Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Probleme mit mir selbst

Probleme mit mir selbst

9. September 2012 um 13:11

Guten Tag,

erstmal zu meiner Person: Ich heiße Marcel, bin 21 Jahre alt und bin von Beruf Fluggerätemechaniker. Bodenständig und Verantwortungsbewusst.

Zu meinem Problem:
Bin ein ganz normaler Mensch, sehe nicht gut aus(find mich selber häßlich), habe nicht sonderlich viel Geld und vom Charakter auch nichts besonderes.
Mein selbstwertgefühl ist gleich null.
Habe das "Problem", dass ich sehr emotional bin, lasse mich stark von meinen Gefühlen leiten, habe aber niemanden mit dem ich über irgendwas reden kann. Freunde habe ich nicht, da ich beruflich viel umgezogen bin. Möglichkeiten welche zu finden habe ich auch nicht, da meine Freundin nicht möchte das ich alleine rausgehe(Eifersuht sehr stark ausgeprägt bei ihr).
Sobald ich auch nur mit einer fremden Frau schreibe, hat sie den ganzen Tag schlechte Laune und ist sauer auf mich. Möchtr auch immer sofort wissen mit wem ich was schreibe.

Die Beziehung mit ihr ist auch nicht mehr die schönste, würde sie wirklich gerne beenden. Nicht weil ich sie nicht liebe, einfach weil das Umfeld nicht stimmt.
Traue mich aber nicht schluss zu machen, weil ich ihr nicht weh tun möchte.
Hinzu kommt noch, dass ich Angst vor dem allein sein habe. Wie gesagt habe ich keine Freunde und für eine Beziehung .. wer will mich denn schon?
Gibt so viele besser Männer auf dieser Welt, die besser Aussehen, mehr Geld haben und charakterlich besser passen. Das einzige was ich bieten kann ist ein Platz in meinem Herz, bedingslose Liebe und treue.
Nur denke ich mir, dass es genügend Männer gibt, die das auch bieten .. umd sogar noch mehr.

Warum ich das hier alles schreibe? Ich weiß ehrlich gesagt nich warum, vielleicht wolllte ich es einfach mal rauslassen ..
Erwarte auch nicht, dass es jemand liest ..
Es kann sich jeder seinen Teil denken, oder sogar schreiben.

Mit freundlichen Grüßen
Marcel

Mehr lesen

15. September 2012 um 18:44

Hey
Hey, tut mir leid, das ich jetzt erst schreibe. Ich durfte die ganze Woche berufsbedingt quer durch Deutschland reisen.

Vielen Dank für deine Antwort und deine Mühe. Fühl mich ein bisschen doof, dass ich nicht weiß was ich schreiben soll.

Kann dir leider nicht sagen woher das bei mir kommt.
Ich "trau" mich noch nicht mal ein Foto von mir ins Netz zu stellen. Treffen mit Frauen kann ich mich auch nicht. Hab immer Angst das die enttäuscht sind, also mehr erwartet haben von mir, meinem äußeren.

Wegen meiner Freundin: Ich liebe Sie ja, sie macht das auch mehr unbewusst denke ich. Nur komm ich damit absolut nicht klar. Kann nicht jeden abend und jedes Wochenende daheim bleiben, nur weil sie sonst sauer ist ..
Ich darf z.B. meine Nichte(18) auch nicht so oft sehen und vor allem nicht alleine.

Hab mir das Video mal angeschaut, danke dafür. Ist wirklich interessant.

Liebe Grüße
Marcel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2012 um 2:46

...
Bin in der gleichen Situation.

Erstens: Du musst aufhören Frauen/Mädchen als etwas Besseres / also bessere Menschen darzustellen. Sie auf ein Podest heben und damit sagen/denken: "Ihre Gefühle sind wichtiger als meine".

Vielleicht kennst du das: Die Frau verletzt "ihren" Mann welcher aber nichts sagt weil Mann ja stark sein muss und will. Wenn er etwas sagt dann wird darauf von der Frau auch nicht eingegangen. Im Gegensatz dazu die heiligen Gefühle der Frau. Da ist Mann immer gleich Schuld wenn Mann nicht alles tut um diese wieder zu "verbessern".

Meine Methode war: Ich tue alles für die Frau so dass sie glücklich und zufrieden wird. (Das ist aber unmöglich.) So bin ich zwar ein Ja-sager, ein Dackel welcher der Frau hinterherläuft aber immerhin habe ich so etwas wie "ich bin jedenfalls nicht alleine".

Zum Selbstbewusstsein. Das ist etwas anderes als Egobewusstsein. Erkenne den Unterschied. Das Ego ist der denkende Teil in dir welcher aus vergangenen Geschehnissen besteht. Dieses "ich" ist nur eine Vorstellung von "dir". Ein Abbild, Ein Gedankegebäude. Eine Erinnerung die man in der Gegenwart durch Denken daran vergegenwärtigt und so zur Wirklichkeit werden lasst.

Das ist dann auch ihre Wahrheit, weil Menschen an "ihre" Gedanken als wahr glauben. Das solltest du hinterfragen inwieweit der Verstand nicht die Lösung des Problemes darstellt sondern der Verursacher.

Lösung: Abwendung vom Egobewusstsein, also vom Denken hin ins (nur) Fühlen. Die Aufmerksamkeit also nicht auf den Verstand lenken sondern auf den Körper / das Körpergefühl. Verbleibe dann so ohne etwas zu tun oder zu wollen. Denken ist zumeist überflüssig, Auch wenn es keiner (besonders der sich als Denker erlebt) glauben will.


Weil die Gedanken (die immer aus der Vergangenheit kommen) besonders bei dir und mir negative Gefühle erzeugen. Daraus folgt: Du erzeugt dir deine negativen Gefühle selbst. Denken ist eine Krankheit. Ich war auch lange von der Denkkrankheit befallen. Als weiterer Nachteil kann angeführt werden:

Denken kostet Energie, macht Müde und verursacht Kopfschmerzen. Außerdem verlierst du beim Denken den Kontakt zur Gegenwart. Weil du wenn du denkst anstatt zu fühlen du gar nicht "da" bist.

Alles andere was noch dagegen gesagt wird kommt aus dem Denken. So wie z.B. "wenn ich nicht denke, dann bin ich doch dumm !" (das Gegenteil ist der Fall.)

Definiere dich also als Bewußtsein, welches einen Verstand besitzt, den du aber nicht mehr benutzt um damit Probleme zu lösen auf die der Verstand keine Antworten hat.

Weiterhin ist der Mensch ein Egoist. Und die Natur eines Egos besteht aus Gier, Hass und Unwissenheit. Erkenne das werkeln des Egos in dir und in anderen. Die anderen haben nur ein "positives Ego". Sie finden ihr "Ich" eben grossartig und besser als alle anderen "Ichs". Also Arroganz, Überheblichkeit zeigt sich dort.

Du hast ein negatives Ego. Er sagt dir das Gegenteil: Du bist Scheisse und nichts wert etc.

Der Vorteil von einem negativen Egos ist: Man möchte es loswerden weil es einen langsam umbringt. Und das ist einfach durch Einsicht möglich.

Fragt sich dann nur, was du von den anderen egoistischen Mitmenschen willst. Im Ego (deines wie eben allen anderen) ist weder Wahrheit (sondern nur Doppelmoral, Verleugnung, Eitelkeit und Verlogenheit) noch Agape (wird von Menschen als "Liebe" bezeichnet) zu finden. Bei einem anderen Egoisten nach Agape zu suchen ist zum Scheitern verurteilt. Also auch hier musst du leider alles aus dir Selbst holen. (Das Selbst ist nichts anderes als Bewußtsein.)

Egoismus ist das Überlebensprogramm in jedem biologischen Organismus. Das geht so:

Ich will haben, dann benutzen und fressen.

Was mir einen Schaden/Verlust/Schmerz bereitet das hasse ich.

Was ich besitze soll meins sein und bleiben. Ich bekämpfe jeden als meinen Feind der mit etwas wegnehmen will.

HABEN heisst das Programm. GEBEN nur um etwas mit Profit zurückzubekommen. Komischerweise will das Ego auch noch "Liebe" haben. So als ob diese "Liebe" genauso wie alle anderen Dinge welche dem Ego guttun besitzt werden kann. Eine bemerkenswerte Dummheit und Ignoranz zeigt sich da. Dann treffen sich zwei Egos und jeder will vom anderen das haben was keiner von beiden besitzt. Lustig nicht ?

Daher ist das Verliebtsein auch so beliebt. Das gibt dem Ego gute Gefühle und schon meint es das sei jetzt wohl Agape. Dann fallen die guten Gefühle weg und es stehen sich zwei Egos gegenüber die meinen der Andere hätte ihnen ihre guten Gefühle (= "Liebe") gestohlen und es soll wieder so werden wie es vorher war. Ewiges glückliches Verliebtsein als Ideal. Am besten eingesperrt in eine sogenannte "Beziehung", damit das Ego auch das vor den andere Fressfeinden schützen kann, was es glaubt so für immer besitzen zu können.

...

Lass sie das unmögliche versuchen bis sie verzweifeln.


Am Ende der Entwiklung weisst du: Ich bin nicht das Ego ich bin keine Person, ich bin nicht die Ich-Geschichte im Verstand. Natürlich werden die anderen Egos weiterhin ihre Egospielchen spielen. Nur nimmst du das dann nicht per Persönlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen