Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Probleme mit der Freundin. Habe ich narzisstische Züge?

Probleme mit der Freundin. Habe ich narzisstische Züge?

7. Juni 2011 um 17:26

Hallo Zusammen

Ausgehend von den Streitereien mit meiner Freundin (welche in der Regel immer auf das selbe hinauslaufen) habe ich den leisen verdacht, dass ich narzisstische Züge habe. Habe mich etwas im Internet informiert und einige Verhaltensmerkmale von Narzissten treffen auch auf mich zu.

Zu meiner Person:

Ich hatte eine Super Kindheit, war Einzelkind bis 12 Jahre und genoss grosse Aufmerksamkeit meiner Mutter. Mit meinem Vater unternahm ich alles was meine Mutter nicht zugelassen hätte. Ich hatte eine sehr alternative und antiautoritäre Erziehung. Wir waren viel unterwegs und ich dufte weitgehend alles machen. Später in der Schule war ich immer einer von denen, die nie was für die Schule, Ausbildung oder sonst was gemacht haben, aber es immer noch irgendwie geschafft haben. Ich lebe sehr stark nach dem Motto "es wird schon irgendwie gut gehen". Und es geht auch immer gut. Ich kann wirklich sagen, dass ich teilweise verdammtes Glück habe. Weder um mein jetzigen Job als Webdesigner noch um meine Wohnung habe ich mich gekümmert. Es viel mir alles in den schoss. Selbst um eine Freundin habe ich mich nie gross gekümmert. Mein Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl ich immens. Ich kriege wirklich alles gebacken und halte mich auf für den besten Menschen auf dem Planeten. Ich habe ein sehr ausgeprägten Gerechtigkeit-Sinn. Wenn mir was ungerecht erscheint werde ich sehr schnell sauer. Ich bin auch überzeugt, wenn alle so denken wie ich, wäre die Welt perfekt. Ich habe sogar einmal eine Webseite gemacht, welche www.iamgod.ch lautet.

Aber ich bin keineswegs ein Mensch der super Karriere und so machen will. Ich bin ein Mensch der am liebsten nur Freizeit hätte um mit meiner Freundin, Freunden was zu unternehmen oder meinen Hobbys nachgehen. Zudem Kiffe ich sehr viel. Was mich aber bei meinem Sonstigen treiben nicht weiter beeinträchtigt. Ich bin höchstens ein bisschen vergesslicher geworden. Trotzdem Kiffe ich fast täglich.

Ich bin ich 23 Jahre alt und möchte nicht älter werden. Ich habe teilweise angst vor dem älter werden.

Zum Problem

Bis zu meiner Jetzigen Freundin ist mir nie gross was an meinem Verhalten negativ aufgefallen. Jedoch haben wir hin und wieder streit.

Meine Freundin ist eine sehr sehr starker Gefühlsmensch. Ich leider ganz und gar nicht. Ich bin ein absoluter Logiker und Pragmatiker. In meiner WG ist alles in erster Linie Praktisch. In ihrer ganz und gar nicht, dafür ist es sehr bewusst Gestaltet. Ich kann mit dem gar nicht umgehen. Ich rege mich regelmässig auf über fehlende Sachen, mühsame Einrichtungen etc.

Wenn sie irgendwas auszusetzen hat (nicht an mir sondern an irgendwas) bereite ich ihr binnen wenigen Augenblicken eine Lösung ihres Problems vor, aber sie will die Lösung nicht annehmen. Dies macht mich zum teil fast wütend. Ich kann nicht zusehen wie sie ein Problem hat, die lösung auf der Hand liegen würde, sie aber diese nicht annehmen will und danach auch noch Selbstzweifel hat. Ich kann solch unlogisches Verhalten absolut nicht nachvollziehen.

Wenn wir streit haben, dann ist es meist wegen irgend einer Kleinigkeit die aber dann ein Aufgestautes Problem auslöst. In dem Moment sehe ich nur den aktuellen Auslöser und kann absolut nicht verstehen wieso sie schon wieder ein Theater aus irgendwas macht und werde sehr wütend. Vor allem wenn ich mich noch als der ungerecht behandelte fühle. Was leider fast immer so ist. Aus meiner Sicht habe ich noch nie irgend ein Streit oder sonst was angefangen.

Dazu kommt, das ich wirklich sehr gut argumentieren und Diskutieren kann. Wenn wir uns streiten kann ich immer alles so drehen dass sie sich am Schluss schlecht fühlt. Dessen bin ich mir sehr bewusst und versucht mich auch zurück zu halten. Aber wenn ich mich ungerecht behandelt fühle, kann ich mich kaum bremsen. Und irgendwie habe ich immer das Gefühl, dass ich im recht sei.

Sie hat mir letztens vorgeworfen, ich sei immer so Kalt und Gefühlslos und gebe ihr nicht das Gefühl dass ich sie brauche und begehre. Zudem wirke ich in Diskussionen abschätzend und arrogant. Hinzu kommt noch das übliche, ich könne nicht zuhören, mache immer was ich will usw. Auch wirft sie mir hin und wieder vor, mir wäre alles scheiss egal auf der Welt. Ja, dies stimmt sicher zum teil. Mir geht sehr viel am Arsch vorbei. Aber nicht wie viele sicher denken würden, die Umwelt und Politik und ich sei Arrogant. Ich bin sehr Umweltbewusst, habe sehr grosse Achtung vor Tieren. Aber die Menschen gehen mir teilweise wirklich am Arsch vorbei. Der Mensch hat es sowieso nicht verdient zu existieren.

Das ich Gefühlslos sein könnte ist mir schon hin und wieder aufgefallen. Manchmal habe ich das Gefühl ich könnte nicht richtig Lieben. Klar, ich liebe meine Freundin. Aber als vor kurzem ein Freund von mir Selbstmord gemacht hatte und wir in der Kirche die Abdankungsfeier hatten, bekam ich fast angst weil ich irgendwie kaum traurig wurde. Obwohl ich sehr traurig über den Verlust bin und alles machen würde, damit es ihn noch gäbe. Aber das Gefühl der Betroffenheit, Traurigkeit fehlte irgendwie.

Ich fühle mich sehr angezogen von meiner Freundin und bin auch teilweise anhänglich. Trotzdem fühle ich mich teilweise so als würde ich nicht richtig Lieben können. Als würde ich die Gefühle (welche im Grunde nur ein Chemie Cocktail von Botenstoffen und so ist) nicht richtige Wahrnehmen können.

Oft kann ich Gefühle auch nicht richtig zuordnen. Beispielsweise fühle ich ab und zu in der Bauchgegend ein Unbehagen. Ob dies nun von der Arbeit, oder von einem Schlechten Gewissen oder von sonst was ist, kann ich nicht sagen. Ich merke nur dieses Unbehagen.

Was soll ich machen?

Soll ich ihr oberflächlich mehr Zuneigung zeigen in dem ich beispielsweise mehr SMS oder sonstigen Klischee scheiss mache? Solche Sachen hasse ich nämlich. Weil allgemein Worte für mich nicht so einen Bedeutung haben. Taten sprechen für sich. Worte kann jeder in den Mund nehmen.

Was würdet ihr machen? bzw was kann ich anders machen? oder soll ich sogar zu einem Psychiater gehen?

Vielen dank fürs Lesen

Gruss Oshovah

Mehr lesen

9. Juni 2011 um 18:55

Ging es dir zu gut?
Das war jetzt recht viel, was du geschrieben hast und wenn es dir echt egal ist, was andere zu dir sagen und Worte nicht für sich sprechen, dann wirst du auch ein eigen Weg finden, aber du fragst hier ja trotzdem. Du sorgst dich wesentlich mehr um dich und bekommst wirklich alles so auf die Reihe, wie es dir gefällt. Du beherbergst keine große Ärgernis in dir und bist also eher ruhig. Mit dem Job und der Wohnung...musstest du nie viel dafür opfern und aufbringen. In deiner Kindheit bist du vielleicht arrogant geworden, aber es könnte auch sein, dass du nie groß aus dir herausgegangen bist um dich zu öffnen. Du bist eher eine Strategin und nicht die Emotionale. Das hat sich im Laufe der Zeit einfach entwickelt und von vorne zu beginnen wäre äußerst dumm und sich zu ändern schwerer als man denkt. Logiker denken um einen Weg zu finden, Emotionale brauchen jemanden zum reden oder verfallen oft in Depressionen, das bei dir also scheinbar unmöglich ist. Du bist vom Charakter her also stabil und beherrscht. Das wirkt manchmal einfach kalt. Vielleicht fehlt dir den Sinn des Lebens oder die Lebensfreude. Du scheinst dich nicht groß auf deine Zukunft vorzubereiten, sonden lässt es einfach vom Himmel fallen. Deinem Motto nach möchte ich dich fragen, ob du überhaupt Ziele hast. Ich bin keine Menschenkennerin oder sonst was, aber es scheint wirklich zu zu sein, als ist dir solange es geht alles egal, hauptsache du lebst und hast deine Güter, die du brauchst.
Jetzt die Frage, bist du narzisstisch oder nicht? In meinen Augen neigst du dazu dir aus anderen und anderem nichts Bedeutendes zu machen. Leistest täglich nur das, was du für richtig hällst. Eher ja, es könnte so sein, aber dein Persönlichkeit denkt mehr mit der linken Gehirnhälfte, die sich auf Logik und Analyse usw., als mit der rechten. Jeder entwickelt bestimmte Fähigkeiten unter bestimmten Einflüssen. Vielleicht ging es dir einfach zu gut.
Entfalte dich einfach auchmal auf eine andere Art und Weise. Versuche mit etwas Kleinem zu starten, wie etwa dich auch Zeichnen/Malen zu konzentrieren. Lass deinen Kopf mal deine Träume durchdenken.
Viel weiterhelfen kann ich leider auch nicht. Menschen analysieren ist nicht meine Aufgabe... Wenn du dies hier für unsinnig hällst, dann bin ich nicht böse. Ich bin auch nur ein Mensch.

1 LikesGefällt mir

11. Juni 2011 um 15:04

Hi Superman,
Auf mich wirkt Du eigentlich nicht Narzistisch. Es gibt Menschen die haben einfach den Dreh raus wie Glückspilze durchs Leben zu sausen. Du bist stark lösungsorientiert, hast sozusagen Feuer im Ar... Das ist keine Krankheit, sondern ist eine Art Intelligenz. Der Nachteil davon ist natürlich, daß viele Menschen bei dem Tempo gar nicht mithalten können. Ich kann mir vorstellen, daß sich Deine Freundinn oft ziemlich klein vorkommt deswegen. Ich glaube daß ihr auf Dauer nicht wirklich zusammenpasst. Zu unterschiedlich die Charaktere.

Gefällt mir

11. Juni 2011 um 16:18

Hallo,
verzichte einfach mal drei Monate aufs Kiffen und beobachte dich dann. Ich schätze, dass die Intensität der bereits vorhandenen Gefühle zunehmen wird.

Zusätzlich wären Gespräche mit einem Psychologen nicht verkehrt. Du scheinst ja etwas ändern zu wollen und das ist der erste Schritt.

Viel Erfolg, Phenyce

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen