Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / ProFamilia oder andere?

ProFamilia oder andere?

2. März 2006 um 21:45

Ich hab mal ne Frage... Ich war bei ProFamila, hatte dort ein Gespräch und es hat mir schon irgendwie weitergeholfen. Für jedes weitere Gespräch soll ich jetzt aber zahlen (kann ich ja verstehen, finanziert sich ja nicht von selbst). Ich soll mich selber einschätzen, was ich zahle. Aber eigentlich hab ich kein Geld dafür und wieß auch nicht, ob es das wert ist. Was würdet ihr denn machen? Habt ihr da Erfahrung mit? Zahlt die Krankenkasse sowas? Was für Vorraussetzungen müssen da gegeben sein?
Danke schonmal für alle Tips!

Mehr lesen

4. März 2006 um 8:59

Ich hab' zwr keine Erfahrung mit ProFamilia,
und weiß auch nicht, worum es bei dir dort geht, aber ich habe Erfahrung mit psychologischen Beratunggesprächen beim Diakonischen Werk. Dort muss man natürlich auch seinen Obulus leisten: In der Regel pro Sitzung 10 bis 15 % des Nettoeinkommens. Ist - wie ich finde - eigentlich ein airer Preis!
Ciao!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2006 um 17:09

Warum?
warum warsten da?das gesundheitamt bietet viele hilfen auch gepräche an und die sind kostenlos

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2006 um 11:30
In Antwort auf agaue_12107893

Warum?
warum warsten da?das gesundheitamt bietet viele hilfen auch gepräche an und die sind kostenlos

Probleme über die Trennung mit meinem Ex klarzukommen.
U noch ein bißchen was dazu, was ich ohne Hilfe einfach nicht hinbekomme.
Finde 10% eiegntlich auch nen fairen Preis, aber ich bin nt bereit Geld zu zahlen, wenn es mir nur wenig bringt.. u ich weiß halt nicht so genau..
Kirchliche will ich nicht. Denn es geht auch um Homosexualität u das da von denen kommt, kann ich mir schon denken, auch wenn sie angeblich unabhängig sind...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2006 um 17:25
In Antwort auf calla_12847342

Probleme über die Trennung mit meinem Ex klarzukommen.
U noch ein bißchen was dazu, was ich ohne Hilfe einfach nicht hinbekomme.
Finde 10% eiegntlich auch nen fairen Preis, aber ich bin nt bereit Geld zu zahlen, wenn es mir nur wenig bringt.. u ich weiß halt nicht so genau..
Kirchliche will ich nicht. Denn es geht auch um Homosexualität u das da von denen kommt, kann ich mir schon denken, auch wenn sie angeblich unabhängig sind...

Ich weiß ja, dass mir niemand glaubt,
aber die PsychologInnen dort sind wirklich unabhängig. Aber ich respektiere auch, wenn du anderer Meinung bist. Nur zur Info!
Alles Liebe, Lilotschka

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2006 um 19:54
In Antwort auf renie_12451281

Ich weiß ja, dass mir niemand glaubt,
aber die PsychologInnen dort sind wirklich unabhängig. Aber ich respektiere auch, wenn du anderer Meinung bist. Nur zur Info!
Alles Liebe, Lilotschka

Woher
weißt du das so genau? Ich glaube eher nt, sonst würde man doch nt bei ner krichlichen Beratungsstelle anfangen (oder auch anfangen können),sondern ne allgemeine nehmen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2006 um 6:05
In Antwort auf calla_12847342

Woher
weißt du das so genau? Ich glaube eher nt, sonst würde man doch nt bei ner krichlichen Beratungsstelle anfangen (oder auch anfangen können),sondern ne allgemeine nehmen?

Weil ich oft
kritische Stimmen diesbezüglich höre ! Ich selber bin zwar gläubig und auch kirchlich orientiert, sehe aber meine Probleme unabhängig davon - sonst könnte ich auch zum Parrer gehen .
Schauen wir mal, wie meine Psychologin auf deas reagiert, was ich ihr als nächstes präsentiere. Jetzt geht's ans Eingemachte. (Hab' heute echt miese Laune!)
Ciaoi!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2006 um 11:59
In Antwort auf renie_12451281

Weil ich oft
kritische Stimmen diesbezüglich höre ! Ich selber bin zwar gläubig und auch kirchlich orientiert, sehe aber meine Probleme unabhängig davon - sonst könnte ich auch zum Parrer gehen .
Schauen wir mal, wie meine Psychologin auf deas reagiert, was ich ihr als nächstes präsentiere. Jetzt geht's ans Eingemachte. (Hab' heute echt miese Laune!)
Ciaoi!

Aber versucht sie nicht,
dich irgendwie vom Glauben zu überzeugen, oder dass es besser wird, wenn du betest? Oder in meinem Fall dann: dass cih mich von Schwulen fernhalten soll, denn die Kriche will das nicht?!
Find das echt schwierig... u das Problem sind immer die Öffnungszeiten.. Kann auf der Arbeit nt freinehmen, bin noch in der Probezeit...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2006 um 14:02
In Antwort auf calla_12847342

Aber versucht sie nicht,
dich irgendwie vom Glauben zu überzeugen, oder dass es besser wird, wenn du betest? Oder in meinem Fall dann: dass cih mich von Schwulen fernhalten soll, denn die Kriche will das nicht?!
Find das echt schwierig... u das Problem sind immer die Öffnungszeiten.. Kann auf der Arbeit nt freinehmen, bin noch in der Probezeit...

Nein,
das versucht sie nicht. Sie weiß gar nicht, ob ich gläubig bin oder nicht. Also, Religion, Gott etc. hat bei uns noch nie eine Rolle gespielt. Ich weiß auch nicht, inwiefern sie religiös ist. Ich glaube auch nicht, dass die Frau was gegen Schwule oder Homosexuelle allgemein hat. Warum auch? Sie ist ja Psychologin und nicht Pfarrerin. Ich glaube, als Psychologe sollte man schon eine andere Sicht auf die "Dinge" bzw. die Menschen haben als zum Beispiel als Pfarrer.Bei 'nem katholischen Priester wäre ich da allerdings auch vorsichtiger.
Und das mit den Öffnungszeiten ist bei mir auch kein Problem. Ich fahre immer zu den Settings in eine Stadt, die ca. 50 km entfernt ist. Ich wohne bzw. arbeite nämlich in einer Kleinstadt und wollte wegen meines Jobs auf jeden Fall verhindern, dass jemand etwas erfährt von meinen Problemen bzw. davon, dass ich Porbleme habe. Darum habe ich halt die Teleonnummer von meiner Chefin gekriegt. Und ich fahre immer freitagsnachmittags dorthin, wenn dort eigentlich keiner mehr arbeitet.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2006 um 20:07
In Antwort auf renie_12451281

Nein,
das versucht sie nicht. Sie weiß gar nicht, ob ich gläubig bin oder nicht. Also, Religion, Gott etc. hat bei uns noch nie eine Rolle gespielt. Ich weiß auch nicht, inwiefern sie religiös ist. Ich glaube auch nicht, dass die Frau was gegen Schwule oder Homosexuelle allgemein hat. Warum auch? Sie ist ja Psychologin und nicht Pfarrerin. Ich glaube, als Psychologe sollte man schon eine andere Sicht auf die "Dinge" bzw. die Menschen haben als zum Beispiel als Pfarrer.Bei 'nem katholischen Priester wäre ich da allerdings auch vorsichtiger.
Und das mit den Öffnungszeiten ist bei mir auch kein Problem. Ich fahre immer zu den Settings in eine Stadt, die ca. 50 km entfernt ist. Ich wohne bzw. arbeite nämlich in einer Kleinstadt und wollte wegen meines Jobs auf jeden Fall verhindern, dass jemand etwas erfährt von meinen Problemen bzw. davon, dass ich Porbleme habe. Darum habe ich halt die Teleonnummer von meiner Chefin gekriegt. Und ich fahre immer freitagsnachmittags dorthin, wenn dort eigentlich keiner mehr arbeitet.
LG

Die bei ProFamilia
haben mir gesagt, dass ihc, wenn ich abends nen Termin will, mind. noch 3 Monate warten muss. und sonst arbeite ich jeden Tag von 9 bis 17 Uhr und das leider nicht in Gleitzeit...
Muss mir mal ne Lösung überlegen.
Helfen dir denn diese Gespräche?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2006 um 22:10
In Antwort auf calla_12847342

Die bei ProFamilia
haben mir gesagt, dass ihc, wenn ich abends nen Termin will, mind. noch 3 Monate warten muss. und sonst arbeite ich jeden Tag von 9 bis 17 Uhr und das leider nicht in Gleitzeit...
Muss mir mal ne Lösung überlegen.
Helfen dir denn diese Gespräche?!

Mir helfen sie schon,
auf jeden Fall in den Bereichen, die wir bis jetzt besprochen haben, und wegen der ich eigentlich dorthin gegangen bin. Ich habe einen guten Draht zu der Frau, und das ist - glaube ich - die Hauptsache. Ich kann mit ihr wirklich offen reden. Und als einmal die Sprache auf ein anderes Thema kam, mit dem ich Probleme habe, über das zu sprechen ich aber nicht bereit war, weil es mir eben nicht akut erschien, hatte die Frau auch Verständnis und hat nicht weiter nachgebohrt. Inzwischen ist das Problem aber sehr aktuell geworden und ich werde mal schauen, wenn ich mich nächste Woche mit ihr spreche, ws sie mir rät. Allerdings ist es halt keine Therapie.
Ich denke - und da ist es egal, ob es ProFamilia, eine kirchliche Organisation, eine Therapie, Klinik oder was auch immer ist - , das A und O ist, dass du zu deinem Berater/deiner Beraterin oder eben TerapeutIn ein gutes Verhältnis hast, dass die Chemie stimmt. Denn sonst bringen so Gespräche erstens nichts, weil du dich eben nicht öffnen kannst, und weil es zweitens auch gefährlich werden kann, wenn es ans Eingemachte geht. Ich meine, dass dann Gedanken, Gefühle etc. nur aufgewühlt, aber eben nicht ver- oder bearbeitet werden und du am Ende dann eher noch schlechter dastehst. Aber das kann dir halt mit jedem passieren.
Ach so, ein Problem war bei mir z.B., dass ich totale Probleme hatte, mich zu organisieren und mir alles über den Kopf wuchs. Und da war z.B. eine Frage, ob es denn nötig sei, nur weil die Gesellschaft ein bestimmtes Maß an Organisation und Ordnung voraussetzt, diesem wirklich immer zu entsprechen. Und diese Frage fand ich schon sehr gut, weil ich sonst immer nur ertig gemacht werde deswegen (auch von FreundInnen). Was ich damit sagen will: Auch hier gibt es eher unorthodoxe Ansichten.
So, gute Nacht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club