Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Probleme mit dem loslassen & wie Problem lösen?

Letzte Nachricht: 20. Dezember 2021 um 0:00
B
bibbiknuff96
05.12.21 um 17:29

Hallo ihr lieben. Ich habe folgende Situation vorliegen. Mein Sohn (10. Monate) und ich haben uns entschieden, noch etwas länger zu Hause zu bleiben. Ich habe für 14 Monate Elternzeit genommen, bleibe noch 4 Monate zu Hause + 2 Monate Eingewöhnung. Ich weiß, dass ihr keine Experten seid und vielleicht auch schlecht über mich denkt, aber ich habe extreme Probleme mit dem Loslassen. Ich hatte eine ziemlich schlechte Kindkeit und schon einiges schlimmes miterlebt. Das hat mich sehr geprägt. Ich war schon öfters in Behandlung aber wegen anderen Geschichten. Nun werde ich mir aber wieder Hilfe suchen, weil dieses Problem in mir auf jeden Fall bearbeitet werden muss und mein Sohn, aber auch mein Partner keinen "Schaden" davon tragen. 

Ich hatte schon wahnsinnig damit zu kämpfen, wo bei der Geburt die Nabelschnur durchtrennt wurde und seitdem sind wir ja auch Tag und Nacht zusammen. Ich kann und möchte ihn einfach noch nicht weggeben, aber auch, weil er ske andere noch nicht so selbständig ist, wie er sein könnte...

Jedenfalls ist es so, dass ich nach meiner jetzigen Elternzeit nicht mehr weiter beschäftigt werde, ich dann 4 Monate habe, wo ich nicht weiß, wie ich sozialversichert sein soll etc... Ich habe mir auch andere Expertenmeinungen dazu geholt und gefragt, ob sie das auch so sehen, dass wir länger zu Hause bleiben sollten und das wurde mir bestätigt.

Ich kann ja jetzt nicht zum Arbeitsamt gehen und sagen, ja, ich möchte ALG I haben aber arbeiten gehen kann ich nicht, weil ich meinen Sohn betreuen muss... Könnt ihr mir helfen? Gibt es noch eine andere Möglichkeit, diese Zeit zu überbrücken, sodass wir die 4 Monate wenigstens sozial abgesichert sind? Liebe Grüße Christine 

Mehr lesen

H
holyguacamoly
20.12.21 um 0:00

Hey Christine,

ich bin neu hier und lese mich gerade ein wenig durchs Forum. Dabei bin ich auf deinen Text gestoßen und ich habe gesehen, dass niemand darauf geantwortet hat. Da es schon 2 Wochen her ist, hoffe ich natürlich, dass du in der Zeit bereits woanders eine Antwort oder Lösung gefunden hast. Falls ja, kannst du dazu ja gerne nochmal ein Update geben. Würde mich echt interessieren und anderen ja vielleicht Mal weiterhelfen😊

Ich kenne mich mit dem Thema selbst nicht aus. Allerdings denke ich, dass du auf jeden Fall ein Anrecht auf finanzielle Hilfe hast, gerade weils auch gesundheitlich bedingt ist! Du hast ja sicherlich bereits mit dem Arbeitsamt telefoniert. Und gerade bei dem Thema kann ich nur empfehlen: immer ordentlich selbst recherchieren! Alles mögliche googeln, herausfinden, wo deine Rechte liegen. Da sprech ich beim Thema Arbeitsamt aus Erfahrung. Die legen einem auch nicht sofort alle Optionen auf den Tisch. 

Liebe Grüße
Johanna

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?