohne ihn.
Er hat mir so viel unterstützung und halt gegeben, da finde ich es teilweise undankbar einfach schluss zu machen.
Das Freut mich das du anscheinend mit deiner Therapie so gut klar kommst ich konnte es mit Therapie nicht. Hatte das Gefühl das es nur noch schlimmer dadurch geworden ist.
Schlimm ist nur bei mir, mein Freund akzeptiert den Kontakt zu dem Polizisten und mir nicht immer wenn ich mich mit ihm treffe zum reden, dann ist mein Freund immer misstrauisch...:/ das macht es mir nicht gerade leichter.

LG Steffie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2012 um 21:29

Hi
Hallo Jasie,

danke für deine Worte. Du hast sehr viele Punkte angesprochen, in denen ich mich wiederfinde. Ich wollte eigentlich dem neuen Mann in meinem Leben nichts davon erzählen, dass er mir gerade so schlecht geht bzw. ich kurz davor stehe, dass ich vor Gericht aussagen muss. An einem Tag ging es mir aber so schlecht, dass ich ihm ne komische SMS geschickt habe und er dann anrief und fragte, was denn los sei. Ich meinte dann, das kann ich dir nicht sagen. Danach willst du mich nicht wieder sehen. Er meinte aber, dass er das nicht glaubt. Also hab ich ihm erzählt, was mir passiert ist und warum es mir gerade so schlecht geht.
Ich kann es immer noch nicht glauben, dass dieser Mann mich trotz allem kennen lernen möchte. Ich fühle mich einfach wohl, wenn wir telefonieren und ich kann ihm auch unschöne Dinge von mir erzählen. Weil ich merke, dass er trotzdem da bleibt und sich nicht abschrecken lässt.

Ich vertraue ihm einfach sehr. Zum einen bin ich froh, dass ich einem Menschen und gerade einem Mann vertrauen kann und auch Nähe zulassen kann. Wobei alle anderen Männer für mich eine gewisse Gefahr darstellen. Aber bei diesem Mann ist es anders.

Ich habe mich nun von meinem Freund getrennt, auch wenn der Schritt sehr schwer für mich war. Wir waren 2 Jahre zusammen und es waren sehr viele schöne Momente da.

Mir ist einfach klar geworden, dass ich mich nun um mich selbst kümmern muss, dass der wichtigste Mensch in meinem Leben ich selbst bin. Ich lasse die Dinge nun einfach auf mich zukommen. Der neue Mann weiß nicht, dass ich mich in ihm verliebt habe. Ich möchte ihm im Moment das noch nicht sagen. Lieber warte ich ab, was sich zwischen uns beiden weiter entwickelt und lasse die Dinge auf mich zukommen.

Es ist ein schönes Gefühl verliebt zu sein, aber es macht auch Angst, denn ich weiß, dass ich dadurch verletzlicher bin. Gerade wenn ich mich öffne und ehrlich zum anderen bin.

Zu deiner Frage, ob ich mir meinen nun Ex-Freund selbst ausgesucht habe. Ich hab mich damals von heute auf morgen in meinen Ex-Freund damals verliebt. Ich hab ihn irgendwie bewundert.
Aber so richtig ausgesucht hab ich ihn mir nicht.
Bei M.(der neue Mann) ist das anders. Er entspricht so gar nicht dem Typ Mann den ich sonst immer attraktiv fand. Am Anfang fand ich seine Stimme ganz furchtbar. Nun gefällt sie mir aber richtig gut. Ich bin nun einfach mutiger und auch selbstbewusster. Und entdecke auch ganz neue Seiten an mir. Ich habe keine Angst mehr für einen Mann attraktiv zu sein. Ich fange eher an meine weiblichen Seiten zu lieben. Die ich früher immer verstecken wollte, da es mir Angst gemacht hat, wenn ein Mann mich zu schnell attraktiv fand. D.h. wenn ich das Gefühl hatte, ich könnte nun nicht mehr alles steuern und der Mann könnte plötzlich über mich herfallen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen