Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Probleme mit der Weiblichkeit

Probleme mit der Weiblichkeit

21. Juni 2012 um 23:36 Letzte Antwort: 25. Juni 2012 um 1:00

Hallo
Ich habe ein seltsames Problem und hoffe jemand hat Rat für mich .
Und zwar habe ich grosse Probleme mit den weiblichen Merkmalen meines Körpers...
Ich bin nicht transsexuell,ich liebe es mich zu schminken und schöne kleider und high heels zu tragen also eig.ganz normale Frau .Aber wenn jemand zu mir sagt ich bin eine Frau und soll kinder bekommen flippe ich total aus ,ich hasse den Gedanken daran auch das ich die Periode bekomme finde ich schrecklich nicht weil es ecklig ist oder sonst was sondern weil es mich an meine ,,weibliche Bestimmung ,, errinert .Als ich die periode bekommen habe hatte ich fast einen Nervenzusammenbruch und habe nur geweint und wollte nicht mehr leben ,denn ich bekam sie auch ziemlich früh,mich stören auch die ,,weiblichen rundungen,, und die grossen brüste ( eig. sind die bei mir normal gross kommen mir aber riesig vor).Ich möchte eben kein Mann sein und auch nicht ganz Frau.Ich habe auch keine Essstörungen oder ein durch Modemagazine beeinflusstes Körperbild wo überall nur Knochen sein sollen...
Was stimmt nicht mit mir?
P.S. ich wurde als Kind nicht misshandelt und hatte auch eine schöne Kindheit (solange niemand mir sagte ich müsse später Kinder bekommen ,denn schon damals fand ich es schrecklich)

Mehr lesen

25. Juni 2012 um 1:00

Deine Ablehnung...

der Weiblichkeit liegt tiefer als Du im Moment schauen kannst.

Da sich diese Gedanken (und mehr scheint es nicht zu sein - oder?) zeigen, gibt es einen Grund dafür, was es in Dir denkt.

In Deinem letzten Absatz verweist Du Missbrauch ins Reich der Fabel und Du hattest eine schöne Kindheit. Die Anker für Deine Gedanken können zu einer Zeit entstanden sein, die Dir heute erst mal nicht bewusst ist, vielleicht mit 2 Jahren alt oder...

Ich würde in folgende Richtung forschen:

Was habe ich von meiner Mutter über Weiblichkeit gelernt? Wie hat mein Vater Weiblichkeit gesehen und meine Mutter behandelt?
(Das sind Ausgangspunkte... diese Geheimnisse sitzen tiefer, Du wirst sie ohne intensive Arbeit kaum hervorlocken...)

Als erstes brauchst Du folgendes:
Nimm es an, akzeptiere, dass Du mit Deiner Weiblichkeit unzufrieden bist. Akzeptiere Deine UNZUFRIEDENHEIT. Dann öffne Dich der Möglichkeit, dass Du die Ablehnung irgendwie in Deinem bisherigen Leben erworben hast. Als Reaktion auf etwas, das Dir begegnet ist. Das ist ein weites Feld und kann nur mit Deiner Mitwirkung erkannt werden.

Ggf. gern PN schicken... vielleicht Gedanken mit Katie Byron's "The Work" überprüfen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook